Meine Filiale

Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)

Packend-düsterer Fantasy-Roman für Jugendliche und alle, die "Die rote Königin" lieben

Die zwölf Kasten von Sabor Band 1

Margaret Owen

(64)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,99 €

Accordion öffnen
  • Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)

    Carlsen

    Sofort lieferbar

    19,99 €

    Carlsen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Carlsen)

Hörbuch (MP3-CD)

15,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das atemraubende Fantasy-Debüt aus den USA - so atmosphärisch wie Die rote Königin, so spannend wie Throne of Glass und so eindringlich wie Das Lied der Krähen.
Die junge Magierin Stur aus der Krähen-Kaste kennt nur ein Gesetz: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst in einem Land, in dem die Sündenseuche wütet. Als Sturs Familie für eine Bestattung zum Königspalast gerufen wird, geschieht Unerwartetes: Der angeblich tote Prinz Jasimir will ihre Hilfe! Um die böse Herrscherin zu stürzen, müssen er und sein Leibwächter Tavin Verbündete treffen - unter Sturs Obhut. Aber kann sie dem Prinzen und seinem besten Freund wirklich trauen? 
Eine Geschichte über Verlust und Vergeltung, über Verzicht und Veränderung, über den Willen zu überleben - und zu lieben!
"Üppig, aufwühlend und ... perfekt für Fans von Leigh Bardugo und Tomi Adeyemi.", Kirkus Reviews

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 31.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783646900255
Verlag Carlsen
Originaltitel The Merciful Crow
Dateigröße 5588 KB
Übersetzer Henning Ahrens
Verkaufsrang 13507

Weitere Bände von Die zwölf Kasten von Sabor

Buchhändler-Empfehlungen

Spannende Verfolgungsjagd trifft magische Lehren des Buddhismus

Melissa Habermehl, Thalia-Buchhandlung Gießen

Stur, so ist nicht nur der Name der Protagonistin, sondern auch ihre Einstellung zu der Welt. Denn obwohl die Kaste der Krähen, dafür sorgt, dass sich die Sündenseuche nicht weiter ausbreiten kann sobald sie einmal ausgebrochen ist, werden die Ihren für die Arbeit mehr verabscheut, als in ihrem Tun gewürdigt. Die Legende besagt, dass die Korona den Krähen nichts mehr tun kann, da sie bereits in einem früheren Leben von der Seuche berührt und dem Tod anschließend von der Schippe gesprungen sind. Die Leute selbst behaupten, dass eine jede Krähe in ihrem vorherigen Leben einen so großen Mist fabriziert hat, dass sie durch die Korona gezeichnet und somit in ihrem jetzigen Dasein gestraft sind. Ausgestoßen, rastlos und schutzlos ziehen sie nun als Vagabunden durchs Land, stets Ausschau haltend nach einem Seuchensignal, welches Sie zu ihrer nächsten Aufgabe führen könnte. "Beschütze die Deinen, lehne dich nicht auf, lass Gnade walten" - so lauten die Kernelemente ihrer Kaste und Stur würde es im Traum nicht einfallen den Lehren ihres Pa's zu widersprechen. Allerdings spührt sie auch, wie ein Funke in ihrem Inneren größer wird, der sie immer mehr zum Handeln anspornt und schließlich hat das Schicksal selbst für die Krähen auch eine Münze geworfen. Denn es gibt einen unter ihnen, der sie in ein geschützteres, freieres und vor allem ehrbares Leben führen könnte. Stellt sich nur die Frage auf welcher Seite das Glück liegt und wie die Würfel am Ende fallen.

Naomi Heublein, Thalia-Buchhandlung Hof

Eine schockierende und spannende Geschichte, voller Fantasie und Emotionen! Margaret Owens klasse Debut mit Herz und Hirn! EIn großartiger erster Teil, der hoffentlich noch mehr Fortsetzungen bekommt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
64 Bewertungen
Übersicht
39
15
10
0
0

Handlung und Schreibstil konnten mich von Anfang an begeistern.
von Anne Schneider am 18.04.2021

