Meine Filiale

All die Finsternis inmitten der Sterne

Bryn Greenwood

(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Tochter eines Drogendealers hat Wavy schon früh gelernt: Traue niemandem. Am wenigsten deinen Eltern.
Die Achtjährige ist den schizophrenen Launen ihrer Mutter ausgeliefert und kümmert sich ganz alleine um den Haushalt und ihren kleinen Bruder. Frieden findet sie nur beim Betrachten des Sternenhimmels über den Feldern hinter dem Elternhaus. Und dort begegnet sie dem Riesen Kellen, dem tätowierten Ex-Häftling mit einem Herz aus Gold. Er erweckt in Wavy ein Gefühl, das sie inmitten ihrer Welt aus Gewalt und Vernachlässigung für unmöglich gehalten hat.
Als eine Tragödie Wavys Familie auseinanderreißt, wird unter dem strengen Blick der Welt das, was Wavy so schön erscheint, auf einmal hässlich …

Provokant und einfühlsam erzählt Bryn Greenwood in ihrem Bestseller von zwei verlorenen Seelen und deren sonderbarer, ja unmöglicher Liebe. Eine schockierende und eindringliche Coming-of-Age-Geschichte, jenseits von Moral und Konvention.

FESTA MUST READ: Große Erzähler ohne Tabus. Muss man gelesen haben.

Dieses Buch wurde in den USA aufgeregt diskutiert: Ein junges Mädchen hat Sex mit einem erwachsenen Mann. Doch es geht um Liebe, nicht um Pädophilie. Der Roman beleuchtet das Thema von verschiedenen Perspektiven und regt zum Nachdenken an.
Die vielen Vergleiche mit Nabokovs ›Lolita‹ sind unpassend, denn der Erzähler in ›Lolita‹ ist definitiv ein Pädophiler, der Mann in diesem Roman sicher nicht.
Die Autorin hat sich mehrfach zu den Vorwürfen geäußert: Sie ist selbst die Tochter eines Drogendealers, wie das Mädchen in dem Buch, und auch sie hatte mit 13 Jahren eine Beziehung mit einem erwachsenen Mann. Der Roman ist aber keine Autobiografie.

Books Bringing the Heat this Summer: »Dieses Buch wird Sie bis ins Mark erschüttern.«

Library Journal: »Bryn Greenwoods ALL THE UGLY AND WONDERFUL THINGS ist so unheimlich gut und gefährlich, dass es mit einem Warnhinweis versehen sein sollte ...«

Emily May, Goodreads: »Dieses Buch hat mich zerstört. Ich habe so etwas noch nie gelesen. Ich weiß nicht genau, was ich darüber denken soll ... Aber eines ist sicher: Ich fühlte etwas. Oh, verdammt, ich fühlte etwas. Und ich glaube nicht, dass ich diese Figuren jemals wieder aus meinem Kopf bekomme.«

Brunonia Barry: »Eine erstaunliche Geschichte über Familie, Verlust und Liebe, die ebenso unvorhersehbar und inspirierend ist wie die Liebe selbst.«

Book Riot: »Grauenvoll, dunkel, brutal, unbequem, aber brillant konstruiert.«

The Girly Book Club: »Achtung Buchalarm ... Greenwood nimmt den Leser mit auf einen emotionalen Bungee-Sprung, bei dem er selbst entscheiden muss, was er unter den schlimmsten Umständen akzeptieren kann, und was nicht.«

InStyle UK: »ALL THE UGLY AND WONDERFUL THINGS ist genau das: hässlich und wunderbar zugleich. Eine epische Liebesgeschichte ... Dieses Buch wird eine lebhafte Debatte über Gesetze und gesellschaftliche Normen auslösen.«

Jillian Cantor: »Sehr hart und wunderschön geschrieben. Sowohl eine hypnotisierende Coming-of-Age-Story als auch eine herzzerreißende Tragödie.«

Robert Ferrigno: »Bryn Greenwood ist so gut, dass es weh tut.«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 28.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86552-755-4
Verlag Festa Verlag
Maße (L/B/H) 20,6/13,4/4,7 cm
Gewicht 681 g
Übersetzer Simona Turini
Verkaufsrang 123503

