Athen oder Sparta

Die Geschichte des Peloponnesischen Krieges

Wolfgang Will

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,95
26,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

26,95 €

Accordion öffnen
  • Athen oder Sparta

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    26,95 €

    C.H.Beck

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen
  • Athen oder Sparta

    ePUB (C. H. Beck)

    Sofort per Download lieferbar

    19,99 €

    21,99 €

    ePUB (C. H. Beck)

Beschreibung

Der Peloponnesische Krieg (431-404 v. Chr.) war das bis dato größte militärische Kräftemessen der Weltgeschichte. Zu seinen Protagonisten gehörten Perikles, Thukydides und Alkibiades, zu seinen dramatischen Höhepunkten die Belagerung Athens und der Ausbruch der Pest, das Massaker von Plataiai, die skrupellose Vernichtung des neutralen Melos und die Katastrophen der athenischen Flotte vor Sizilien und am Hellespont. Der Althistoriker Wolfgang Will legt mit diesem Buch eine spannende. umfassende und aus den Quellen geschöpfte Darstellung des Konfliktes zwischen Sparta, Athen und ihren Verbündeten vor.

Wolfgang Will lehrte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Alte Geschichte.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 15.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-74098-5
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 22,3/15,2/3 cm
Gewicht 568 g
Abbildungen mit 9 Abbildungen und 11 Karten
Auflage 2. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Lars Gurowski, Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Essen

Anhand von Thukydides' Aufzeichnungen schildert Wolfgang Will eines der wohl wichtigsten Ereignisse der griechischen Antike und einen Meilenstein der Geschichtsschreibung insgesamt. Für alle, die ein wenig tiefer in die Materie "Antike" eintauchen wollen. Spannend und informativ!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Athen und Sparta sind wohl die bekanntesten Stadtstaaten der griechischen Geschichte. Wolfgang Will hat hier einen spannenden Überblick geschaffen, welche Entwicklungen zum Peloponnesischen Krieg führten, aber auch wie diese Staaten regiert wurden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigsburg am 27.02.2020
Bewertet: anderes Format

Ein sehr faszinierendes Buch über einen der wohl bekanntesten Kriege. Viel Hintergrundwissen und viele Aha-Effekte. Für Histo-Fans und alle, die sich mit Kultur beschäftigen wollen ein guter Tipp.

Spannendes Lehrstück
von einer Kundin/einem Kunden am 23.01.2020

Der emeritierte Althistoriker Wolfgang Will hat ein wirklich spannendes Buch über den Peloponnesischen Krieg (431 - 404 v. Chr.) zwischen Athen und Sparta geschrieben. Das Buch ist in mehrfacher Hinsicht spannend: 1.) Wolfgang Will erzählt detailreich und eindringlich die Kriegsgeschehnisse. 2.) Auch wenn der Leserin die antike ... Der emeritierte Althistoriker Wolfgang Will hat ein wirklich spannendes Buch über den Peloponnesischen Krieg (431 - 404 v. Chr.) zwischen Athen und Sparta geschrieben. Das Buch ist in mehrfacher Hinsicht spannend: 1.) Wolfgang Will erzählt detailreich und eindringlich die Kriegsgeschehnisse. 2.) Auch wenn der Leserin die antike Literatur (Thukydides, Platon, Herodot u.a.) bekannt ist, so stellt Wolfgang Will die komplexen Vorgänge des etwa dreißig Jahre währenden Krieges in einer ergreifenden Lesbarkeit dar.3.) Wolfgang Will spitzt den antiken (Bürger-)Krieg zwischen Athen und Sparta zu einem Krieg zwischen zwei politischen Systemen zu, dem der antiken Demokratie Athens und der Oligarchie Spartas. Wohl wissend um die Differenzen zu den heutigen politischen Konstellationen, weist Wolfgang Will auf die Fragilität politischer Systeme hin und damit auch auf die als "demokratisch" verfassten Systeme, die allzu schnell der Intrige, dem Neid, dem Hass und der Gewalt anheim fallen können..

27 Jahre Krieg um die Vorherrschaft in Griechenland
von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2019

Noch im Jahr 479 v.Chr. waren Athen und Sparta in führender Rolle im Rahmen des Hellenischen Bund am Sieg über die Perser beteiligt. Doch wie so oft, aus Bundesgenossen wurden Gegner. Von 431 – 404 wurde der Peloponnesische Krieg um die Vorherrschaft in Griechenland geführt. Athen gegen Sparta, Oligarchie gegen Demokratie, Attis... Noch im Jahr 479 v.Chr. waren Athen und Sparta in führender Rolle im Rahmen des Hellenischen Bund am Sieg über die Perser beteiligt. Doch wie so oft, aus Bundesgenossen wurden Gegner. Von 431 – 404 wurde der Peloponnesische Krieg um die Vorherrschaft in Griechenland geführt. Athen gegen Sparta, Oligarchie gegen Demokratie, Attischer Seebund gegen Peloponnesischer Bund. Am Ende steht Sparta als Sieger da, doch die Hegemonie währt nicht lange. (Siehe auch: Romm, Der Geist auf dem Thron)


  • Artikelbild-0

  • INHALT

    Vorwort

    1 Vor dem Krieg (479–431)

    2 Der Archidamische oderZehnjährige Krieg (431–421)

    Die Perikleischen Jahre

    Mytilene und Plataiai

    Bürgerkrieg in Kerkyra

    Feldherr und Soldat

    Schlachten im Westen: Krieg ohne Konzept

    Die Wende

    Das Jahr des Brasidas

    3 Der Frieden der Nikias (421–414) Frieden und Bündnisse

    Die Schlacht von Mantineia

    Der letzte Ostrakismos

    Melos

    4 Die Fahrt nach Sizilien (415–413) Die sizilische Diskussion

    Der Sommer der Ungewißheit

    Belagerer und Belagerte

    Die Entscheidung

    5 Der Dekeleische oder Ionische Krieg (414–404) Athen im Zweifrontenkrieg

    Krieg unter neuen Vorzeichen

    Der Staatsstreich

    Der Beginn des Seekrieges

    Alkibiades

    Die Arginusen

    Die Kapitulation



    6 Das neue Jahrhundert (404–322)


    Ende und Anfang

    Die Demokratie und ihre Feinde

    Unordnung und Verwirrung

    Der Kitt der Demokratie

    Anhang

    Quellennachweise

    Glossar

    Chronologie

    Literatur- und Quellenverzeichnis

    Danksagung

    Bildnachweis

    Verzeichnis der Namen und geographischen Begriffe