Warenkorb

Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Roman

Elbstrand-Saga Band 2


Große Gefühle, überschattet von den Wirren des Krieges

Hamburg zu Beginn des Jahres 1933: Während die Reedereifamilie Nieland versucht, das Überleben ihres Unternehmens zu sichern, verschärft sich das politische Klima zusehends. Die Hetze der Nationalsozialisten macht auch vor der alteingesessenen Familie nicht halt. Die freigeistige Hilde Timmlein, die sich unsterblich in den jüngsten Nieland-Erben verliebt hat, muss nun am eigenen Leib erfahren, welche Gefahren der Krieg mit sich bringt. Als Modeberaterin einer bekannten Sängerin bereist sie das Reich und leistet Widerstand gegen das Regime. Wird es ihr dennoch gelingen, ihre große Liebe zu leben?  

In dieser ergreifenden Familiensaga erzählt Charlotte Jacobi auf tief bewegende Art und Weise von einer Hamburger Reedereidynastie zwischen Krieg, Geheimnissen und großen Gefühlen. Bei »Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand« handelt es sich um Band zwei der Elbstrand-Saga nach dem erfolgreichen ersten Band »Die Villa am Elbstrand«.  

Charlotte Jacobi ist das gemeinsame Pseudonym des Autorenduos Eva-Maria Bast und Jørn Precht. Die Überlinger Journalistin Eva-Maria Bast ist Leiterin der Bast Medien GmbH, der Stuttgarter Hochschulprofessor Jørn Precht ist Drehbuchautor für Kino- und Fernsehproduktionen. Beide haben zahlreiche Sachbücher und zeitgeschichtliche Romane veröffentlicht und Preise gewonnen.
Portrait
Charlotte Jacobi ist das Pseudonym der Autoren Eva-Maria Bast und Jørn Precht. Eva-Maria Bast, geboren 1978, ist Journalistin, Leiterin der Bast Medien GmbH und Autorin mehrerer Sachbücher, Krimis und zeitgeschichtlicher Romane. Für ihre Arbeiten erhielt sie diverse Auszeichnungen, darunter den Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Kategorie Geschichte. Die Autorin lebt am Bodensee. Jørn Precht, geboren 1967, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg. Seither ist er als Drehbuchautor für Kino- und Fernsehproduktionen tätig und lehrt an verschiedenen Hochschulen. Sein Historiendrama »The Man Who Invented Europe« wurde für den deutschen Drehbuchpreis vorgeschlagen. Er hat mehrere Sachbücher und einen historischen Roman verfasst.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 02.12.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31489-3
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/12,1/3,8 cm
Gewicht 394 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 1143
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Elbstrand-Saga

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Annika Seibert, Thalia-Buchhandlung

Auch der zweite Band der Elbstrand-Saga begeistert mit viel Gefühl und Drama! Besonders die starken Frauenfiguren dieser emotionalen Familiensaga haben mich erneut angesprochen.

Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamm

Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand :Der 2. Teil von der Villa am Elbstrand , gemeinsam begeben sich die Freundinnen Anna und Sofie in die nächste Kriegerische Fase, kaum haben sich die Menschen wieder halbwegs gefangen kommt der nächste Driss. Doch die Freundinnen und deren Familien bleiben Menschlich und Hilfsbereit ; trotz eigener Verluste , Ängste und Endtäuschungen. Eine für die gewesene Zeit gut zusammen gesetzte Romanfolge ; super freue mich auf Teil 3.Auf die nächste Generation die heran wächst.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
4
0
0
0

