Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Morphium, Mokka, Mördergeschichten

Wien zur Zeit Joseph Maria Nechybas

Inspector Nechyba Band 8

Joseph Maria Nechyba, der Kult-Ermittler aus dem alten Wien, ganz persönlich: Als 13-jähriger Knabe, der einem Gespenst in den Maurer Weinbergen nachspürt und später als junger Polizeiagent bei der Eröffnung des Wiener Burgtheaters, wo er dem Prinzen von Wales als Leibwächter dient. Nechyba trifft einen genervten Sigmund Freud und verhaftet Wilhelm Kerl, den Betreiber des Café Landtmann.
Begleiten Sie Joseph Maria Nechyba durch das alte Wien sowie bei Ausflügen zur Basilika in Maria Taferl oder ins oststeirische Schloss Kapfenstein.
Portrait
Gerhard Loibelsberger wurde 1957 in Wien geboren und arbeitet seit 1984 als freier Werbe- und PR-Texter. Er ist Autor von Sach- und Gourmetbüchern, Songtexten und Kriminalromanen. Im Herbst 2008 erschien sein Buch "Wiener Weihnachtsbäckereien", das Gerhard Loibelsberger gemeinsam mit dem Wiener Chefpatissier Herwig Gasser verfasst hat. "Die Naschmarkt-Morde" ist sein erster historischer Kriminalroman.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 249
Erscheinungsdatum 30.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-2502-8
Verlag Gmeiner-Verlag
Maße (L/B/H) 20/12,6/2,7 cm
Gewicht 303 g
Auflage 2019
Verkaufsrang 70368
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,50
14,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Inspector Nechyba mehr

  • Band 2

    21242121
    Reigen des Todes
    von Gerhard Loibelsberger
    (5)
    Buch
    14,00
  • Band 3

    28945962
    Mord und Brand
    von Gerhard Loibelsberger
    (2)
    Buch
    14,00
  • Band 4

    35319458
    Todeswalzer
    von Gerhard Loibelsberger
    (6)
    Buch
    14,00
  • Band 5

    42722963
    Der Henker von Wien
    von Gerhard Loibelsberger
    eBook
    10,99
  • Band 6

    42432770
    Der Henker von Wien
    von Gerhard Loibelsberger
    (8)
    Buch
    13,00
  • Band 7

    90914126
    Schönbrunner Finale
    von Gerhard Loibelsberger
    (12)
    Buch
    15,00
  • Band 8

    143050409
    Morphium, Mokka, Mördergeschichten
    von Gerhard Loibelsberger
    (12)
    Buch
    14,50
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Nechyba ist Kult
von Sikal am 02.10.2019

Gerhard Loibelsberger hat mit seiner Figur des Joseph Maria Nechyba einen Kult-Ermittler geschaffen, der mit seiner beleibten, gemütlichen Art sehr sympathisch wirkt. In diesem Buch sind nun Kurzgeschichten gesammelt, die Nechybas Wege nachzeichnen und teilweise skurril anmuten. Den Anfang macht die Geschichte rund um ei... Gerhard Loibelsberger hat mit seiner Figur des Joseph Maria Nechyba einen Kult-Ermittler geschaffen, der mit seiner beleibten, gemütlichen Art sehr sympathisch wirkt. In diesem Buch sind nun Kurzgeschichten gesammelt, die Nechybas Wege nachzeichnen und teilweise skurril anmuten. Den Anfang macht die Geschichte rund um ein Gespenst vom Kadoltsberg bei der Nechyba bereits als 13-jähriger ein Gespür für Wahrheit und Kombinationsgabe vorweisen kann. Sein Instinkt lässt ihn die richtigen Fragen stellen, was der Wahrheitsfindung am Ende dient. So begleitet man Nechyba auf etlichen Stationen seines Berufslebens, begegnet zum Teil wahren Begebenheiten. Auch die private Entwicklung Nechybas kann man verfolgen, wie auch die politischen Veränderungen. Dem Autor gelingt es auch in diesen Kurzgeschichten das Wiener Flair des ausklingenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts einzufangen. Einen besonderen Stellenwert nehmen die kulinarischen Köstlichkeiten ein. Besonders interessant, dass Nechyba einigen bekannten Persönlichkeiten begegnet, beispielsweise Sigmund Freud. So schlendert man quer durch Wien, besucht den Naschmarkt und macht auch einen Ausflug nach Maria Taferl. Immer zugegen der Wiener Dialekt – ergänzt von Fußnoten und einem ausführlichen Glossar, sodass auch Nicht-Wiener einen Lesegenuss erleben können. 13 unterhaltsame Kurzgeschichten, die ich sehr gerne gelesen habe. Die besondere Atmosphäre dieser Nechyba-Krimis genieße ich immer wieder. Dafür gibt es natürlich 5 Sterne.

