Meine Filiale

In der Regel bin ich stark

Endometriose: Warum wir unsere Unterleibsschmerzen ernst nehmen müssen!

Anna Wilken

(22)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Stell Dich nicht so an!« – das hat Anna Wilken viel zu oft gehört. Sie leidet an Endometriose, einem weit verbreiteten Frauenleiden, welches bis heute oft verharmlost wird – acht Jahre vergehen durchschnittlich bis zur korrekten Diagnose. Der Alltag von Betroffenen ist oft stark eingeschränkt, und es gibt keine Aussicht auf Heilung, nur Linderung der Symptome ist möglich. Die Endometriose nimmt oft einen chronischen Verlauf: Bei bis zu 70 Prozent der Frauen, die wegen Unfruchtbarkeit behandelt werden, wird Endometriose festgestellt. Auch die Autorin brauchte Jahre, bis sie diagnostiziert wurde. Mit ihrem Buch möchte die Autorin Leserinnen ermuntern, ihre Symptome ernst zu nehmen und sich frühzeitig Unterstützung zu holen. Sie gibt einen Überblick über Therapiemöglichkeiten und erzählt, wie sie ihre Schmerzen in den Griff bekommt. Das Buch holt Frauen ab, die schon länger mit der Diagnose leben, spricht aber auch die an, die noch nicht diagnostiziert sind, aber endlich ernstgenommen werden müssen: Denn Endometriose ist nichts für Memmen!

Saskia Hirschberg wurde 1984 in Aschaffenburg geboren, wo sie zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt. »In der Regel bin ich stark« ist ihr erstes Sachbuch, vorher hat sie Belletristik veröffentlicht..
Anna Wilken wurde 1996 in Aurich, Ostfriesland geboren und lebt heute in Heidelberg, sie ist Influencerin und Model. Als selbst betroffene »Endosister« ist es ihr zur Aufgabe geworden, über Endometriose zu informieren und andere zu unterstützen. 

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Altersempfehlung 18 - 35 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95910-228-5
Verlag Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/2,5 cm
Gewicht 291 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 16366

Buchhändler-Empfehlungen

Wichtiges Buch über eine relativ unbekannte Krankheit!

Cira-Shirin Schmidt, Thalia-Buchhandlung

Es ist ein Thema, welches beinahe jede Frau durchlebt: die Periode. Anna Wilken ist Model und Influencerin und hat etwas zu sagen. Sie ist eine von 10 Frauen die an Endometriose leidet. Obwohl so viele von uns betroffen sind, kennt kaum jemand diese Krankheit. Endometriose ist eine gutartige Erkrankung, welche Verwachsungen an Gebärmutter, Eierstöcke, Darm, Magen und sogar Bauchfell und Lunge verursachen kann. Die Krankheit kann mit Schmerzen, Zysten und sogar Unfruchtbarkeit einhergehen. Viele Frauen werden nicht ernst genommen wenn sie sagen: Ich glaube nicht, dass meine Schmerzen und Begleiterscheinungen, wie Magen-Darm Beschwerden und ungewollte Kinderlosigkeit normal sind! Auch Anna Wilken ist eine dieser Frauen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, über diese Krankheit Klarheit zu schaffen. In ihrem Buch beschreibt sie zusammen mit Frau Dr. Mechsner, einer Fachärztin für Endometriose, ihre Erfahrungen, Höhen und Tiefen mit dieser Krankheit. Ich selbst bin keine der Betroffenen, doch durch Frau Wilken und ihr Buch wurde ich aufmerksamer was meinen Körper betrifft. Ich habe gelernt, auf Beratung sowie Verständnis zu bestehen, wenn ich sage: Ich kann nicht mehr! Ich lege jedem dieses Buch ans Herz, der sich über diese Krankheit informieren will (und sollte!) denn wir sind nicht „nur launisch und haben PMS“. Manche von uns haben vielleicht sogar andere Krankheiten und bekommen, so wie ich, durch Frau Wilkens Mut und Ehrgeiz einen Ansporn, endlich zu sagen: Hilf mir, mit mir stimmt etwas nicht. Nimm mich ernst!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
21
1
0
0
0

Mein emotionalstes Leseerlebnis...
von nicigirl85 aus Ilsenburg am 07.10.2020

Ich bin selbst seit Jahren von Endometriose betroffen, wurde aber von Ärzten wenig bis gar nicht informiert. Dieses Sachbuch sollte für erhellende Momente sorgen, war aber so viel mehr für mich. Die Autorin ist selbst von der Erkrankung betroffen und schildert anhand ihrer Erlebnisse wie die Krankheit sich für sie anfühlt. Zu... Ich bin selbst seit Jahren von Endometriose betroffen, wurde aber von Ärzten wenig bis gar nicht informiert. Dieses Sachbuch sollte für erhellende Momente sorgen, war aber so viel mehr für mich. Die Autorin ist selbst von der Erkrankung betroffen und schildert anhand ihrer Erlebnisse wie die Krankheit sich für sie anfühlt. Zudem lässt sie den interessierten Leser daran teilhaben was für medizinische Hilfe sie in Anspruch genommen hat. Das Sachbuch ist ein Mix aus Krankentagebuch und Ratgeber für Betroffene. Was für Möglichkeiten gibt es die Schmerzen zu reduzieren, wie sollte die Ernährung aussehen und was für Begleiterscheinungen zur Endometriose gibt es noch, die das Leben zusätzlich beeinträchtigen können. Ich habe mich so oft darin wiedererkannt, dass ich emotional davon sehr ergriffen war, da ich mich endlich verstanden gefühlt habe. Vieles, was Anna Wilken schildert, habe ich genauso erlebt. Besonders die Szenen im Kinderwunschzentrum haben meine Tränen kullern lassen. In meinen Augen ist dieses Buch besonders für die Frauen geeignet, die im Freundes- und Familienkreis nicht so viel Unterstützung und Hilfe erhalten wie Anna das Glück hatte. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich manches Mal etwas neidisch auf sie war, denn im Gegensatz zu ihr war mein Umfeld mit der Diagnose komplett überfordert. Umso besser, wenn man dieses Buch zur Hand nehmen kann und in Anna eine Art Freundinnenersatz hat, die genau das Gleiche durchmachen muss wie man selbst. Meines Erachtens ist es unglaublich wichtig, dass über diese Krankheit aufgeklärt wird, damit dieses "Endo- was?", "Reiß dich zusammen!" und "Sei nicht so eine Memme." ein Ende haben und Betroffene endlich ernst genommen werden, erst recht wo so viele Frauen davon betroffen sind. Fazit: Für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Betroffene und deren Angehörige sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen, denn so versteht endlich jeder diese Erkrankung. Klasse!

