Meine Filiale

Denn du sollst sterben

Die Kincaid-James-Romane 18 - Roman

Duncan Kincaid und Gemma James Band 18

Deborah Crombie

(19)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Denn du sollst sterben

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lower Slaughter ist ein malerisches Dorf in den Cotswolds. Dorthin ist Detective Superintendent Duncan Kincaid privat unterwegs, als er in einen schweren Unfall verwickelt wird: Kincaid wird verletzt, die Fahrerin des anderen Wagens, Nell Greene, und ihr Beifahrer Fergus O'Reilly überleben die Kollision nicht. Wie sich bald herausstellt, kannten sich Nell und O'Reilly gar nicht, hatten aber beide kurz vor dem Unglück im Pub von Viv Holland gegessen - der Chefköchin, zu deren Benefizessen am Wochenende Kincaid und James eingeladen sind. Der Fall wird immer rätselhafter, denn die Untersuchung ergibt, dass O'Reilly bereits vor dem Unfall tot war ...

Der neue Fall aus der Bestseller-Serie um Duncan Kincaid und Gemma James.

Deborah Crombies höchst erfolgreiche Romane um Superintendent Duncan Kincaid und Inspector Gemma James von Scotland Yard wurden mit dem »Macavity Award« ausgezeichnet und für den »Agatha Award« und den »Edgar Award« nominiert. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Norden von Texas, verbringt aber viel Zeit in England, wo ihre Romane angesiedelt sind.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.01.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783641220891
Verlag Random House ebook
Originaltitel A Bitter Feast (Kincaid & James 18)
Dateigröße 2041 KB
Übersetzer Andreas Jäger
Verkaufsrang 2048

Weitere Bände von Duncan Kincaid und Gemma James

Buchhändler-Empfehlungen

Birgit Druffel, Thalia-Buchhandlung Wesel

Ein sehr gut und flüssig zu lesender Krimi, bei dem es interessant war, zu erfahren, wie die Leute auf dem Land ticken und wie die zwischenmenschlichen Beziehungen dort funktionieren. Nebenbei wird noch ein Mordfall gelöst. Spannend und fesselnd, in einem Rutsch lesbar!

Dorothea Bereswill, Thalia-Buchhandlung Sindelfingen

Deborah Crombie lesen ist wie nach Hause kommen. Ein mehr als sympathisches Ermittler(ehe)paar, eine mehr oder weniger beschauliche britische Landschaft als Hintergrund und wieder ein psychologisch ausgetüftelter Fall. Was will man mehr. Wunderbare Reihe!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
12
3
0
2
2

Kein Krimi, nur langweilige Familiengeschichte
von Carmen aus Mettmann am 20.10.2020

Die ersten Bände der Serie haben mir sehr gut gefallen, da ich ein Fan von englischen Who-Dunnit-Krimis bin. Zunehmend fand ich die Stories um Duncan und Gemma langweilig. Sie kamen immer mehr als Erzählungen von kleinen Geschichten rund um eine Patchworkfamile daher. In diesem Band wurde dies auf die Spitze getrieben. Als ich d... Die ersten Bände der Serie haben mir sehr gut gefallen, da ich ein Fan von englischen Who-Dunnit-Krimis bin. Zunehmend fand ich die Stories um Duncan und Gemma langweilig. Sie kamen immer mehr als Erzählungen von kleinen Geschichten rund um eine Patchworkfamile daher. In diesem Band wurde dies auf die Spitze getrieben. Als ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich, Duncan ermittelt mal wieder alleine - aber weit gefehlt. Alle Familienmitglieder machen einen Ausflug aufs Land und selbst die Kinder ermitteln mit. Dazu noch die Eltern der Kollegin als Gastgeber, die reich aber so patent sind usw. usw. Wem´s gefällt, für mich ist das leider nichts mehr.

---------???????????----------
von einer Kundin/einem Kunden aus Rümlang am 18.03.2020

Ich bin aber sehr gespannt ! Noch keine Zeit Vorfreude ist die schönste Freude Ich bin sehr zuversichtlich Viele Grüsse Walter Dübendorfer

Echt langweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Rüti ZH am 14.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Blablabla, langweilige Geschichte, wo ist da die Spannung, 200 Seiten zu viel, öde verfasst, mehr Küchen Geschwafel als vom Fall, Karakteren sind unklar zu wenig vertieft in der Rolle, unlogische Zusammenhänge werden erschaffen, Wortwahl ev. die Übersetzung ist sehr fade.


  • Artikelbild-0