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Niederschmetternd, großartig und berührend
von KittyCatina am 11.11.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Schon lange ist es mir nicht mehr so schwer gefallen, meine Gedanken zu einem Buch in Worte zu fassen, obwohl ich so viel dazu zu sagen habe und auch sagen will. Denn dieses Buch hat mich zerrissen, tief berührt und irgendwie auch wehmütig zurückgelassen. Und auch, wenn ich normalerweise am Anfang meiner Rezensionen noch nicht a... Schon lange ist es mir nicht mehr so schwer gefallen, meine Gedanken zu einem Buch in Worte zu fassen, obwohl ich so viel dazu zu sagen habe und auch sagen will. Denn dieses Buch hat mich zerrissen, tief berührt und irgendwie auch wehmütig zurückgelassen. Und auch, wenn ich normalerweise am Anfang meiner Rezensionen noch nicht allzu sehr vorgreifen will, kann ich schon jetzt sagen, dass dieser Roman ein absolutes Jahreshighlight, wenn nicht sogar Lebenshighlight, für mich ist. Entdeckt habe ich es eher zufällig durch eine YouTuberin, die es selbst noch lesen wollte, doch die Beschreibung der Geschichte hat mich einfach sofort in ihren Bann gezogen und neugierig gemacht. Ich musste das Buch einfach haben, weshalb ich es mir gleich als E-Book heruntergeladen und sofort gelesen habe. Eine der besten Entscheidungen, die ich lesetechnisch jemals getroffen habe. Die Geschichte wird aus ganz verschiedenen Perspektiven erzählt, was dafür gesorgt hat, dass ich einen super guten Rundumblick auf die gesamte Situation bekam, in der Wavy eigentlich steckt und obwohl es normalerweise schnell undurchsichtig und chaotisch wird, wenn es so viele Perspektiven gibt, hat es die Autorin hier geschafft, diese Erzählweise so zu perfektionieren, dass es für mich ein Leichtes war, hinterherzukommen. Überhaupt hat sie einen super angenehmen, leichten Schreibstil, der aber auch eine ganz besondere Poesie beinhaltet. Zudem schreibt sie sehr atmosphärisch und bildlich, so dass ich mich komplett in die Geschichte fallen lassen konnte, auch wenn das Thema hier sehr kontrovers und schwer zu verdauen ist. So geht es in dieser Geschichte nicht nur um Verwahrlosung und Kindesvernachlässigung, was sie an sich schon sehr schwer zu ertragen macht, sondern auch noch und vordergründig um die Beziehung zwischen einem kleinen Mädchen und einem erwachsenen Mann. Allerdings konnte ich diese Liebe, die sich zwischen den beiden anbahnt, obwohl ich immer hoffte, es würde nicht so weit kommen, nicht verurteilen. Diese Liebe war einfach so rein und echt, dass ich sie in jeder Seite am eigenen Leib spüren konnte. Ich habe gegen all meine bisherigen Überzeugungen Wavy und Kellen ihre Gefühle füreinander einfach gegönnt. Und als es dann zum großen Knall kam, war ich einfach nur wahnsinnig traurig und verzweifelt für und mit den beiden. Aber die Geschichte hat mich auch viel zum Nachdenken gebracht, sie hat mich gleichzeitig geschockt und begeistert, traurig gemacht und hoffen lassen. Überhaupt spielt sie mit vielen Dingen, über die man sich viel mehr Gedanken machen sollte, so zum Beispiel damit, wie die Menschen weg schauen, wenn etwas in ihrer Umgebung geschieht, was sie nicht sehen wollen. Dabei hätte in dieser Geschichte so viel anders laufen können, wären die Menschen nicht, wie sie nun einmal sind, egoistisch, blind und gleichgültig. Das Schlimmste daran ist allerdings, dass es im wahren Leben nicht anders ist. Auch mit Vorurteilen spielt diese Geschichte, mit Oberflächlichkeit und starren Denkmustern. Es darf einfach nicht sein, was nicht sein soll. Genauso realistisch und tiefgründig wie die Handlung, sind hier auch die Charaktere. Natürlich steht Wavy als Protagonistin im Vordergrund, gleich gefolgt von Kellen. Beide sind super geschriebene, vielschichtige Personen, die von ihrem Umfeld größtenteils extrem verkannt werden und eher Außenseiter sind. Wavy ist das Mädchen, welches nicht spricht, nicht isst und sich nicht anfassen lässt, dafür aber nachts ausreißt und irgendwie ihr eigenes Ding dreht. Dabei ist sie allerdings nicht dumm oder zurückgeblieben, wie alle denken, sondern ein wahnsinnig intelligentes Mädchen mit einem starken Willen und noch mehr Herz und Verantwortungsgefühl. Kellen ist ein riesiger, tätowierter Halbindianer mit Übergewicht, der von allen als hässlich und dumm beschrieben wird, aber ein ebenso gutes und großes Herz hat. Er ist der typische sanfte Riese, der Wavy und ihren Bruder Donal beschützt, sich um die beiden kümmert und für sie da ist. Aber genauso ist Wavy für ihn da und gibt ihm neuen Lebensmut. Zudem gibt es noch ganz viele andere Charaktere, die mal mehr, mal weniger klischeehaft sind, aber immer in der richtigen Dosierung und so, dass es passt. So gibt es da Wavys Eltern, er Drogenboss, der sich nicht um die Familie schert, sie ein psychisch krankes und drogenabhängiges Frack, welches sich genauso wenig um ihre Kinder kümmert. Und auch die Tante spielt eine größere Rolle. Sie sitzt irgendwie zwischen den Stühlen, will einerseits helfen, schaut aber andererseits auch nicht richtig hin und macht so vieles schlimmer statt besser. Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich dieses Buch mit all seinen verstörenden Fassetten, der großartigen, wenn auch kritischen Liebesgeschichte, mit seiner Tiefgründigkeit, der Traurigkeit, der Hoffnung und den toll geschriebenen Charakteren einfach liebe. Es beweist, dass Literatur nicht immer nur unterhaltsam und leicht verdaulich sein, sondern auch mal kneifen muss und trotzdem wunderschön sein kann. Für mich hat es jedenfalls bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen und ich hoffe, dass es noch ganz viele Leser so sehr begeistern wird wie mich.