Super interessant und gut geschrieben
von einer Kundin/einem Kunden aus Dillingen am 05.01.2020

Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. Egal ob Endometriosepatient, Freunde/Familie eines Patienten oder - so wie Ich - einfach nur Interessierte. Ausschlaggebend bei mir, das Buch zu lesen, war der Fakt, dass jede 10. Frau an Endometriose leidet, aber fast niemand diese Krankheit kennt. Deshalb wird die Diagnose bei Betrof... Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. Egal ob Endometriosepatient, Freunde/Familie eines Patienten oder - so wie Ich - einfach nur Interessierte. Ausschlaggebend bei mir, das Buch zu lesen, war der Fakt, dass jede 10. Frau an Endometriose leidet, aber fast niemand diese Krankheit kennt. Deshalb wird die Diagnose bei Betroffenen erst nach Jahren gestellt. Ich wollte mich also über Endometriose informieren, falls jemand in meinem Umfeld die Diagnose Endometriose erhält, dass ich mich in die Person hineinversetzen kann und dementsprechend helfen kann. Dieses Buch hat auf jeden Fall 5 Sterne verdient, da es eine sehr gute Mischung aus Annas eigener Geschichte, Erfahrungsberichten von anderen Patienten und Definitionen/Erklärungen von Prof. Sylivia Mechsner (Charité Berlin) ist. Also eine absolute Leseempfehlung meinerseits.

Ein wichtiges und sehr informatives Buch
von Monias_Lesewelt am 25.11.2019

In dem Buch wird die Krankheitsgeschichte von Anna Wilken erzählt, die viele von uns von Germanys Top Model kennen. Als junges Mädchen erkrankt sie an Endometriose. Doch der Weg bis die Krankheit wirklich als diese festgestellt wird, ist ein langer und sehr steiniger und raubt ihr viele Kräfte. Nachdem die Diagnose dann fest ste... In dem Buch wird die Krankheitsgeschichte von Anna Wilken erzählt, die viele von uns von Germanys Top Model kennen. Als junges Mädchen erkrankt sie an Endometriose. Doch der Weg bis die Krankheit wirklich als diese festgestellt wird, ist ein langer und sehr steiniger und raubt ihr viele Kräfte. Nachdem die Diagnose dann fest steht, nutzt sie ihre Reichweite auf Instagram und geht mit der Erkrankung an die Öffentlichkeit. Sehr schnell findet sie viele Betroffene und erkennt, dass sie mit der Krankheit nicht allein dasteht. Dieses Buch ist in monatelanger Schreibarbeit und täglichen Telefonstunden mit der Co Autorin Saskia Hirschberg entstanden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und trotz der ernsten Thematik hat man niemals ein bedrückendes Gefühl beim lesen und muss sogar manchmal schmunzeln, wenn diverse ironische Sätze fallen. Ich hätte das Buch an einem Stück lesen können, mir aber bewusst Zeit damit gelassen, um den bedeutenden Inhalt besser verinnerlichen zu können. Saskia Hirschberg hat über und mit Anna Wilken und diversen anderen Betroffenen, sowie Ärzten, wie z. B. Prof. Sylvia Meschner der Charité Berlin sehr gut recherchiert. Letztere liefern ein gutes Hintergrundwissen zum Thema Endometriose und erklären auch für Laien sehr gut verständlich was im Körper passiert und welche Behandlungsmethoden in Frage kommen. Weitere Leidensgeschichten von erkrankten Frauen, aber auch von Angehörigen wurden mit aufgeführt, sowie z. B. der Bericht von Anna Wilkens Mutter, die so ehrlich erzählt wie sie die Krankheit ihrer Tochter erlebt hat. Ich konnte beide gut verstehen. Nicht jeder weiß was Endometriose ist, daher finde ich es sehr gut, dass Anna Wilken mit Saskia Hirschberg viel Aufklärungsarbeit geleistet haben. Denn durch Unkenntnis entstehen für die Betroffenen viele überflüssige Diskussionen, die vermieden werden könnten. Ich selbst zum Beispiel bin nicht betroffen, aber kenne ein paar Mädels, die erkrankt sind, und bin nun froh sie nach dem Lesen dieses Buches besser verstehen zu können. FAZIT Dieses Buch ist mehr als die Krankheitsgeschichte von Anna Wilken. Es ist auch ein sehr informativer Ratgeber für Betroffene und Angehörige, die mit „Endometriose“ zu kämpfen haben. Unbedingt lesen, vor allem wenn man mit den Erkrankten zu tun hat um besseres Verständnis für sie zu bekommen.


  • Artikelbild-0