Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Spieler

Wie Kim Jong-un die Welt in Atem hält

Wie gefährlich ist die Bedrohung, die von Nordkorea ausgeht? Und wie unberechenbar ist sein Herrscher, dessen Experimente mit Atomwaffen weltweit für Angst und Schrecken sorgen? Martin Benninghoff, der das Land mehrfach bereiste, enträtselt die dunkle Faszination um die Kim-Dynastie und zeigt mögliche Wege in die Zukunft der geteilten koreanischen Halbinsel auf.

Über kein Land der Welt ergießt sich so viel Spott wie über Nordkorea, das mit seinen auf den ersten Blick roboterhaften Bewohnern und einem anachronistischen Kommunismus, der überall sonst ausgestorben ist, bizarr und befremdlich auf uns wirkt. Zwischen Propaganda, Arbeitslagern und Diktatorenkult scheint das isolierte Land weltfremd und entrückt. Doch in der gegenwärtigen Lage zwischen Wiederannäherung und Drohgebärden stellt sich drängender denn je die Frage, was den Machthaber Kim Jong-un antreibt und wie er tickt. Hat der Diktator das Zeug zum pragmatischen Reformer, der sein Volk in bessere Zeiten führt? Oder ist er nichts als der Maoist mit Betonfrisur, dem eine veraltete, menschenfeindliche Ideologie über die praktische Vernunft geht? Kim Jong-un hat nur eine Chance, vor der Geschichte zu bestehen: Er muss sein Land öffnen, wirtschaftlich reformieren und sich klar wegbewegen von der brutalen Repressionspolitik seiner Vorgänger und seiner eigenen bisherigen Amtsjahre. Die Alternative ist ein Rückfall in die dunkelsten Zeiten Nordkoreas, in der Hungersnöte und die Angst vor Denunziation den Alltag beherrschten und der die Aussicht auf Freiheit für die von der Welt abgeschnittenen Menschen in unerreichbare Ferne rücken lässt. Zeitgeschichte aus einem Land vor unserer Zeit.

»Ein spannender und informativer 'politischer Reiseführer' für das am
stärksten abgeschottete Land der Welt - klar analysiert und lebhaft
beschrieben.«
Alexander Graf Lambsdorff, Außenpolitiker, und früherer Vizepräsident des Europäischen Parlaments

»Ein kluges, sehr lesenswertes Buch über ein Land, dessen Atomprogramm einen der gefährlichsten Konflikte der Welt provoziert.«
Wolfgang Ischinger, Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz
 
»Martin
Benninghoff beschreibt auf ebenso scharfsinnige wie unterhaltsame Weise
ein Land, das den meisten von uns aufgrund seiner praktisch
vollständigen Abschottung vor allem ein Rätsel ist.«
Norbert Röttgen, Außenpolitiker, MdB und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses
Portrait
Martin Benninghoff, geboren 1979, hat Politikwissenschaften studiert und die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft absolviert. Nach Stationen bei dem Deutschen Bundestag, dem Kölner Stadt-Anzeiger, der Financial Times Deutschland und bei Günther Jauch (ARD) in Berlin ist er heute Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit 2010 schreibt er über die koreanische Halbinsel und hat Nordkorea mehrmals ausgiebig bereist. Als Experte zum Thema Nordkorea steht er immer wieder vor der Kamera.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 383
Erscheinungsdatum 24.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-98179-7
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 20,5/13,2/3,6 cm
Gewicht 470 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 81458
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Aktuelles Bild von Nordkorea
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Den meisten westlichen Menschen wird Korea fremd sein. Mich hat das Schicksal des Landes immer auch deswegen interessiert und Literatur und Film aus dem Land sind mir willkommen. Doch meistens stammt das aus Südkorea. Der Spieler ist ein bemerkenswertes politisches Sachbuch von Martin Benninghoff über Nordkorea und seinen Mac... Den meisten westlichen Menschen wird Korea fremd sein. Mich hat das Schicksal des Landes immer auch deswegen interessiert und Literatur und Film aus dem Land sind mir willkommen. Doch meistens stammt das aus Südkorea. Der Spieler ist ein bemerkenswertes politisches Sachbuch von Martin Benninghoff über Nordkorea und seinen Machthaber Kim Jong-un. Martin Benninghoff sagt gleich am Anfang, dass die westliche Berichterstattung über Nordkorea manchmal etwas hysterisch ist und Falschmeldungen öfter vorkommen. Der Untertitel Wie Kim Jong-un die Welt in Atem hält ist dann auch das einzige Reißerische am Buch. Der Autor gibt einen tiefen Blick in die Struktur und das Leben in Nordkorea. Es ist sehr informativ, gibt auch Denkanstöße und durchdenkt mehrere Möglichkeiten über die Zukunft Nordkoreas. Er zeigt z.B. auf, warum es für Korea viel schwieriger mit einer Wiedervereinigung und einen möglichen Verlauf dazu wird im Vergleich zu Deutschland 1990. Gezeigt wird auch das Alltagsleben abseits von Pjöngjang. Nordkoreas Bevölkerung lebt mehrheitlich in Armut. Auch Menschenrechtsverletzungen sind ein häufiges Mittel der Machthaber. Das geht in der Betrachtung des Atomprogramms in westlichen Nachrichten häufig unter. Donald Trumps Verhalten zu Kim Jong-un ist fahrlässig und Kim Jong-un ist mehr als eine Witzfigur, er ist trotz seiner Außenwirkung ein cleverer Politstratege, der seine Chancen im riskanten Spiel nutzen will. Hängen bleibt folgender Satz: „Es ist die Bankrotterklärung eines Politikers, der meint, einen globalen Konflikt wie einen Immobiliendeal abwickeln zu können.“ Der Spieler ist bei aller Komplexität ein gut und lesbar gestaltetes Buch geworden, das ein aktuelles Bild des Landes und seiner Situation zeigt.

