Ein neues Blau

Roman

Tom Saller

(97)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 12,49 €

Accordion öffnen
  • Ein neues Blau

    8 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    12,49 €

    13,99 €

    8 CD (2021)
  • Ein neues Blau

    8 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    19,99 €

    8 CD (2019)

Hörbuch-Download

11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Nach dem großen Erfolg von Wenn Martha tanzt der neue Roman von Tom Saller!

Eine junge Frau geht ihren Weg als Porzellanmalerin der KPM

Als Lilis Mutter früh stirbt, kümmert sich ihr Vater Jakob rührend um sie. Aber erst als sie Günther von Pechmann kennenlernt, den Direktor der Königlichen Porzellan-Manufaktur, findet sie ihre Bestimmung: die Welt des Porzellans. Doch die Nationalsozialisten kommen an die Macht und Lili muss aus Berlin fliehen.

Fünfzig Jahre später lebt Lili wieder in Charlottenburg, zurückgezogen in ihrem Haus mit dem japanischen Garten. Sie spricht nicht viel über sich und ihr bewegtes Leben. Erst die 18-jährige Anja, widerspenstig und quer, kann Lili dazu bewegen, sich ihr zu öffnen. Stück für Stück enthüllt sich Lilis Geschichte, doch auch Anja hat ein Geheimnis. Welche Rolle spielt dabei die schlichte Porzellanschale, die die alte Frau wie einen Schatz hütet?

Die Presse zu Wenn Martha tanzt:

»Tom Saller schildert eindrücklich die gesellschaftlichen Veränderungen der Zwanzigerjahre bis zur Machtübernahme der Nazis.« NDR Kultur

»Tom Saller hat einen spannenden Erstling geschrieben, der alle Zutaten eines facettenreichen Familienromans enthält.« Brigitte Wir

»Saller nimmt uns mit auf eine spannende Reise durch das 20. Jahrhundert und endet mit einer überraschenden dramatischen Wendung. Eine Geschichte voller historischer Verweise und mit noch mehr großen Gefühlen.« emotion

»Die Geduld, die es mit Pinsel und Porzellan braucht, nimmt sich also auch der Autor mit seinen Figuren. Eine eigentümliche Ruhe legt sich über den Roman, die den hektischen Zeiten des angehenden Nationalsozialismus gegenübersteht. Wie in seinem Debüt Wenn Martha tanzt verzichtet Saller auf Floskeln oder blumige Ausschmückungen, seine Sprache ist von einer angenehmen Einfachheit, die dem schlichten Design des Bauhaus-Porzellans ähnelt.«

Tom Saller, geboren 1967, hat Medizin studiert und arbeitet als Psychotherapeut. 2018 erschien sein Debütroman Wenn Martha tanzt und wurde umgehend ein Bestseller, Ein neues Blau knüpfte 2019 an den großen Erfolg an. Tom Saller lebt in Wipperfürth, einer kleinen Stadt im Bergischen Land.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 30.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-471-36004-0
Verlag List Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/4,3 cm
Gewicht 519 g
Auflage 3. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Wie Liebe ein Leben prägt

Janin Schneider, Thalia-Buchhandlung

Gemeinsam mit Günther von Pechmann findet Lilli finden sie ihre Bestimmung: Porzellan und dessen Farben. Dieser Roman zeigt, wie Begeisterung und Liebe ein Leben prägen. Liebevoll, stark und wortgewandt.

B. Igler, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Die junge Lili findet in der Porzellanmalerei ihre Bestimmung.Doch dann kommt der Krieg und Lili muß fliehen.Nach "Martha tanzt" der zweite Roman von Tom Saller über eine selbstbewußte starke Frau.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
97 Bewertungen
Übersicht
51
33
12
1
0

