Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Oma kriegt die Kurve

Roman

Plötzlich Oma – und das Leben steht Kopf! In ihrem Familien-Roman »Oma kriegt die Kurve« erzählt die beliebte friesische Autorin Regine Kölpin mit jeder Menge Humor, Herz und ganz viel Nordsee-Flair, wie Cara unverhofft und nicht ganz freiwillig Vollzeit-Oma wird … Ein warmherziger, turbulenter Familien-Roman zum Lachen, der seine Leser an die Nordsee-Küste entführt und daher auch wunderbare Urlaubs-Lektüre ist.

Mit 52 Jahren fühlt sich Cara noch ein bisschen zu jung, um es sich schon im Ohrenbackensessel in ihrer Etagenwohnung in Wilhelmshaven gemütlich zu machen. Jetzt, wo die Kinder aus dem Haus sind, würde sie gern in ihren alten Beruf zurückkehren.
Doch ehe sie es sich versieht, flüchtet Tochter Wiebke samt dreijährigem Sohn zurück ins elterliche Nest. Dann steht auch noch Sohn Tim vor der Tür und verkündet, dass er – etwas ungeplant – Vater wird. Oma Cara hat doch bestimmt nichts dagegen, die Kinder-Betreuung zu übernehmen und ihre eigenen Pläne über den Haufen zu werfen? Auf ihren Mann Thomas kann Cara auch nicht zählen, denn der hat gerade ganz andere Probleme, als Opa zu sein ...
Nur gut, dass es da noch die 75-jährige Helene gibt, in deren kleinem Stofflädchen am Deich im traumhaften Kurort Dangast Cara gelegentlich aushilft: Die beiden tüfteln einen gewieften Plan aus, wie sie das Familien-Chaos meistern und auch noch die schärfste Lebens-Kurve kriegen können …

Regine Kölpins warmherziger Humor, die liebenswert-schrulligen Protagonisten, das Nordsee-Lokalkolorit und Urlaubs-Feeling zeichnen ihre turbulenten und beliebten Familien-Romane aus. Entdecken Sie auch: »Oma zeigt Flagge«, »Oma geht campen«, »Oma wird Oma« und »Oma tanzt auf Wolke 7«.

»Die perfekte Urlaubs-Lektüre: wunderbar leicht und lustig.« »Das Neue Blatt« über »Oma geht campen«

»Eine witzige und hitzige Familiengeschichte.« »Ostfriesische Nachrichten« über »Oma wird Oma«
Portrait
Regine Kölpin ist 1964 in Oberhausen geboren, lebt seit ihrem fünften Lebensjahr an der Nordseeküste und schreibt Romane und Geschichten unterschiedlicher Genres. Sie ist auch als Herausgeberin tätig und an verschiedenen Musik- und Bühnenproduktionen beteiligt. Außerdem hat sie etliche Kurztexte publiziert. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet. Regine Kölpin ist verheiratet mit dem Musiker Frank Kölpin. Sie haben fünf erwachsene Kinder, mehrere Enkel und leben in einem kleinen Dorf an der Nordsee. In ihrer Freizeit verreisen sie gern mit ihrem Wohnmobil, um sich für neue Projekte inspirieren zu lassen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 03.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52399-5
Reihe Omas für jede Lebenslage
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/2,5 cm
Gewicht 252 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 39500
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
9
3
0
0
0

