Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Covent Garden im Schnee

Roman

Zauberhaft romantisch & herzerfrischend humorvoll – ein Liebes-Roman aus dem weihnachtlichen London

Tilly Hunter hat alles, was sie sich nur wünschen kann: fabelhafte Freunde, ihren Traumjob als Maskenbildnerin im Londoner Opernhaus und Felix, ihren liebenswürdigen und fürsorglichen Verlobten. Es sieht ganz so aus, als würde dieses Weihnachten das beste überhaupt werden.
Doch dann legt Tilly durch eine peinliche Dummheit die Server des Opernhauses lahm und wird dazu verdonnert, sich vom neuen IT-Chef Marcus Walker schulen zu lassen. Zwar sieht Markus in seinen schicken Business-Anzügen ganz ansehnlich aus, aber seine super-seriöse, ernsthafte Art ist ein Albtraum für die kreative Tilly.
Als sich jedoch herausstellt, dass Tillys Verlobter Felix ganz und gar nicht der ist, für den sie ihn hält, ist es Marcus, der ihr mit einer überraschend starken Schulter zur Seite steht. Plötzlich sind die Maronen-Stände in Tillys heiß geliebtem Covent Garden nicht mehr das Einzige, das Funken fliegen lässt …
Vielleicht ist Marcus ja das beste Weihnachts-Geschenk, das sie je bekommen hat?

Liebes-Roman, romantische Komödie und Weihnachts-Märchen: »Covent Garden im Schnee« von der britischen Autorin Jules Wakes bezaubert mit einer liebenswert-unperfekten Heldin, einem frischen Ton und dem traumhaft schönen Londoner Winter-Setting.
Portrait
Jules Wake arbeitete zunächst in der PR für Luxusmarken und bereiste dafür Orte wie Turin, Mailand, Amsterdam und Paris. Das gab ihr die Gelegenheit, gut zu essen, kostenlos Alkohol zu trinken und europäische Städte für ihre kommenden Bücher zu erforschen. Ihr Debütroman "Talk to Me" erschien 2014 bei Harper Collins, gefolgt vom dem Bestseller „From Italy with Love". Mit „Covent Garden im Schnee" erscheint Jules Wake erstmalig auf Deutsch.  
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52392-6
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3 cm
Gewicht 311 g
Originaltitel Covent Garden in the Snow
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Hannah Brosch
Verkaufsrang 41156
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Dr. Katrin Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Niedlicher und sehr amüsanter Liebesroman, der im Londoner Theatermilieu spielt und einem ganz nebenbei interessante Einblicke hinter die Kulissen gewährt! Für einen gemütlichen Sonntagnachmittag mit Tee und Kuscheldecke!

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Ein total zauberhaftes Winterbuch, welches einen super in Weihnachtsstimmung versetzt. Tilly arbeitet beim Theater, sodass man dort auch mal hinter die Kulissen schauen kann. Außerdem spielt das Ganze im verschneiten London, was den Leser in eine romantische Atmosphäre versetzt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
1
6
0
0
1

Lustig leichte Geschichte für zwischendurch
von World of books and dreams am 27.12.2019

Als Maskenbildnerin an einem Opernhaus in London hat Tilly Hunter ihren Traumjob und auch sonst läuft alles gut. Sie ist verlobt mit Felix, lebt mit ihm gemeinsam in einer schönen Wohnung in London und auch mit ihren Freunden und Kollegen versteht sie sich gut. Doch dann passiert Tilly etwas am PC, sie verschickt eine Email mit ... Als Maskenbildnerin an einem Opernhaus in London hat Tilly Hunter ihren Traumjob und auch sonst läuft alles gut. Sie ist verlobt mit Felix, lebt mit ihm gemeinsam in einer schönen Wohnung in London und auch mit ihren Freunden und Kollegen versteht sie sich gut. Doch dann passiert Tilly etwas am PC, sie verschickt eine Email mit einem Virusanhang an alle Mitarbeiter der Oper und legt dabei den Server lahm. Ihre Chefin ist not amused und so muss Tilly beim Prinz der Finsternis, dem neuen IT-Chef Marcus Walker, einen Computerlehrgang machen. Was zunächst noch wie eine Strafe scheint, nimmt dann eine völlig neue Wendung, denn Felix hat mehr Geheimnisse als Tilly je vermutet hätte und Marcus ist doch nicht ganz so der stocksteife ITler, für den Tilly ihn gehalten hat. Meine Meinung Das bezaubernde Cover passt perfekt in die winterliche Jahreszeit und lädt zu gemütlichen Lesestunden ein. Die Geschichte an sich liest sich leicht und locker und vor allem der sehr humorvolle Schreibstil der Autorin Jules Wake machte es mir sehr leicht in das Buch zu finden und die Geschichte in einem Rutsch zu lesen. Nicht nur, dass Protagonistin Tilly von einer lustigen Situation in die nächste schlittert, auch die Dialoge brachten mich immer wieder zum Schmunzeln. Die Geschichte ist schon auf ihre Art vorhersehbar, was aber dem reinen Lesevergnügen keinen Abbruch tat, denn wie ich schon sagte, war es vor allem der Humor, der mich an die Seiten fesselte. Was mir auch gefallen hat, war die Stimmung am Theater, die die Autorin hier mit einbrachte, aber auch die winterliche Stimmung in London. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge Maskenbildnerin Tilly, die mir sehr schnell sympathisch geworden ist. Tilly zieht Fettnäpfchen regelrecht an, vor allem, wenn sie wieder einmal am Computer herumwerkelt, von dem sie keine Ahnung hat und der ihr immer etwas böses will. Im Prinzip kann sie damit einfach nichts anfangen und so kommt es gleich zu Beginn zu einer sehr komischen Situation. Gefallen hat mir hier auch, dass man sich langsam an die Protagonistin Tilly herantastet, denn erscheint sie noch zu Beginn wie die typische Romanfigur einer locker leichten Romance, bekommt man doch so nach und nach immer mehr über sie mit. Tilly ist nicht immer diese dynamische, junge Frau, denn in ihr schlummern auch so manche Zweifel. Angefangen von dem Gefühl, immer im Schatten ihrer Schwester zu stehen bis hin zu der etwas zweifelhaften Beziehung zu ihrem Verlobten Felix. Dem neuen Chef der IT-Abteilung, der den malerischen Namen Prinz der Finsternis von Tilly verpasst bekommt, wirkt natürlich auch zu Beginn wie der reservierte Computerfreak, doch auch in ihm steckt viel mehr. Auch die Nebenfiguren werden hier sehr lebendig gezeichnet und schnell hat man als Leser seine Sympathien verteilt. Mein Fazit Was auf dem ersten Blick wie eine typische Weihnachtsromance herüberkommt, entpuppt sich dann als eine Geschichte, die auch einen gewissen Tiefgang nicht vermissen lässt. Zwar gibt es hier auch so einiges zum Schmunzeln und Lachen, doch man darf auch ganz intensiv die facettenreich gezeichnete Protagonistin und so einige weitere Charaktere kennenlernen. Eine Geschichte, die sich locker-leicht lesen lässt und die man in einem Rutsch verschlingen kann. Macht auf jeden Fall viel Spaß!