Schwere Zeiten
von leseratte1310 am 01.03.2020

Der Erste Weltkrieg hat große Not über den Kontinent gebracht. Die politischen Verhältnisse sind 1933 immer noch nicht stabil und die wirtschaftliche Lage sieht auch düster aus. Selbst die Reedereifamilie Nieland in Hamburg bekommt das zu spüren und die Hetze der Nationalsozialisten macht auch vor ihnen nicht halt. Hilde Timmlei... Der Erste Weltkrieg hat große Not über den Kontinent gebracht. Die politischen Verhältnisse sind 1933 immer noch nicht stabil und die wirtschaftliche Lage sieht auch düster aus. Selbst die Reedereifamilie Nieland in Hamburg bekommt das zu spüren und die Hetze der Nationalsozialisten macht auch vor ihnen nicht halt. Hilde Timmlein, die Modeberaterin einer bekannten Sängerin ist, leistet Widerstand gegen das Regime und sie ist in den jüngsten Nieland-Spross verliebt. Hat diese Liebe eine Chance? Dies ist der zweite Band der Familien-Saga. Auch wenn ich den Vorgänger nicht gelesen habe, konnte ich mich doch problemlos in die Geschichte hineinfinden. Der Schreibstil der Autorin Charlotte Jacobi ist gut und flüssig zu lesen. Sie schafft es, uns in die Zeit hineinzuversetzen, die düstere Schatten vorauswirft. Die Charaktere sind sehr gut und lebendig gestaltet. Die Freundinnen Sophie und Anna leben mit ihren Familien in der Villa der Nielands. Gudrun Nieland ist inzwischen 80 Jahre alt und hält die Zügel in der Hand. Sophie ist die Mutter von Hilde. Hilde geht mit ihren Aktivitäten große Risiken ein und bringt sich in Gefahr. Anna ist mit dem Juden Gideon verheiratet und hat eine Tochter namens Leni. Die Frauen sind allesamt starke Persönlichkeiten, die versuchen ihren Weg zu gehen. Gideon hat mit Leni Hamburg verlassen und erwägt, nach Palästina auszuwandern. Daneben gibt es noch eine Reihe von weiteren Personen, von denen nicht alle sympathisch sind. Mir hat dieser Roman gut gefallen und ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Ich kann das Buch nur empfehlen.

Der zweite Weltkrieg beginnt
von Klaudia K. aus Emden am 25.02.2020
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Im zweiten Teil "Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand " von Charlotte Jacobi erfährt der Leser wie die tapferen Menschen der Villa am Elbstrand den Beginn des Zweiten Weltkrieges erleben und welches Leid diese bis zum Kriegsende erdulden mussten. Die Handlung beginnt im Hamburg um das Jahr 1933. Das politische Klima vers... Im zweiten Teil "Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand " von Charlotte Jacobi erfährt der Leser wie die tapferen Menschen der Villa am Elbstrand den Beginn des Zweiten Weltkrieges erleben und welches Leid diese bis zum Kriegsende erdulden mussten. Die Handlung beginnt im Hamburg um das Jahr 1933. Das politische Klima verschärft sich zusehends und die jüdischen Mitbürger beginnen allmählich mit ihrer Flucht aus Deutschland, sofern sie überhaupt noch eine der begehrten Passagen auf den in Frage kommenden Schiffen erhalten. Dabei sorgen sich alle Menschen in der Familie Nieland sowohl um die Zukunft ihrer Reederei also auch ihr persönliches Überleben. Die junge Hilde, Sofies Tochter, verliebt sich in den jüngsten Erben der Nielands. Als die berühmte Sängerin Rosita zu einer Tournee aufbricht, begleitet Hilde diese als Garderobiere und Modeberaterin. Der Krieg verlangt von Sofie viele entbehrungsreiche Opfer. Ihre Freundin Anna ist mit einem jüdischen Mann verheiratet und muss sich von diesem trennen, damit ihre Familie unter dem NS-Regime überhaupt eine Chance hat zu überleben. Die Matriarchin Gudrun Nieland hat in dieser schlimmen Zeit immer ein Wort des Trostes für die jungen Menschen, und schafft in ihrer Villa einen Ort der Geborgenheit, während gleichzeitig die Welt umher in Grausamkeit und Kälte versinkt. Burkhard, einer der Söhne der Familie wurde von den faschistischen Ideen verführt, wird zum aktiven Nazi und entwickelt sich zum Feind seiner jüdischen Mitbürger. Das Schicksal geht seinen grausamen Gang unter dem Trommelschlag der nationalsozialistischen Terrorherrschaft... Dieser emotional tief ergreifende Roman wird in seiner ausgezeichnet gut interpretierten Hörbuchfassung zu einem zu tiefst berührenden Erlebnis. Das Hoffen, Bangen und Miterleben wird schon alleine dadurch verstärkt, dass die Schicksale der Romanfiguren alleine durch den historischen Bezug als menschlich unerträgliche Wahrheit über dem Ganzen stehen. Die Hörbuchausgabe hat Uta Simone mit ihrer beeindruckenden Stimme vorgelesen. Ihre erstklassige Interpretation zeichnet sich durch gekonnte Dynamik, perfekte Satzmelodie und Emotionalität aus und gibt der Story zu tiefst ergreifende Höhen und Tiefen. Ihre wunderbare Stimme passt perfekt zu dieser Familiensaga deren Dramatik um die Zeit des zweiten Krieges kaum zu überbieten ist. Das Hörbuch "Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand" von Charlotte Jacobi ist in meinen Augen eine gelungene Fortsetzung, die sich durch eine ergreifende Story vor exzellent recherchiertem historischen Hintergrund auszeichnet. Ich freue mich schon heute auf den letzten Teil dieser bemerkenswerten und beeindruckenden Trilogie. Einen herzlichen Dank an Steinbachsprechende Bücher für dieses faszinierende Hörbuch mit der wunderbaren Stimme von Uta Simone.

