Meine Filiale

Der Untergang der Könige

Drachengesänge 1

Drachengesänge Band 1

Jenn Lyons

(108)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

22,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ganzen Reiches ab? »Erzähl mir eine Geschichte.« Das Ungeheuer machte es sich vor den eisernen Gitterstäben von Kihrins Kerkerzelle bequem.

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an Macht und Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Khirin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten – sondern sie zu vernichten.

»Genau so muss epische Fantasy sein: opulent, prachtvoll, brillant, spannend, grausam, in einem Wort: rundherum überzeugend.«
Lev Grossmann, Autor von »Fillory – Die Zauberer«

»Lyons schreibt so gewaltig und schicksalhaft wie Patrick Rothfuss, choreografiert die Spannung so kunstvoll wie Brandon Sanderson. Damit gelingt ihr die Punktlandung in der Oberliga der High-Fantasy-Literatur.«
Booklist

»Das hat jede Menge intelligenten Witz, bietet uns eine Welt an, die sich von den üblichen archaischen Fantasy-Bühnen durch ihre Detail- und Realitätstreue unterscheidet, verzückt mittels der fast 170 Fußnoten, die den Text weiter auflockern und erläutern, und unterhält bestens. «
Carsten Kuhr, schreiblust-leselust.de, 25.01.2020

»Am Ende hat mich die Autorin mit diesem ersten Band der Drachengesänge-Reihe in eine spannende, ganz neue Welt mit eigenen Regeln entführt und mich dabei als Leserin mit einer ungewöhnlichen Erzählweise überrascht. Phantastisch und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!«Sandra Wiegratz, Booknapping, 12.01.2020

»[…] ein dichtes, poetisches und zutiefst berührendes Fantasy-Epos, das sich trotz aller Götter, Dämonen und Magie am menschlichen Maß ausrichtet.«
Birgit Schwenger, Corona, 02.01.2020

»Die „Drachengesänge“-Saga ist Fantasy der gehobenen Art!«
Alex Dengler, Denglers Buchkritik, 09.12.2019

»Das hat jede Menge intelligenten Witz, bietet uns eine Welt an, die sich von den üblichen archaischen Fantasy-Bühnen durch ihre Detail- und Realitätstreue unterscheidet […] unterhält bestens.«
Carsten Kuhr, Phantastiknews, 22.11.2019

»Dieses komplexe Epos hat mich völlig in Khirins Welt entführt und nicht  mehr losgelassen. «
Nora Herdegen, Buchszene, 19.11.2019

»Der Untergang der Könige ist ein phantasievoller und phantastischer Abenteuerroman, trotz des gewaltigen Umfangs sehr unterhaltsam erzählt. «
Fantasia 809e, 11.11.2019

»Jenn Lyons ist eine mutige neue Stimme in der Fantasyliteratur, und das nicht nur wegen ihres ehrgeizigen Erzählstils oder der schamlos harten Art, wie sie mit ihren Protagonisten umgeht. Vielmehr liegt es daran, wie sie geschickt alle Stereotypen und Fantasy-Tropen, die sie inspiriert haben, untergräbt.«
Phantastikon, 01.11.2019

»Jenn Lyons schreibt mutig und mitreißend. Ihre Story ist witzig und tragisch, leise und monumental, grausam und geheimnisvoll. Genau der Cocktail, der süchtig macht nach mehr. Man darf gespannt sein, wie es mit Kihrin weiter geht. Band eins der „Drachengesänge“ lässt in jedem Fall Großes erwarten!«
Melanie Frommholz, booksection, 15.10.2019

»Dieses Buch war nicht mal für eine Sekunde langweilig. „Der Untergang der Könige“ [ist] eine sehr fesselnde Lektüre.«
Birgit Lutz, buchwurm.org, 16.10.2019

Jenn Lyons, lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Tagsüber entwickelt sie Videospiele, um sich abends und nachts ihrer Leidenschaft dem Schreiben und Erfinden von Welten hinzugeben.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 863
Erscheinungsdatum 21.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-96341-0
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 22,2/14,9/5,8 cm
Gewicht 1106 g
Originaltitel The Ruin of Kings. A Chorus of Dragons
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Urban Hofstetter, Michael Pfingstl
Verkaufsrang 28549

Weitere Bände von Drachengesänge

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Der Untergang der Könige ist sehr komplexe, umfangreiche, epische Fantasy. Man liest es nicht "in einem Rutsch", aber wer über ein gewisses Durchhaltevermögen verfügt, wird mit einer spannenden Geschichte belohnt.

Durchhaltevermögen und ein gutes Gedächtnis

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

"Der Untergang der Könige" von Jenn Lyons ist ein epischer Fantasyroman, wie ich ihn nur selten finde. Ganz in dem Motto "klassisches Epic Fantasy" baut Jenn Lyons eine riesige Welt mit vielen verschiedenen Völkern, Adelshäusern, Wesen und Ländern auf, in die ich leider nicht ganz eintauchen konnte. Das Buch handelt von einem Gefangenen namens Khirin, der von einer Dämonenfrau namens Klaue dazu gezwungen wird, ihr seine Geschichte zu erzählen, in der auch sie eine Rolle spielt. Klingt wie das passende Rezept für einen wundervollen Abenteuer-Roman. Auf der einen Seite war es das auch. Die bunte und magievolle Welt, in der Khirin lebt, erweckte in mir sofort Neugier und Begeisterung. Jedoch merkte ich, je mehr ich von dem Buch las, dass es leider auch einige Schwachstellen hat, die dem weniger skeptischen Leser nichts ausmachen werden. Ich jedoch konnte in die Geschichte nicht vollends eintauchen, weil der rote Faden lückenhaft ist, manche Dialoge komisch oder unzusammenhängend rüberkommen und es letztendlich leider zu viele Dinge gibt, die erwähnt werden ohne dass sie scheinbar eine große Rolle spielen. Und mit 788 Seiten gehört schon einiges an Durchhaltevermögen dazu bis zum Schluss durchzuhalten, bei den ganzen Informationen die auf einen einprasseln, ganz zu schweigen von den vielen Fußnoten, in denen sich ab und an relativ wichtige Informationen verstecken. Dennoch rate ich Lesern, die vor allem Bücher wie Game Of Thrones, oder die Hexer-Reihe mochten, diesem Buch eine Chance zu geben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
108 Bewertungen
Übersicht
43
37
23
4
1

