Opferfluss

Thriller

Nicholas Meller Band 3

Lorenz Stassen

(23)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Opferfluss

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

21,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach zwei spektakulären Kriminalfällen, die er aufklären konnte, ist Nicholas Meller vom Underdog zum Staranwalt geworden - doch die Verbrechen, die er hautnah erleben musste, hinterlassen ihre Spuren. Zudem hat er sich die Polizei nicht gerade zum Freund gemacht. So überrascht es Meller, als ihn Kommissar Rongen um Hilfe bittet. Rongen ist des Mordes angeklagt! Alte Konflikte sind vergessen, denn für Rongen geht es jetzt um alles oder nichts. Nach und nach gerät Meller in ein Netz aus Korruption, Gewalt und Leidenschaft - ein Netz, aus dem es kein Entkommen mehr zu geben scheint ...

Produktdetails

Verkaufsrang 78976
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 10.02.2020
Verlag Random House ebook
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Dateigröße 1921 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783641225940

Weitere Bände von Nicholas Meller

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
18
3
2
0
0

Hat Suchtfaktor
von einer Kundin/einem Kunden aus Jülich am 07.02.2021

Opferfluß bedeutet Lesefluß. Spannend und sehr gut zu lesen. Nach dem Angstmörder und dem Blutacker, die ich mit gleicher Begeisterung verschlungen habe, sind die Protagonisten schon fast zu Vertrauten geworden. Überraschende Wendungen, gelegentlicher Witz im Schreibstil, Lokalkolorit, viel Insiderwissen, Erklärungen, die nich... Opferfluß bedeutet Lesefluß. Spannend und sehr gut zu lesen. Nach dem Angstmörder und dem Blutacker, die ich mit gleicher Begeisterung verschlungen habe, sind die Protagonisten schon fast zu Vertrauten geworden. Überraschende Wendungen, gelegentlicher Witz im Schreibstil, Lokalkolorit, viel Insiderwissen, Erklärungen, die nicht belehrend sind...... Habe lange nicht mehr in diesem Tempo gelesen. Klare Leseempfehlung und Pflichtprogramm für jeden Thriller-Fan.

Guter Start, gutes Ende, kein besonderer Mittelteil...
von Book-addicted am 10.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

*Meine Meinung* "Opferfluss" ist der dritte Band der Reihe um Nicholas Meller und Nina VanHoegen.  Da in diesem Band relativ viele Anspielungen auf die vorherigen Bände zu finden sind, empfiehlt es sich auf jeden Fall, die beiden Vorgänger gelesen zu haben.  Lorenz Stassen begeisterte mich mit "Angstmörder" und "Blutacker... *Meine Meinung* "Opferfluss" ist der dritte Band der Reihe um Nicholas Meller und Nina VanHoegen.  Da in diesem Band relativ viele Anspielungen auf die vorherigen Bände zu finden sind, empfiehlt es sich auf jeden Fall, die beiden Vorgänger gelesen zu haben.  Lorenz Stassen begeisterte mich mit "Angstmörder" und "Blutacker" und ich laß beide Bücher ruckzuck - denn sie fesselten mich ziemlich. Bei "Opferfluss" war das anders, denn gefühlt drehen wir uns - gemeinsam mit Nicholas Meller - ständig im Kreis. Die Ermittlungen gehen nicht vor- oder rückwärts und so richtig interessant sind die Erkenntnisse, die er im Laufe des Buches gewinnt, dann auch nicht. Zudem ging mir die On/Off Beziehung zwischen Nicholas Meller und Nina VanHoegen irgendwann ziemlich auf den Geist und das ständige Ansprechen ihrer Behinderung (und deren Probleme mit Akzeptanz) nervten irgendwann nur noch. Ja, ich weiß durchaus, dass Menschen mit jeglicher Form der Behinderung in aller Regel ein schwierigeres Leben haben als andere - auch weil ich mit ihnen arbeite - aber muss man es wirklich ständig erwähnen?  Die Verstrickungen der russischen Mafia fand ich auch irgendwann nur noch anstrengend und erst die letzten 50-100 Seiten fand ich dann doch wieder richtig spannend - doch das davor hätte man auch anders regeln können.  Der Start ist hui, die Mitte Pfui.... das Ende hingegen gefiel mir wieder ziemlich gut - auch wenn ich die "Option auf Fortsetzung", die durch das Ende geschaffen wurde, irgendwie unnötig fand. Der Schreibstil ist nach wie vor angenehm und gut lesbar, die Sprache nicht kompliziert gehalten. 

Spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden aus Münchweiler am 02.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nicholas Meller hat es endlich geschafft. Nach zwei spektakulären Fällen, die er aufklären konnte, ist er nun zum Staranwalt geworden. Allerdings hinterlassen die Verbrechen, die er hautnah erleben musste, ihre Spuren. Etwas unglücklich ist auch die Tatsache, dass er sich nicht gerade Freunde bei der Polizei gemacht hat. Um so ü... Nicholas Meller hat es endlich geschafft. Nach zwei spektakulären Fällen, die er aufklären konnte, ist er nun zum Staranwalt geworden. Allerdings hinterlassen die Verbrechen, die er hautnah erleben musste, ihre Spuren. Etwas unglücklich ist auch die Tatsache, dass er sich nicht gerade Freunde bei der Polizei gemacht hat. Um so überraschter ist Nicholas, als ihn Komissar Rongen um Hilfe bittet. Rongen wurde nämlich wegen Mordes angeklagt und es geht jetzt um alles oder nichts. Immer mehr verwickelt sich Nicholas in ein Netz aus Korruption und Gewalt, aus dem es kein Entkommen mehr zu geben scheint. Das Cover finde ich sehr gelungen und ich finde es passt gut zum Titel. Man bekommt direkt Gänsehaut beim Anblick. Die Handlung war wieder sehr spannend und ich empfehle unbedingt die beiden Vorgänger dieser Reihe zu lesen. Es werden nämlich einige Ungereimtheiten im dritten Teil aufgeklärt und lassen viele Dinge in einem anderen Licht erscheinen. Besonders überrascht hat mich das Ende dieses Thrillers, da ich von einem ganz anderen Ende ausgegangen bin und Lorenz Stassen wirklich gekonnt den Leser bzw. die Leserin auf die falsche Spur geschickt hat. Dennoch fand ich den Schluss sehr gelungen. Die Protagonisten haben sich auch etwas verändert und man merkt ihnen schon an, dass sie mittlerweile schon einiges mitgemacht haben. Das finde ich aber richtig gut und macht auch die Geschichte dadurch sehr authentisch. Das erlebt man mittlerweile selten, dass Charaktere sich quasi weiterentwickeln. Oft gibt es besonders in Buchreihen festgefahrene Charaktere, die sich trotz vielen einschneidenden Erlebnisse charakterlich nicht reifen. Das ist hier zum Glück nicht der Fall. Für diesen tollen dritten Band vergebe ich volle 5 Sterne und hoffe auf weitere tolle Thriller von Lorenz Stassen.


  • artikelbild-0