Meine Filiale

Ich bin Circe

Roman

Madeline Miller

(88)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

24,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 16,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Unsterblich. Unvollkommen. Unbezähmbar.

Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.

"Eine mutige und rebellische Neuerzählung der Göttinnengeschichte" New York Times

Der Welt-Bestseller endlich auf Deutsch

New-York-Times-Bestseller #1


"Dieses Buch ist göttlich. Ich war ganz traurig, als es zu Ende war. Große Leseempfehlung!"
Gwyneth Paltrow









Circe ist eine unwiderstehliche Frau: Tochter des Helios, Liebhaberin von Hermes und Odysseus, Hexe, Heilerin und leidenschaftliche Kämpferin gegen den Mutwillen der Götter. Großartig!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 30.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96161-068-6
Verlag Eisele Verlag
Maße (L/B/H) 22,1/14,3/4,8 cm
Gewicht 724 g
Originaltitel Circe
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Frauke Brodd
Verkaufsrang 20153

Buchhändler-Empfehlungen

Jannika Adler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Griechische Mythologie packend und phänomenal erzählt. Madeleine Miller schafft es wieder uns ganz in den Bann der Götter und Heldensagen zu ziehen! Nach der Geschichte um Achiles und Patroklos folgen wir jetzt der Hexe CIrce auf ihren Spuren.

Überwältigend!

Winnona Warnke, Thalia-Buchhandlung Wittmund

Circe wächst als Kind des Sonnengottes Helios und einer Nymphe unter den Intrigen und Machtspielen der Götter auf, doch schon bald fühlt sie sich zu den Menschen hingezogen. In ihrem unsterblichen Leben lernt Circe was Hingabe und Aufopferung bedeutet, sie wird auf eine einsame Insel verbannt, lernt die Liebe kennen, wird Mutter und behauptet sich gegen die Götter des Olymps. Dieses Buch hat mich schon von der ersten Seite an fasziniert. Madeline Miller schafft es mit unglaublich viel Feingefühl aus alten Mythen und Sagen eine moderne, mitreißende Geschichte zu kreieren. Eine absolute Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
88 Bewertungen
Übersicht
68
14
5
0
1

Mal wieder eine tolle Geschichte!
von Avery Ann am 31.03.2021

„Ich bin Circe“ war ein unglaublich gutes Buch! Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ^^ ! Für jeden Götter Liebhaber zu empfehlen! :)

Gefühlsintensives, sehr sensibles und gut durchdachtes Buch!
von G. G. am 17.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

'Ich bin Circe' ist ein wundervoller Roman, der die Welt Circes bis ins kleinste Detail beleuchtet. Circe ist in der griechischen Mythologie neben den Göttern des Olymp eher eine kleine Figur mit schwierigen Verhältnissen, umso mächtiger und klüger erscheint sie in diesem Werk. Es war sehr spannend, gleich von der ersten Seite... 'Ich bin Circe' ist ein wundervoller Roman, der die Welt Circes bis ins kleinste Detail beleuchtet. Circe ist in der griechischen Mythologie neben den Göttern des Olymp eher eine kleine Figur mit schwierigen Verhältnissen, umso mächtiger und klüger erscheint sie in diesem Werk. Es war sehr spannend, gleich von der ersten Seite an so gefühlsintensiv, dass es einem wirklich an die Nieren ging und man mit Circes langem Leben mitfieberte. Miller beleuchtet Circes menschliche Seite, all die Themen, die eine Mutter beschäftigen und trotz des starken Götteranteils ist alles durchdacht und schlüssig erläutert. Circes dargestelltes Leben hat Höhen und Tiefen, umso mehr überrascht mich die sensible Ruhe, die der Leser erfährt. Für mich war das Buch ein Highlight und ich werde es nicht mehr hergeben, weil es überraschend gut gelungen und sehr infomativ ist.

