Ihr mich auch

Pia Herzog

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

14,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lu ist ziemlich angenervt - von ihrer Mutter, von den Jungs in ihrer Klasse, von der Schule. Nicht mal beim Boxtraining wird sie ihre Wut los. Der Einzige, mit dem sie klarkommt, ist Rhys, aber der zählt ja nicht wirklich. Als Lu und die eigensinnige Viola aufeinandertreffen, fliegen die Fetzen. Und ausgerechnet mit der soll Lu nach Mallorca fliegen?!

Eine Freundschaftsgeschichte, die unter die Haut geht!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 06.04.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783965940024
Verlag Südpol Verlag
Dateigröße 1647 KB
Verkaufsrang 24469

Buchhändler-Empfehlungen

"I am woman, hear me roar"

I. D., Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Meine Rezension läute ich mit der ersten Zeile aus Helen Reddys Song „I Am Woman“ ein, weil es mir für die Story dieses Jugendbuchs sehr passend erscheint! „Ihr mich auch“, das geht Lu – eigentlich Luisa - sehr häufig durch den Kopf. Andere Jugendliche finden sie seltsam, und deshalb wird sie hier und da auch verspottet. Lu ist nicht in eine Schublade einzuordnen; Freche Schnute, pinke Haare, Jungsklamotten, Boxtraining. Lu ist meistens alleine, dabei wünscht sie sich schon Freunde. Aus diesem Grund wird sie seit ihrer Kindheit, die sie ohne Vater erleben musste, weil der schon früh abgehauen ist, von einem imaginären Freund begleitet. Rhys, den außer ihr niemand sehen oder hören kann, vertraut sie ihre Geheimnisse an. Nicht nur die Schule nervt Lu, auch ihre Mutter geht ihr oft gehörig auf den Keks. Lu und ihre ewige Studentenmutter haben das Geld nicht so locker sitzen, weshalb Lu die getragenen Klamotten ihres Cousins trägt. Als ihre Mutter einen Job findet, dessen Aufgabe darin bestehen soll, die verzogene Tochter eines wohlhabenden Schnösels zu babysitten, kann Lu nur mit den Augen rollen. Viola, die seit einem Unfall für ihr Leben gezeichnet ist, kennt keinen Respekt. Lu ist es ein Gräuel, dass ihre Mutter für diese tyrannische kleine Prinzessin arbeiten soll. Als Viola bei der ersten Begegnung Lu ins Gesicht spuckt, lässt sie sich das nicht gefallen und knallt Viola eine, bevor Lu das Weite sucht. Ihre Mutter, von der sie eigentlich eine Strafpredigt erwartet, erzählt beeindruckt und überrascht Lu, dass Viola darauf besteht, Lu bei einem gemeinsamen Mallorca-Urlaub dabei zu haben. Was als Grauen für Lu beginnt, mündet in eine Freundschaft wie Lu sie noch nie erlebt und sich immer gewünscht hat. Vom Cover leuchtet den Betrachter der rosafarbene Schopf von Lu entgegen. Das Buch wirkt visuell sehr mädchenhaft, aber was man beim Lesen präsentiert bekommt, ist gelinde gesagt richtige Power. Lu ist ein wirklich cooler Charakter, allein dass sie zum Boxen geht, um ihre Wut und überschüssige Energie loszuwerden, hat mir sehr imponiert. Lus Einsamkeit mag sich in der Erfindung eines unsichtbaren Freundes manifestieren, es ist aber auch ihre Ressource einen Weg zu finden mit Rhys nicht einsam sein zu müssen. Die Geschichte ist für mich pure jugendliche, weibliche Stärke und ich kann das Buch wirklich jedem nahelegen, der starke weibliche Charaktere mag!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
3
0
0
0