Umfangreiche Fantasywelt und etliche spannende Passagen - allerdings durch die vielen Erzählstränge zu komplex und verwirrend
von Aljus Bookblog am 22.11.2020

Worum geht es? Eingesperrt in einer Kellerzelle sitzt der junge Kihrin, bewacht von einer Dämonengestalt. Dieser Dämon ist allerdings zum Plaudern aufgelegt und bittet den Jungen seine Geschichte zu erzählen. Und so beginnt Kihrin von seinem Leben als Dieb zu berichten, von Schellensteinen, von seinem Vater und einem Adligen, d... Worum geht es? Eingesperrt in einer Kellerzelle sitzt der junge Kihrin, bewacht von einer Dämonengestalt. Dieser Dämon ist allerdings zum Plaudern aufgelegt und bittet den Jungen seine Geschichte zu erzählen. Und so beginnt Kihrin von seinem Leben als Dieb zu berichten, von Schellensteinen, von seinem Vater und einem Adligen, der ihn als seinen verlorenen Sohn zu erkennen glaubt, und somit dazu beiträgt, dass das Unglück über Kihrin hereinbricht. Es ist eine Geschichte von Intrigen und Konflikten zwischen Adelshäusern, eine Geschichte über Abenteuer, Legenden und Geheimnisse – und Kihrin, der irgendwie in all dem verstrickt ist. Vielleicht ist er ja auch der Held, von dem die alten Sagen und Legenden erzählen. Aber vielleicht ist er auch derjenige, der das Unheil erst heraufbeschwört. Meine Meinung zum Buch: Was Fantasyromane angeht, hatte ich zwar gedacht, dass ich nach der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ und „Der Herr der Ringe“ und etlichen anderen Fantasywälzern schon ziemlich abgehärtet bin, allerdings war dieses 863 Seiten starke Buch für mich nicht unbedingt leicht von der Hand zu lesen. Als Leser taucht man in eine Welt ein, die voll mit interessanten Orten, Völkern und einer umfangreichen Historie ist, die dem Leser nach und nach offenbart wird. Es gibt etliche Figuren, verschiedene Zusammenhänge und Geheimnisse in der Geschichte sowie unzählige Bezeichnungen und Namen, die im Laufe der Handlung zusammengetragen werden. Hierzu kommt, dass die Geschichte nicht nur von zwei unterschiedlichen Erzählern berichtet wird, sondern hierbei auch noch zwei Erzählstränge aufgemacht werden, die zeitlich versetzt voneinander spielen. Um wem die Fülle und die Komplexität noch nicht ausreicht: immer wieder finden sich in den Fußnoten Bemerkungen und Informationen, die den Leser mit noch mehr Eindrücken versorgen. Das Ganze erfordert nicht wenig kognitive Mitarbeit des Lesers – und nicht zu selten habe ich im hinteren Teil des Buches blättern müssen, wo man im Anhang Erklärungen und Zusammenhänge noch mal nachlesen kann. Überfordert hat mich das Buch zwar nicht – allerdings haben mich die Fußnoten immer wieder aus dem Lesefluss herausgebracht und der komplexe Aufbau zwingt einen dazu sehr genau zu lesen. Sobald man allerdings in die Welt eingetaucht ist, entwickelt sich die Story zu einer sehr spannenden und packenden Geschichte. Dennoch werde ich mir wahrscheinlich den 2. Band dieser Reihe nicht mehr zulegen. Obwohl die Geschichte mich über viele Teile des Buches mitgerissen hat und ich auch den narrativen Aufbau mit den mehreren Erzählebenen sehr interessant und experimentell finde, gibt es für mich noch einige Schwachpunkte in diesem Roman. So passen die Sprache und der Ausdruck oft nicht zu den Figuren oder den Situationen und oftmals war mir die Handlung der Figuren nicht nachvollziehbar und schlüssig genug. Zudem fühlten sich einige Szenen zu konstruiert an. Auch das Ende hat mich nicht mehr so gepackt, wie manche spannungsgeladenen Szenen aus dem mittleren Teil des Romans. Fazit: Wer auf vielschichtige Fantasyliteratur steht und von einem komplexen narrativen Aufbau nicht abschreckt, kann gerne „Der Untergang der Könige“ sich anschauen. Allerdings würde ich in diesem Fall dieses Buch nicht im E-Book Format empfehlen, sondern nur als als Printausgabe, weil man so besser im Anhang nachblättern kann.

Absolut Fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden aus Hünenberg See am 11.09.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Seit vier Jahrzehnten lese ich Fantasy Bücher und wieder einmal hat es eine Autorin geschafft mich mit ihrer Geschichte voll in den Bann zu ziehen. Allerdings habe ich mein Tempo als Schnellleser etwas drosseln müssen um mir nichts entgehen zu lassen. Einfach, für meinen Geschmack, fantastisch.

von einer Kundin/einem Kunden aus Frankenthal am 02.05.2020
Bewertet: anderes Format

Ein neuer Epos. Einzigartig, magisch und absolut fantastisch!!


  • Artikelbild-0