Ein Highlight!
von Emma´s Bookhouse aus Berlin am 08.02.2020

All die Finsternis inmitten der Sterne – Bryn Greenwood Verlag: Festa Kategorie: Must Read ISBN: 978-3-86552-755-4 Erscheinungsdatum: 28. August 2019 Genre: Drama / Romance Seiten: 506 Inhalt: Als Tochter eines Drogendealers hat Wavy schon früh gelernt: Traue niemandem. Am wenigsten deinen Eltern. Die Achtjährige ist ... All die Finsternis inmitten der Sterne – Bryn Greenwood Verlag: Festa Kategorie: Must Read ISBN: 978-3-86552-755-4 Erscheinungsdatum: 28. August 2019 Genre: Drama / Romance Seiten: 506 Inhalt: Als Tochter eines Drogendealers hat Wavy schon früh gelernt: Traue niemandem. Am wenigsten deinen Eltern. Die Achtjährige ist den schizophrenen Launen ihrer Mutter ausgeliefert und kümmert sich ganz alleine um den Haushalt und ihren kleinen Bruder. Frieden findet sie nur beim Betrachten des Sternenhimmels über den Feldern hinter dem Elternhaus. Und dort begegnet sie dem Riesen Kellen, dem tätowierten Ex-Häftling mit einem Herz aus Gold. Er erweckt in Wavy ein Gefühl, das sie inmitten ihrer Welt aus Gewalt und Vernachlässigung für unmöglich gehalten hat. Als eine Tragödie Wavys Familie auseinanderreißt, wird unter dem strengen Blick der Welt das, was Wavy so schön erscheint, auf einmal hässlich … Provokant und einfühlsam erzählt Bryn Greenwood in ihrem Bestseller von zwei verlorenen Seelen und deren sonderbarer, ja unmöglicher Liebe. Eine schockierende und eindringliche Coming-of-Age-Geschichte, jenseits von Moral und Konvention. Mein Fazit: Zum Cover: Ich finde das Cover wunderschön und sehr passend zur Geschichte. Man liegt im Gras und schaut in den Sternenhimmel, einfach nur schön und nimmt Bezug zur Geschichte. Die Farben harmonieren gut miteinander und es ist rundum gelungen. Zum Buch: hier war ich tatsächlich nach einigen Seiten emotional recht mitgenommen. Dieses Buch geht ans Herz, es berührt einen und man denkt sich so, das kann tatsächlich genauso so passieren und ist auch schon so passiert. Der Schreibstil ist einfühlsam und geht auf die Protagonisten stark ein. Es bewegt den Leser und das gefällt mir hier ganz besonders gut. Wavy ist ein ganz spezieller Charakter, sie redet nicht, lässt sich nicht anfassen und eigentlich sieht man sie so gut wie nie. Sie kümmert sich aufopferungsvoll um ihren bruder Donal, denn ihre Mutter bekommt es nicht auf die Reihe. Ihre Mutter ist depressiv und den Drogen verfallen. Ihr Vater ist ein, ich würde schon sagen, Drogenboss und will mit Wavy nichts zu tun haben. Es beginnt eine ganz besondere Beziehung als Wavy eines Abends einen Unfall mitbekommt, sie läuft hin und findet einen verletzten jungen Mann vor. Kellen! Ab diesen Zeitpunkt kümmern sich beide umeinander, aber