Wir sind dran

Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen - Club of Rome: Der große Bericht

Ernst Ulrich Weizsäcker, Anders Wijkman

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,00 €

Accordion öffnen
  • Wir sind dran

    Pantheon

    Sofort lieferbar

    16,00 €

    Pantheon

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Das Debattenbuch zur Frage des Überlebens der Menschheit

In seinem ersten, weltweit beachteten Bericht zur Lage der Menschheit von 1972 prognostizierte der Club of Rome den ultimativen Kollaps des Weltsystems in den nächsten 50 Jahren. Seitdem hat sich viel verändert. Wir verfügen über genügend neues Wissen für die erforderlichen Veränderungen zum Erhalt unserer Welt. Laufende Trends können aufgehalten und bestimmte Philosophien und Überzeugungen ad acta gelegt werden – eine aufregende Reise in die Zukunft wartet.

Dieser neue Bericht des Club of Rome formuliert die Agenda für alle gesellschaftlich relevanten und möglichen Schritte der nächsten Jahre: faktenorientiert und debattenstark.

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen



Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 28.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-55410-4
Verlag Pantheon
Maße (L/B/H) 20/12,3/3,2 cm
Gewicht 603 g
Abbildungen Durchgehend 4/4fbg. mit zahlreichen Abbildungen
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 18944

Buchhändler-Empfehlungen

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Diese Analyse stimmt mich optimistisch für die Zukunft, denn sie zeigt viele Beispiele, wie wir dem Klimawandel entgegentreten können. Zahlreiche Experten haben hier verschiedene Fakten zusammengetragen. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Pflichtlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Gampel am 31.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als Architekt habe ich heuer all meinen vielen Unternehmern mitgeteilt, statt der üblichen "Ende Jahr Geschenke" wie Fresskorb, Wein, Kalender, Scheibenkratzer usw. doch gescheiter dieses Buch zu verteilen. Von den rund 200 Emailadressaten bekam ich keine einzige Antwort. Geschenke kamen dann trotzdem sehr viele wie jedes Jahr... Als Architekt habe ich heuer all meinen vielen Unternehmern mitgeteilt, statt der üblichen "Ende Jahr Geschenke" wie Fresskorb, Wein, Kalender, Scheibenkratzer usw. doch gescheiter dieses Buch zu verteilen. Von den rund 200 Emailadressaten bekam ich keine einzige Antwort. Geschenke kamen dann trotzdem sehr viele wie jedes Jahr. Das Buch "Wir sind dran" war kein einziges Mal mit dabei. Will heissen : Irgendwie machen sich alle Sorgen um unsere Zukunft, aber an einer nachhaltigen Veränderung teilnehmen und gar die Mitmenschen darauf aufmerksam machen, soweit sie dann doch noch nicht, unsere freien sozialen Marktwirtschafts-Kapitalisten.

kritisch und gleichzeitig optimistisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 31.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch gibt eine phantastische Übersicht über die innovativsten hoffnungsvollsten und stärksten Ansätze zum Erhalt unserer Welt. Es ist ein kritisches und gleichzeitig optimistisches Buch, das zum 'Selbst Aktiv Werden' anregt.

Von der Katastrophe zur Lösung
von S.A.W aus Salzburg am 29.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bis jetzt spaltete der Club of Rome die Welt in Anhänger eines Katastrophen-Szenarios, die den unausweichlichen Weltuntergang predigten und in Leugner, die meinten, alles werde schon wieder irgendwie gut. DAs Buch "Wir sind dran" unterscheidet sich wohltuend von seinen Vorgängern, da es immer noch vor den Gefahren warnt, sich ab... Bis jetzt spaltete der Club of Rome die Welt in Anhänger eines Katastrophen-Szenarios, die den unausweichlichen Weltuntergang predigten und in Leugner, die meinten, alles werde schon wieder irgendwie gut. DAs Buch "Wir sind dran" unterscheidet sich wohltuend von seinen Vorgängern, da es immer noch vor den Gefahren warnt, sich aber auf die Lösungen konzentriert. Denn in Wirklichkeit haben beide Seiten, Pessimisten und Optimisten, im gleichen Ausmaß Recht. Wenn wir nichts tun und so weitermachen wie bisher, dann wird es katastrophal. Die Menschheit ist zwar träge bei großen Veränderungen, aber auch nicht dumm. Wir haben inzwischen alles Wissen und alle Technologien, um die notwendige Wende zu schaffen. Je mehr Menschen von den negativen Auswirkungen betroffen sind, desto mehr werden sich auch umstellen. Insofern nähern wir uns nicht nur dem "Point of no return" sondern auch dem "Point of maximum Change". Wir haben die Chance das Steuer herumzureißen, wir müssen es nur tun und davon überzeugt sein, dass wir es tun müssen. Insofern sind die vielen Vorschläge im dritten Teil dieses Buch ein Generalplan, wie die Rettung der Welt funktionieren kann. Wenn wir es nur wollen, wird es auch gelingen! siehe auch: Opelt, Wasser und Eis


  • Artikelbild-0