Alles okay

Nina LaCour

(115)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,95 €

Accordion öffnen
  • Alles okay

    dtv

    Sofort lieferbar

    9,95 €

    dtv

gebundene Ausgabe

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Alles okay

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    11,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Poetisch und einfühlsam schreibt Nina LaCour über Einsamkeit, Freundschaft und "über eine zerbrechliche, aber zutriefst menschliche Welt" (New York Times).

Ein Roman über das Erwachsenwerden, so berührend und großartig, dass man kaum atmen kann. Eine schmerzlich schöne Darstellung von Trauer und ein Lobgesang auf die Kraft der Wahrheit. Marin hat alles hinter sich zurückgelassen, ist Tausende Kilometer geflohen vor ihrem alten Leben, vor dem Verlust ihres geliebten Großvaters. Doch eines Tages steht plötzlich ihre beste Freundin Mabel vor der Tür. Und mit ihr all die Erinnerungen an zu Hause, an Sommernächte am Strand. Mit ihrer Beharrlichkeit gelingt es Mabel, Marin aus ihrem Kokon der Einsamkeit zu befreien. Und Marin begreift, dass sie eine Wahl hat: weiter im Verdrängen zu verharren oder zu ihren Freunden und ins Leben zurückzukehren.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 19.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26435-9
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 21,8/14,7/2,5 cm
Gewicht 390 g
Originaltitel We Are Okay
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 21582

Buchhändler-Empfehlungen

Wie aus dem Leben geschnitten

Luka Ewald, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

“Alles okay” ist ein kurzer Roman und nach außen hin passiert nicht viel, dafür geschieht umso mehr in der Gefühlswelt der Protagonistinnen. Ein hervorragendes Werk, das die Einsamkeit von Depression und Isolation eindringlich beschreibt. Jene, die selbst darunter leiden oder gelitten haben, werden sich hier vielleicht wiedererkennen. Alle anderen haben die Möglichkeit, durch diesen kurzen Einblick ihren Horizont zu erweitern und somit Freunden und Mitmenschen mehr Verständnis entgegenzubringen.

Eine bewegende Geschichte mit vielen Emotionen, Einsamkeit und Freundschaft.

Alica Steinborn, Thalia-Buchhandlung Dresden

Wo fange ich an... als ich das Buch zu lesen begann, wusste ich nicht mehr genau, weshalb ich es mir vor einiger Zeit ausgesucht hatte, wollte mich dann auch einfach überraschen lassen. Was mir direkt ganz am Anfang des Romans gefällt: in dem allerersten Satz des ersten Kapitels ist der Titel "Alles okay" enthalten. Und der Titel kommt soweit ich nun richtig liege noch an einer oder zwei weiteren Stellen vor. Mir gefallen halt rote Fäden. Es werden sehr emotionale Themen behandelt. Marin, die junge Frau um die es geht, hat mit Gefühlen der Einsamkeit zu kämpfen. Sie trauert, doch lässt es eigentlich nicht wirklich zu und veliert sich sehr darin. Außerdem geht es ums Erwachsen werden und Veränderungen, die während dieser Zeit nun einmal folgen. Einer sehr wichtiger Faktor, der mich am Ende des Buches dann auch zu Tränen gerührt hat, ist die Freundschaft. Eine Freundschaft, die Liebe ist. Liebe auf ihre ganz eigene Art und Weise. Da mich das Buch jedoch nicht vollends gepackt hat, kann ich keine 5 Sterne vergeben. Es lies sich gut, aber auch nicht mehr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
115 Bewertungen
Übersicht
66
42
7
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Marin hat mit einigem zu kämpfen und fühlt sich oft allein, auch wenn sie es sich nicht so richtig eingestehen will. Die einzige Person, die ihr viel bedeutet, hat sie viele Flugstunden hinter sich gelassen. Doch dann besucht ihre beste Freundin sie in den Semesterferien und alles, was verdrängt und verschoben wurde, tritt wiede... Marin hat mit einigem zu kämpfen und fühlt sich oft allein, auch wenn sie es sich nicht so richtig eingestehen will. Die einzige Person, die ihr viel bedeutet, hat sie viele Flugstunden hinter sich gelassen. Doch dann besucht ihre beste Freundin sie in den Semesterferien und alles, was verdrängt und verschoben wurde, tritt wieder ans Tageslicht. "Alles okay" ist ein wundervolles ehrliches Buch. Eine stille, aber sehr gefühlvolle Geschichte, passend zur kalten Jahreszeit. Unbedingt lesen! Ab 14 Jahren

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Roman, der mitreißt, bildgewaltig, leise und doch kraftvoll. Selten hat mich ein Buch so berührt, angesprochen in meiner tiefsten Seele und mich mitfühlen, miterleben lassen. Diese Zeilen gehen unter die Haut und fesseln. Alles passt: die Geschichte, die Protagonisten, die Landschaft und der grandiose Schreibstil. Ein Buch, ... Ein Roman, der mitreißt, bildgewaltig, leise und doch kraftvoll. Selten hat mich ein Buch so berührt, angesprochen in meiner tiefsten Seele und mich mitfühlen, miterleben lassen. Diese Zeilen gehen unter die Haut und fesseln. Alles passt: die Geschichte, die Protagonisten, die Landschaft und der grandiose Schreibstil. Ein Buch, das lange nachhallt und nachdenklich stimmt!

melancholisch
von Barbara Zaillenthal am 06.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diese traurige und zu tiefst ergreifende Geschichte von Marin lässt einen vom ersten bis zum letzten Wort nicht los. Marin hat alles hinter sich gelassen und jeglichen Kontakt zu ihrem alten Leben abgebrochen. Sie versucht so die Erlebnisse zu verdrängen und ihre Trauer im Zaum zu halten. Doch dann bekommt sie Besuch von ihrer... Diese traurige und zu tiefst ergreifende Geschichte von Marin lässt einen vom ersten bis zum letzten Wort nicht los. Marin hat alles hinter sich gelassen und jeglichen Kontakt zu ihrem alten Leben abgebrochen. Sie versucht so die Erlebnisse zu verdrängen und ihre Trauer im Zaum zu halten. Doch dann bekommt sie Besuch von ihrer besten Freundin Mabel, mit der sie ebenfalls nicht gesprochen hatte. Marin wird dadurch gezwungen sich den Ereignissen und auch ihren Gefühlen zu stellen. Nicht nur das Cover hat mich absolut begeistert sondern auch der genauso schöne Inhalt den Nina LaCour hineingepackt hat. Sie findet wunderschöne Worte, die unendliche Trauer zu beschreiben und lässt uns dann doch mit einer wichtigen und schönen Botschaft zurück. Diese Geschichte ist still, aber in dieser Stille liegen all die Emotionen der Protagonistin. Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10