Meine Filiale

13zehn

Mysterythriller

Daniel Juhr, Daniel Kohlhaas

(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,90 €

Accordion öffnen
  • 13zehn

    Juhrmade

    Sofort lieferbar

    19,90 €

    Juhrmade

Hörbuch-Download

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Stell dir vor, du könntest ein anderes Leben führen.
Stell dir vor, da gibt es Menschen, die sind wie du.
Stell dir vor, dass nichts so ist wie es scheint.

Daniel Kohlhaas und Daniel Juhr definieren den Mystery-Thriller neu.

Sie erzählen dir vier Geschichten. Sie spielen im Bergischen Land. Im Westerwald. Und immer in deinem Kopf.
Sie spielen mit deiner Angst. Mit dem, wovor du dich fürchtest. Sie erzählen von Abgründen menschlicher Seele.
Von geheimen Sehnsüchten. Von Verlust. Von Dunkelheit. Von Geheimnissen. Von Mysterien.

Ein Pfarrer und seine dunkle Vergangenheit ...
Ein Vater und seine verschwundene Tochter ...
Eine Mutter und ihr folgenschwerer Unfall ...
Eine junge Frau und ihre abgründige Familie ...

Du kannst die vier Geschichten einzeln lesen.
Nacheinander. Durcheinander.
Aber nur, wenn du sie alle liest, erfährst du die ganze Wahrheit.

Triffst Figuren, die in allen Geschichten auftauchen.
Und lernst ihr Schicksal kennen.
Entdeckst, was wirklich zusammengehört und was nicht.

Und dann kommt das Ende.

Diese eine letzte, fünfte Geschichte.

Die alles hinterfragt, woran du bei 13zehn 400 Seiten lang geglaubt hast.
Die das wahre Mysterium aufdeckt.

Also: Bist du bereit für die Wahrheit?

Texter und Verleger, Autor von Spannungsliteratur, lebt und arbeitet im Bergischen Land.
Thrillerautor, lebt und arbeitet im Bergischen Land

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 13.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-942625-51-7
Verlag Juhrmade
Maße (L/B/H) 22,6/13,7/3 cm
Gewicht 410 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Raffiniertes Grusel-Gemälde
von NiWa am 13.03.2021

Die Geschichten eines Pfarrers, eines Vaters, einer Mutter und einer jungen Frau erwarten den Leser und verblüffen mit einem raffiniertem Grusel-Spektakel. „13zehn“ ist ein origineller Kurzgeschichten-Band, der für den Leser vier gruselige Geschichten bereithält und mit gewandtem sowie ungewöhnlichem Stil zu erstaunen weiß. ... Die Geschichten eines Pfarrers, eines Vaters, einer Mutter und einer jungen Frau erwarten den Leser und verblüffen mit einem raffiniertem Grusel-Spektakel. „13zehn“ ist ein origineller Kurzgeschichten-Band, der für den Leser vier gruselige Geschichten bereithält und mit gewandtem sowie ungewöhnlichem Stil zu erstaunen weiß. Ich habe dieses Buch durch Zufall entdeckt. Mich hat - zugegeben - das Cover angesprochen und meine Neugier war geweckt. Zwar bin ich eher kein Freund von Kurzgeschichten, doch das ungewöhnliche Konzept hat mich gereizt. Und da ich immer auf der Suche nach guten Schauergeschichten und Horror-Büchern bin, hat es seine Chance gekriegt. Ein Pfarrer konfrontiert mit seiner nebulösen Vergangenheit, ein Vater trauert um seine verschwundene Tochter, eine junge Frau ist in der Hand einer ungeheuerlichen Familie und eine Mutter hat einen Unfall, deren Folgen sie kaum erträgt. Alle Geschichten haben eine drückende und schwere Atmosphäre gemein. Sie sind in Grautönen schraffiert, spielen mit den Eindrücken, verwirren Leser und Figuren und steuern auf ein gemeinsames Ende zu, das sich in wohliger Gänsehaut auflöst. Obwohl jede der Geschichten als Stand-Alone gelesen werden kann, ergeben sie zusammen ein imposantes Gemälde, welches aus winzigsten Mosaiksteinen zusammengesetzt ist. Der dunkle Rahmen der Sammlung führt anfangs auf ein Schlachtfeld des Zweiten Weltkriegs, wo der Tod mit kalter Hand durch die Soldaten pflügt. Zwischendrin blitzen zarte Zusammenhänge auf, die den einzelnen Schauergeschichten zusätzliche Grusel-Stimmung verleihen, und die Verbindung grazil andeuten. Die Geschichten selbst sind ruhig, dafür fesselnd, erzählt. Ich habe jede Handlung für sich genommen als ungeheuerlich, manchmal verstörend und insgesamt recht tragisch empfunden. Dabei spielen die Autoren mit subtilen Horror und bewegen sich meist nah an der Grenze zum Übernatürlichem. Es ist trotzdem eher so, dass die realistischen Elemente und Hintergründe für den Schauereffekt sorgen und der mysteriöse Gruselanteil eher als sanft schmückendes Beiwerk glanzvolle Highlights im Gesamtwerk setzt. Jede Geschichte ist für sich genommen richtig gut und in sich abgeschlossen. Daher kann das Buch von vorne bis hinten, von hinten nach vorne oder querfeldein gelesen werden. Trotzdem empfehle ich dringend, klassisch vorzugehen und es von Anfang bis Ende zu lesen. Denn die erzählerische Finesse der Autoren hat mich beeindruckt und die einzelnen Steinchen habe ich fasziniert zum Gesamtbild zusammengesetzt, was vermutlich nur möglich ist, wenn die Reihenfolge eingehalten wird. „13zehn“ ist eindeutig anders. Es ist vom Gefühl her weder eine Kurzgeschichtensammlung noch ein vollständiger Gruselroman, sondern generell eine eigene Art, eine schaurige Geschichte zu erzählen. Ich denke, wer sich gerne auf Außergewöhnliches einlässt, dabei subtiles Gruseln sowie düstere Erzählungen mag, wird mit diesen zwei Autoren und ihren vier Geschichten mit einem bösen Ende ein gruselig-raffiniertes Gemälde entdecken.

