Warenkorb
 

Dieser weite Weg

Roman


Der junge, idealistische Katalane Víctor Dalmau beginnt gerade als Arzt zu praktizieren, da bricht der Bürgerkrieg aus. Seine Familie beschließt, das belagerte Barcelona zu verlassen, aber der Marsch über die Pyrenäen endet desaströs. Unterdessen stirbt Víctors geliebter Bruder an der Front, und Víctor bringt es nicht über sich, seiner hochschwangeren Schwägerin Roser, einer angehenden Pianistin aus armen Verhältnissen, die ganze Wahrheit zu sagen. Und auch in Frankreich ist kein Bleiben, deshalb organisiert Víctor für Roser und sich in letzter Minute eine Überfahrt nach Südamerika. Im chilenischen Exil wächst sich ihre Verbundenheit nach und nach zu etwas Größerem aus, ist es Liebe? Rosas harte Arbeit zahlt sich jedenfalls aus, sie wird weithin gefeiert für ihr Klavierspiel. Für sie und Víctor scheint ein spätes gemeinsames Glück greifbar nahe – bis plötzlich eine weitere politische Katastrophe ihre Pläne zu vereiteln droht …

Wie weit ist der Weg, den wir gehen müssen, um im Leben anzukommen? Isabel Allende erzählt die bewegende Geschichte einer schwangeren Pianistin und eines jungen Arztes, die unversehens in die turbulenten Zeitläufe des vergangenen Jahrhunderts geraten – eine Geschichte von Flucht und Neuanfang und den zärtlichen Verheißungen einer eigentlich unmöglichen Liebe.

Portrait

Isabel Allende, geboren 1942 in Lima, ist eine der weltweit beliebtesten Autorinnen. Ihre Bücher haben sich millionenfach verkauft und sind in mehr als 40 Sprachen übersetzt worden. 2018 wurde sie – und damit erstmals jemand aus der spanischsprachigen Welt – für ihr Lebenswerk mit der National Book Award Medal for Distinguished Contribution to American Letters ausgezeichnet. Isabel Allendes gesamtes Werk ist im Suhrkamp Verlag erschienen.

Svenja Becker, geboren 1967 in Kusel (Pfalz), studierte Spanische Sprach- und Literaturwissenschaft. Sie lebt als Übersetzerin (u. a. Allende, Guelfenbein, Onetti) in Saarbrücken.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 381
Erscheinungsdatum 27.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-42880-1
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 21,6/13,1/3 cm
Gewicht 484 g
Auflage 1
Übersetzer Svenja Becker
Verkaufsrang 865
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Lebenswege in unruhigen Zeiten

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

Victor und Roser heiraten zunächst nicht aus Liebe, sondern um gemeinsam nach Chile auswandern zu können. Und zu diesem Zeitpunkt haben sie schon eine ganze Menge hinter sich: Bürgerkrieg, Flucht und Elend. Doch immer wieder blinkt ein Hoffnungsschimmer auf, der sie weiter antreibt, nicht auf zu geben. Wird es endlich, nach Jahren der Unruhe, Gelegenheit für Frieden und die Liebe geben? Ein sehr schöner Roman, der geschickt in die historischen Ereignisse eingebettet ist. Angenehm vorgetragen von Wiebke Puls!

Heike Steinert, Thalia-Buchhandlung Dresden

Es ist ein weiter Weg von Spanien nach Südamerika, den Victor und Roser zurücklegen müssen. Eine Geschichte über die Flucht, den Neuanfang im Exil und die Liebe.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
4
0
1
0

