Meine Filiale

Vivaldi und seine Töchter

Roman

Peter Schneider

(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vivaldis unerhörte Geschichte.

Zu Lebzeiten war er eine Berühmtheit, heute zählen seine Kompositionen zu den meistgespielten weltweit. In der Zwischenzeit aber war Antonio Vivaldis Werk bis zu seiner Wiederentdeckung vor 100 Jahren komplett vergessen. In diesem virtuosen Roman erzählt Peter Schneider die Geschichte des musikalischen Visionärs und begnadeten Lehrers.

Peter Schneider begibt sich auf die Spur des geweihten Priesters und Musikers im barocken Venedig. Und was er dabei entdeckt, ist ein nahezu unbekanntes Werk des Maestros: Sein ganzes Leben lang hat der »prete rosso« an einem Waisenhaus gearbeitet und mit den musikalisch begabten Mädchen das erste Frauenorchester Europas gegründet. Für sie schrieb er einen großen Teil seiner Konzerte, mit ihnen brachte er sie zur Aufführung.Peter Schneider zeigt sich als umsichtiger Erzähler, der der Versuchung der Fiktion nie ganz erliegt, sondern immer wieder fragend bleibt und seine Recherche miterzählt. »Vivaldi und seine Töchter« porträtiert den Komponisten als Mann seiner Zeit, der sich gegen die Verdächtigungen der Kirche, aber auch gegen seine eigenen Versuchungen zu behaupten hat. Seine »amicizia« mit der jungen Sängerin Anna Girò wird zum Stein des Anstoßes und zur Quelle seiner Inspiration.

»Nach diesem Roman ist der venezianische Komponist ein guter, 300 Jahre alter Bekannter.«

Peter Schneider, geboren 1940 in Lübeck, wuchs in Freiburg auf, wo er sein Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie aufnahm. Er schrieb Erzählungen, Romane, Drehbücher und Reportagen sowie Essays und Reden. Zu seinen wichtigsten Werken zählen »Lenz« (1973), »Der Mauerspringer« (1982), »Rebellion und Wahn« (2008), »Die Lieben meiner Mutter« (2013) und »Club der Unentwegten« (2017). Zuletzt erschien sein Roman »Vivaldi und seine Töchter« (2019). Seit 1985 unterrichtet Peter Schneider als Gastdozent an amerikanischen Universitäten, unter anderem in Stanford, Princeton, Harvard und an der Georgetown University in Washington D.C.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 07.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05229-9
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,2/13,6/2,7 cm
Gewicht 403 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 43385

Buchhändler-Empfehlungen

Blick auf ein Leben

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Kleve

Ein Roman-Sachbuch über zwei Themen: die Freundschaft des Autors mit dem Kameramann Michael Ballhaus und die Lebensgeschichte Antonio Vivaldis in einer politisch und gesellschaftlich härteren, herausfordernden Zeit. Schneider bewertet historische Quellen neu und entwirft für historisch nicht überlieferte "Lücken" in Vivaldis Lebenslauf "Roman"-Erzählstücke. Er läßt eine Epoche und ihre Menschen lebendig werden, erzählt Musikgeschichte neu . Aber nichts von der "guten alten Zeit". Ein Buch nicht nur für Geschichtsfans, Musikliebhaber!

Marie-Luise Schneider, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

In kürzester Zeit erfährt man mit viel Witz und Charme mehr von dem Leben Vivaldis. Gerne hätte das Buch noch länger sein können!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Weltbekannt und doch unbekannt
von einer Kundin/einem Kunden aus Rapperswil SG am 20.07.2020

Jeder kennt Vivaldis “Vier Jahreszeiten”, und vielleicht deshalb lässt man ihn und seine Biografie eher links liegen. Dieses Buch jedoch eröffnet einige Aspekte aus seinem Leben, die man vielleicht vorher nicht wusste. Es ist eine liebevolle Huldigung an einen erst spät wiederentdeckten Komponisten, der in seiner Heimatstadt Wai... Jeder kennt Vivaldis “Vier Jahreszeiten”, und vielleicht deshalb lässt man ihn und seine Biografie eher links liegen. Dieses Buch jedoch eröffnet einige Aspekte aus seinem Leben, die man vielleicht vorher nicht wusste. Es ist eine liebevolle Huldigung an einen erst spät wiederentdeckten Komponisten, der in seiner Heimatstadt Waisenmädchen zu gefragten Musikerinnen und Sängerinnen ausbildete. Besonders: Das Buch erzählt seine (Entstehungs-)Geschichte selbst und ist zugleich eine Hommage an einen weltberühmten Kameramann.

Für Venedig- und Vivaldi-Liebhaber
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 20.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Roman-SachbuchMix, interessante und ungeahnte Einblicke in das Musikleben in Europa um 1700, wie kam Johann Sebastian Bach an Noten diverser concerti für Violine? so könnte es gewesen sein ... nicht nur für Musikliebhaber auch für Venedig-Besucher eine detailreiche Stadtführung - empfehlenswerte Lektüre

Waninger
von einer Kundin/einem Kunden am 22.01.2020

Gut geschriebener Tatsachen Roman, den ich noch nicht ganz gelesen habe, daher noch nicht mehr


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1