Meine Filiale

Strömung des Lebens

Roman

Nora Roberts

(17)
eBook
eBook
9,99
bisher 12,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 23  %
9,99
bisher 12,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  23 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Strömung des Lebens

    Diana

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Diana

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Strömung des Lebens

    Diana

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Diana

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 14,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Von außen betrachtet ist das Leben der Bigelows perfekt. Doch hinter den Kulissen tyrannisiert der Vater seine Familie. Als Sohn Zane sich schließlich zur Wehr setzt, kommt das jahrelange Martyrium ans Licht. Fast zwanzig Jahre später findet die junge Landschaftsgärtnerin Darby McCray in Lakeview ein neues Zuhause. Auch Zane kehrt als erfolgreicher Anwalt in seinen Heimatort zurück. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch ihre aufblühende Liebe wird von der Vergangenheit überschattet. Was damals geschehen ist, holt die beiden wieder ein und wird zur gefährlichen Bedrohung ...

»Eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641250812
Verlag Random House ebook
Originaltitel Under Currents
Dateigröße 2890 KB
Übersetzer Christiane Burkhardt
Verkaufsrang 334

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
11
1
2
1
2

Fesselnde Familiengeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 07.02.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein typischer Nora Roberts Roman mit sympathischen Protagonisten, die einiges er- und durchleben. Nora Roberts schreibt einfühlsam und spannend - man kann das Buch nicht aus der Hand legen, weil man wissen will, wie es weitergeht. Die Spannung lässt leider zum Ende hin etwas nach - die Charaktere sind sehr schwarz/weiß gemalt ... Ein typischer Nora Roberts Roman mit sympathischen Protagonisten, die einiges er- und durchleben. Nora Roberts schreibt einfühlsam und spannend - man kann das Buch nicht aus der Hand legen, weil man wissen will, wie es weitergeht. Die Spannung lässt leider zum Ende hin etwas nach - die Charaktere sind sehr schwarz/weiß gemalt und die Handlung ist vorhersehbar. Trotzdem ein Lesevergnügen.

Strömung des Lebens
von einer Kundin/einem Kunden aus Potsdam am 06.02.2021

Das Buch erzählt in zwei Bänden zu Beginn die Geschichte eines Jungen, der gemeinsam mit seiner kleinen Schwester in einem Haus ohne elterliche Liebe und voller Gewalt aufwächst und es schließlich wagt, sich dagegen aufzulehnen. Später kehrt er als Erwachsener Mann in den Heimatort zurück und begegnet der großen Liebe. Aber auch... Das Buch erzählt in zwei Bänden zu Beginn die Geschichte eines Jungen, der gemeinsam mit seiner kleinen Schwester in einem Haus ohne elterliche Liebe und voller Gewalt aufwächst und es schließlich wagt, sich dagegen aufzulehnen. Später kehrt er als Erwachsener Mann in den Heimatort zurück und begegnet der großen Liebe. Aber auch die Schatten der brutalen Vergangenheit kehren zurück. Nora Roberts erzählt in ihrem besonderen Schreibstil von Liebe, Freundschaft, Hass und Gewalt und schafft es wieder den Leser mit Ihrer spannenden und romantischen Geschichte zu fesseln.

Zu konstruiert und zäh - leider!
von Sandra R aus Neu-Ulm am 30.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich lese romantische Bücher mit spannenden Thriller - oder Krimielementen normalerweise sehr sehr gerne, insbesondere dann, wenn sie von Nora Roberts sind. Für mich kann sie wie keine andere diese beiden sich eigentlich ausschließenden Elemente kombinieren und wenn ich einen Roman von ihr anfange, lässt er mich normalerweise n... Ich lese romantische Bücher mit spannenden Thriller - oder Krimielementen normalerweise sehr sehr gerne, insbesondere dann, wenn sie von Nora Roberts sind. Für mich kann sie wie keine andere diese beiden sich eigentlich ausschließenden Elemente kombinieren und wenn ich einen Roman von ihr anfange, lässt er mich normalerweise nicht so schnell wieder los. Normalerweise - denn "Strömung des Lebens" ist leider gar nicht mein Fall. ACHTUNG - dieser Rezensiontext enthält SPOILER! Die ersten 100 Seiten waren noch sehr spannend und Roberts-typisch leicht zu lesen. Ich war richtig "drin" und habe mit Zane mitgefiebert und mitgelitten. Teilweise war ich auch zu Tränen gerührt, auch weil ich ähnliche Erfahrungen wie er gemacht habe und Roberts sie sehr mitfühlend beschrieben hat. Danach hat die Geschichte aber von Kapitel zu Kapitel nachgelassen und ich musste mich regelrecht durchkämpfen, um das Buch fertig zu lesen, was bei mir normalerweise nie der Fall ist. Mit den beiden Hauptdarstellern wurde ich bis zum Schluss nicht so richtig warm, weil sie für mich nicht richtig "greifbar", vielleicht auch ein bisschen zu perfekt waren. Ja, Liebesromane sind vorhersehbar und teils auch zu konstruiert, aber damit kann ich gut leben, wenn die Geschichte oder die Charaktere drumherum wenigstens "besonders" sind. Aber die Geschichte hier ist mir dann doch zu einseitig und zu sehr konstruiert; es geht ausschließlich um das Thema häusliche Gewalt. Anfangs bei Zane, der das in seiner Familie erlebt. Dann bei Darby, die von ihrem Partner misshandelt wird und schlielich um das Nachbarehepaar, bei dem der Mann seine Wut regelmäßig an seiner Frau rauslässt. Für mich sind das zuuu viele Zufälle - vor allem wenn am Ende des Buchs ausgerechnet Darbys Expartner auftaucht und sich an seiner Exfrau rächen will. Das hatte ich mir bereits gedacht, als Darby davon erzählte, dass er nun auf freiem Fuß sei, aber nicht wüsste, wo sie sich befinde. Da war es für mich klar, dass er noch eine Rolle spielen würde. Darby hat aber zufälligerweise den schwarzen Gürtel und kann dementsprechend in Nullkommanichts mal eben Zanes Vater (der ebenfalls geflohen ist- oh Wunder), der auf sie losgeht, verhauen, ohne dass sie physische oder psyschiche Schäden von sich trägt. Sie muss sich auch selbst helfen, denn Zane rechnet nicht mal ansatzweise damit, dass die beiden in Gefahr schweben und lässt sie alleine in einem abgeschiedenen Haus wohnen. Also wirklich, für mich ist das zu viel des Guten und die Geschichte wirkt an den Haaren herbei gezogen. Was eigentlich total schade ist, denn der Plot hätte durchaus Potential gehabt und ab und an kamen ja auch Roberts Schreibkünste durch - stellenweise lässt sich der Roman wirklich gut lesen und ist emotional. Aber das wird dann wieder durch zähe Stellen kaputt gemacht die sich lang ziehen wie Kaugummi. Weil das Buch noch dazu wirklich sehr vorhersehbar ist (wie gesagt, ich weiß, dass Liebesromane das meist sind, aber damit kann ich leben, wenn ich mich in die Charaktere gut hineinversetzen konnte, was hier leider nicht der Fall war!) kann ich nicht anders und nur 3 Sterne vergeben.


  • Artikelbild-0