Meine Filiale

Das Paulus-Labyrinth

Ein Peter-de-Haan-Thriller Band 2

Jeroen Windmeijer

(10)
eBook
eBook
8,99
bisher 11,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 25  %
8,99
bisher 11,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  25 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Archäologische Sensation und grausiger Fund zugleich: Durch einen Unfall bei einer feierlichen Ausgrabungszeremonie in Leiden wird ein unbekannter Tunnel freigelegt. Der Archäologe Peter de Haan wittert eine einmalige Entdeckung, schließlich blickt die Universitätsstadt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück. Doch als de Haan als erster die Einsturzstelle in Augenschein nimmt, findet er den blutverschmierten Körper eines Mannes. Wer wusste von dem Tunnelsystem und hat ihn dorthin gebracht? Für Peter de Haan ist dies nur das erste Rätsel von vielen, die ihm den Weg zu einem mysteriösen vorchristlichen Geheimbund weisen.

»Ein gut geschriebener Actionthriller mit Tiefgang.« Nederlands Dagblad

Der Anthropologe Jeroen Windmeijer schreibt Thriller, in denen römische und biblische Geschichte mit der Historie seiner Heimatstadt Leiden verwoben sind. Sein erstes Buch wurde von der Presse und dem Buchhandel in den Niederlanden mit offenen Armen empfangen. Mit »Das Paulus-Labyrinth« etabliert er sich endgültig als großer Geschichtenerzähler. Seine Thriller sind handlungsreich, super smart und unglaublich originell.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.12.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783959678742
Verlag HarperCollins
Originaltitel Het Pauluslabyrint
Dateigröße 2794 KB
Verkaufsrang 2859

Weitere Bände von Ein Peter-de-Haan-Thriller

Buchhändler-Empfehlungen

Paulus im Labyrinth

Verena Milde, Thalia-Buchhandlung Celle

Wir befinden uns in der wunderschönen niederländischen Stadt Leiden. Der namhafte Archäologe Peter de Haan wird in einen mystischen Mordfall hineingezogen und muss gleichzeitig seine Kollegin, die entführt wurde, finden...und dies in 24 Stunden. Hier handelt es sich durchaus um einen Archäologie - Thriller, der jedoch sehr detailversessen daherkommt, und daher meiner Meinung nach sehr an Spannung verliert. Nur, wer Bibelzitate und ausführliche Beschreibungen zu Jesus und Paulus mag, kann diesen Thriller genießen. Mir waren die biblischen Hintergrundgeschichten zu dominant und zuviel.

Nour Piel, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ein an sich schneller und actionreicher Archäologiethriller, leider mit ein paar Längen, weshalb die Spannung zwischenzeitlich abflaut. Man bekommt sehr viele Hintergrundinformationen in Form von Bibelzitaten, die viel Konzentration erfordern. Spannend, aber nicht für jedermann.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
1
2
7
0
0

spannend und tiefgründig
von Stefanie Pavelka aus Münster am 19.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wow Wow Wow. Sagte ich schon Wow? Ein wahnsinnig umfangreiches Buch mit so vielen geschichtlichen und religiösen Details, dass ich für nichts anderes Platz im Kopf hatte. Ich bin begeistert wie wirklich passgenau sich alles ergeben hat. Es erklärt so viel über, für mich, immer paradoxe religiöse Dinge. Ich habe sonst mit Geschic... Wow Wow Wow. Sagte ich schon Wow? Ein wahnsinnig umfangreiches Buch mit so vielen geschichtlichen und religiösen Details, dass ich für nichts anderes Platz im Kopf hatte. Ich bin begeistert wie wirklich passgenau sich alles ergeben hat. Es erklärt so viel über, für mich, immer paradoxe religiöse Dinge. Ich habe sonst mit Geschichte und Religion nicht viel am Hut. Aber dieses Buch geht sogar auf die Gründe für die Kämpfe zwischen Israel und Palästina ein. Zu dem ist es ein super spannender Thriller. Ich wollte manchmal noch schneller lesen weil ich wissen wollte, was als nächstes kommt. Sehr beeindruckend finde ich vor allem die Initiationsstufen des Mithraismus: 1. Rabe 2. Bräutigam 3. Soldat 4. Löwe 5. Perser 6. Sonnenläufer 7. Vater. Man wird vom Raben zum Bräutigam und steigt weiter auf. Alle diese Grade wurden ebenso den Planeten zugeordnet. Es ist extrem beeindruckend wie Jeroen Windmeijer es geschafft hat eine spannende Lektüre mit Geschichte, Religion und dem Universum zu kreieren. Zu dem fließen hin und wieder medizinische Kleinigkeiten ein: Tiny, der Vater (höchste Stufe) hat Visionen. Er hat Epilepsie und dadurch Erscheinungen. Es ist logisch erklärt. Weiterhin wird Tinys Geschichte genau beschrieben und das mit einer Präzision als würde man all das mit ihm erleben. Besonders gut gefällt mir, dass es Zeitangaben gibt. Beim Lesen hatte ich das Gefühl ich reise mit Meneer de Haan durch Wochen, dabei geschieht all das innerhalb von 24 Stunden. Die Geschichte von Tiny hingegen spielt sich zum Teil von vor 10 Jahren ab. Und genau das liebe ich: a la Tarantino: Man muss sich selbst ein bisschen zusammen basteln, wie alles zueinander gekommen ist. Ein großartiges Werk. Aber (!) es war auch durch all das Wissen ein bisschen anstrengend den Umfang zu verarbeiten. Aber ich bin noch immer so geflasht, wie genial alles zueinander gepasst hat. Eine absolute Empfehlung.

Spannender Lesespaß
von Martina Suhr aus Salem am 02.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Fan kirchlicher Verschwörungstheorien und Robert Langdons war ich natürlich sofort Feuer und Flamme für dieses Buch. Doch obwohl mich der Roman wirklich gut unterhalten hat, gab es für mich ein paar kleine Mankos. Zum einen waren mir viele Beschreibungen einfach zu detailversessen. Natürlich ist es toll, wenn man sich in di... Als Fan kirchlicher Verschwörungstheorien und Robert Langdons war ich natürlich sofort Feuer und Flamme für dieses Buch. Doch obwohl mich der Roman wirklich gut unterhalten hat, gab es für mich ein paar kleine Mankos. Zum einen waren mir viele Beschreibungen einfach zu detailversessen. Natürlich ist es toll, wenn man sich in die Story hineinversetzen kann und durch die genauen Ortsangaben theoretisch mit dem Finger auf der Landkarte dem Verlauf folgen kann, mir waren diese Feinheiten zu viel. Auch die vielen Bibelzitate könnten auf den ein oder anderen befremdlich oder störend wirken. Außerdem war mir Robert Langdon um einiges sympathischer. Zugegeben, das ist jetzt kein wirklicher Kritikpunkt, denn auch kauzige und schwierige Protagonisten haben ihren Charme. Aber genug gemosert, denn dieser Thriller hat neben den kleinen Schwächen vor allem eines – Unterhaltungsfaktor. Es geht direkt rasant los. Als Archäologe gerät er ins Visier einer religiösen Sekte, die ihn als Sprachrohr gewählt haben. Um ihn zu überzeugen, diese Mission zu erfüllen, wurde Peter de Haans Kollegin, für die er zudem eine Schwäche hat, entführt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, bei der de Haan nicht nur von einer radikalen Splittergruppe der Sekte gejagt wird, sondern auch von der Polizei. Eine spannende Odyssee, die einen immer wieder den Atem anhalten lässt und für Herzklopfen sorgt. Doch nicht nur die actionreichen Elemente konnten mich überzeugen, auch die Hintergrundinformationen zum Mithraskult, die unglaublich akribisch recherchiert wurden (wie eigentlich alle Fakten in diesem Buch), haben mich begeistert. Ich mag es, wenn sich Fakten und Fiktion vermischen und daraus ein rasanter Lesespaß entsteht. Natürlich könnte ich euch jetzt noch eine Menge erzählen, aber ich denke, wenn ich euch mit meinen Worten neugierig machen konnte, solltet ihr den Rest lieber selbst herausfinden.

Konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen
von Ricarda Heeskens am 01.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt Bei einer Einweihungszeremonie in der niederländischen Stadt Leiden bricht der Bürgermeister durch einen Unfall in einen bisher unbekannten Tunnel ein, der größer ist, als es zunächst scheint. Als der Historiker Peter de Haan den Tunnel erkundet, trifft er auf einen blutüberströmten jungen Mann und im Anschluss überschla... Inhalt Bei einer Einweihungszeremonie in der niederländischen Stadt Leiden bricht der Bürgermeister durch einen Unfall in einen bisher unbekannten Tunnel ein, der größer ist, als es zunächst scheint. Als der Historiker Peter de Haan den Tunnel erkundet, trifft er auf einen blutüberströmten jungen Mann und im Anschluss überschlagen sich für ihn die Ereignisse. Plötzlich wird er von der Polizei gesucht, seine Freundin Judith wurde von Unbekannten enführt, die in ihm irgendeinen Auserwählten sehen und er bekommt kryptische Hinweise, denen er folgt in der Hoffnung seine Freundin befreien zu können. Dabei stößt er auf Anzeichen für einen vorchristlichen Geheimbund, der scheinbar doch kein Mysterium ist. Meine Meinung Geheimbund? Mysterium? Religion? Das klingt nach einem Roman ganz nach meinem Geschmack, seit ich vor vielen vielen Jahren zum ersten Mal Sakrileg gelesen habe, lese ich solche Thriller unheimlich gerne. Doch so wirklich konnte mich Das Paulus Labyrinth nicht überzeugen. Das lag an mehreren Faktoren: zum einen war es mir nicht spannend und mysteriös genug und zum anderen war es für mich zu wenig realistisch. Versteht mich nicht falsch, ich weiß, dass es ein fiktiver Roman ist, aber die Vorstellung dieses Geheimbundes und alles, was in diesem Buch damit in Verbindung steht, ist für mich zu unplausibel und zu "fremd". Vielleicht liegt es daran, dass ich, im Gegensatz zu den Illuminaten oder den Kreuzrittern, die bei Dan Brown thematisiert werden, vorher noch nie von dem Mithraskult gehört habe und somit auch keinerlei Verbindungen und Vorstellungen dazu hatte. Auch die Kapitel, die sich mit der Wurzel des Mithraskultes und mit den Mitgliedern dieses Geheimbundes beschäftigt haben, waren für mich wenig aufschlussreich bzw. nicht verständlich genug geschrieben. Ich hatte das Gefühl lauter losen Fäden zu folgen, die aber auch am Ende nicht zu einem für mich befriedigenden Gesamtbild zusammengeführt wurden. Fazit Handlung: 3 Sterne Schreibstil: 3 Sterne Charaktere: 2 Sterne Spannung: 2 Sterne Setting: 4 Sterne Gesamtwertung: 3 Sterne

  • Artikelbild-0