Meine Filiale

Bergsommer

Wie mir das Leben auf der Alp Kraft und Klarheit schenkte. Eine wahre Geschichte.

Sehnsuchtsorte Band 8

Katharina Afflerbach

(14)
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine junge, erfolgreiche Frau steigt aus - raus aus dem Großstadtleben, rauf auf eine Alp in den Schweizer Bergen. In drei Sommern erfährt Katharina Afflerbach, was es heißt, ein Leben zu führen, das von Tieren, körperlicher Arbeit und von Wind und Wetter bestimmt wird: morgens um halb sechs Ziegen melken, Rinder auf die Weiden führen, Käse machen, Heu mähen und Bäume fällen. Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang gibt es zu tun, alle müssen sich dafür aufeinander verlassen können, und Arbeit und Leben gehen Hand in Hand. Während der Sog der Berge Katharina fest im Griff hat, verliert sie drei Wochen vor ihrem dritten Alpsommer ihren kleinen Bruder durch einen tragischen Unfall. Zwischen Berg und Tal sucht und findet sie Trost in der Natur, bei den Tieren und der engen, herzlichen Alpgemeinschaft. Sie kommt gestärkt wieder, mit einem neuen Blick auf ihr Leben und ihre Zukunft. Ein Buch, das Mut macht, neue Wege zu gehen und dabei aufregende Seiten an sich zu entdecken.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783959102346
Verlag Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Dateigröße 16964 KB
Verkaufsrang 22898

Weitere Bände von Sehnsuchtsorte

Buchhändler-Empfehlungen

G. Döninghaus , Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Kleine Auszeit aus dieser ganzen Krisen-Situation? Dann gehen Sie doch auf die Alp! Genießen Sie die frische Bergluft & erleben Sie zusammen mit Katharina ihre drei Sommer umgeben von netten Menschen, frechen Ziegen und inspirierender Natur. Eine schöne Geschichte aus dem Leben

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
14
0
0
0
0

faszinierend
von Birgit M. aus A. am 07.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Katharina Afflerbach verbringt ihren Sommer 4 Monate lang auf einer Alp in den Schweizer Bergen. Das ist mit schwerer Arbeit verbunden. Jeder Knochen schmerzt. Und trotzdem gibt ihr die Arbeit Kraft, Klarheit und Stärke. Eindrucksvoll schildert sie in diesem Buch ihr Leben von der Alp, welche Aufgaben tagtäglich zu bewerkstel... Katharina Afflerbach verbringt ihren Sommer 4 Monate lang auf einer Alp in den Schweizer Bergen. Das ist mit schwerer Arbeit verbunden. Jeder Knochen schmerzt. Und trotzdem gibt ihr die Arbeit Kraft, Klarheit und Stärke. Eindrucksvoll schildert sie in diesem Buch ihr Leben von der Alp, welche Aufgaben tagtäglich zu bewerkstelligen sind, wie die Arbeit mit Tieren ist. Bewunderswert wie sie jede Widrigkeit meistert. Man kann beim Lesen förmlich ihre körperlichen Schmerzen spüren. Ich selbst hätte wahrscheinlich am ersten Tag schon aufgegeben. Und trotzdem lässt es einen träumen von einem Leben in den Bergen, mit viel klarer frischer Luft, ohne große Menschenansammlungen und den Berieselungen unseres Alltags. Ein wunderbares Buch zum Abschalten und Abtauchen in die Bergwelt!

