Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company

Corinna Gieseler

(60)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

16,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Etwas Schweres brach durch die harsche Schneekruste und sog schnüffelnd die kalte Luft ein.
Langsam folgte es den kaum noch sichtbaren Schlittenspuren.
Die Jagd hatte begonnen."

Freda weiß nicht, wie ihr geschieht, als sie sich nach einem mysteriösen Anruf mit ihrem Kater Mr Livingstone am Nordpol wiederfindet. Dort liegt die Christmas Company, das moderne Großunternehmen des Weihnachtsmanns. Die Wunscherfüllung ist wie jedes Jahr in vollem Gange, doch der schöne Schein trügt: Anonyme Computerhacker und unheimliche Wintergeister bedrohen die Company. Gemeinsam mit Engel Serafin, Kobold Jonker und Mr Livingstone begibt sich Freda auf eine gefährliche Expedition ins ewige Eis, um Weihnachten zu retten.

Mit einer Mischung aus Spannung und Witz, weihnachtlicher Gemütlichkeit und eisigem Abenteuer entführt diese Geschichte in die Weiten der Arktis. Ein unvergleichlicher Roman voll Weihnachtssymbolik und nordischer Mythologie.

Corinna Gieseler, 1962 in Flensburg geboren, arbeitete lange Zeit als freie Kinder- und Jugendbuchlektorin, bevor sie anfing, Kinderbücher zu schreiben. Außer am Schreibtisch findet sie ihre besten Ideen beim Hundespaziergang, im Pferdestall oder am Meer. Corinna Gieseler lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Kiel.

Produktdetails

Format ePUB i
Herausgeber Hummelburg Verlag
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Altersempfehlung 10 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783747800089
Verlag Ravensburger Verlag
Dateigröße 2282 KB
Illustrator Maximilian Meinzold

Buchhändler-Empfehlungen

Schöne Optik, aber nicht unbedingt für 10 Jahre?

Patricia Päßler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Das Buch ist optisch ein Hingucker und verspricht eine spannende Geschichte. Spannend ist sie auch, allerdings finde ich sie wie für 10-jährige Kinder empfohlen ein bisschen zu düster und gruselig. Persönlich könnte ich mir vorstellen, dass zartfühlende Gemüter von den Trollen, Krampi (Plural von Krampus), etc Alpträume bekommen. Es gibt viele Anspielungen auf nordische Weihnachtsmythen, samt einem passenden Glossar am Ende. Das ist schon interessant. Zwischendrin waren es allerdings soviele handelnde Personen und Figuren, dass ich es selbst als geübter Leser ein bisschen schwierig fand, den Überblick zu behalten. Mag sein, dass das bei der Zielgruppe eher nebensächlich ist. Aus den genannten Gründen würde ich das Buch eher älteren Kindern mit Leseerfahrung empfehlen.

V. Harings, Thalia-Buchhandlung

Freda und ihre äußerst merkwürdigen Begleiter brechen zu einer geheimen Mission zum Nordpol auf um Weihnachten zu retten. Eine lange spannende Reise beginnt in der wir viel über Freundschaft und alte Weihnachtsbräuche lernen. Großer Spaß für die ganze Familie.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
60 Bewertungen
Übersicht
31
20
9
0
0