Der weite Weg in die Freiheit
von Arietta am 28.08.2019

Inhaltsangabe: Quelle Suhrkamp-Verlag Der junge, idealistische Katalane Víctor Dalmau beginnt gerade als Arzt zu praktizieren, da bricht der Bürgerkrieg aus. Seine Familie beschließt, das belagerte Barcelona zu verlassen, aber der Marsch über die Pyrenäen endet desaströs. Unterdessen stirbt Víctors geliebter Bruder an de... Inhaltsangabe: Quelle Suhrkamp-Verlag Der junge, idealistische Katalane Víctor Dalmau beginnt gerade als Arzt zu praktizieren, da bricht der Bürgerkrieg aus. Seine Familie beschließt, das belagerte Barcelona zu verlassen, aber der Marsch über die Pyrenäen endet desaströs. Unterdessen stirbt Víctors geliebter Bruder an der Front, und Víctor bringt es nicht über sich, seiner hochschwangeren Schwägerin Roser, einer angehenden Pianistin aus armen Verhältnissen, die ganze Wahrheit zu sagen. Und auch in Frankreich ist kein Bleiben, deshalb organisiert Víctor für Roser und sich in letzter Minute eine Überfahrt nach Südamerika. Im chilenischen Exil wächst sich ihre Verbundenheit nach und nach zu etwas Größerem aus, ist es Liebe? Rosers harte Arbeit zahlt sich jedenfalls aus, sie wird weithin gefeiert für ihr Klavierspiel. Für sie und Víctor scheint ein spätes gemeinsames Glück greifbar nahe – bis plötzlich eine weitere politische Katastrophe ihre Pläne zu vereiteln droht … Wie weit ist der Weg, den wir gehen müssen, um im Leben anzukommen? Isabel Allende erzählt die bewegende Geschichte einer schwangeren Pianistin und eines jungen Arztes, die unversehens in die turbulenten Zeitläufe des vergangenen Jahrhunderts geraten – eine Geschichte von Flucht und Neuanfang und den zärtlichen Verheißungen einer eigentlich unmöglichen Liebe. Meine Meinung zur Autorin und Buch: Ich habe schon viele Romane von Isabel Allende gelesen, er gehört für mich zu einer ihren besten, die sie bis jetzt geschrieben hat.. Man spürt beim Lesen, das sie sich mit dem Land Chile und dem Exil auskennt, auch sie floh mit ihrer Familie, aus dem Land. Ihre Helden und Figuren könnten nicht authentischer sein, was sie und ihre Familie erlebt haben, hat sie inspiriert zu dieser Geschichte. Aktueller könnte die Geschichte nicht sein, wenn wir in die Welt blicken. Diktatoren, wie Franco, Hitler, und Pinochet gibt es noch immer. Alles ist sehr bildhaft und real beschrieben, ich habe mit Viktor, Roser, Carme mitgelitten. Ihr Erzähl-und Schreibstil, ist Kraftvoll, Klar, voller wärme und tiefe. Dieser weite Weg durch das Leben der Flüchtlinge ist hart und steinig, aber doch voller Hoffnung. Viktor war mir von Anfang an Sympathisch, ebenso sein Bruder und die Eltern, die nichts von der Regierung des Despoten Franco halten. Ebenso Roser, die Frau von Guillem, eine rechtschaffene Person, ein Ziegenmädchen, das sich durch Fleiß , Begabung und Intelligenz hochgearbeitet hat. General Franco macht das Leben unmöglich in Spanien und der Bürgerkrieg. Die Dalmau sind in Gefahr, ihnen bleibt nur die Flucht, und die ist gefährlich und waghalsig. Ich hielt oftmals die Luft an beim Lesen, als es über die Pyrenäen ging, durch Eis und Schnee. Sah die Internierungslager vor mir in Arges-sur Mer, Sand, Meer und Stacheldraht, die Zustände dort waren für die Flüchtlinge verheerend. Sie waren unerwünscht, es gab nicht genug Medikamente und es mangelte am vielen. Sie waren quasi Gefangene, 500.000 Menschen auf der Flucht vor der autoritären Herrschaft Franco´s, zusammen gepfercht in den Lagern. Da bekam man schon Gänsehaut und tränen in die Augen. Dank dem berühmten Dichter Paplo Neruda, gelingt es Viktor mit Roser und 2000 anderen Migranten nach Chile auf der Winnipeg in das Land zubringen, er hat alles Organisiert. Die Dalmus haben Glück, in ihrem Exil, das langsam zu ihrer Heimat wird, Viktor kann seinen Traum als Arzt verwirklichen, auch Roser gewinnt Fuß, und kann ihre Begabung als Pianistin verwirklichen. Vor ihnen liegt ein steiniger Weg, aber wenn es irgendwann am schönsten ist, scheint sich das Schicksal zu wiederholen. Nach dem man den Präsidenten Allende gestürzt hat, kommt der Diktator Pinochet an die Macht, und die grausige autoritäre Herrschaft wiederholt sich. Nachdem Viktor und seine Familie Wurzeln geschlagen haben, sind sie und viele Menschen nicht mehr sicher im Land, sie müssen fliehen vor den Schergen Pinochets. Es war mehr als Aufregend und ergreifend die Viktors Familie, ihre Freunde und Pablo Neruda zu begleiten, mit ihnen zu bangen, hoffen und der Liebe zu-begegnen.

Dieser weite Weg
von einer Kundin/einem Kunden aus Parndorf am 15.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein hervorragender Roman, genauestens recherchiert , sehr spannend , man kann das Buch fast nicht aus der Hand geben. Eines derbsten Bücher von Isabell Allende.

von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2019
Bewertet: anderes Format

Eine Allende, so wie ich sie kenne. Bürgerkrieg Spanien. Franco Regime, eine Flucht über Frankreich nach Chile ins Exil. Pinocet...Bürgerkrieg. Familiengeschichte. Grossartig. Top