Schicksalhafte Entwicklungen in der Elbstrandvilla
von Dreamworx aus Berlin am 10.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

1933 Hamburg. Der erste Weltkrieg liegt zwar einige Jahre zurück, doch die politische und wirtschaftliche Situation sowie die Stimmung in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, denn die Nationalsozialisten scharen immer mehr Anhänger hinter sich und verschärfen mit ihren menschenverachtenden Parolen die Lage immer mehr. Das be... 1933 Hamburg. Der erste Weltkrieg liegt zwar einige Jahre zurück, doch die politische und wirtschaftliche Situation sowie die Stimmung in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, denn die Nationalsozialisten scharen immer mehr Anhänger hinter sich und verschärfen mit ihren menschenverachtenden Parolen die Lage immer mehr. Das bekommt auch die Reederfamilie Nieland zu spüren, die mit allen erforderlichen Mitteln versucht, ihr Auskommen zu sichern. Sowohl Sophie als auch ihre Freundin Anna sind inzwischen Ehefrauen und Mütter, sie leben mit ihren Familien unter einem Dach in der Villa der 80-jährigen Matriarchin Gudrun Nieland. Sophies Tochter Hilde gehört als Modeberaterin zum Reisetross der bekannten Sängerin Rosita und nutzt diese Möglichkeit für ihren Widerstand gegen das Naziregime. Währenddessen hat Annas Tochter Leni mit ihrem Vater Gideon Hamburg verlassen und plant im Flensburger Land die Flucht nach Palästina… Charlotte Jacobi hat mit „Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand“ den zweiten Teil ihrer Familiensaga vorgelegt, der dem ersten Band an Spannung und akribischer historischer Hintergrundrecherche in nichts nachsteht. Der Schreibstil ist flüssig, farbenfroh und gefühlvoll, die Seiten kleben von Beginn an an den Händen des Lesers, der sich erneut in der prachtvollen Villa einquartieren und den einzelnen Familienmitgliedern über die Schulter sehen darf. Der geschichtliche Hintergrund wurde von der Autorin wieder sehr gut mit ihrer Handlung verbunden, so dass der Leser nicht nur die aufkommende Popularität und ihre schäbige Propaganda miterlebt, sondern auch die aufkommende Angst innerhalb des Nielandhauses, da Anna mit Gideon einen jüdischen Ehemann hat. Wunderbar verknüpft Jacobi Fiktion mit Realität, lässt reale Personen Teil ihrer Handlung werden und lässt so den Leser hautnah Geschichte miterleben. Das Schicksal der bereits durch Band 1 liebgewonnenen Protagonisten lässt nicht kalt, der Leser fiebert mit ihnen, hofft und bangt, dass am Ende alles doch gut ausgehen wird. Die Charaktere wurden weiterentwickelt und wirken ebenso lebendig wie die neu dazugekommenen. Sie bestechen mit glaubhaften individuellen Eigenschaften, die ihnen schnell die Sympathie des Lesers einbringen, der sich an ihre Fersen heftet und Anteil an ihrem Schicksal nimmt. Sophie ist eine starke Frau, die nicht nur zupacken kann, sondern sich vor allem um ihre Lieben sorgt. Sie ist für Freundin Anna ein Fels in der Brandung, deren Familie aufgrund der politischen Veränderungen im Land schon bald zum Ziel der Nazis wird. Hilde ist eine talentierte junge Frau mit eigener Karriere, allerdings ist sie auch ein Rebell, die sich im Widerstand betätigt und sich dadurch wissentlich in Gefahr bringt. Gudrun Nieland ist der Familienvorstand, die das Herz am rechten Fleck trägt, jedoch resolut durchgreifen kann, wenn es nötig sein sollte. Aber auch Leni, Willy, Gideon, Hinnerk oder Burkhard tragen ihren Teil dazu bei, dass die Geschichte durchgehend abwechslungsreich und spannend bleibt. „Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand“ ist eine gelungene unterhaltsame Fortsetzung, die vor einem sehr gut recherchierten historischen Hintergrund Einblicke in die unterschiedlichsten Familienschicksale gibt, persönliche Entwicklungen vorantreibt und der Liebe Raum gibt. Gefühlvoll und spannend erzählt, so dass der Leser den dritten Band kaum erwarten kann! Verdiente Leseempfehlung!