Eine abenteuerliche Geschichte mit viel Tempo bei der mir das Ende etwas zu abrupt kam
von Skyline Of Books am 02.02.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klappentext „„Etwas Schweres brach durch die harsche Schneekruste und sog schnüffelnd die kalte Luft ein. Langsam folgte es den kaum noch sichtbaren Schlittenspuren. Die Jagd hatte begonnen.“ Freda weiß nicht, wie ihr geschieht, als sie sich nach einem mysteriösen Anruf mit ihrem Kater Mr Livingstone am Nordpol wiederfind... Klappentext „„Etwas Schweres brach durch die harsche Schneekruste und sog schnüffelnd die kalte Luft ein. Langsam folgte es den kaum noch sichtbaren Schlittenspuren. Die Jagd hatte begonnen.“ Freda weiß nicht, wie ihr geschieht, als sie sich nach einem mysteriösen Anruf mit ihrem Kater Mr Livingstone am Nordpol wiederfindet. Dort liegt die Christmas Company, das moderne Großunternehmen des Weihnachtsmanns. Die Wunscherfüllung ist wie jedes Jahr in vollem Gange, doch der schöne Schein trügt: Anonyme Computerhacker und unheimliche Wintergeister bedrohen die Company. Gemeinsam mit Engel Serafin, Kobold Jonker und Mr Livingstone begibt sich Freda auf eine gefährliche Expedition ins ewige Eis, um Weihnachten zu retten.“ Gestaltung Wow, einfach nur wow. Das Farbenspiel aus unterschiedlichen Blautönen mit den beige-goldenen Highlights der Umrandungen sieht einfach unglaublich beeindruckend aus. Daran mag ich vor allem, dass die Bordüren und Muster richtig schön vor dem Blau aussehen. Die verschiedenen Illustrationen kommen dabei durch die Einteilung in kreisrunde Fenster richtig gut zur Geltung, weil sie hervorgehoben werden. Mir gefällt besonders, dass das Cover glänzt, wenn man es im Licht bewegt. Meine Meinung Das Buchcover ist mir sofort aufgefallen und hat meine Neugierde geweckt, sodass ich schnell den Klappentext gelesen habe und dann in der Leseprobe versunken bin. Diese überzeugte mich nach nur wenigen Seiten und so musste ich „Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company“ einfach durchlesen. Ach was sage ich? Durchsuchten musste ich das Buch, denn so gut war es! Den Anfang des Buches fand ich schon richtig fesselnd und gelungen, denn er führte mich in die außergewöhnlichen Familienverhältnisse der Protagonistin Freda ein. Aber noch kurioser wurde es dann, als ein sprechender Kater einen Telefonanruf beantwortete. So packte mich die Geschichte direkt zu Beginn durch ihre skurrile und überraschende Ader, die das Buch die ganze Zeit über beibehielt und die mir großen Spaß bereitete. Als Freda dann mit ihrem Kater zur Christmas Company gelangte, war ich schnell von dieser Idee begeistert. Es ist vielleicht nicht unbedingt neu, aber mir gefiel die Idee trotzdem richtig gut, dass es eine Firma des Weihnachtsmanns gibt, die sich um die Weihnachtswünsche der Kinder kümmert. Die verschiedenen Delegierten für Weihnachten sind meiner Meinung nach auch eine plausible Erklärung für die Geschenkeverteilung. Überrascht wurde ich durch die unterschiedlichsten (Weihnachts-)Wesen, die in der Geschichte auftauchten. Viele davon kannte ich nicht, weswegen ich froh war, dass sie am Ende des Buches kurz erklärt wurden. Im Zusammenhang mit diesen befasst sich das Buch mit den alten Weihnachtsbräuchen, die in Vergessenheit geraten sind. Die Botschaft der Geschichte ist klar, denn sie stellt das Geschäft, das mit Weihnachten gemacht wird in Frage und verdeutlicht dass die vergangenen Traditionen auch gepflegt werden sollte. Diese Idee fand ich echt schön und ergreifend. Etwas schade fand ich diesbezüglich, dass das Ende recht plötzlich und abrupt kam. Hier hätte ich mir mehr Details und einen tieferen Blick auf die Entwicklungen und Folgen gewünscht, um die Botschaft des Buches nochmals zu unterstreichen. Ich denke aber, dass Kinder diesen kleinen Kritikpunkt vermutlich nicht teilen werden, da sie nach dem rasanten Abenteuer in der Geschichte und durch die hohe Rasanz auch im temporeichen Ende mitfiebern werden. Ich persönlich mochte die Handlung jedenfalls auch richtig gerne, weil Freda richtig schnell ins Abenteuer gestürzt wird und sie einige interessante Begleiter hat. Fazit Mir hat „Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company“ abgesehen vom für meinen Geschmack etwas abrupten Ende richtig gut gefallen. Die Handlung war ein einziges Abenteuer, das außergewöhnlich beginnt und unglaublich temporeich weitergeht. Die Idee alte Weihnachtsbräuche und –wesen aufzugreifen fand ich richtig cool, weil auch ich hier noch einiges lernen konnte. Außerdem gefiel mir die Botschaft des Buches, welche zeigt, dass das heutige Geschäft mit Weihnachten auch Traditionen verdrängt. Gute 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos Einzelband

