Warenkorb
 

The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld

Thriller

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Die Frauen des mysteriösen Geheimbundes »Black Coats« haben sich geschworen, gewalttätigen Männern eine Lektion zu erteilen. Als Thea eine Einladung erhält, sieht sie endlich ihre Chance gekommen, sich am Mörder ihrer Cousine zu rächen. Doch die Vergeltungsaktionen eskalieren und Thea zweifelt am Sinn ihrer Mission: Sorgt Rache wirklich für Gerechtigkeit? Als die »Black Coats« ihren Freund Drew entführen, muss Thea handeln. Kann sie noch aussteigen - oder ist es längst zu spät? Ein atemberaubender Mädchenthriller um Schuld, Rache und Gerechtigkeit.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 397
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 15.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-78998-3
Verlag Beltz
Maße (L/B/H) 21,3/14,2/3,2 cm
Gewicht 588 g
Originaltitel The Black Coats
Übersetzer Friederike Levin
Verkaufsrang 19772
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Schon spannend irgendwie, aber trotzdem blieb bei mir ein leicht schaler Nachgeschmack. Gerechtigkeit ist eine Sache, Lynchjustiz aber eine andere. Für nicht zu junge Leserinnen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
16
16
6
2
0

Message teilweise widersprüchlich, trotzdem wirklich gut!
von einer Kundin/einem Kunden aus Elsenfeld am 15.10.2019

Nach dem Cover und dem Klappentext hatte ich bereits eine ungefähre Vorstellung, wie der Inhalt des Buchs ist, doch schon nach den ersten Kapiteln wurde klar, dass es in eine generell andere Richtung geht. Das Cover wirkt auf mich ziemlich düster, weshalb ich auch vom Inhalt erwartete, sehr ins Psycho-Thriller Genre zu gehen. De... Nach dem Cover und dem Klappentext hatte ich bereits eine ungefähre Vorstellung, wie der Inhalt des Buchs ist, doch schon nach den ersten Kapiteln wurde klar, dass es in eine generell andere Richtung geht. Das Cover wirkt auf mich ziemlich düster, weshalb ich auch vom Inhalt erwartete, sehr ins Psycho-Thriller Genre zu gehen. Der Prolog war in dieser Hinsicht relativ vielversprechend, doch gleich danach hatte ich das Gefühl, eher ein Jugendbuch (im Sinne von ab 12 Jahren) in der Hand zu halten. Der Schreibstil der Autorin war mir in gewisser Weise nicht anspruchsvoll genug und auch die Charaktere kamen mir am Anfang eher wie die drei Fragezeichen vor.  Dennoch konnten mich sowohl der Schreibstil, als auch die Protagonisten nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit von sich überzeugen. Besonders das Finale fand ich sehr mitreißend, auch wenn ich anmerken muss, dass es an manchen Stellen die schmale Grenze zwischen spannend und komisch/übertrieben überschritten hat.  Mein Highlight - und das trotz der Kritik, die gleich folgt - war der Epilog. (dezente spoiler-Warnung!) Das ganze Buch ist voll von Feminismus und Gerechtigkeit, dennoch ist die Message, dass die Black Coats, die ja rein theoretisch gesehen diesen beiden Prinzipien folgen, im Unrecht sind. Und das sind sie. Der Unterschied zwischen Rache und Gerechtigkeit ist, so klein er auch scheinen mag, riesen groß, und das wird im Roman ganz deutlich betont. Der Epilog aber widerspricht dieser Message, und unterstützt nochmal  Selbstjustiz und Anwendung von Gewalt als Bestrafung und Rache. Obwohl ich durchaus erkenne, dass das moralisch gesehen nicht richtig ist, fand ich gerade diese Entscheidung der Autorin genial. So beendet man das Buch nicht nur in der Gewissheit, dass Theas Cousine Natalie gerächt wurde, und Thea somit um einiges besser schlafen kann, sondern kann auch sicher sagen, dass diesem Mann kein Mädchen, keine Frau je mehr zum Opfer fallen wird.