alles rein platonisch, bis zu besagten Tag. So mehr gebe ich hier nicht preis. Die Charaktere sind so realistisch und echt dargestellt, eine Geschichte, wie sie überall passieren kann. Wavy und Kellen haben sich in mein Herz geschlichen und ich war emotional total involviert. Selten habe ich ein so extrem gefühlvolles Buch gelesen. Ein sehr atmosphärisches Buch, wie ich finde. Ich bin wirklich begeistert davon. Diese Geschichte lebt von den Höhen und Tiefen der Charakter. Es war in aller Munde und wurde heiß diskutiert in den USA. Es wurde oft verglichen mit „Lolita“, aber dieses Buch ist anders, ganz anders. Hier geht es um wahre Liebe und die Hindernisse, die einem in den Weg gestellt werden. Hier geht es um den Altersunterschied zwischen Mann und Frau. Hier geht es um so viel mehr. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Es nimmt einen mit und man möchte helfen und helfen und wieder helfen. Ich hatte beim lesen viele Emotionen, ob Zorn und Wut oder aber auch Glück und Zufriedenheit, hier ist alles dabei. Ihr Lieben, nimmt euch dieser Geschichte an! Ich gebe hier 5 von 5 Sternen und wünschte ich wäre nie fertig geworden mit dem Buch.

für mich ist es ein Buch, was man unbedingt lesen sollte!
von Sandra F. am 16.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Cover ist wundervoll und zeigt die Finsternis, sowie das Licht der Sterne, was perfekt zum Titel passt. Das Hardcover ist versehen mit einem Leseband und einem wunderschönen Schutzumschlag in Lederoptik. Der Schreibstil von Bryn Greenwood ist flüssig und ich war schnell gefesselt von der Story. Die verschiedenen Ich-Persp... Das Cover ist wundervoll und zeigt die Finsternis, sowie das Licht der Sterne, was perfekt zum Titel passt. Das Hardcover ist versehen mit einem Leseband und einem wunderschönen Schutzumschlag in Lederoptik. Der Schreibstil von Bryn Greenwood ist flüssig und ich war schnell gefesselt von der Story. Die verschiedenen Ich-Perspektiven haben mich alles auf vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten lassen, was mir gut gefiel. Dadurch wurden viele Dinge nochmals hinterfragt und regten zum Nachdenken an. Die Geschichte ist jenseits von Moral und Konvention, dennoch oder genau deshalb konnte sie mich sehr berühren und mitreißen. Es geht um tiefste Liebe, nicht um einen Pädophilen. Es brach mir das Herz beim Lesen, ich war vollkommen vereinnahmt von diesem Buch und konnte nicht mehr loslassen. Auch jetzt Tage nach dem lesen klingt das Buch noch nach. So sollte ein gutes Buch sein! Es ist spannend, emotional und einfach herzzerreißend. Dieses Buch gehört zu der "FESTA MUST READ" Serie und auch für mich ist es ein Buch, was man unbedingt lesen sollte!

  • Artikelbild-0