Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Beinahe Herbst

»Die Hauptfigur Ilse Stern wird zu einer Art Anne Frank. Ein Werk voller Empathie über die Bedeutung von Mitmenschlichkeit.« Vårt Land, Norwegen »Mit ihrer außergewöhnlichen Sprache und durch viele Schattierungen hat Kaurin eine politische Erzählung geschaffen, die weit über den Zweiten Weltkrieg hinausgeht. Ihre wohlformulierten Sätze und der Wechsel zwischen den Personen des Romans beleben das Genre des historischen Jugendromans.« Jury des Kulturministeriums für Kinder- und Jugendliteratur »Schwer, wunderschön und unsagbar schmerzvoll. Die Geschichte liegt wie ein Klumpen im Magen. Die Vernunft schreit. Das Herz ist gebrochen. Wie konnte das passieren?« Ellikkens bokhylle, Norwegen »Ein ausgereiftes und feinfühliges Debüt. (...) Kaurin beherrscht die Kunst des Andeutens und erschafft gleichzeitig lebendige Bilder.« Aftenposten, Norwegen »Das Thema ist schonungslos, aber durch die einfühlsame Sprache wird BEINAHE HERBST zu einem besonderen Leseerlebnis.« Dagbladet, Norwegen »Die Geschichte, die Marianne Kaurin erzählt, ist bewegend und schmerzvoll, ohne überzogene Formulierungen, aber intensiv genug, um ein lesenswertes Stück Literatur zu werden.« Tønsbergs Blad, Norwegen
Portrait
Marianne Kaurin, geboren 1974, absolvierte eine Ausbildung am Norsk Barnebokinstitutt für Kinder- und Jugendliteratur. 2012 debütierte sie mit Beinahe Herbst, für den die Autorin großartige Kritiken und zwei der wichtigsten Jugendliteraturpreise des Landes erhielt. Die Autorin hat zudem zwei Kinderbücher veröffentlicht und lebt mit ihrer Familie in Oslo.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 20.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03880-031-6
Verlag Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG
Maße (L/B/H) 21,2/13/2,5 cm
Gewicht 338 g
Übersetzer Dagmar Missfeldt
Verkaufsrang 20681
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Beihnahe Herbst
von Chrissi die Büchereule am 03.01.2020

Eine Geschichte die einen mit gefühlen überrollt, ich musste mich erst sammeln nach dem lesen , dar ich so gefangen war in diesem Buch. Es war eine sehr bewegender aber auf der anderen Seite auch sehr schöner Jugendroman , der mich zum nachdenken angeleitet hat. Es ist eine Geschichte die einen in die Vergangegenheit bringt ... Eine Geschichte die einen mit gefühlen überrollt, ich musste mich erst sammeln nach dem lesen , dar ich so gefangen war in diesem Buch. Es war eine sehr bewegender aber auf der anderen Seite auch sehr schöner Jugendroman , der mich zum nachdenken angeleitet hat. Es ist eine Geschichte die einen in die Vergangegenheit bringt , das Thema Judenverfolgung näher beleuchtet und eine junge Frau auf ihrem Weg. Es wirkte alles am ANfang sehr kühl und es war erstmal schwer , mich in die Protagonisten hineinzuversetzten, dies hat sich aber im Laufe der Geschichte geändert. Genau durch diese etwas auf abstand haltende Schreibweise hat mich immer mehr an das Buch gefesselt, meine Neugierde geweckt und ich habe einen Wechselbad der Gefühle beim Lesen erlebt. Es ist kein leichtes Jugendbuch , es nimmt einen mit, bringt einem zum nachdenken , manchmal auch zum Weinen oder fluchen. Es ist ein sehr detiallierter bewegender Jugendroman , denn ich nicht so schnell vergessen werde.