Unglaublich spannend
von Lavendelknowsbest am 13.10.2019

Theas Cousine Nathalie starb bei einem Gewaltverbrechen und hinterließ ein tiefes schwarzes Loch in der Familie. Als Thea eines Tages einen geheimnisvollen schwarzen Umschlag erhält, nimmt ihr Leben eine sinnhafte Wende. Denn sie erhält eine Einladung zur Geheimorganisation der Black Coats, einer Gruppe Frauen, die sich an gewal... Theas Cousine Nathalie starb bei einem Gewaltverbrechen und hinterließ ein tiefes schwarzes Loch in der Familie. Als Thea eines Tages einen geheimnisvollen schwarzen Umschlag erhält, nimmt ihr Leben eine sinnhafte Wende. Denn sie erhält eine Einladung zur Geheimorganisation der Black Coats, einer Gruppe Frauen, die sich an gewalttätigen Männern rächen. Doch ist Rache die richtige Antwort? Die Geschichte beginnt mit einem schockierenden Prolog, der erzählt, wie alles seinen Anfang nahm. Ich war daher sofort gefesselt von der Handlung und so flogen die Seiten nur so dahin. Wir lernen Thea kennen und durchlaufen mit ihr die Aufnahmerieten für die Black Coats. Die Organisation bildet Mädchen zu Geheimaufträgen aus, die darauf aus sind sich an Menschen zu rächen, die Frauen ein Unrecht taten. Dabei gehen die Black Coats nicht zimperlich vor. Überhaupt gibt es in diesem Jugendbuch sehr viel Gewalt und Brutalität. Es ist also tendenziell nicht für zartbesaitete Seelen geeignet. Ich fand es ungemein spannend und fieberte die ganze Zeit mit. Dabei schaffte es die Autorin ohne Schwierigkeit das Thema Selbstjustiz zu beleuchten und nicht nur in Schwarz-Weiß erscheinen zu lassen. Das war eine sehr interessante und ungewöhnliche Aufmachung für ein Jugendbuch. Die Mädchen aus Theas Team der Black Coats sind mir außerdem ans Herz gewachsen. Es war toll zu verfolgen, wie aus einem Haufen total unterschiedlicher Charaktere eine Gruppe zusammenwächst, die füreinander einsteht und sich unterstützt. Dabei ist nicht alles Gold, was bei den Black Coates glänzt und das müssen sie auf die schmerzliche Art erkennen. Außerdem begleiten wir Thea dabei, wie sie mit dem Tod ihrer Cousine, die ihr sehr nahe stand, endlich abschließen kann. Mein Leserinnenherz befriedigte dabei der geniale Epilog! "The Black Coats. Denn wir vergeben keine Schuld" von Collen Oakes ist ein genialer Einzelband, der ein kontroverses Thema beleuchtet und viel Spannung produziert.

Zu bemüht
von einer Kundin/einem Kunden am 13.10.2019

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! In Zeiten von #metoo, in denen der Ruf nach Feminismus und starken Frauen immer lauter wird, kommt ein Buch über Frauen, die sich stellvertretend für Gewalt gegen Frauen rächen, genau richtig. Die junge Thea trauert immer noch um ihre Cousiine und beste Freundin Nathalie, deren Mord ... Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! In Zeiten von #metoo, in denen der Ruf nach Feminismus und starken Frauen immer lauter wird, kommt ein Buch über Frauen, die sich stellvertretend für Gewalt gegen Frauen rächen, genau richtig. Die junge Thea trauert immer noch um ihre Cousiine und beste Freundin Nathalie, deren Mord nie aufgeklärt und deren Mörder nie verurteilt werden konnte. Da wird sie von einer geheimen Organisation angeworben, den Black Coats, die sich an Männern rächt, die Frauen gegenüber gewalttätig geworden sind, und findet dabei einen Weg, ihren Verlust zu verarbeiten. Der Grundgedanke dieses Buches ist gut gemeint, zeigt er doch den schmalen Grat zwischen gerechter Vergeltung und blindwütiger Rache auf. Denn was relativ harmlos beginnt, steigert sich schnell in Gewalt, die blinden Gehorsam fordert. Allerdings fand ich die Umsetzung gnadenlos übertrieben, plakativ und unglaubwürdig. Ja, es ist offensichtlich ein Jugendroman und wendet sich an ein junges Publikum. Aber selbst denen kann man ein solches Thema wesentlich sensibler und tiefgründiger präsentieren als hier geschehen. Ja, es liest sich schnell weg, aber die gar nicht so verkehrten Aussagen überliest man schnell, da sie sich in teilweise schon kruden Szenen verstecken. Ich will gar nicht sagen, dass die Geschichte zu vorhersehbar oder nach Schmea F geschrieben ist, tatsächlich konnte sie mich an einigen Stellen überraschen, aber dieser Zauber verfliegt beinahe unbemerkt, da er einem mit der Holzkeule eingetrichtert wird. Fazit: Schade, aber das Thema wird einem mit so viel Macht übergebraten, wie die Black Coats bei ihren Balnacings anwenden.