Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Lesen Sie Ihre eBooks immer und überall auf einem tolino eReader. Jetzt entdecken.

Eisige Wellen

Roman

Legenden der Grisha Band 2

Der zweite Teil der Grisha-Trilogie, Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller über die magische Armee der Grisha und den Krieg um Ravka in neuer, aufwendig veredelter Ausstattung:

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Mit ihrer Grisha-Trilogie hat Bestseller-Autorin Leigh Bardugo ein absolutes Fantasy-Highlight geschaffen, irgendwo zwischen Abenteuer, Märchen und zarter Romanze. Das vom Krieg zerrissene Ravka, das ausgeklügelte Magie-System der Grisha und die lebendigen, facettenreichen Charaktere werden nicht nur Fans der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« begeistern.

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
. »Goldene Flammen«
. »Eisige Wellen«
. »Lodernde Schwingen«
Portrait
Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.04.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783426455456
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 1242 KB
Übersetzer Henning Ahrens
Verkaufsrang 1036
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Legenden der Grisha

  • Band 1

    142806976
    Goldene Flammen
    von Leigh Bardugo
    (15)
    eBook
    4,99
    bisher 9,99
  • Band 2

    142808399
    Eisige Wellen
    von Leigh Bardugo
    (11)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    142808396
    Lodernde Schwingen
    von Leigh Bardugo
    (6)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Eine spannende Fortsetzung, die es echt in sich hat. Der Dunkle ist immer noch an der Macht in Ravka und droht das Land zu zerstören. Eine Geschichte voller Magie und jeder Menge Kampfszenen. Leigh Bardugo ist die Queen der Fantasy. Ein gelungener zweiter Band, es lohnt sich!

Saskia Hoppe, Thalia-Buchhandlung Emden

Im zweiten Teil geht es genauso spannend weiter. Langeweile kam zu keinem Zeitpunkt bei mir auf. Man hat sich noch mehr in der Welt der Grisha zurechtgefunden, es gab interessante Wendungen und natürlich ein offenes Ende.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
3
7
1
0
0

Gute Fortsetzung
von Wuschel aus Nußloch am 14.02.2020

Ich bin ja schon beim Lesen des Klappentext ausgerastet. Stormhond! Bäm! Der Kerl war schon in den anderen Büchern einfach genial. Doch zum Buch. Zu lesen war es wieder sehr einfach. Ich vermute ja schon, dass ich einen Schock bekomme, wenn ich das neuste Buch der Autorin lese, weil ich es aktuell so kuschelig gewohnt bin. Wie g... Ich bin ja schon beim Lesen des Klappentext ausgerastet. Stormhond! Bäm! Der Kerl war schon in den anderen Büchern einfach genial. Doch zum Buch. Zu lesen war es wieder sehr einfach. Ich vermute ja schon, dass ich einen Schock bekomme, wenn ich das neuste Buch der Autorin lese, weil ich es aktuell so kuschelig gewohnt bin. Wie gewohnt passiert phasenweise gar nichts, aber dennoch bleibt es spannend. Das Ende ist, selbstverständlich, recht offen, aber dennoch bildet es zu dieser Geschichte einen guten Abschluss. Die Entwicklungen von Alina sehe ich etwas zwiegespalten. Zum einen macht sie den Eindruck eines pubertären Teenager, dann ist sie die machtgierige Retterin und plötzlich wieder das scheue Reh, wie man sie von anfangs kennt. Oft war ich mir nicht sicher ob ich sie knuddeln oder ohrfeigen möchte. Entsprechend gespannt bin ich auf ihre Entwicklung in dem dritten Band, der noch darauf wartet gelesen zu werden. Ihren Kindheitsfreund Mal, der natürlich wieder mit von der Partie ist, fand ich teils recht angenehm - zumindest angenehmer als bisher-, aber dennoch wäre es mir lieber wenn er langsam mal das zeitliche segnet. Klingt böse? Ist auch so gemeint. Wir werden wohl nie Freunde und das ist auch das schöne an Büchern: Man kann einer Person ohne schlechtes Gewissen den Tot an den Hals wünschen. Okay, bevor ihr jetzt aber komplett falsches Bild von mir bekommt, weiter im Text. Schade fand ich, dass Genya nur eher kurz in der Geschichte auftaucht, dafür durften wir Zoya etwas näher kennen lernen. Zwar nicht so sehr wie erhofft, aber es war ein Anfang. Die Zwillinge haben mich sehr überrascht und hier bin ich mega gespannt wie es weiter gehen wird. Eigentlich hab ich auch gar nicht mehr viel zu dem Buch zu sagen. Es war einfach wieder richtig toll zu lesen, die Seiten flogen dahin, trotz diverser Längen im mittleren Teil. Ich freue mich nun jedenfalls auf der große Finale, das ich hoffentlich alsbald lesen werde. Fazit: Gelungene Fortsetzung, die man nicht verpassen sollte, wenn einem der erste Band gefallen hat.