Gibt es eine Chance zur Wiedervereinigung?
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Münstereifel am 29.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Manchmal möchte man sich auf den Mond begeben und auf die Erde herabschauen, mit gebotenem Abstand und innerer Distanz. (Zitat aus dem Buch) Martin Benninghoff studierte an der Kölner Journalistenschule Politik und Wirtschaft. Seine Reisen nach Nordkorea veranlassten ihn, auch uns, den interessierten Lesern, dieses Land mit s... Manchmal möchte man sich auf den Mond begeben und auf die Erde herabschauen, mit gebotenem Abstand und innerer Distanz. (Zitat aus dem Buch) Martin Benninghoff studierte an der Kölner Journalistenschule Politik und Wirtschaft. Seine Reisen nach Nordkorea veranlassten ihn, auch uns, den interessierten Lesern, dieses Land mit seinen Diktatoren näher zu bringen. So wurde sein Vorhaben in die Tat umgesetzt und es entstand das Buch #DerSpieler. #DerSpieler beginnt mit einer Liste aller wichtigen Personen, die im Buch vorkommen. Und zwar unterteilt in zwei Bereiche: Die Kim-Dynastie und Führungsleute. Es war im Jahr 2011, als Herr Benninghoff zum ersten Mal nach Nordkorea reiste. Kurz danach starb der damalige Machthaber und Kim Jong-un nahm seinen Platz ein. Es ist das Land, welches am stärksten abgeschottet ist. Kein Tourist darf dort alleine spazieren gehen, nur im Hotel kann er sich frei bewegen. Sobald er es verlassen möchte, kommen Sicherheitsleute und hindern ihn daran. Martin Benninghoff erinnert mehrmals an den Roman 1984 von George Orwell. Er sieht viele Parallelen des damals als Dystopie geschriebenen Buches. Kim Jong-un studierte in der Schweiz und reiste auch gerne nach Frankreich. Eigentlich sollte er doch die Demokratie genossen haben und sie auch seinem Volk gönnen. Aber nein, das diktatorische Gehabe liegt ihm in den Genen und er tritt so auf, wie seine Vorväter. #DerSpieler hat mir einen guten Einblick in das Leben der Nordkoreaner vermittelt. Ich lernte die Geschichte des Landes kennen und bekam die Auflösung, warum die Menschen dort so verhasst auf die Amerikaner sind. Dass Kim und sein Kollege Donald sich verstehen, das glaube ich sofort. Sind es beide Narzissten, die von sich äußerst überzeugt sind. Die Sanktionen des Westens zwingen Kim hin und wieder, ein wenig offener mit dem Westen umzugehen. Das hält aber nicht lange an. Und nein, dumm ist er keineswegs. Er weiß sehr genau, was er tut und wie weit er gehen kann. Zum Schluss hat der Autor noch einen langen Anhang zugefügt. Es gibt ausführliche Erläuterungen zu mit Zahlen markierten Textpassagen. In #DerSpieler sind einige Fotos, deren Ursprung ebenfalls im Anhang dokumentiert sind. Nach dem Dank des Autors folgen noch ein Personenregister und Karten von Korea.