Meine Filiale

Tage des Verlassenwerdens

Roman

Elena Ferrante

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Tage des Verlassenwerdens

    Suhrkamp

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,00 €

    Suhrkamp

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Tage des Verlassenwerdens

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Olga ist achtunddreißig und verheiratet, sie hat zwei Kinder, eine schöne Wohnung in Turin und ein Leben, das solide auf familiären Gewissheiten und kleinen Ritualen ruht. Seit fünfzehn Jahren führt sie eine glückliche Ehe. Zumindest denkt sie das. Bis ein einziger Satz alles zerstört. Der Mann, mit dem sie alt zu werden hoffte, ihr geliebter Mario, will nichts mehr von ihr wissen, er hat eine Andere, eine zwanzig Jahre Jüngere. Alleingelassen mit den Kindern und dem Hund fällt Olga in einen dunklen Abgrund, dessen Existenz sie vorher nicht einmal hat erahnen können.

Was geht in einer Frau vor, die plötzlich vor den Trümmern ihrer Ehe steht? Einer Frau, die sich immer für ausgeglichen, stark und selbstbewusst gehalten hat? Elena Ferrante erzählt uns eine ganz alltägliche Geschichte als wortgewaltige Tragödie – davon, wie es ist, bei glasklarem Verstand in den Wahnsinn abzurutschen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 09.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-42885-6
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 21,3/13,4/3,2 cm
Gewicht 424 g
Originaltitel I giorni dell'abbandono
Auflage 1
Übersetzer Anja Nattefort
Verkaufsrang 93396

Buchhändler-Empfehlungen

Schmerz und Wut pur

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Olga ist 38, hat zwei kleine Kinder und wird unvermittelt von ihrem Mann wegen einer jüngeren Frau verlassen. In welche seelischen Nöte diese selbstbewusste Frau gerät, welchen Schmerz sie durchstehen muss und sich und ihre Kinder dadurch in Gefahr bringt, hat Elena Ferrante auf perfekte, intelligente Art und Weise gekonnt zu Papier gebracht! Wer sich gerne in Abgründe ziehen lässt und Dramatik liebt, ist hier sehr gut beraten! Lesen!

Im Abgrund.

Sophie Weigand, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Eine Frau wird unvermittelt von ihrem Mann nach vielen Jahren Ehe verlassen. Sie hat es nicht kommen sehen. Sie versucht, Haltung zu bewahren und trotzdem reißt es sie in einen Abgrund aus Grübeleien, Leere und Kraftlosigkeit. Was zunächst dröge klingt, entfaltet so, wie Elena Ferrante es schildert, eine unheimliche psychologische Wucht. Der Roman ist seiner Protagonistin so nah, dass man selbst die absurdesten Handlungen nachempfinden kann. Die Verlassene bringt schließlich nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kinder in Gefahr; zunächst ohne diese Gefahr zu realisieren. Mit einem veritablen Spannungsbogen erzählt ist dieses Buch erschütternd und unbequem - und gerade deshalb so gut!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
1

Es gibt bessere Bücher!!!
von Bani aus Hannover am 12.03.2021

Ich hatte jetzt Pech hintereinander 2 Bücher von E.Ferrante zu erwischen die nicht gut waren,diese Geschichte ist auch langweilig, Olga dreht nach Eheaus durch und versucht sich dann wieder hoch zu rappeln.Ich hab jetzt fest gestellt das diese Autorin nix für mich ist nach mehre Versuche ihre Bücher zu lesen und verstehen geb ic... Ich hatte jetzt Pech hintereinander 2 Bücher von E.Ferrante zu erwischen die nicht gut waren,diese Geschichte ist auch langweilig, Olga dreht nach Eheaus durch und versucht sich dann wieder hoch zu rappeln.Ich hab jetzt fest gestellt das diese Autorin nix für mich ist nach mehre Versuche ihre Bücher zu lesen und verstehen geb ich auf.

Tage des Verlassenseins...
von einer Kundin/einem Kunden aus Herznach am 01.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Spannend und interessant, erreicht aber meiner Meinung nach nicht die hohe Qualität der anderen Werke von Elena Ferrante.


  • Artikelbild-0