Super Jugendbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 11.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Lu das Mädchen mit den pinken Haaren, lebt alleine mit ihrer Mutter. Sie erbt die Klamotten von Ihrem Cousin. Daher läuft sie immer in Jungskleidung rum. Die sie sich manchmal umnäht. Was soll sie auch machen wenn kein Geld da ist? Der neue Job ihrer Mutter kommt da genau richtig. Ihre Mutter soll sich um die Tochter der Familie... Lu das Mädchen mit den pinken Haaren, lebt alleine mit ihrer Mutter. Sie erbt die Klamotten von Ihrem Cousin. Daher läuft sie immer in Jungskleidung rum. Die sie sich manchmal umnäht. Was soll sie auch machen wenn kein Geld da ist? Der neue Job ihrer Mutter kommt da genau richtig. Ihre Mutter soll sich um die Tochter der Familie Kunzendorff kümmern. Viola die bei einem Autounfall einen Arm & ein Auge verlor, ist nicht so einfach. Lu tut sich schwer richtige Freunde zu finden, daher hat sie immer wieder imaginäre Freunde. Ihr "treuer" Begleiter ist Rys. Lu versucht beim Boxtraining ihre Aggressionen rauszulassen was gar nicht so einfach ist. Als Familie Kunzendorff in den Urlaub will sollen auch Lu & ihre Mutter mit. Nachdem das erste Treffen zwischen Viola & Lu nicht so gut gelaufen ist. Wird das mit dem Urlaub gut gehen? Nicht ht nur wegen der pinken Haare hat mir Lu gut gefallen. Sie ist aggressiv, Touch & frech was sie sehr sympathisch macht. Pia Herzog hat einen wunderbar lockeren & flüssigen Schreibstil der einen immer weiterlesen lässt. Ein wunderschöner Jugendroman um die Freundschaft. Die Idee mit Rys Lu's imaginärer Freund war für mich etwas ganz neues. Mein allererstes Jugendbuch & ich würde es jederzeit wieder lesen. Ganz klare Leseempfehlung!

Mega Teeny-Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Lüneburg am 15.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meine 13 jähr. pubertierende Tochter liebt dieses Buch. Ihr persönlicher Bestseller! Ich hatte ihr das Buch einfach mal auf Verdacht geschenkt, da die sanften, seichten Kinderbücher nicht mehr angerührt wurden. Es traf genau ihre Welt, die in der Pubertät sich so "erschreckend" verändert.

