Warenkorb

Liebe kennt keine Feiertage

Ein Weihnachtsroman aus Schweden

Die 38-jährige Lisbeth liebt ihr Haus am Meer in einem kleinen Ort an der schwedischen Küste. Sie ist Lehrerin an der hiesigen Schule - und sie ist glücklicher Single. Doch als Weihnachten naht, gerät Lisbeths Leben plötzlich komplett aus dem Lot: Sie soll in St. Anton am ehrgeizigen Ski-Projekt der Schule teilnehmen. Dabei kann sie gar nicht Skifahren. Ihr Ex Harry steht plötzlich auf der Matte. Und dann taucht der Mann auf, der eigentlich vor der Schulklasse auf der Piste stehen sollte: ein Ski-Champion mit Zahnpastalächeln und Charisma ...
Portrait
Maria Ernestam, geboren 1959, begann ihre Laufbahn als Journalistin. Sie hat lange Jahre als Auslandskorrespondentin für verschiedene schwedische Zeitungen in Deutschland gearbeitet. Mittlerweile sind zehn hoch gelobte Romane von ihr in vierzehn Ländern erschienen. "Der geheime Brief" und "Das verborgene Haus" waren in Skandinavien Bestseller und standen auch in Deutschland wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Maria Ernestam lebt mit ihrem Mann in Stockholm und hat zwei erwachsene Kinder.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641252267
Verlag Random House ebook
Originaltitel Brutna ben och brustna hjärtan - en alldeles omöjlig jul
Dateigröße 1373 KB
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 58570
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Liebe kennt keine Feiertage
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberwil BL am 22.12.2019

Das Buch ist spannend. Leieder bin ich noch nicht ganz durch. Ich gebe der Geschichte drei Sterne.

Schwedische Weihnacht, die Mut zur Selbsterkenntnis verleiht
von einer Kundin/einem Kunden aus Coburg am 07.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Liebe kennt keine Feiertage - „Wann wird es endlich so, wie es niemals war?“ Zitat aus dem Buch Um was es geht: Lisbeth ist Single und hat sich in ihrem kleinen Haus am Meer und dem Job als Lehrerin, eingerichtet. Das Fest der Liebe naht und wirbelt einiges in ihrem viel zu eingefahrenen Leben durcheinander. Wie bei ein... Liebe kennt keine Feiertage - „Wann wird es endlich so, wie es niemals war?“ Zitat aus dem Buch Um was es geht: Lisbeth ist Single und hat sich in ihrem kleinen Haus am Meer und dem Job als Lehrerin, eingerichtet. Das Fest der Liebe naht und wirbelt einiges in ihrem viel zu eingefahrenen Leben durcheinander. Wie bei einem Schneeballsystem führt eines zum anderen und ich lese staunend hinterher. In dieser Geschichte wird mir vor Augen geführt, dass hinter einigen Menschen mehr Schein als Sein steckt. Die Fassade oft trügerisch ist und wir viel zu leicht einem Charme erliegen, den es überhaupt nicht gibt. Und dann sind da Menschen, neben denen wir viel zu lange her leben und sie uns positiv überraschen, sobald sie uns in ihr Leben einladen. Die Figuren: Lisbeth Cederström ist 38 Jahre alt und lebt seit fünf Jahren in Frillesås. Ein kleiner Ort in Schweden, an dem es keine Privatsphäre gibt. Sie führt ein bescheidenes, trostloses Leben und läuft dabei ihrem Schatten hinterher. Heimlich schwärmt sie für Jan, dem Besitzer des Reitstalls. Sie hat eine vier Jahre ältere Schwester und leidet ihr Leben lang darunter, nicht gut genug zu sein. Nicht gut genug zu sein, so wie sie ist. Nicht gut genug indem zu sein, was sie tut. Nicht gut genug für irgendjemanden zu sein. Dann gibt es Harry, ihren Ex. Ein Mann, der von sich überzeugt ist. Zu ihm gesellt sich Jonas Bonde, die erwachsene Ausgabe des Kindes der Zwieback Packung und einem minzfrischen Duft. Den Handwerker Tobbe verschlägt es ebenso in Lisbeths Leben. Ihre beste Freundin Solo ist wunderbar. Die Rektorin der Schule, Margaretha, hat genauso einen festen Platz in diesem Buch, wie andere wunderbare Charaktere, die alles rund machen. Lisbeth durchlebt von allen die stärkste Entwicklung und lässt mich zufrieden zurück. Die Umsetzung: Der Schreibstil ist überwiegend flüssig, an manchen Stellen rustikal und zu schwedische Weihnachten passend. Die Erzählstimme nimmt mich mit und ich fühle mich geborgen. Der direkte Humor hat mich an einigen Stellen laut auflachen lassen. Lisbeth ist ein besonderer Mensch und was ihr so widerfährt, hat immer wieder meine Lachmuskeln beansprucht, ebenso ihre Gedankenwelt. Die Weihnachtsgeschichte folgt ihrem eigenen Tempo und gibt mir Zeit, mich in allen Szenen zurechtzufinden. Die Detailverliebtheit der Autorin ist an vielen Stellen genau richtig und wunderschön, andere Momente hätten sich etwas straffen lassen. Einige Passagen der Übersetzung klingen hölzern und nicht so, wie wir es in Deutschland ausdrücken würden, was mich aus dem Lesefluss wirft. Diese schwedische Weihnachtsgeschichte führt mich an alte Bräuche heran und lässt mich überall dicht dabei sein. Es berührt mich und ich habe mich vollständig mit Lisbeth identifiziert. Ab und an fühle ich mich wieder als Kind, wenn ich mich auf den Spuren von Astrid Lindgren befinde und begeistert allem hinterher lese. Die Autorin erschafft in ihrem Buch ein beeindruckendes Setting. Ja, in den Seiten liegt definitiv der wärmende Zauber der Weihnachtszeit. Und die Botschaft, die diese Geschichte transportiert, passt hervorragend dazu. Deshalb vergebe ich für: Liebe kennt keine Feiertage, wunderbare Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.