Warenkorb

Chaos

Die Krisen in Nordafrika und im Nahen Osten verstehen

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Mit wegweisender Klarheit und profundem Wissen durchdringt Gilles Kepel die komplexen Krisen und Konflikte, die seit Jahrzehnten den arabisch-islamischen Raum, seine Gesellschaften und die Welt in Atem halten. Wer Lösungen für die Zukunft des Nahen Ostens sucht, muss dieses Buch lesen.
Die Lage im Nahen Osten ist unübersichtlich: Krieg und humanitäre Katastrophen in Syrien und Jemen, das komplexe Kräftemessen zwischen Schiiten und Sunniten, die latente Bedrohung durch die verbleibenden IS-Kämpfer in der Levante, widerstreitende geopolitische Interessen. Zudem ist die ganze Region mit demografischem Druck und der Notwendigkeit eines Wandels überholter Wirtschaftssysteme konfrontiert.
Kaum einer kennt den Nahen Osten besser als der renommierte französische Soziologe und Arabist Gilles Kepel. Als Zeuge vor Ort, Beobachter und Chronist verfolgt er seit Jahrzehnten die zunehmende Islamisierung der politischen Ordnung. In seiner Darstellung der letzten fünfundvierzig Jahre zeichnet Kepel nach, wie die gewaltigen Öleinnahmen und die Durchsetzung des politischen Islams den chaotischen Kreislauf antrieben, der mit dem Oktoberkrieg 1973 begann und, paradoxerweise, sowohl über die Ausweitung des Dschihads als auch über die zunächst so hoffnungsvoll begrüßten Aufstände des Arabischen Frühlings 2011 in dem monströsen »Kalifat« des IS und der Zerstörung der Levante mündete. So kenntnisreich wie präzise entschlüsselt Kepel die gewaltigen Herausforderungen, vor denen der Nahe Osten und der Westen heute stehen. Ein unverzichtbares und zukunftsweisendes Buch.
Portrait
Gilles Kepel wurde am 30. Juni 1955 in Paris geboren und studierte Soziologie, Anglistik und Arabistik. Er gilt als einer der bedeutendsten Soziologen Frankreichs und renommierter Kenner der arabischen Welt sowie des politischen Islam und des radikalen Islamismus. Er ist Professor am Institut d’Études Politiques de Paris und Autor zahlreicher Bücher, bei Kunstmann erschien 2016 „Terror in Frankreich. Der neue Dschihad in Europa“ und 2017 „Der Bruch. Frankreichs gespaltene Gesellschaft".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 25.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95614-320-5
Verlag Kunstmann, A
Maße (L/B/H) 22,1/15,1/4,3 cm
Gewicht 738 g
Originaltitel Sortir du Chaos. Les Crises en Mediterranée et au Moyen-orient
Illustrator Fabrice Balanche
Übersetzer Enrico Heinemann
Verkaufsrang 20146
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
28,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Gilles Kepel beschäftigt sich mit der Situation im Nahen Osten seit einigen Jahrzehnten. Er gibt hier einen imposanten Überblick der Entwicklung dieser Region seit über vierzig Jahren. Keine leichte Kost, aber detailliert und lohnenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Geopolitik verständlich gemacht
von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2020

Die Geschichte der Krisen und Konflikte dieses Brennpunkts der Weltpolitik werden hier beschrieben, beginnend mit dem Jahr 1973. Die Vielzahl der Akteure, ihre unterschiedlichen Interessen – religiös, nationalistisch, imperialistisch oder ökonomisch – lassen die Hoffnung auf eine friedliche Zukunft in dieser Weltregion fast u... Die Geschichte der Krisen und Konflikte dieses Brennpunkts der Weltpolitik werden hier beschrieben, beginnend mit dem Jahr 1973. Die Vielzahl der Akteure, ihre unterschiedlichen Interessen – religiös, nationalistisch, imperialistisch oder ökonomisch – lassen die Hoffnung auf eine friedliche Zukunft in dieser Weltregion fast unmöglich erscheinen. Zu verworren und gegensätzlich sind die Vorstellungen der Beteiligten. Gilles Kepel gelingt es, diese komplexe Situation verständlich und kompetent zu analysieren. (Siehe auch: Steininger, Der Nahostkonflikt)