Genial
von Nicole aus Nürnberg am 02.06.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung zum Jugendbuch: Ihr mich auch Inhalt in meinen Worten: Meine Mutter ist gerade eine Studentin an der psychologischen Uni. Das heißt sie lernt gerade Psychologin, aber eigentlich klappt zu Hause gar nichts. Meinen Vater gibt es nicht, und Freunde, die hab ich auch nicht. Aber Boxen das kann ich, sogar zieml... Meine Meinung zum Jugendbuch: Ihr mich auch Inhalt in meinen Worten: Meine Mutter ist gerade eine Studentin an der psychologischen Uni. Das heißt sie lernt gerade Psychologin, aber eigentlich klappt zu Hause gar nichts. Meinen Vater gibt es nicht, und Freunde, die hab ich auch nicht. Aber Boxen das kann ich, sogar ziemlich gut. Auf einmal hat meine Mutter eine echt schräge Jobeinladung. Sie soll auf ein Mädchen aufpassen, diese ist aber gar nicht so einfach zu hüten. Innerhalb weniger Wochen haben mehrere Frauen aufgeben sie zu hüten und ausgerechnet meine Mutter soll das machen, tja ob das klappen wird? Übrigens ich hab doch Freunde, aber eigentlich nur einen und das ist Rhy. Rhy ist jedoch für die meisten unsichtbar. Er verbringt irre viel Zeit mit mir, oder ich mit ihm, naja mich gibt es nicht ohne ihn, bis zu einem gewissen Tag, doch das erzähle ich euch am besten nach der Reihe in meinem Buch. Habt ihr Lust auf eine etwas andere Geschichte? Dann lest am besten sofort los. Wie ich das Gelesene empfand: Der Einstieg und der Verlauf des Buches waren leicht, wenn auch nicht so das ich sagen kann, das es langweilig ist, im Gegenteil. Lu ist es mit der ich durch die Brille ihre Welt sehe und dabei feststelle, wie einsam sie ist und irgendwie ziemlich alleine herum hängt. Sie ist halt dauernd genervt, warum, na das hat seine Gründe. Als ihre Mutter noch einen Babysitterjob von einem gleichaltrigen Mädchen wie Lu es ist, wobei so gleichaltrig verhält sie sich gar nicht, das hat aber einen guten Grund, annimmt, ist erst einmal alles durcheinander und dieses Mädchen führt sich nicht gerade freundlich auf. Irgendwann platzt ihr der nicht vorhandene Hemdkragensknopf und sie gibt Kontra, und genau dieses Kontra bringt sie in den Urlaub und dort ist es nicht gerade idyllisch denn das Mädchen Viola ist eine echte Zimtzicke. Doch Lu weiß sich zu behaupten, weswegen das hier auch der Anfang der Geschichte sein könnte. Was weiter passiert, am besten lest ihr das Buch. Spannung: Für mich war es jedes Mal spannend zu entdecken was wohl als nächstes Folgen wird. Welche Streiche sich die Mädchen ausdenken und wie es mit Rhy weiter geht, dem unsichtbaren Freund. Den es ja eigentlich nur gibt, weil Lu einsam ist. Doch wird Lu auch am Ende der Geschichte einsam sein, oder wird sie Freunde finden, das ist schon eine spannende Sache, denn mit Lu konnte ich mich wirklich gut verstehen. Ihren Mut Viola kontra zu geben fand ich am genialsten, wenn auch hin und wieder manche Waghalsige Abenteuer dabei waren, wo ich am liebsten die Augen vor verschlossen hätte, weswegen das Buch dann auch wirklich immer wieder neu den Spannungsfaden aufgenommen hat. Schreibstil: Ich finde die Autorin hat einen echt coolen Schreibstil. Frisch und frech und frei von der Leber und doch so, das ich als Leserin sofort mitgehen kann und selbst Lust habe, so einen Sommer wie Lu ihn erlebte zu erleben. Ähnlichkeiten: Ich war ein wenig an das Doppelte Lottchen erinnert worden und dachte mir, wann kommt der Vater von Viola mit der Mutter von Lu zusammen, ich hoffe ja irgendwie von den beiden Mädels noch einmal etwas lesen zu dürfen, zudem dachte ich seltsamerweise ganz oft an die Geschichte von Ziemlich beste Freunde. Wo auch zwei völlig unterschiedliche Charaktere auf einander treffen und doch zum Schluss total coole Freunde wurden, so ist es auch in diesem Buch ein wenig, ne eher noch viel intensiver und schöner. Aber auch wenn ich an diese zwei Werke erinnert war, so war diese Geschichte eigenständig und genial gestaltet. Charaktere: Lu am Anfang angenervt entwickelte sich zu einer echt tollen Jugendlichen, die man gerne als Freundin hat, Viola dagegen erkennt, das man mit Trotz und Wut nicht wirklich weiter kommen kann, denn damit hat sie sich vielleicht selbst manchen Weg versperrt, wie gut das sie an Lu geraten ist, die kein Mitleid hat, sondern sie selbst bleibt, gerade dann als sie angespuckt wird und Viola eine knallt. Dadurch entwickelt sich etwas ganz besonderes. Beide Mädchen wachsen aneinander und miteinander und zeigen, wie Freundschaft trotz Barriere gut laufen kann und wie vielleicht gerade auch manche Sonderheit dazu beiträgt das etwas Einzigartig wird. Empfehlung: Steht ihr auf Mädchen die frech und doch liebenswert sind? Mögt ihr Geschichten die nicht gerade verlaufen, sondern auch mal Kurven und Wendungen nehmen? Habt ihr Lust einen Sommer zu erleben, in dem ihr lernt mehr auf euch und auf andere zu achten? Dann greift ihr doch am besten gleich zum Buch. Wenn ihr jedoch auf Langeweile und einen doofen Sommer steht, dann nicht ;). Ein Buch für Mädchen und Jungs die Mädchen gerne verstehen wollen. Bewertung: Ich gebe der Geschichte von Lu und Viola volle fünf Sterne und muss sagen, bitte mehr von den Beiden, die sind einfach toll! Oder am besten noch von Rhy.


  • Artikelbild-0