Meinung: Die Handlung und der Schreibstil waren wirklich klasse und konnten mich von Anfang an begeistern. Mit „Knochendiebin“ bekommt man eine sehr spannende Geschichte um Verrat und Intrigen, um Ausgrenzung und Zusammenhalt. Gerade der Sub-Text hat mir super gefallen. Auch die Ideen für die Welt waren prima in die Geschicht... Meinung: Die Handlung und der Schreibstil waren wirklich klasse und konnten mich von Anfang an begeistern. Mit „Knochendiebin“ bekommt man eine sehr spannende Geschichte um Verrat und Intrigen, um Ausgrenzung und Zusammenhalt. Gerade der Sub-Text hat mir super gefallen. Auch die Ideen für die Welt waren prima in die Geschichte eingeflochten. Ein recht einzigartiges Klassensystem, an das man sich zwar erst gewöhnen und das man durchschauen muss, dann aber seinen Reiz hat und Spannung bringt. Die Charaktere finde ebenfalls super. Allem voran die Namenswahl – gerade was Stur und die Krähen generell betrifft. Das System der Namenvergabe allein zeigt, das in der Welt viele tolle Details stecken. Die Interaktionen zwischen den Figuren haben mich ebenfalls begeistert. Vordergründig natürlich Stur und Tavin, deren Beziehungsaufbau langsam aber stetig voranschreitet und sehr viel transportiert. Die kleinen Neckereien, unterschiedlichen Meinungen und Gespräche fand ich sehr erfrischend. Aber auch die Verbindung zwischen Stur, ihren Krähen und Pah als Vaterfigur fand ich klasse. Wenngleich ich als Leser zu der Krähenrotte weniger Bindung aufgebaut habe. Mein größtes Problem jedoch war der Prinz. Ich hatte mehrfach den Eindruck, Jasimir wurde handlungstechnisch immer einfach beiseite geschoben, damit Stur und Tavin ihre Zeit bekommen. Als wäre er gar nicht Teil der Handlung. Als wäre der Prinz nur im Buch, damit es einen Grund gibt, dass diese unterschiedlichen Kasten von Krähe und Habicht aufeinandertreffen. Mehr nicht. Ich war eigentlich von Anfang an neugierig und wollte mehr wissen, aber Jasimir rückt weiter und weiter in den Hintergrund. Weshalb ich fast schon erleichtert war, als er und Stur allein weiterziehen. Ich habe zwischenzeitlich auf den Moment gewartet, an dem Tavin und Stur sich wundern, wo der Prinz abgeblieben ist und der sitzt seit 2 Tagen zurückgelassen an einer Feuerstelle: „Die kommen zurück. Sicher.“ (Er ging Zigaretten holen und kam nie wieder) Die Dynamik im letzten Drittel des Buches zwischen Prinz und Stur dagegen ist dann unglaublich gut. Sogar noch einen Ticken besser als die Liebesgeschichte zwischen Tavin und Stur. Die unterschiedlichen Sichten, aber durchaus gleichen Züge passen super und sind spannend. Wo war diese Dynamik in den ersten beiden Dritteln? Fazit: Die Handlung und der Schreibstil waren klasse und konnten mich von Anfang an begeistern. Mit „Knochendiebin“ bekommt man eine sehr spannende Geschichte um Verrat und Intrigen, um Ausgrenzung und Zusammenhalt. Die Welt steckt voller Kleinigkeiten und tollen Ideen. Allein die Art der Namensvergabe bei den Krähen hat mir super gefallen. Auch die Charaktere empfand ich als spannend, die Beziehung, die sich langsam zwischen Stur und Tavin auftut. Leider kommt für mich der Prinz deutlich zu kurz und erst im letzten Drittel entsteht da für mich eine Dynamik zwischen den Charakteren, die ich bis dahin vermisst habe. Da wurde der Kronprinz immer beiseite geschoben, damit Platz für die Liebesgeschichte ist, was sich für mich dann wenig natürlich angefühlt hat. Ansonsten habe ich mit den Figuren aber gut mitfühlen und die Handlung nachvollziehen können. Gerade das Ende hat mir persönlich super gefallen. Ich freue mich auf den nächsten Band der Reihe.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.06.2020
Bewertet: anderes Format

Eine Welt die trotz der Magie doch voller ungeheuer vertrauter Probleme ist und eine starke Protagonistin, die eine Änderung der Weltordnung anstebt. Hat definitiv die Lust auf Band 2 geweckt.

düster und bildgewaltig mit Schwächen
von Magnolia - Time 4 Books and more am 23.05.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Ein düsteres, bildgewaltiges Fantasy-Debüt, ganz meiner Meinung. Der Schreibstil ist wirklich bildgewaltig und flüssig. Der Einstieg war für mich nicht ganz leicht aber dennoch ist es ein interessantes Setting, die Kasten, die Welt, die Aufgaben, die Gaben und auch die Charaktere. Zusammen sind die einzelnen Punkte stimmig au... Ein düsteres, bildgewaltiges Fantasy-Debüt, ganz meiner Meinung. Der Schreibstil ist wirklich bildgewaltig und flüssig. Der Einstieg war für mich nicht ganz leicht aber dennoch ist es ein interessantes Setting, die Kasten, die Welt, die Aufgaben, die Gaben und auch die Charaktere. Zusammen sind die einzelnen Punkte stimmig ausgearbeitet und machen durchaus neugierig. Auch hat die Geschichte immer mal wieder eine Überraschung zu bieten, diese heben immer mal wieder die Spannung. Allerdings hatte ich auch einige Male das Gefühl das es etwas schleppend voran geht. Natürlich sind die Informationen die gegeben werden stimmig und wichtig aber auch etwas schleppend. Was mich aber auch ein wenig aus dem Tritt brachte waren die Namen der Krähen, die für mich doch etwas zu ausgefallen und nicht gänzlich passend waren. Trotzdem konnte mich die Geschichte um Stur gut unterhalten was vor allem an den Wendungen lag aber auch an den Veränderungen die die Protagonisten durchmachen. Die Protagonisten, vor allem Stur und Tavin haben es mir angetan aber auch der Prinz Jasmir konnte mich am Ende überzeugen. Ich mag die abwechslungsreichen Charaktere und ebenso wie sie sich ergänzen, oder eben nicht. Auch und gerade die Entwicklungen und Erfahrungen die sie durchmachen sind sehr stimmig und glaubwürdig. Die Sprecherleistung hat mir grundsätzlich gut gefallen. Christiane Marx hat der Geschichte eine Stimme gegeben und das auch sehr passend. Die Interpretationen haben mir sehr zugesagt. Ich bin sehr gespannt auf mehr von ihr. Das Cover gefällt mir sehr gut und ist auch stimmig und verrät nicht zu viel. Auch der Klappentext passt gut zu der Geschichte und macht neugierig. Fazit: Ein düsteres und bildgewaltiges Debüt, das sehr gelungen ist. Allerdings hat es auch ein paar Schwächen, die Namen einiger Krähen und auch der gefühlt schleppende Verlauf der ein paar mal sehr präsent war. Dennoch ist die Geschichte sehr interessant und macht mich auch neugierig auf mehr. Ich kann „Knochendiebin“ sehr empfehlen.


  • Artikelbild-0