Meine Filiale

Das Weinen der Vögel

Roman

Chigozie Obioma

(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Das Weinen der Vögel

    Piper

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Das Weinen der Vögel

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    18,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Auf der Shortlist für den Booker Prize 2019!

Der Schutzgeist des jungen Chinonso ruft die Götter an. Hat sein Schützling nicht alles für seine große Liebe Ndali getan? Hat er ihr auf der Brücke nicht das Leben gerettet? War es nicht ihre Familie, die Chinonso, den ungebildeten Farmer, mit Verachtung reizte? Erst diese Verachtung trieb ihn doch nach Zypern, fort von der Heimat, in der Hoffnung auf Bildung, Aufstieg und eine Zukunft mit Ndali. Und wurde nicht erst während dieser Reise Hoffnung zu Wut und Liebe zu Schuld?

Fest in der nigerianischen Tradition verwurzelt, erzählt Chigozie Obioma eine universelle Geschichte, von einem, der sich gegen sein Schicksal stemmt – und gegen die gesellschaftlichen Barrieren, die seiner Liebe im Weg stehen.

»Das ist wirklich ein Schelmenroman, ein Werk wo man ganz von unten eine Kultur sieht und vor allem ist es ein Werk, das unsere Perspektive und unseren Blick eben zwingt auf dieses Aufgespaltensein eines Kontinents – des Kontinents Afrika – zwischen Kosmologie, zwischen Mythologie, zwischen Religion und zwischen moderner Realität.«

Chigozie Obioma wurde 1986 in Akure, Nigeria, geboren. Er lebt derzeit in den USA und unterrichtet Creative Writing an derUniversity of Nebraska-Lincoln. Sein erster Roman »Der dunkle Fluss« wurde international vielfach ausgezeichnet und war 2015 u.a. für den Man Booker Prize nominiert. Obioma erschien auf der Liste »100 Leading Global Thinkers« des Foreign Policy Magazine. »Das Weinen der Vögel« ist sein zweiter Roman, auch er stand auf der Shortlist für den Booker Prize..
Nicolai von Schweder-Schreiner, geboren in Lissabon, übersetzt aus dem Englischen und Portugiesischen, u.a. Jennifer Clement, Cynthia D’Aprix Sweeney, Douglas Coupland, John Waters, José Saramago, Daniel Galera und Leonard Cohen und ist außerdem Komponist und Musiker bei der Gruppe Veranda Music.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 14.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-05938-1
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 21,1/13,4/4,5 cm
Gewicht 616 g
Originaltitel An Orchestra of Minorities
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Nicolai Schweder-Schreiner
Verkaufsrang 97248

Buchhändler-Empfehlungen

Die Tragik der Liebe

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein interessanter Roman über nigerianische Kultur, die sich in den Plot einer Liebesgeschichte einzubetten versucht. Der Widerspruch zwischen Kultur und Moderne wird dargelegt durch einen Schutzgeist, der die Geschichte erzählt. Humor und Tragik halten sich die Waage und als Leser wird man gefordert nachzudenken. Mitreißend und kulturell sehr aufschlussreich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
1
0

Geniales Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Ernsthofen am 10.02.2020

Das beste Buch seit langer Zeit. Einmal was anderes, super Urlaubslektüre!

Eine andere Welt
von Der Bücherwurm aus Österreich am 26.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich fand das Buch eigentlich sehr interessant und unterhaltsam, wenn auch manche Erklärung des Schutzgeistes etwas ausführlich ausgefallen ist. Vielleicht wäre es ja in "unserer Welt" manchmal gut, wenn wir auf die Erfahrungen unserer Grosseltern zurückgreifen würden.

Zeitverschwendung
von Sursulapitschi am 31.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Idee dieses Buches klingt großartig. Eigentlich war ich mir sicher, ein Highlight zu erwischen. Ein Chi, ein Schutzgeist, steht vor dem Göttertribunal und berichtet vom Leben seines Schützlings Chinonso, der ein Unrecht begangen hat, der aber auch viel Pech im Leben hatte. Um darzulegen, wie es so weit kommen konnte, r... Die Idee dieses Buches klingt großartig. Eigentlich war ich mir sicher, ein Highlight zu erwischen. Ein Chi, ein Schutzgeist, steht vor dem Göttertribunal und berichtet vom Leben seines Schützlings Chinonso, der ein Unrecht begangen hat, der aber auch viel Pech im Leben hatte. Um darzulegen, wie es so weit kommen konnte, rollt es Chinonsos ganzes Leben auf. Das ist sinnvoll und könnte interessant sein, wäre dieses Chi nicht so unfassbar geschwätzig, obwohl es ständig behauptet, sich kurz zu fassen. Seine Rede ist gespickt mit afrikanischen Lebensweisheiten oder Anekdoten aus den Leben seiner früheren Schützlinge, was unterhaltsam sein soll, den Leser aber auf eine harte Geduldsprobe stellt. "die altehrwürdigen Väter sagen, der kommende Tag ist schwanger, und niemand weiß, was er gebären wird. So wie die alten Väter (mit Ausnahme der Eingeweihten, deren Augen mehr sehen als die der Menschen) nicht wissen konnten, was sich im Mutterleib einer Frau befand, so verhält es sich auch mit dem kommenden Tag. Niemand ahnte, was er bringen würde. Ein Mann mag den Kopf voller Pläne und Ideen haben, und doch kann es sein, dass nichts davon in Erfüllung geht. Die großen Väter haben verstanden, was den Kindern der Väter fremd ist: dass der Chi eines Menschen sich jeden Tag erneuert. Deshalb verstanden die Väter jeden neuen Tag als Geburt, die Entstehung von etwas aus etwas anderem" Chinonsos Geschichte wirkt wie die afrikanische Version von Hans im Glück. Er ist ein junger Mann, der damit zufrieden ist, die Hühnerfarm seiner Familie weiterzuführen, bis man ihm einredet, er brauche eine Frau, die ihm klar macht, er wäre zu ungebildet, müsse seine Farm verkaufen und im Ausland studieren, wo es dann auch nicht läuft wie erwartet, bis er irgendwann gar nichts mehr hat, damit dann allerdings ganz und gar nicht glücklich ist. Selbst wenn man das Ganze als Parabel sieht, in der das traditionelle Nigeria der modernen Welt gegenübergestellt wird muss man feststellen, Chinonso ist ausgesucht naiv und vertrottelt und bestätigt jedes Vorurteil, das man über Afrikaner haben kann: naiv, triebgesteuert, leichtgläubig, abergläubisch, seine Welt ist desorganisiert, korrupt und brutal. Dieses Buch hat mich gelangweilt und verärgert. Es kratzt an interessanten Themen, macht aber Gemeinplätze daraus, die dann auch noch in nervtötender Weitschweifigkeit präsentiert werden. Je länger ich darüber nachdenke, desto ärgerlicher werde ich. Eigentlich ist es auf ganzer Linie Zeitverschwendung.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7