Meine Filiale

Wer Strafe verdient

Ein Inspector-Lynley-Roman 20

Ein Inspector-Lynley-Roman Band 20

Elizabeth George

(23)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Wer Strafe verdient

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Über 15 Millionen verkaufte Bücher allein im deutschsprachigen Raum.

Die Bürger des englischen Städtchens Ludlow sind zutiefst entsetzt, als man den örtlichen Diakon eines schweren Verbrechens beschuldigt und verhaftet. Kurz darauf wird er in Polizeigewahrsam tot aufgefunden. Im Auftrag Scotland Yards versucht Sergeant Barbara Havers Licht ins Dunkel um die geheimnisvollen Vorfälle zu bringen. Zunächst weist tatsächlich alles auf den Selbstmord eines Verzweifelten hin. Doch Barbara und mit ihr DI Thomas Lynley trauen dieser Version der Ereignisse nicht. Gemeinsam werfen sie einen genaueren Blick hinter die idyllische Fassade Ludlows – und entdecken, dass fast jeder hier etwas zu verbergen hat …

Der 20. Fall für Inspector Thomas Lynley und Barbara Havers.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 864
Erscheinungsdatum 17.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-49002-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 19/12,4/5,4 cm
Gewicht 554 g
Originaltitel The Punishment she Deserves
Übersetzer Charlotte Breuer, Norbert Möllemann
Verkaufsrang 19347

Weitere Bände von Ein Inspector-Lynley-Roman

Buchhändler-Empfehlungen

Der 20. Fall von Lynley und Havers

Marlu Küppers, Thalia-Buchhandlung Heinsberg

Der 20. Band der Inspector-Lynley (und Barbara Havers) Reihe ist natürlich ein "Muss" für alle, die wissen möchten, wie es in deren Privatleben weitergeht. Allerdings schweift die Autorin leider etwas zu langatmig in die Nebenhandlungen ab. Dies geht zu Lasten der eigentlichen Handlung - dem Kriminalfall. Dieser ist durchaus interessant, aber durch die "Abschweifungen" nichts für den Krimi-Leser, der von der Handlung "gefesselt" werden möchte. Gut...aber wohl nur für echte Elizabeth-George-Fans.

Da weiß man, was man hat!

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Wie macht sie das bloß, die Elizabeth George? In schöner Regelmäßigkeit Krimis dieser Qualität zu produzieren? Bereits im Jahr 1992 erschien der erste Kriminalroman mit Inspector Lynley. Und nach nunmehr über 25 Jahren ist der 20. Fall erschienen. Das heißt 20 hochkarätige Kriminalromane mit – im Wortsinn – Gewicht. Denn jeder zählt über 400 Seiten, der aktuelle über 800 Seiten! Und jede Seite ist ein Genuss für jeden Freund des klassischen, britischen Detektivromans. Und dieses Genre beherrscht Elizabeth George perfekt. Obwohl, oder vielleicht sogar weil, sie Amerikanerin ist. „Wer Strafe verdient“ ist die würdige Jubiläumsausgabe der Krimi-Reihe um Inspector Thomas Lynley und Sergeant Barbara Havers, spannend von der ersten bis zur letzten Seite und von einer beeindruckend intensiven Atmosphäre. Bitte weiter so...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
15
6
2
0
0

Der Zwanzigste!
von Wally aus Hamburg/Barmbek-Süd am 09.02.2021

Ein Elizabeth Georg bleibt ein Elizabeth Georg! Einfach Wundervoll, habe das Buch verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Immer wieder neue Wendungen und Verwirrungen. Das Ermittlerteam Linley und Haverson, dazu die stets betrunkene Ardery haben wieder beste Arbeit geleistet. Und nicht zu vergessen die stets be... Ein Elizabeth Georg bleibt ein Elizabeth Georg! Einfach Wundervoll, habe das Buch verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Immer wieder neue Wendungen und Verwirrungen. Das Ermittlerteam Linley und Haverson, dazu die stets betrunkene Ardery haben wieder beste Arbeit geleistet. Und nicht zu vergessen die stets bemühte Dorothea! Das Buch ein Traum, spannend, voller Esprit und Witz!!

Wo ein Wille ist, ist meistens auch ein Weg
von Gerhard S. aus Erlangen am 25.01.2021

Ein Brauer traut den Polizisten nicht, die ja auch lügen wie gedruckt und trinken wie die Studenten, während ein Mann Gottes in Polizeigewahrsam Selbstmord begangen haben soll. Mit was wäre wenn kommen sie da nicht weiter. Zudem wird Barbara von Lynley zutiefst enttäuscht. Oh je. Weisheit: Geschichte wird von den Gewinnern gesch... Ein Brauer traut den Polizisten nicht, die ja auch lügen wie gedruckt und trinken wie die Studenten, während ein Mann Gottes in Polizeigewahrsam Selbstmord begangen haben soll. Mit was wäre wenn kommen sie da nicht weiter. Zudem wird Barbara von Lynley zutiefst enttäuscht. Oh je. Weisheit: Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben.

Wer Strafe verdient
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 23.09.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe zwar erst mit dem Lesen des Buches begonnen, bin aber jetzt schon gefesselt. Ich finde, das der Bezug zu den Sozialen Medien sehr eng ist. Die Personen um die es hier geht, kommen aus sehr unterschiedlichen Haushalten und haben sehr unterschiedliche Wertevorstellungen. Warum muss man sich über einen Menschen, mit dem ma... Ich habe zwar erst mit dem Lesen des Buches begonnen, bin aber jetzt schon gefesselt. Ich finde, das der Bezug zu den Sozialen Medien sehr eng ist. Die Personen um die es hier geht, kommen aus sehr unterschiedlichen Haushalten und haben sehr unterschiedliche Wertevorstellungen. Warum muss man sich über einen Menschen, mit dem man eventuell befreundet sein möchte, bis auf die Unterwäsche im Voraus ausspionieren. Wenn man nicht alles über den anderen Menschen weiß, kann es beim persönlichen Kennenlernen immer für alle Seiten auch positive Effekte geben. Aber wie der Titel schon besagt, "Wer Strafe verdient", bekommt sie auch, wenn man eine bestimmte Grenze überschreiten hat. Wer keiner Grenzen aufgezeigt bekommt, weiß auch nicht, wann Schluss ist.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5