Weißes Haar, goldnes Herz
von katikatharinenhof am 22.02.2020

Cara hat es geschafft - die Kinder sind aus dem haus und endlich, endlich ist es an der Zeit, mal wieder an sich selbst zu denken, durchzuschnaufen und neue Energie zu tanken. Doch das ist ein Fall von "Denkste", denn ehe sich Cara versieht, stehen ihre Kinder wieder auf der Matte und überrumpeln sie mit ihren Neuigkeiten. Da b... Cara hat es geschafft - die Kinder sind aus dem haus und endlich, endlich ist es an der Zeit, mal wieder an sich selbst zu denken, durchzuschnaufen und neue Energie zu tanken. Doch das ist ein Fall von "Denkste", denn ehe sich Cara versieht, stehen ihre Kinder wieder auf der Matte und überrumpeln sie mit ihren Neuigkeiten. Da bleibt nur eins - die Flucht ins Stofflädchen. Das wird , dank einer genialen Idee, zur neuen "Heimat" von Cara... Regine Kölpin ist mal wieder ein großartiger Coup gelungen, denn mit "Oma kriegt die Kurve" hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen und ein herrliches Portrait einer toughen Frau im besten Alter gezeichnet. Cara ist für viele Leserinnen sicherlich ein Spiegelbild und genau das macht es so einfach, der Geschichte zu folgen. Die Kinder sind endlich aus dem Haus, es stehen große Pläne und dann - tja, dann kommt doch wieder alles anders als man denkt. So spielt da Leben und die Autorin skizziert mit überspitzter Feder diese Szenen. Da ist schon ganz viel Augenzwinkern dabei, wenn Cara die sprichwörtliche Flucht antritt und so versucht, den turbulenten Zeiten zu entwischen. Die Erzählung packt alle Themen an, die rund um ein chaotisches Familienleben entstehen können -Aufregung, Herzschmerz und Chaos inklusive und genau das macht dieses Buch sehr authentisch. Jeder findet sich irgendwie in den Szenen wieder, es kommt einem vielen bekannt vor und man lässt sich gerne in die dynamisch erzählte Geschichte fallen, um mitzuerleben, wie Cara im Trubel wie ein Fels in der Brandung steht und den Stürmen des Lebens trotzt. Der Handlungsort Dangast bekommt, dank äußert bildhafter und lebendiger Beschreibung der Autorin, einen Gast mehr, denn ich fühle mich als einer von ihnen, höre die Möwen schreien, die Wellen rauschen und schmecke die salzige Seeluft auf den Lippen. Wer auf spritzige Unterhaltung mit Nordseeflair und turbulenten Szene steht, der sollte zu diesem Buch greifen. Denn Regine Kölpin weiß, wie man kurzweilige Geschichten mit Herz und Charme schreibt :-)