Wiener-Flair zur Jahrhundertwende
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2019

Das Buch „Morphium, Mokka, Mördergeschichten“ von Gerhard Loibelsberger ist mit dem Untertitel „Wien zur Zeit Joseph Maria Nechybas“ im Gmeiner Verlag erschienen. Der Autor entführt uns LeserInnen darin ins alte Wien um die Jahrhundertwende ins 20. Jahrhundert. Ich finde es wahnsinnig spannend, wie der Autor reale Kriminalfäll... Das Buch „Morphium, Mokka, Mördergeschichten“ von Gerhard Loibelsberger ist mit dem Untertitel „Wien zur Zeit Joseph Maria Nechybas“ im Gmeiner Verlag erschienen. Der Autor entführt uns LeserInnen darin ins alte Wien um die Jahrhundertwende ins 20. Jahrhundert. Ich finde es wahnsinnig spannend, wie der Autor reale Kriminalfälle mit fiktiven Geschichten vermischt hat. So wird beim Lesen am Beispiel des Kultermittlers Joseph Maria Nechybas klar, wie schwer die Hungersnot für die WienerInnen sein musste. Essen spielt in den dreizehn Kurzgeschichten des Kriminalromans mit Lokalkolorit eine große Rolle. Plätze Wiens werden liebevoll beschrieben. So entführt uns der Autor beispielsweise an den Naschmarkt, zur Hofburg oder auf die Mariahilfer Straße. Aber auch wichtige Wiener Persönlichkeiten wie Siegmund Freud bekommen gebührende Aufmerksamkeit im Buch. Ich finde das Buch wirklich lesenswert. Gerhard Loibelsberger hat es geschafft den Wiener Flair rund um die Jahrhundertwende perfekt einzufangen. Sein Ermittler überzeugt durch jede Menge Wiener-Schmäh und die ProtagonistInnen der einzelnen Kurzgeschichten sind herrlich tragisch. Chapeau!

tolle Kurzkrimigeschichten
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 07.09.2019

Klapptext: Joseph Maria Nechyba, der Kult-Ermittler aus dem alten Wien, ganz persönlich: Als 13-jähriger Knabe, der einem Gespenst in den Maurer Weinbergen nachspürt und später als junger Polizeiagent bei der Eröffnung des Wiener Burgtheaters, wo er dem Prinzen von Wales als Leibwächter dient. Nechyba trifft einen genervten... Klapptext: Joseph Maria Nechyba, der Kult-Ermittler aus dem alten Wien, ganz persönlich: Als 13-jähriger Knabe, der einem Gespenst in den Maurer Weinbergen nachspürt und später als junger Polizeiagent bei der Eröffnung des Wiener Burgtheaters, wo er dem Prinzen von Wales als Leibwächter dient. Nechyba trifft einen genervten Sigmund Freud und verhaftet Wilhelm Kerl, den Betreiber des Café Landtmann. Begleiten Sie Joseph Maria Nechyba durch das alte Wien sowie bei Ausflügen zur Basilika in Maria Taferl oder ins oststeirische Schloss Kapfenstein. Ich kenne schon viele Bücher von Gerhard Loibelsberger.Deshalb waren meine Erwartungen natürlich sehr groß.Und wieder wurde ich nicht enttäuscht. Der Autor präsentiert uns hier 13 Kurzkrimigeschichten welche im alten Wien um 1900 spielen.Jede Geschichte hat ihre eigene Handlung und spielt an einem anderen Ort in Wien.So erleben wir die unterschiedlichsten Charaktere und lernen viele tolle Sehenswürdigkeiten von Wien kennen.Nur der Ermittler ist immer Joseph Maria Nechyba.Auch baut der Autor in jede Geschichte die Kulinarik mit ein.Toll wie er Gerichte beschreibt.Ich hätte am liebsten gleich alles ausprobiert.Es handelt sich hier um teilweise echte,fiktive,humorvolle und tragische Geschichten.Alle Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir gut vorstellen.Auch der wienerische Dialekt hat mir sehr gut gefallen.Das gibt den Kurzgeschichten noch mehr Charme dazu.Durch die sehr ansprechende und fesselnde Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in jede Geschichte hinein gezogen.Fasziniert hat mich besonders Ermittler Joseph Maria Nechyba.Seine etwas eigene Art zu ermitteln hat mich begeistert.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt.Ich hätte noch ewig weiter lesen können. Ewähnenswert ist auch noch ein Glossar am Ende des Buches. Auch das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu diesen Geschichten.Für mich rundet es das brillante Werk ab. Ich hatte viele unterhaltsame Stunden mit dieser Lektüre.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne .