Der Tod ist mein Beruf

Schall&Wahn

Robert Merle

(6)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
13,79
13,79
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Der Tod ist mein Beruf

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,79 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Psychogramm eines Massenmörders

Inspiriert vom Tagebuch des Lagerkommandanten von Auschwitz, Rudolf Höß, schrieb Robert Merle diesen ersten Holocaust-Roman aus Tätersicht, der ihn weltberühmt machte. Die einzigartige Psychostudie eines Massenmörders aus Gründlichkeit und Gehorsam erschüttert selbst nach über einem halben Jahrhundert nach ihrem Erscheinen noch in ihrer schonungslosen, banalen Logik.

Der Tod ist mein Beruf ist ein bedrückendes Hörbuch, das dem Hörer einiges abverlangt. Diese Geschichte ist bitterste Realität gewesen, vor nicht einmal 80 Jahren. Und das ist letzten Endes das wahrhaft Entsetzliche.

David Nathan hat diesen beeindruckenden Roman kongenial gelesen.

(1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 4h 45)

Robert Merle (* 28. August 1908 in Tebessa, Algerien; † 28. März 2004 in Paris) war ein französischer Romancier. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er 1952 (deutsche Ausgabe 1957 ) durch seinen Roman Der Tod ist mein Beruf bekannt, der das Leben des Auschwitz – Kommandanten Rudolf Höß zum Thema hat.

David Nathan, 1971 in Berlin geboren, begann bereits mit zehn Jahren erste Synchronrollen zu sprechen und agierte darüber hinaus in diversen Film- und Theaterrollen. Er ist Dialogbuchautor und -regisseur, und als deutsche Stimme von Hollywood-Größen wie Christian Bale, Johnny Depp oder Paul Walker in zahlreichen Kinofilmen zu hören. Mit seiner prägnanten, dunklen Stimme ist er einer der gefragtesten Hörbuchsprecher Deutschlands.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher David Nathan
Spieldauer 285 Minuten
Erscheinungsdatum 08.07.2019
Verlag Random House Audio
Anzahl 1
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783837148596

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Robert Merles Roman über den Lagerkommandanten Rudolf Höß zählt zu den Klassikern, welche dem historisch Interessierten das Grauen der Naziherrschaft nahebringt. Der Film "Schindlers Liste" und das Buch "Adressat unbekannt" gehören in die gleiche Kategorie.

Kathrin Stürmer, Thalia-Buchhandlung Jena

Muß man gelesen haben. Merle, Boyne, Vuillard, Harris, Feuchtwanger, Mantel, Ebert.... Geschichte auch emotional begreifen, nachvollziehen, verstehen zu können sollte Bestandteil der Vermittlung von Bildung sein.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Wichtiger Schmerz
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 30.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die geschichtsträchtige Erzählung des ehemaligen Lagerkommandanten von Auschwitz hat mich bis ins Knochenmark erschüttert. Zu der Zeit als es veröffentlicht wurde steckte die Aufarbeitung der Gewaltverbrechen im Zuge des Holocaust noch in den Kinderschuhen, so hat dieses Buch bis heute nicht an Wichtigkeit verloren. Der Leser wi... Die geschichtsträchtige Erzählung des ehemaligen Lagerkommandanten von Auschwitz hat mich bis ins Knochenmark erschüttert. Zu der Zeit als es veröffentlicht wurde steckte die Aufarbeitung der Gewaltverbrechen im Zuge des Holocaust noch in den Kinderschuhen, so hat dieses Buch bis heute nicht an Wichtigkeit verloren. Der Leser wird komplett vereinnahmt und gezwungen, sich kritisch in die Situation zu versetzen. Robert Merle schreibt direkt und unverblümt. Ein wichtiges Buch, das einen festen Platz in unser aller Erinnerungskultur haben sollte!

Der Tod ist mein Beruf
von einer Kundin/einem Kunden aus Zöllnitz am 01.08.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein sehr interessantes Buch, welches einen Einblick in die Psyche des Lagerkommandanten R. Höß gewährt. Sehr lesenswert und gut geschrieben

Gelungene Mischung aus Fiktion und historischem Geschehen - grausam und schockierend
von Pink Anemone aus Wien am 27.06.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es wird empfohlen dieses Buch als Ergänzung zur Autobiographie "Kommandant in Auschwitz" zu lesen. Dieser Empfehlung kann ich nicht beipflichten. Dieses vorliegende Buch ist nicht, wie viele fälschlicherweise denken, eine wahrheitsgetreue Biographie des Lagerkommandanten Rudolf Höß, sondern ein Roman. Der Autor wurde nur vom T... Es wird empfohlen dieses Buch als Ergänzung zur Autobiographie "Kommandant in Auschwitz" zu lesen. Dieser Empfehlung kann ich nicht beipflichten. Dieses vorliegende Buch ist nicht, wie viele fälschlicherweise denken, eine wahrheitsgetreue Biographie des Lagerkommandanten Rudolf Höß, sondern ein Roman. Der Autor wurde nur vom Tagebuch dieses Lagerkommandanten inspiriert. Er selbst schreibt: "Der erste Teil meines Romans ist eine literarische Neuschöpfung des Lebens von Rudolf Höß...." Es gibt natürlich viele Parallelen, aber auch genauso viel Fiktives (Kindheit, Wechsel in verschiedene KL, etc.) Nichtsdestotrotz ist dieser Roman eine gelungene Mischung aus Fiktion und historischem Geschehen. Es wird in einer verstörenden und beängstigenden Weise beschrieben wie so mancher Hitler-Anhänger und vor allem die ausführenden Organe tickten. Viele haben aus Pflichtgefühl zum Führer und aus Autoritätsgläubigkeit alles menschliche abgelegt, nur um die ihnen aufgetragenen Befehle korrekt und zur vollsten Zufriedenheit der Vorgesetzten (und vor des Führers) durchzuführen. Der Autor beschönigt nichts! Vor allem die akribische Planung der Judenendlösung wird in grauenhafter Weise beschrieben und lässt einem auch nach Beendigung des Romans nicht mehr los. Daher ist dieser Roman keineswegs eine leichte Kost und wirkt noch lange nach. Fazit: Wenn man einen authentischen Roman aus Tätersicht eines Lagerkommandanten eines KL lesen möchte und keinen schwachen Magen hat, dann ist dieser Roman äußerst lesenswert. Wenn jemand eine wahrheitsgetreue Biographie von Rudolf Höß sucht, kann ich "Kommandant in Auschwitz: Autobiographische Aufzeichnungen des Rudolf Höß" von Martin Broszat empfehlen. Ebenso verstörend und schockierend.


  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • Der Tod ist mein Beruf

    Der Tod ist mein Beruf
  • Der Tod ist mein Beruf

    1. Der Tod ist mein Beruf