Familienchaos und Selbstverwirklichung
von Igela am 21.02.2020

Die Kinder von Cara und Thomas sind ausgezogen. Das Paar hat das Haus verkauft und in Wilhelmshaven eine Eigentumswohnung bezogen. Cara arbeitet stundenweise im Stoffladen ihrer Freundin mit, und Thomas startet im Beruf noch mal richtig durch. Doch Cara ist nicht ganz zufrieden ... sie spielt mit dem Gedanken eine Weiterbildung ... Die Kinder von Cara und Thomas sind ausgezogen. Das Paar hat das Haus verkauft und in Wilhelmshaven eine Eigentumswohnung bezogen. Cara arbeitet stundenweise im Stoffladen ihrer Freundin mit, und Thomas startet im Beruf noch mal richtig durch. Doch Cara ist nicht ganz zufrieden ... sie spielt mit dem Gedanken eine Weiterbildung zu beginnen und in ihrem alten Beruf wieder Fuss zu fassen. Als sich Tochter Wiebke von ihrem Mann trennt, und sie vorübergehend mit den beiden Kindern wieder bei ihren Eltern einzieht, sieht Cara ihre Pläne schwinden. Als auch noch Sohn Tim überraschend Vater wird, bittet er seine Mutter, als Tagesmutter einzuspringen, damit er und seine Freundin das Studium beenden können. Cara macht auch da gute Miene zum Spiel. Und dabei steht ihr die schlimmste Überraschung noch zuvor. Cara ist eine Frau, knapp über 50, die noch mal voll durchstarten will. Endlich sind die Kinder unabhängig, und nun fühlt sie, dass das Leben noch einiges für sie bereit hält. Und wie so oft im Leben : die Kinder sind zwar erwachsen, doch eine Mutter bleibt eine Mutter und hilft, wo sie kann. Und stellt den Nachwuchs vor die eigenen Träume, Pläne und Bedürfnisse. So geht es ganz schön rund in der Geschichte. Cara weiss bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und ist trotzdem stets der ruhende Pol in der Familie. Die Figur Cara ist sehr lebensnah und echt beschrieben. Frauen wie Cara gibt es zuhauf. Die, selbstlos, den erwachsenen Kindern helfen, älteren Nachbarn und dem eigenen Mann. Durch geschickte Perspektivwechsel erfährt man auch, wie Caras Mann oder ihre Freundin Helene sie sehen und erleben. Die Geschichte punktet mit einem tollen Schreibstil, der sich leicht und locker lesen lässt. Mit ganz viel Authentizität, wie oben schon beschrieben. Und mit einer einfachen, nicht überladenen Figurenanzahl. Hat mir gut gefallen, dass in diesem Punkt nicht künstlich überladen wurde. Jede Figur ist klar charakterisiert und äusserst charmant. Es gibt auch eine Prise Spannung. Denn ab und zu wird ein Geheimnis angetönt, das Helene, die Freundin von Cara, schon ihr Leben lang begleitet. Doch bevor das gelüftet wird, haben die Protagonisten allerhand Katastrophen zu meistern. Dadurch ist die Story sehr abwechslungsreich. Eigentlich geschieht immer irgendwas, wenn man auch vieles kommen sieht und voraus ahnt. Mir hat sehr gefallen, dass vieles in Caras Leben nicht sofort klappt wie sie gerne möchte. So bleibt für uns Leser die Spannung erhalten. Die Geschichte handelt in Ostfriesland und an der Nordseeküste lebt es sich, laut Cara, prima. So wurden echte ostfriesische Teestunden , inklusive Kluntjen ebenso eingewoben wie das typische ostfriesische Schietwetter. Oder Ausdrücke wie " meine Deern " oder " mit den Lütten ". Stimmungsvoll wurden die Örtlichkeiten, wie das kleine Stofflädchen oder aber der kleine Strandort Dangast beschrieben. Ein Wohlfühlbuch, das mich bestens unterhalten hat!

hat mir gut gefallen
von dru07 aus Feldkirchen am 08.02.2020

Cara ist 52 und möchte jetzt endlich auch mal was für sich tun. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Familie gemacht. Denn bevor sie ihre Wünsche in die Tat umsetzen kann, steht ihr Sohn Tim mit einer wichtigen Neuigkeit vor der Tür. Er wird Vater und bittet seine Mutter, ob sie dann nicht auf das Baby aufpassen kann, sie hätt... Cara ist 52 und möchte jetzt endlich auch mal was für sich tun. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Familie gemacht. Denn bevor sie ihre Wünsche in die Tat umsetzen kann, steht ihr Sohn Tim mit einer wichtigen Neuigkeit vor der Tür. Er wird Vater und bittet seine Mutter, ob sie dann nicht auf das Baby aufpassen kann, sie hätte ja Zeit. Doch das ist nicht genug. Ihre Tochter verlässt ihren Mann und kommt mit ihren beiden Kindern zu ihr in die Wohnung und bittet um Unterschlupf. Doch dann hat Helene, in deren Stofflädchen Cara gelegentlich aushilft, eine geniale Idee. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war witzig und gut geschrieben. Spannung hat auch nicht gefehlt. Mir tat Cara richtig leid, endlich denkt sie mal an sich und möchte ihre „beruflichen Träume“ erfüllen und dann wird sie wieder von allen beansprucht. Natürlich wie soll es auch anders sein, passiert ein Unglück nach dem anderen. Einige werden bestimmt denken, „so was passiert doch nie und nimmer im echten Leben – oh Mann was für ein Schmarrn“ – aber mir hat es gut gefallen. Ich habe sehr gehofft, dass zum Schluss doch noch alles gut wird. Aber lest selber um es herauszufinden. Ich finde es lohnt sich. 5 von 5*.