ein sehr beeindruckender Roman, der aufwühlt
von Manja Teichner aus Krefeld am 26.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Meine Meinung Der Roman „Beinahe Herbst“ stammt von der Autorin Marianne Kaurin. Ich empfand das Cover und auch den Klappentext als neugierig machend und so habe ich das eBook nach dem Laden dann auch flott gelesen. Die Charaktere dieses Romans hier empfand ich als glaubhaft und realistisch. Als Leser kann man sie greifen, m... Meine Meinung Der Roman „Beinahe Herbst“ stammt von der Autorin Marianne Kaurin. Ich empfand das Cover und auch den Klappentext als neugierig machend und so habe ich das eBook nach dem Laden dann auch flott gelesen. Die Charaktere dieses Romans hier empfand ich als glaubhaft und realistisch. Als Leser kann man sie greifen, man kann mit ihnen mitfühlen, doch das Leid selbst kann man ihnen nicht abnehmen. Ilse wirkt zunächst doch eher oberflächlich. Man muss aber genauer hinschauen, dann sieht man sie ist eigentlich ein ganz normaler Teenager, mit ganz alltäglichen Problemen. Sonja, ihre ältere Schwester wirkt verlässlich und sie hat einen Traum, den sie am Ende dann auch für sich verfolgt. Der Vater scheint hilflos zu sein. Für ihn geht die Familie über alles, er will für sie da sein. Die Mutter ist das genaue Gegenteil, sie wirkte verängstig auf mich, scheint total verzweifelt und weiß weder ein noch aus. Und dann ist da noch die kleinste Schwester. Sie ist so unschuldig auf mich, so süß, sie muss man in den Arm nehmen und einfach lieb haben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr knapp und klar gehalten. Zuerst mag es ein wenig ungewöhnlich sein, doch durch diese Art wird man als Leser richtig berührt und es wird innerhalb kurzer Zeit sehr viel vermittelt. Ich wurde hier wirklich mit jedem Wort mehr, das ich gelesen habe, ans Buch gefesselt und ich habe das Buch auch so in einem Rutsch gelesen. Die Handlung selbst hat mich total gepackt. Sie hat mich beeindruckt, aufgewühlt und emotional sehr beschäftigt. Die jeweiligen Stimmungen, wie Angst oder auch Hilflosigkeit oder auch Verzweiflung, ich konnte sie alle nachempfinden, auf mich wirkte alles authentisch und absolut realistisch dargestellt. Die Autorin versetzt den Leser hier ja ins Jahr 1942, in die Zeit des Zweiten Weltkrieges, des Nationalsozialismus. Es ist so erschreckend was damals alles passiert ist, das dies auch Norwegen betroffen hat, war mir bisher noch gar nicht bewusst. Gerade auch in ihrem Nachwort geht die Autorin näher darauf ein, für mich ist es unfassbar welche Zahlen sie dort nennt. Dadurch ist es noch wichtiger, dieses Buch zu lesen, um zu verstehen und es nicht zu vergessen. Fazit Kurz gesagt ist „Beinahe Herbst“ von Marianne Kaurin ein Roman, der mich gepackt und nachhaltig beeindruckt hat. Authentisch beschriebene Charaktere, ein klarer knapp gehaltener Schreibstil der Autorin und eine Handlung, die ich erschütternd, bewegend und sehr aufwühlend empfunden habe, haben mich zum Nachdenken angeregt und begeistert. Wirklich zu empfehlen!

Beinahe herbst
von Sonja Wagener am 23.11.2019

Dieses Buch ist gegen das Vergessen. Gegen das Vergessen der Judenverfolgung und unserer dramatischen Geschichte. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht ganz so leicht. Der Schreibstil ist sehr kalt und gefühlslos und ich hatte damit meine Probleme. Es las sich zwischenzeitlich wie ein Bericht und ich muss gestehen, d... Dieses Buch ist gegen das Vergessen. Gegen das Vergessen der Judenverfolgung und unserer dramatischen Geschichte. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht ganz so leicht. Der Schreibstil ist sehr kalt und gefühlslos und ich hatte damit meine Probleme. Es las sich zwischenzeitlich wie ein Bericht und ich muss gestehen, dass mir das nicht so gut gefallen hat. Natürlich passt es irgendwie zu der Geschichte, aber ich finde, dass ein paar Emotionen hier dennoch gut getan hätten. Ilse lebt mit ihrer Familie in Oslo. Es ist 1942 und die Judenverfolgung in Deutschland schwappt nun auch nach Norwegen. Ilse uns ihre Familie sind Juden und nach und nach bekommen sie die Vorurteile auch zu spüren. Es ist immer wieder krass zu lesen, wie beeinflussbar Menschen einfach sind und ich habe gemerkt, wie wütend ich zwischendurch geworden bin. Natürlich kennt oder sollte jeder unsere Geschichte kennen, aber es ist immer wieder schockierend, wenn man solche Details erfährt oder liest. Das Jugendbuch von Marianne Kaurin hat mir wirklich gut gefallen und rückblickend passt wohl auch der gefühlskalte Schreibstil dazu. Dennoch hätte ich mir an manchen Stellen mehr Emotionen gewünscht. Wir dürfen nicht vergessen. Marianne Kaurin erinnert uns. 4 von 5 Punkten