Warenkorb

Weggesperrt

Mit Zusatzmaterial. Ausgezeichnet mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2010

DDR 1988: Als ihre Mutter einen Ausreiseantrag stellt und verhaftet wird, steckt man Anja in einen der berüchtigten Jugendwerkhöfe. Von jetzt auf gleich ist die 14-Jährige allein, gefangen zwischen hohen Mauern, schweren Eisentoren und vergitterten Fenstern. Das war's also, ja? Sie wurde weggesperrt. In den Knast. Einfach so. Ohne Urteil, ohne Verhandlung und ohne, dass ein Richter sie angehört hätte. Es gibt nur einen Weg, der Willkür, dem gnadenlosen Drill und der Gewalt im Werkhof zu entkommen: Flucht!
Ein fesselnder Roman über Tyrannei und Gewalt in den Jugendwerkhöfen der DDR. Sorgsam recherchiert.
Mit einem Vorwort von Marianne Birthler (2000-2011 Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR) sowie historischen Dokumenten und Zeitzeugen-Interviews.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 19.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7915-0143-7
Verlag Dressler Cecilie
Maße (L/B/H) 20,9/14,6/3,7 cm
Gewicht 544 g
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Mechler, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Grit Poppe greift hier ein sehr sensibles Thema auf, welches mir eine Gänsehaut beschert und mich sehr zum Nachdenken gebracht hat.

Mechthild Stephani, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Sehr spannendes Buch für junge Erwachsene über das Leben in der DDR. Absolut lesenswert...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Sulzbach am 18.01.2018
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch lässt einen kopfschüttelnd zurück. Die Willkür, die Grausamkeit, die Ungerechtigkeit, all das lässt den Leser lange nicht los.

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Gut recherchiert und treffend, ein Roman, der nicht nur als Schullektüre interessant ist!

Niemals aufgeben!
von Kaulquappe aus Darmstadt am 19.05.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Niemals aufgeben! Das ist Anjas Motto, als die vierzehn-jährige in eine Anstalt gesteckt wird, weil ihre Mutter einen Ausreiseantrag aus der DDR gestellt wird. Anja kann nicht begreifen warum sie in der Anstalt bleiben muss, wo jedes Vergehen, wie beispielsweise Reden beim Essen, hart bestraft wird. Also flieht die Jugendliche... Niemals aufgeben! Das ist Anjas Motto, als die vierzehn-jährige in eine Anstalt gesteckt wird, weil ihre Mutter einen Ausreiseantrag aus der DDR gestellt wird. Anja kann nicht begreifen warum sie in der Anstalt bleiben muss, wo jedes Vergehen, wie beispielsweise Reden beim Essen, hart bestraft wird. Also flieht die Jugendliche aus dem Heim, doch sie wird immer wieder gefasst. Doch Anja gibt nicht auf und versucht zu ihren Verwandten zu gelangen. Ich finde das Buch sehr gut geschrieben, es erzählt einfühlsam die Geschichte einer Jugendlichen, die nicht aufgibt und sich zur Wehr setzt.