Raus aus dem Großstadtwahnsinn
von einer Kundin/einem Kunden am 16.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Katharina Afflerbach hat in ihrem erfolgreichen Großstadtleben irgendwann gemerkt, dass sie feststeckt im täglichen Hamsterrad und wohl kurz vor dem Burnout steht. Mutig beschließt sie Job und Wohnung zu kündigen, um sich an ihrem Sehnsuchtsort in den Bergen auf einer Schweizer Alp aine Auszeit zu nehmen. Als Städterin hat si... Katharina Afflerbach hat in ihrem erfolgreichen Großstadtleben irgendwann gemerkt, dass sie feststeckt im täglichen Hamsterrad und wohl kurz vor dem Burnout steht. Mutig beschließt sie Job und Wohnung zu kündigen, um sich an ihrem Sehnsuchtsort in den Bergen auf einer Schweizer Alp aine Auszeit zu nehmen. Als Städterin hat sie keine Ahnung, was genau auf sie zukommt und stößt gerade in der Anfangszeit ihres ersten Alpsommers ständig an ihre Grenzen. Aber Katharina ist zäh und gibt so schnell nicht auf. Sie lernt jeden Tag sich neuen Herausforderungen zu stellen, und nachdem der wahrscheinlich schlimmste Muskelkater ihres Lebens überwunden ist, fällt ihr die viele körperliche Arbeit nicht mehr ganz so schwer. Es macht riesigen Spaß und ist an keiner Stelle langweilig an Katharina's Erlebnissen teilhaben zu dürfen. Ihr ruhiger, unaufgeregter Schreibstil gefällt mir sehr. Selbst bei Wind und Wetter gibt es keine Ausreden. die Arbeiten die anstehen, müssen erledigt werden. Auf der Alp ist man ein Team, dass Hand in Hand zusammenarbeitet. Die sympathische Mittdreißigerin ist nicht nur zuständig für das Melken der Ziegen und Kühe und das Ausmisten natürlich. Nein, in jedem Jahr müssen z.B auch die Zäune neu gesetzt werden, d.h. , zu Beginn des Bergsommers werden sie aufgestellt und zum Ende wieder abgebaut. Auch das Holzen und Heuen gehört dazu, und mit Schmunzeln habe ich gelesen, dass sie Autorin besonders einen Faible für das Arbeiten mit der Motorsäge entwickelt hat. Die Zeit auf der Alp tut ihr gut und erdet sie, so dass sie trotz geplanter Selbstständigkeit nach ihrem 1.Bergsommer eine Wiederholung auch in den beiden Folgejahren plant. Die 3. Saison bei ihrer Sommerfamilie in den Bergen stellt durch einen Schicksalsschlag, den die Autorin erleiden muß, eine besondere Herausforderung dar. Und doch ist ihr Fazit hinterher, dass die Alp gerade in ihren schwärzesten Stunden der richtige Ort für sie war. Die Erlebnisse von Katharina Afflerbach über den wohl "schönsten Arbeitsplatz der Welt" sind wirklich lesenswert und haben mich schwer beeindruckt. Wunderschöne Fotos im Mittelteil des Buches, machen die Geschichte noch persönlicher und das Schwitzerdütsch, dass die Autorin immer mal wieder in ihren Text miteinfließen lässt (mit Übersetzung), ist auch ganz bezaubernd. Die Lektüre war inspirierend und unterhaltsam, und man gewinnt als Leser ein anderes, ganz neues Verständnis für die Landwirtschaft in den Bergen, dass sich einem als Tourist nicht erschließt.

Loslassen, Ankommen, Einssein - Gleichgewicht
von Marakkaram aus Lingen am 17.01.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

** So ist auch in diesem Sommer kein Tag wie der andere, und Momente in der Stille der Bergeinsamkeit wechseln sich mit dem Puls eines Taubenschlags ab. ** Aussteigen, einmal alles hinter sich lassen und 4 Monate auf einer Bergalp mit Rindern, Kühen und Ziegen verbringen. Kathi Afflerbach wagt diesen Schritt und macht eine einz... ** So ist auch in diesem Sommer kein Tag wie der andere, und Momente in der Stille der Bergeinsamkeit wechseln sich mit dem Puls eines Taubenschlags ab. ** Aussteigen, einmal alles hinter sich lassen und 4 Monate auf einer Bergalp mit Rindern, Kühen und Ziegen verbringen. Kathi Afflerbach wagt diesen Schritt und macht eine einzigartige Erfahrung. Oh ja, ich habe sie beneidet und wie, aber ich habe auch ganz flott gemerkt, dass ich körperlich sofort an meine Grenzen gekommen wäre - wohl schon beim ersten Zäunen. Und auch Wind, Regen, Kälte und Hitze setzen dem Körper ganz schön zu. Deswegen bin ich total begeistert, diese Erfahrungen schon irgendwie hautnah und dennoch warm und eingekuschelt auf dem Sofa miterleben zu dürfen. Kathi Afflerbach erzählt ganz offen von dem einfachen, reduzierten, körperlich anstrengendem Leben auf der Alp, wo sich noch jeder auf den anderen verlassen kann, wo das Wetter und die Tiere den Alltag bestimmen und wo die Realität und mit ihr die ganze übrige Welt in weite Ferne rückt. Mich hat das sehr beeindruckt und ich fand diese Erfahrungen unheimlich interessant. Langweilig wird es auf einer Alp wohl nie. In kurzen Kapiteln und einem angenehmen Schreibstil, lässt sie uns teilhaben am "schönsten Arbeitsplatz der Welt". Im Mittelteil gibt es dazu noch wunderschöne Farbfotos von der Landschaft, den Tieren, Kathi und der Familie. Mich hat das Buch und der Alltag auf einer Alp fasziniert, genauso wie der Spagat nach 4 Monaten immer wieder in das "normale" Leben zurückzufinden. Und dabei habe ich eigentlich so gar nichts über für Berge.

  • Artikelbild-0