Man kann es sich getrost ersparen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wittmund am 26.12.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Es wirkt jedes Jahr wieder, ein vorweihnachtliches Cover, eine Geschichte von Schnee und tralla, schon ist ein Buch fertig. Wieder so eine Niete die die einem die Zeit stiehlt. Wenn das hier Whatsap wäre würde ich das Zeichen mit den Augen zu halten nehmen ... Ganz ehrlich, wo sind die Lektoren die so eine Geschichte los lassen... Es wirkt jedes Jahr wieder, ein vorweihnachtliches Cover, eine Geschichte von Schnee und tralla, schon ist ein Buch fertig. Wieder so eine Niete die die einem die Zeit stiehlt. Wenn das hier Whatsap wäre würde ich das Zeichen mit den Augen zu halten nehmen ... Ganz ehrlich, wo sind die Lektoren die so eine Geschichte los lassen, man sollte einfach mal überlegen ob man noch den richtigen Beruf hat. Zeit und Geld Verschwendung, völlig überflüssig

Winterliche Liebesgeschichte
von Tine_1980 am 11.12.2019

Endlich hat Tilly Hunter ihren Traumjob als Maskenbildnerin am Londoner Opernhaus. Sie arbeitet wahnsinnig gerne dort und verändert Menschen allein mit ihren Händen. Technik und Computer sind ihr ein Dorn im Auge und am liebsten würde sie davor die Augen verschließen. Doch nachdem sie einen Virus verbreitet, muss sie sich vom IT... Endlich hat Tilly Hunter ihren Traumjob als Maskenbildnerin am Londoner Opernhaus. Sie arbeitet wahnsinnig gerne dort und verändert Menschen allein mit ihren Händen. Technik und Computer sind ihr ein Dorn im Auge und am liebsten würde sie davor die Augen verschließen. Doch nachdem sie einen Virus verbreitet, muss sie sich vom IT-Spezialisten Marcus Walker schulen lassen. Auch wenn er sehr attraktiv ist, prallen doch Welten aufeinander. Werden sie sich arrangieren? Ein schöner, weihnachtlicher Roman, der einen mit ins Londoner Opernhaus nimmt. Tilly ist glücklich mit ihrem Job und könnte sich nichts anderes mehr vorstellen. Ihre Beziehung ist etwas eingerostet, da kommt ihr der adrette Marcus gerade recht. Doch die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Tilly, die alles was sie schafft, mit ihren Händen leistet und in ihrer Arbeit aufgeht. Marcus hingegen arbeitet mit dem Computer und würde am liebsten alles digitalisieren. Zu Beginn versucht Tilly unter allen Umständen, Marcus zu sabotieren und sträubt sich gegen seine Ideen, auf der anderen Seite möchte sie, dass er ihre Welt kennenlernt. Als Leser erlebt man die Liebe von Tilly zum Theater. Sie geht in ihrer Arbeit auf und man erfährt einiges über die Arbeitsabläufe, die dort vorherrschen. Es ist aber auch nicht zu viel und es ist interessant, etwas tiefer einzutauchen. Auch der Zusammenhalt zwischen den Kollegen ist toll beschrieben. Die Verbindung zwischen Tilly und Marcus bahnt sich langsam an, was gut zum Buch passt. Das Buch ist relativ vorhersehbar und man erahnt oft schon vorher, was passieren könnte. Doch ist es trotzdem schön zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und auch wenn ich nicht ganz so schnell wie erwartet durch das Buch gekommen bin, wurde mir nicht langweilig. Die winterliche Atmosphäre kam gut beim Leser an und neben dem Opernhaus konnte man sich auch die anderen Örtlichkeiten sehr gut vorstellen. Ein Wohlfühlbuch, das zwar vorhersehbar ist, aber mit einer schönen Liebesgeschichte punkten kann, die in einem angenehmen Tempo von statten geht. Schöne winterliche Atmosphäre, die einen ins Londoner Opernhaus entführt.