Meine Filiale

Wozu Grenzen?

Freiheit in Zeiten von Globalisierung und Migration

Paul Scheffer

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen
  • Wozu Grenzen?

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    16,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Die großen Konflikte entzünden sich an der Grenze: Ein pragmatischer Standpunkt zwischen den Extrempositionen der Migrationsdebatte von Paul Scheffer

Seit immer mehr Menschen nach Europa fliehen wollen, steht das Thema Grenze wieder auf der Agenda: Sollen sich alle Menschen frei bewegen können? Oder brauchen wir Grenzen? Paul Scheffer, international gefragter Experte zum Thema Migration, vertritt einen dezidierten Standpunkt: Gerade eine offene Gesellschaft braucht Grenzen – aber keine Mauern. Geschichte, Philosophie und Geographie liefern Scheffer die Argumente für eine Politik, die sich an der Wirklichkeit orientiert. In einer polarisierten Diskussion entwickelt er einen Standpunkt, der in der breiten Mitte Zustimmung finden kann, und öffnet Wege aus der Sackgasse, in die die gesellschaftliche Debatte über Migration geraten ist.

""Wozu Grenzen?" ist vor allem eine herausfordernde Ideengeschichte des Kosmopolitismus
und der Aufklärung." Mariam Lau, Die Zeit, 21.11.2019

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 23.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26445-8
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 21,8/14,5/2,5 cm
Gewicht 421 g
Originaltitel De Vorm van Vrijheid
Übersetzer Gregor Seferens
Verkaufsrang 149510

Buchhändler-Empfehlungen

Europa als "Sehnsuchtsort"

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein interessanter soziologischer Ansatz, wie Europa mit den großen Migrationsbewegungen umgehen sollte. Das Essay soll zeigen, warum Grenzen ohne allzu viele Löcher essentiell sind. Unter Einbeziehung des Demokratieverlusts und der Globalisierung bezieht er den Menschen mit ein und auch deren Ängste, beziehungsweise wohin diese Ängste und Befürchtungen uns als Staaten noch führen könnten. Hierzu macht er Vorschläge, wie die Politik damit umgehen könnte. Leider ist dieser Teil eher sehr kurz gehalten und wird dem soziologischen Teil nicht gerecht. Als interessierter Leser erfährt man nicht viel Neues und wünscht sich Gedanken, die über das bestehende Politische hinausgehen.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0