Bist du bereit für eine neue Art von Mystery-Thriller?
von Marakkaram aus Lingen am 22.12.2019

** Stephan braucht einen Moment um zu erfassen, was er sieht. Er hält unmerklich die Luft an, taucht kurz danach aus dem Schock auf und rennt los. ** 2 Autoren - 4 Geschichten und 1 böses Ende Ein Konzept das aufgeht ~ überraschend, stimmig und vielschichtig. Ich wusste nicht so genau was mich erwartet und konnte mir d... ** Stephan braucht einen Moment um zu erfassen, was er sieht. Er hält unmerklich die Luft an, taucht kurz danach aus dem Schock auf und rennt los. ** 2 Autoren - 4 Geschichten und 1 böses Ende Ein Konzept das aufgeht ~ überraschend, stimmig und vielschichtig. Ich wusste nicht so genau was mich erwartet und konnte mir da, ehrlich gesagt, auch nicht so recht was drunter vorstellen. Aber ich bin ein riesiger Fan von leicht angehauchten Mystery-Geschichten und die kommen bei 13zehn voll auf ihre Kosten. Ein kurzes Intro und vier Geschichten mit jeweils rund 70 Seiten die es in sich haben. Vier Geschichten, völlig eigenständig und doch gibt es ein verbindendes Element - vorhanden, aber nicht offensichtlich. Dieses Buch liest man nicht mal eben so nebenbei. Die Stories sind komplex, man spürt beim Lesen, dass da etwas schlummert, was man nicht so recht greifen kann und plötzlich merkt man, wie man jeden Satz auf der Zunge zergehen lässt, jedes Detail erfassen und entdecken will. Nur für den Fall.... Man blickt in menschliche Abgründe und hinterfragt, versucht zu kombinieren, kommt vielleicht auch dem ein oder anderem auf die Spur, aber längst nicht allem. Das hat mir unheimlich Spaß gemacht. Erst ein 5. Kapitel "Wie es endet" fügt alles zueinander und hinterlässt keine losen Fäden. Der Schreibstil der Beiden ist fesselnd und auch sehr emotional. Er vermittelt das richtige Tempo und variiert von Geschichte zu Geschichte, jeweils der Hauptperson angepasst. Dabei ist die Grundstimmung düster, oftmals schwermütig und atmosphärisch sehr dicht. Die Charaktere sind durchweg authentisch und ihre Schicksale greifbar, was es noch um so einiges schockierender macht. Das leicht Mystische ist definitiv vorhanden, aber nicht im Übermaß und sollte all jene , die damit nichts am Hut haben, keinesfalls abschrecken, denn was ihnen sonst entgeht, wiegt viel schwerer. Fazit: Vielschichtig, fesselnd, abgründig und komplex. Ein Mystery-Thriller der überrascht und von der ersten Seite an begeistert. Absolutes Lesehighlight und unbedingte Empfehlung!!!