Scherben bringen Glück
von Sikal am 09.03.2020

Als die 18-jährige Anja sich bei einer alten Dame (Lili) als Gesellschafterin vorstellt, scheint sie nicht willkommen zu sein. Doch so nach und nach beginnt sich Lili zu öffnen und erzählt aus ihrem Leben. Lilis Mutter stirbt früh und ihr Vater vergöttert das kleine Mädchen und versucht ihr ein wunderbares Leben zu bieten.... Als die 18-jährige Anja sich bei einer alten Dame (Lili) als Gesellschafterin vorstellt, scheint sie nicht willkommen zu sein. Doch so nach und nach beginnt sich Lili zu öffnen und erzählt aus ihrem Leben. Lilis Mutter stirbt früh und ihr Vater vergöttert das kleine Mädchen und versucht ihr ein wunderbares Leben zu bieten. Durch die vielen Reisen des Vaters kümmert sich der Halb-Japaner Takeshi um Lili, der für sie zu einem väterlichen Freund und Lehrer wird. Als Lili die Familie von Pechmann kennenlernt, wird ihr eine andere Welt als die ihr bekannte eröffnet und sie taucht in die Kunst des Porzellans ein, versucht sich als Töpferin, Porzellanmalerin, nahe an der Seite dieser einzigartigen Kunst, die ihre Neugierde auf das Leben weckt. Doch als die Nazis an die Macht kommen, ändert sich einiges für Lili und sie – die von der jüdischen Gemeinde nicht als Jüdin anerkannt wurde, weil die Linie nicht von der Mutter weitergegeben wurde – wird plötzlich als Jüdin gesehen und muss fliehen. Wieder sind die von Pechmanns zur Stelle und lassen Lili wissen wie es um Menschlichkeit und Mut bestellt ist. Nicht nur die Geschichte rund um Lili steht im Mittelpunkt des Buches. Sie wird eingeflochten in historische Begebenheiten, ergänzt durch das Porzellanhandwerk, den Zugang zur Kunst der Nazis, Bücherverbrennung, Bauhaus, japanische Teetradition und einiges mehr. Doch während man Lilis Geschichte verfolgt, merkt man, dass auch Anja ein Geheimnis mit sich trägt und mit ihrem Leben kämpft. Der Autor Tom Saller hat mit dem Roman „Ein neues Blau“ eine faszinierende Geschichte über Generationen geschrieben. Mit viel Empathie erzählt er die Stationen des Lebens der Protagonistin Lili und bereichert durch den zweiten Erzählstrang vom Leben Anjas. Während Lili mit schweren Schicksalsschlägen und Selbstvorwürfen kämpft, fühlt sich Anja in ihrer Familie nicht wahrgenommen. Der Schreibstil fasziniert mit einer Sprache, die sich den jeweiligen Situationen anpasst. Während Anjas Part mit frechem Ton und zum Teil unverschämten Aussagen daherkommt, zeichnet sich Lilis Sprache durch Besonnenheit und gepflegter Wortwahl aus. Eine sehr bewegende Geschichte, die ich gerne gelesen habe und die noch etwas nachhallt. 5 Sterne

Interessant aber nicht mitreissend
von einer Kundin/einem Kunden aus Freiburg am 14.01.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Nachdem mir Tom Sallers "Wenn Martha tanzt " schon ganz gut gefallen hatte, habe ich mich sehr auf das neue Hörbuch "Ein neues Blau" gefreut. Hier wird die Geschichte der Halbjüdin Lili erzählt, die nach dem frühen Tod ihrer Mutter in Berlin bei ihrem Vater, der Teehändler und oft auf Reisen ist, und dessen japanischem Freund a... Nachdem mir Tom Sallers "Wenn Martha tanzt " schon ganz gut gefallen hatte, habe ich mich sehr auf das neue Hörbuch "Ein neues Blau" gefreut. Hier wird die Geschichte der Halbjüdin Lili erzählt, die nach dem frühen Tod ihrer Mutter in Berlin bei ihrem Vater, der Teehändler und oft auf Reisen ist, und dessen japanischem Freund aufwächst. Später beginnt sie eine Lehre als Porzellanmalerin, interessiert sich aber mehr für das Töpfern. Parallel dazu erfahren wir die Geschichte der jugendlichen Anja, die im Berlin der 1980er Jahre lebt und für Lili als Gesellschafterin jobbt. Die Stories sind sehr interessant. Man lernt einiges über die jüdische Religion, die Porzellanmalerei und über die Zeitgeschichte überhaupt. Gefallen hat mir nicht, dass Anja so übertrieben schnodderig und auf jugendlich gemacht daherredet, das passt nicht und stört. Dass Lili bis in ihr hohes Alter meint, dass ihr Vorname von dem, wie sie findet, unglückseligen Namen Lilith kommt, aber Anja das mit einer kurzen Recherche in einem Vornamenbuch entkräftet, das ist auch unrealistisch. Und insgesamt hat mich Lili mit der Zeit immer mehr genervt und gelangweilt. Ich kann nicht genau festmachen, woran das liegt, wahrscheinlich daran, dass sie sich selbst so immens wichtig nimmt und jeder, Vater, Freund, Rabbi, Ehemann, da mitspielt. Das Hörbuch fand ich also ganz interessant, aber richtig gepackt hat es mich nicht.

Bewegende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 03.12.2019

Im neuen Roman von Tom Saller „Ein neues Blau“ erzählt der Autor mit seinem bereits bekannten flüssigen Schreibstil eine Geschichte über die Herstellung von Porzellan, verbunden mit einer Lebensgeschichte zweier Frauen, der jungen Anja und der älteren Dame Lili. Die beiden unterschiedlichen Frauen freunden sich trotz des Alters... Im neuen Roman von Tom Saller „Ein neues Blau“ erzählt der Autor mit seinem bereits bekannten flüssigen Schreibstil eine Geschichte über die Herstellung von Porzellan, verbunden mit einer Lebensgeschichte zweier Frauen, der jungen Anja und der älteren Dame Lili. Die beiden unterschiedlichen Frauen freunden sich trotz des Altersunterschiedes an. Der Handlungsort spielt in Deutschland Anfang der 30er Jahre mit dem historischen Hintergrund der jüdischen Geschichte im Nationalsozialismus. Der Autor schafft es mit seinem poetischen und anschaulichen Schreibstil den Leser mit auf eine Zeitreise zu nehmen. Eine ruhige Geschichte, die in zwei Zeitebenen erzählt wird. Der Roman ist genau richtig für jeden, der sich für das Thema Porzellanherstellung und die dazugehörige Teezeremonie interessiert und sein Wissen darüber erweitern und sich gleichzeitig gut unterhalten möchte.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3