Weihnachten in der ganzen Welt
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 06.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hach, die Weihnachtszeit ist doch eine der schönsten Zeiten des Jahres! Und ausgerechnet Weihnachten soll bedroht sein?! Das kann doch nicht wahr sein! Wie gut, dass Freda, die mutige Protagonistin, sich mit Kater Mr Livingstone, dem Engelchen Seragin und dem Kobold Jonker auf den Weg macht, um Weihnachten zu retten! Ich fan... Hach, die Weihnachtszeit ist doch eine der schönsten Zeiten des Jahres! Und ausgerechnet Weihnachten soll bedroht sein?! Das kann doch nicht wahr sein! Wie gut, dass Freda, die mutige Protagonistin, sich mit Kater Mr Livingstone, dem Engelchen Seragin und dem Kobold Jonker auf den Weg macht, um Weihnachten zu retten! Ich fand die Geschichte ganz großartig! Sie ist voller Abenteuer, actionreich und mutig und vor allem: voller Weihnachten! Während man Freda und ihre Freunde begleitet, lernt man beim Lesen eine Menge über Weihnachten auf der ganzen Welt. So heißt der Weihnachtsmann nicht überall Weihnachtsmann. In manchen Ländern kommt gar nicht erst der Weihnachtsmann, sondern Kobolde oder eine Hexe. Ich fand es toll, wie detailverliebt alle Kulturen mit ihrem Weihnachtsfest in die Geschichte hineingewebt wurden. Da wurde niemand vergessen! Absolut weihnachtlich zauberhaft!

Ganz nette vorweihnachtliche Kindergeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Röthenbach am 22.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Freda ist an diesem Tag allein zu Hause. Da klingelt das Telefon und der Anrufer möchte Mr. Livingstone sprechen. Doch Mr. Livingstone ist der Kater der Familie. Freda ist ganz verwirrt und als Mr. Livingstone tatsächlich das Sprechen anfängt, glaubt sie nicht ganz richtig zu hören. Ihr Kater nimmt sie dann mit zum Nordpol, wo s... Freda ist an diesem Tag allein zu Hause. Da klingelt das Telefon und der Anrufer möchte Mr. Livingstone sprechen. Doch Mr. Livingstone ist der Kater der Familie. Freda ist ganz verwirrt und als Mr. Livingstone tatsächlich das Sprechen anfängt, glaubt sie nicht ganz richtig zu hören. Ihr Kater nimmt sie dann mit zum Nordpol, wo sie von einem Eisbären in einem Schlitten zur Christmas Company gebracht werden. Dort gibt es ein großes Problem und Weihnachten steht auf dem Spiel, den der Computer wurde gehackt und Mr. Livingstone denkt, dass Freda ihnen behilflich sein kann. So begeben sich die beiden auf eine harte Reise quer durch den Nordpol, begleitet werden sie hierbei von dem Engel Serfin und dem Kobold Jonker. Auf ihrer Reise treffen sie auf viele mystische Wesen und nicht alle sind ihnen wohlgesonnen. Schon das Cover hat mich total angesprochen. Da ich ein Liebhaber von Weihnachten bin, musste ich dieses Buch also unbedingt lesen. Der Schreibstil der Autorin ist auch wirklich sehr leicht und locker, eben angemessen für Kinder ab 10 Jahren. Die Ankunft von Freda am Nordpol hat mir wirklich gut gefallen. Auch das Kennenlernen der Christmas Company und damit auch den verschiedenen delegierten Weihnachtsmännern fand ich wirklich witzig. Eine schöne Idee, dass jedes Land seinen eigenen Weihnachtsmann hat. Was mir auch gefallen hat war, dass in der Geschichte verschiedenen weihnachtliche Traditionen aus anderen Ländern etc. angesprochen wurden. Von vielen wusste ich noch gar nichts und fand es deshalb auch wirklich informativ, was ich bei einem Kinderbuch nicht erwartet habe. Als dann die Reise losging, wurde es etwas unübersichtlich. Ich fand es wurden viel zu viele verschiedene Wesen in diese Geschichte verflochten, sodass ich schnell den Überblick verloren habe, wer nun wer ist. Auch wer nun gut und wer böse ist, konnte ich dann oft nicht wirklich rauslesen. Die Handlung ist für Kinder bestimmt sehr spannend, da immer wieder ein neues Wesen auftaucht, dem sich die Freunde stellen müssen, aber mir persönlich war das doch etwas zu viel des Guten. Auch ist bei mir der weihnachtliche Flair, den ich mir von dem Buch erwünscht habe, leider nicht so richtig rübergekommen. Aber ich fand es war einen nette Geschichte, die ich meinem Sohn bestimmt einmal vorlesen werden oder ihn selber lesen lasse, wenn er älter ist. Eine spannende, aber etwas hektischen Geschichte, die mich leider nicht komplett überzeugen konnte. Das Setting am Nordpol hat mir wirklich gut gefallen und auch die Einbeziehung der verschiedenen Weihnachtstraditionen und der Wesen war wirklich interessant, aber für meinen Geschmack etwas zu überladen. Ich vergebe 3 Sterne.


  • Artikelbild-0