Ein völlig neues Konzept, ein Mystery Thriller der es in sich hat. Das war ganz großes Kino!
von Lines Books aus Nentershausen am 22.12.2019

"13zehn" von Daniel Juhr und Daniel Kohlhaas ist ein Buch wie ich es bisher noch nicht erlebt habe. Der Klappentext ist einzigartig und verspricht sehr viel, hinzu kommt das Cover welches mir richtig gut gefällt. Ich habe dieses Buch inhaliert, ich habe es genossen dieses sehr einmalige Buch zu lesen. Doch meine Rezension fällt ... "13zehn" von Daniel Juhr und Daniel Kohlhaas ist ein Buch wie ich es bisher noch nicht erlebt habe. Der Klappentext ist einzigartig und verspricht sehr viel, hinzu kommt das Cover welches mir richtig gut gefällt. Ich habe dieses Buch inhaliert, ich habe es genossen dieses sehr einmalige Buch zu lesen. Doch meine Rezension fällt mir alles andere als leicht. Dies wird meine erste Rezension wo ich in keinster Form auf Charaktere oder Inhalt eingehen werde. Das ganze ist hier sehr komplex, daher möchte ich euch ungern Spoilern. Diese Rezension fällt mir schwer da dieses Buch vollkommen anders ist als alles was ich bisher gelesen habe. Vier verschiedene Geschichten, die man sogar kreuz und quer lesen kann, aber nur zusammen lösen sie das Rätsel und ergeben somit ein Ende. Das stellte ich auf die Probe denn ich habe z.b. mit der letzten Story begonnen, dann habe ich die zweite Story gelesen, und so weiter. Ich dachte nicht das es möglich ist, doch es klappte, es hat wirklich geklappt. Das ganze beeindruckte mich sehr, ich war stellenweise sprachlos und begeistert. Eins solltet ihr aber wissen, dieses Buch kann man nicht mal schnell nebenher lesen. Nein, das ganze ist komplex und forderte mich heraus. Der Schreibstil der beiden Autoren liest sich flüssig und sehr angenehm. Beide schreiben bildhaft und einnehmend. Es gelingt ihnen spielend leicht ihre Leser zu fesseln. So war es auch bei mir. Bereits nach wenigen Zeilen war ich vollends in der Story versunken. Ich blendete alles andere um mich herum aus denn für mich zählte nur noch dieses Buch. Es war für mich wie eine Sucht, ich konnte und wollte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Mein Kopfkino lief die ganze Zeit auf Hochtouren, es war als liefe ein Film vor meinen inneren Auge ab. Tja und das gelingt nicht vielen Autoren. Jede einzelne Story konnte mich ziemlich gut unterhalten, es war sehr spannend, düster und die menschlichen Abgründe bewegten und schockierten mich gleichermaßen. Nichts ist so wie es scheint und dennoch ergibt alles einen Sinn. Die Atmosphäre im Buch ist durchweg düster und beklemmend. Die Mystery Elemente wurde hervorragend ausgearbeitet. Sie wirkten auf mich abgedreht, ein, sie passten perfekt und das ganze war durchaus vorstellbar. Für mich ist dieses Buch ein wahres Highlight. Es lässt sich mit nichts vergleichen, es hebt sich deutlich vom breiten Mainstream ab und genau das macht es so herausragend. Ich ziehe meinen Hut vor den beiden Autoren denn was sie hier erschaffen haben ist einmalig. Das war ganz großes Kino. Klare Lese und Kaufempfehlung. Fazit: "13zehn" von Daniel Juhr und Daniel Kohlhaas ist mit Sicherheit keine leichte Lektüre für nebenher. Doch das muss es auch nicht, denn meistens sind es die großartigen Dinge die Zeit brauchen. Dieses Buch ist einmalig, es ist nahezu einzigartig und es ist grandios! Dieses Buch sollte man unbedingt gelesen haben.

  • Artikelbild-0