Interessante neue Charaktere, aber lahme Handlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Rotenturm an der Pinka am 17.11.2019

Inhalt: Im zweiten Band der Grisha Reihe "Eisige Wellen" von Leigh Bardugo müssen sich die zwei Hauptcharkatere Alina, die erst kurze Zeit weiß, dass sie die mächtige Sonnenkriegerin ist, und Mal, ein nun fahnenflüchtiger Fährtenleser der Ersten Armee, wieder einigen Herausforderungen im Kampf gegen den mächtigen Dunklen stelle... Inhalt: Im zweiten Band der Grisha Reihe "Eisige Wellen" von Leigh Bardugo müssen sich die zwei Hauptcharkatere Alina, die erst kurze Zeit weiß, dass sie die mächtige Sonnenkriegerin ist, und Mal, ein nun fahnenflüchtiger Fährtenleser der Ersten Armee, wieder einigen Herausforderungen im Kampf gegen den mächtigen Dunklen stellen. Auf ihrer Reise treffen sie auf viele neue Gesichter und finden auch einige alte Bekannte wieder. Rezension: Nachdem ich vom ersten Buch so mittelmäßig überzeugt war, habe ich dennoch beschloßen die Reihe weiter zu verfolgen und habe mir auch den zweiten Band beschafft. Leider hat mir dieser noch weniger gefallen als der ersten Band, da es kaum Handlung gab und diese oft sehr schleppend und langsam vorankom. Die wenigen Spannungsmomente waren schon nach ein paar Seiten wieder vorbei. Man begleitet hauptsächlich Alina auf ihrem Weg zur Sonnenkriegerin bzw. Sankta Alina. Der religiöse Fanatsimus war ein Punkt, den ich sehr interessant fand, er könnte aber durchaus präsenter sein und noch etwas genauer beleuchtet werden. Alina hat mich an einigen Momenten sehr stark an Katniss von der "Tribute von Panem" Buchreihe erinnert, da auch sie mehr oder weniger in diese Geschichte hineingestolpert ist und nun für etwas gepriesen wird, was sie eigentlich gar nicht sein will. An einigen Stellen kann ich Alinas Gedanken nicht wirklich nachvollziehen und sie hat kaum eine Charakterentwicklung in diesem Band und erwähnt immer wieder, dass sie doch nur ein armes Waisenmädchen sei. Auf der anderen Seite, werden in diesem Buch sehr viele neue und durchaus interessante Charakter vorgestellt. Allen voran Sturmhond/Nikolai, der ein sehr schön geschriebener Charakter ist, von dem man gerne nehr erfahren will. Auch die Zwillinge Tamar und Toyla (es hat das halbe Buch gedauert, bis ich herausgefunden habe, wer nun wer ist...) sind eine willkommene Abwechslung zu den bisherigen Charakteren, da sie endlich dieses ewige schwarz und weiß etwas aufbrechen und weder komplett gut noch komplett böse sind, wie es bisher war. Der Dunkle ist nun der durchtriebene Bösewicht, was mir persönlich sehr leid tut, da dieser Charakter sehr viel Potential hatte in meinen Augen und eine große Charakterentwicklung, sowie eine Hintergrundgeschichte verdient hätte. Fazit: Es passiert nicht viel und wenn, dann nur sehr langsam und schleppend - ein typischer zweiter Band einer Triologie, wo man auf das große Finale hin aufbaut (hoffe ich zumindest). Jedoch gibt es viele neue Charaktere, die die Geschichte etwas auflockern. Werde ich den dritten Band auch lesen? Ja, da ich mich sehr für die Auflösung dieser Geschichte interessiere.

gelungene fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenstadt am 05.11.2019

Nachdem ich den ersten Band ja mit eher gemischten Gefühlen beendet hatte, hatte ich leider auch in diesem Buch wieder leichte Startschwierigkeiten. Diese legten sich jedoch schnell und spätestens als Stormhond und seine Mannschaft auf den Plan traten hatte das Buch mich in seinen Bann gezogen. Im Gegensatz zum ersten Band... Nachdem ich den ersten Band ja mit eher gemischten Gefühlen beendet hatte, hatte ich leider auch in diesem Buch wieder leichte Startschwierigkeiten. Diese legten sich jedoch schnell und spätestens als Stormhond und seine Mannschaft auf den Plan traten hatte das Buch mich in seinen Bann gezogen. Im Gegensatz zum ersten Band entwickelt Alina langsam einen eigenen Charakter, sie wird sich ihrer Kraft langsam wirklich bewusst und was das für Auswirkungen auf sie, ihre Beziehung zu Mal und das ganze Land hat. Auch Mal hat mich komplett überzeugt, er steht zu Alina und kämpft immer für sie. Die beiden sind ein sehr süßes Paar, dem es leider nicht leicht gemacht wird. Und dann gibt es da noch Stormhond... er ist der Charakter auf den ich im ersten Buch erfolglos gewartet habe. Er ist lustig, schlau, stark, toll, ... schmacht. Er fügt sich super in die Geschichte ein und sorgt für eine ordentliche Portion Schwung, die bis hierhin gefehlt hatte. Es passiert auch einiges mehr und die Geschichte wird in einem angenehmen Tempo voran getrieben, nicht zu schnell und auf keinen Fall zu schleppend. Man lernt neue Schauplätze in der Welt der Grisha kennen. Diese Welt ist voller toller kleiner, liebevoller Details, so zB dieses Kautabak-Grisha-Doping-Zeug und die ganze Stadt mit ihren Bewohnern, die um den Anbau dieser Pflanze aufgebaut sind. Es macht sehr Spaß diese ganzen kleinen Details zu entdecken. Leider, leider konnte auch in dem Buch der Dunkle bei mir wieder nicht wirklich punkten. Er ist in meinen Augen einfach nicht Tiefgründig genug. Irgendwie ist er böse, aber hat ja seine Gründe... für mich alles ein bisschen zu schwammig und durch das Wissen um sein Alter kann ich seinem ach so jugendlichen tollen Aussehen auch nichts abgewinnen. (Wenn Ben Barnes ihn spielt wird sich das ja sowas von ändern :D) Gelungene, wenn nicht sogar bessere Voraussetzung, tolle Welt, besser werdende Charaktere und ein echter Piratenschnuckel.. was will man mehr?