Meine Filiale

On:Off

Ann-Kristin Gelder

(25)
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

17,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Liebesroman, spannend wie ein Thriller, ab 14 Jahren.
Der Konzern Neurogaming-Systems (NGS) will die Computerspiel-Welt revolutionieren: Er bietet Spielern mit der Technik der Bewusstseinssynchronisierung die Möglichkeit, Aussergewöhnliches zu erleben - im Körper eines Anderen. Nora arbeitet für NGS und erkennt, dass der Konzern für seine illegalen Forschungen auch über Leichen geht. Noras neuerster Auftrag ist der junge Musiker Alex. Während sie in Vorbereitung für die Bewusstseinssynchronisierung sein Vertrauen gewinnt, entwickelt sich eine ernste Beziehung zwischen den beiden. Doch Nora muss die Synchro machen - und dann werden die Liebenden nicht mehr zueinander finden, denn ist der eine wach, schläft der andere. Nora weiß, dass Alex nun in Lebensgefahr schwebt, denn die Technik funktioniert noch nicht risikolos...
Für Fans von Colleen Hoover und Ursula Poznanski

Ann-Kristin Gelder, Jahrgang 1981, ist Deutsch- und Musiklehrerin und Sängerin in einer Rockband. Sie lebt mit einem Mann, zwei Katern, drei Kindern und zwölf Musikinstrumenten an der Weinstraße und hat ständig zu viele Pläne und zu wenig Zeit. Wenn sie nicht als Revuegirl oder Nashorn auf der Bühne steht oder sich für irgendein anderes verrücktes Projekt ködern lässt, spielt sie Videogames, geht geocachen und gibt unfassbare Summen für Bücher und Chucks aus.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783522621731
Verlag Thienemann
Dateigröße 1807 KB
Verkaufsrang 42068

Buchhändler-Empfehlungen

Suchtpotential

Birgit Druffel, Thalia-Buchhandlung Wesel

"ON:OFF" ist eine Mischung aus Thriller, Liebesgeschichte und Dystopie. Extrem realistisch und mit tollen Figuren. Auf jeder Seite entwickelt sich Hochspannung und man kann nicht mehr aufhören zu lesen. Der Roman hat etwas Einzigartiges, Großartiges und fasziniert einen von der ersten Seite an.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Welt durch die Augen eines anderen Menschen erleben, wer will das nicht? Hochspannender Jugendthriller, insbesondere Poznanski-Fans werden ihn lieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
14
4
6
1
0

Kaffeetrinker leben länger. Jedenfalls meistens
von Dr. M. am 20.08.2020

Großes Firmengebäude, illegale Forschung, keine (irgendwo erwähnte) Herstellung von marktfähigen Produkten – so stellt man sich den Kapitalismus vor. Wahrscheinlich wird das Geld für all das gleich im Keller gedruckt. Und natürlich ist auch das Produkt, an dem man forscht, illegal. Wie soll es später vertrieben werden? Erpressun... Großes Firmengebäude, illegale Forschung, keine (irgendwo erwähnte) Herstellung von marktfähigen Produkten – so stellt man sich den Kapitalismus vor. Wahrscheinlich wird das Geld für all das gleich im Keller gedruckt. Und natürlich ist auch das Produkt, an dem man forscht, illegal. Wie soll es später vertrieben werden? Erpressung und Morde gehören selbstverständlich zu den Stilmitteln des "Konzerns". Nicht zu vergessen: Körperverletzung und Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Worum geht es also? Der dubiose "Konzern" NeuroGaming Systems forscht an einer Möglichkeit, sich in den Körper eines anderen Menschen zu versetzen. Dazu muss dem Opfer ein Chip implantiert und wenn er Pech hat auch noch irgendein Nanozeugs gespritzt werden. Heimlich versteht sich. Dann stellt eine Person aus dem "Konzern" Kontakt zum Opfer her. Schlafen beide gemeinsam ein, wird die Verbindung aktiviert, und die Kontaktperson sieht die Welt durch die Augen des Opfers. Dazu muss sie später schlafen und das Opfer wach sein. Nach einer Weile wird die Verbindung getrennt, wobei es in hinreichend vielen Fällen zu spontanen und unerklärlichen Selbstmordversuchen der Opfer kommt. Meine Bewunderung gilt immer wieder der Phantasie von Autoren, die sich solches Zeug ausdenken, und Leuten, die meinen, darin eine Vision sehen zu können. Die Märchen aus vergangenen Jahrhunderten waren dagegen der blanke Realismus. Jetzt also braucht man nur noch die Guten, die durch ihre emotionale Verbindung das ganze böse Tun aus den Angeln heben und dabei selbst in Gefahr geraten. Nicht zu vergessen sind auch Bösewichte (hier deutlich von Anfang an gekennzeichnet), wobei wenigstens einer von ihnen eine schwankende Position einnehmen sollte. Und schließlich braucht man noch Opfer aus der zweiten Reihe, die sterben können, damit das Gute am Ende siegt. Man kennt das aus vielen Fernsehserien. Die positiv handelnden Personen in diesem Stück sind Nora und Alex. Nora dient der Firma, zweifelt aber bereits erheblich, Alex ist ihr nächstes Opfer. Beide fühlen sich vom ersten Augenblick an zueinander hingezogen, womit der Keim für die spannende Handlung gelegt ist, denn das ist im Programm des bösen "Konzerns" selbstverständlich weder vorgesehen noch erlaubt. Die Hetzjagd kann beginnen, wobei zunächst die Bösen im Vorteil sind. Aus dem "Konzern" kennen die Leser übrigens immer nur drei Chefs, die selbstverständlich alles selbst in die Hand nehmen. Um es kurz zu machen: Der Plot ist grauenhaft, das Buch trotzdem spannend und unterhaltsam, wenn man das ganze Drumherum nicht wirklich ernst nimmt.

Hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt
von MsChili am 02.02.2020

Nora arbeitet für NGS und bisher hat ihr Job ihr großen Spaß gemacht. Bis sie ein traumatisches Erlebnis hat. Und dann ist da noch ihre neue Zielperson Alex. Der ihr ab dem ersten Blick den Kopf verdreht. Hier ist es schwierig nicht zu viel von der Geschichte zu verraten. Denn es dauert lange bis die Geschichte an einen be... Nora arbeitet für NGS und bisher hat ihr Job ihr großen Spaß gemacht. Bis sie ein traumatisches Erlebnis hat. Und dann ist da noch ihre neue Zielperson Alex. Der ihr ab dem ersten Blick den Kopf verdreht. Hier ist es schwierig nicht zu viel von der Geschichte zu verraten. Denn es dauert lange bis die Geschichte an einen bestimmten Punkt kommt. Klar ist es interessant zu erfahren, wie man bis dorthin kommt, jedoch gab es auf dem Weg auch die ein oder andere Länge. Dann ist da noch Nora. Für mich hat ihre Intelligenz nicht mit ihrer riesigen Naivität zusammengepasst. In einem Moment tutsie Erwachsen, im nächsten Moment meint man, man hat ein Kind vor sich. Und es gibt so viele offensichtliche Dinge, die sie einfach nicht versteht. Ihr war leider häufig von ihr genervt, da konnte auch Alex nichts mehr retten. Der blieb mir leider auch zu blass. Die Thematik des Buches mit der Kontrolle hat mich richtig angefixt, bei der Umsetzung hatte ich aber mehr erwartet. Im Gesamten blieb die Geschichte ein wenig unausgereift und ich hatte das Gefühl, dass durch Grausamkeiten das Ganze überdeckt werden sollte. Dieser Sprung von Technikgeschichte zu Verletzungen war mir zu groß. Der Schreibstil selbst konnte mich anfangs nicht packen, aber nach einigen Seiten hatte die Geschichte mich doch noch gefangen genommen, trotz der Charaktere. Konnte meine Erwartungen nicht erfüllen, aber lest selbst und bildet euch euer Urteil.

Wunderbar spannend – Nervenkitzel garantiert. Dennoch auch sehr liebevoll
von Stefanie Jani am 15.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Warum wollte ich dieses Buch lesen? Da dies das zweite Pseudonym der Autorin ist, kenne ich ihren Schreibstil und die ersten Bücher ja bereits. Diese haben mich schon damals sehr mitgenommen und gefesselt, sodass ich nun auf diesen Roman ebenfalls neugierig war. Ebenfalls hat mich der Klappentext sehr gecatched. Mein Fazit... Warum wollte ich dieses Buch lesen? Da dies das zweite Pseudonym der Autorin ist, kenne ich ihren Schreibstil und die ersten Bücher ja bereits. Diese haben mich schon damals sehr mitgenommen und gefesselt, sodass ich nun auf diesen Roman ebenfalls neugierig war. Ebenfalls hat mich der Klappentext sehr gecatched. Mein Fazit: Zu Beginn der Geschichte lernen wir Nora als sehr ehrgeizig, aber doch nicht gefühllos kennen. Die ersten Kapitel sind mehr oder weniger die „Vorgeschichte“ über ihre vorhergehende Verlinkung. Das, was dort passierte macht ihr leider doch mehr zu schaffen, als sie es vor ihrem Arbeitgeber zugeben möchte. Als sie dann ihren neuen Auftrag mit dem Bassisten der Band annimmt oder beginnt, merkt man deutlich, dass hier nun etwas anders ist. Sie gibt ihr Bestes, doch irgendwie scheint das zunächst nicht zu reichen. Der Jagd-Instinkt ist geweckt. Über kurz oder lang gelingt es ihr dann jedoch das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Im weiteren Verlauf der Geschichte entwickelt sich ein ständiges Gefühls-Auf-und-Ab und man muss sich hüten, für einen der beiden Partei zu ergreifen. Doch man merkt deutlich, dass die Absichten von NGS nicht gerade gut sind. Als Leser/in hofft man die ganze Zeit, dass den Hauptprotagonisten dann noch eine Lösung einfällt. Das Buch lässt sich dementsprechend gut verschlingen und hat eine perfekte Mischung aus Liebe, Action, Gefahr und Adrenalinkick! Danke Ann-Kristin, für einen weiteren sehr guten Roman!


  • Artikelbild-0