Meine Filiale

Aspekte des neuen Rechtsradikalismus

Ein Vortrag

Theodor W. Adorno

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Aspekte des neuen Rechtsradikalismus

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Am 6. April 1967 hielt Theodor W. Adorno auf Einladung des Verbands Sozialistischer Studenten Österreichs an der Wiener Universität einen Vortrag, der aus heutiger Sicht nicht nur von historischem Interesse ist. Vor dem Hintergrund des Aufstiegs der NPD, die bereits in den ersten beiden Jahren nach ihrer Gründung im November 1964 erstaunliche Wahlerfolge einfahren konnte, analysiert Adorno Ziele, Mittel und Taktiken des neuen Rechtsradikalismus dieser Zeit, kontrastiert ihn mit dem »alten« Nazi-Faschismus und fragt insbesondere nach den Gründen für den Zuspruch, den rechtsextreme Bewegungen damals – 20 Jahre nach Kriegsende – bei Teilen der bundesdeutschen Bevölkerung fanden.

Vieles hat sich seitdem geändert, manches aber ist gleich geblieben oder heute, 50 Jahre später, wieder da. Und so liest sich Aspekte des neuen Rechtsradikalismus wie eine Flaschenpost an die Zukunft, deren Wert für unsere Gegenwart Volker Weiß in seinem Nachwort herausarbeitet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 86
Erscheinungsdatum 14.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-58737-9
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 19/11,9/1,5 cm
Gewicht 107 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 21190

Buchhändler-Empfehlungen

Die Mechanismen funktionieren noch immer. Heute wieder mehr denn je

Tobias Groß, Thalia-Buchhandlung Gotha

Wenn ein über 50 Jahre alter Vortrag die Strategien und Funktionsweisen einer aktuell sehr erfolgreichen politischen Partei entlarvt, ist das ein Beweis für die scharfsinnige Hellsichtigkeit eines visionären Autors? Oder ist dies ein Armutszeugnis für die Gesellschaft, welche sich in dieser Zeit scheinbar weniger weit entwickelt hat als angenommen. Und schlimmer, die noch immer auf die gleichen Mechanismen und simplen Tricks hereinfällt, die zwölf Jahre totalitäre Diktatur, systematische Massenvernichtung und Millionen von Toten auf der ganzen Welt zur Folge hatte? Aufgrund der Tatsache, dass es so etwas wie Hellseher und Propheten nicht gibt, können wir eher von letzterem als Erklärung ausgehen. Eine ziemliche traurige Erkenntnis. Theodor W. Adorno, zweifellos einer der einflussreichsten und wichtigsten deutschen Denker des 20. Jahrhunderts, hielt vor über 50 Jahren einen Vortrag mit dem Titel ‘Aspekte des neuen Rechtsradikalismus‘ vor Wiener Studierenden. Dieser liegt nun erstmals in gedruckter Form vor. In diesem warnt Adorno vor der damals neu entstandenen und sehr erfolgreichen NPD, indem er ihre Methoden offenlegte und sie als das entlarvte, was sie ist: eine zutiefst rechtsextreme Partei, die in Ideologie und Praxis der NSDAP in nichts nach steht. Das war 1967! Achten wir jedoch nicht auf das Jahr und würden NPD durch eine gewisse „Alternative“ ersetzen, dann würde niemand Unterschiede erkennen – denn diese sind schlichtweg nicht vorhanden. Adorno beschreibt in seiner typischen, etwas sperrigen Sprache, wie die NPD mit altbekannten Instrumenten die Massen verführt: durch rhetorisch herausragende Propaganda, durch einen Alleinvertretungsanspruch auf die „wahre“ Demokratie und durch Vorwürfe, dass die sog. „Systemparteien“ das gesamte deutsche Volk verraten würden. Kommt uns irgendwie bekannt und gar nicht alt vor, oder? Ja es scheint fast so, als hätte Adorno diese Abhandlung vor kurzem geschrieben und die politisch-gesellschaftliche Situation im heutigen (!) Deutschland analysiert. Mit Adornos Essay wird endgültig klar, wessen Geistes Kind die Vertreter*innen der AfD sind – auch wenn sie weiter das Gegenteil behaupten und sich nach den jüngsten Wahlerfolgen sogar selbst als bürgerlich bezeichnen. Das anschließende Nachwort des Historikers Volker Weiß beseitigt eventuelle Zweifel am Wahrheitsgehalt dieser These vollkommen. Die Lektüre von ‘Aspekte des neuen Rechtsradikalismus‘ ist heute lohnenswerter und wichtiger denn je, die Aussagen sind (leider) von erschreckender Aktualität. Und so stellen sich die Leser*innen am Ende unweigerlich die Frage: haben manche Menschen wirklich nichts aus der Geschichte gelernt?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Sehr gut auf den Punkt gebracht
von einer Kundin/einem Kunden am 03.09.2019

Der Inhalt des Buches ist sehr gut auf die heutige Zeit übertragbar und regt zum Nachdenken an, wie es in der Vergangenheit war und wie erschreckend ähnlich es heute ist. Ein interessantes Buch was man gelesen haben sollte

  • Artikelbild-0