Griechische Mythologie auf moderne Weise näher gebracht...
von Rezensent aus BW am 09.12.2020

Mit „Circe“ lernt der Leser, der in der Schule seinen Fokus auf andere Gebiete gelegt hat, die griechische Mythologie auf eine ganz andere, äußerst moderne und sehr unterhaltsame Weise kennen. Der mächtige Sonnengott Helios und die Nymphe Perse haben einige Kinder. Eines davon ist Circe, die sich von ihren Geschwistern sc... Mit „Circe“ lernt der Leser, der in der Schule seinen Fokus auf andere Gebiete gelegt hat, die griechische Mythologie auf eine ganz andere, äußerst moderne und sehr unterhaltsame Weise kennen. Der mächtige Sonnengott Helios und die Nymphe Perse haben einige Kinder. Eines davon ist Circe, die sich von ihren Geschwistern schon durch Äußerlichkeiten wie Stimme und Haare unterscheidet. Aber nicht nur dadurch hebt sie sich ab. Circe fühlt sich, im Gegensatz zu ihren göttlichen Geschwistern, den sterblichen Menschen nahe. Sie fühlt sich bei ihnen wohl, kann sich in sie einfühlen und verliebt sich letztlich sogar in eines dieser nicht-göttlichen Wesen. All das hat Konsequenzen! Von ihrer Familie aufgrund ihrer Andersartigkeit gering geschätzt und eher geduldet als geliebt, wird Circe auf die einsame Insel Aiaia verbannt, wo sie sich in der Natur und unter Tieren zu einer mächtigen Zauberin entwickelt und schon bald den Ruf einer Hexe und Heilerin erwirbt. Als solche wird sie nicht selten um Hilfe gebeten. Circe findet zu sich selbst und entwickelt sich von einer unerfahrenen, unsicheren und unbedarften Heranwachsenden zu einer imposanten Magiern und starken, leidenschaftlichen und selbstbestimmten Frau. Der Götterbote Hermes besucht sie regelmäßig auf der Insel und hält sie auf dem Laufenden. Über ihn erfährt Circe auch von der Not ihrer Schwester Pasiphaë, was eine Reise nach Kreta nach sich zieht. Und dort geht es dann weiter mit fesselnden Geschichten über Theseuss und Minotauros, das Meeresungeheuer Scylla und Jason und das goldene Vlies. Wir erfahren, dass die Hexe von Aiaia gestrandete Seemänner in Schweine verwandelt und dass sie schließlich die Geliebte des listigen Götterboten Hermes und des schlauen und gerissenen Kriegers Odysseus und von letzterem sogar schwanger wird. Bald ist Circe die alleinerziehende Mutter ihres Sohnes Telegonos, die trotz Ängsten und Sorgen kämpferisch auftritt und die sich sogar mit den mächtigen Göttern des Olymps anlegt. Die zunächst schüchterne, später selbstbewusste Halbgottheit Circe erzählt ihre Geschichte selbst. Im Verlauf lernen wir nicht nur ihren Alltag, sondern auch ihre Innenwelt kennen. Die Gefühle und Gedanken, Sorgen, Sehnsüchte und Wünsche dieses sympathischen und gleichermaßen menschlichen wie göttlichen Geschöpfs sind dabei gut nachvollziehbar. Auch wer bisher wenig Ahnung von der griechischen Mythologie hatte oder sich nicht besonders für dieses Metier interessiert hat, tut gut daran, diesen bemerkenswerten und außergewöhnlichen Roman zu lesen. Man braucht auch bei wenig Vorwissen nicht zu befürchten, in dem komplizierten Getümmel von griechischen Göttern und deren Namen die Orientierung zu verlieren, denn die Autorin Madeline Miller hat ein Händchen dafür, den Leser behutsam an die Sache heranzuführen. Sie fokussiert die wichtigsten Götter und Verwandtschaftsverhältnisse und führt den Leser gewandt und dynamisch durch diese Geschichte voller Abenteuer und Intrigen. „Ich bin Circe“ ist eine unaufgeregt erzählte, ruhige und kurzweilige Enwicklungs- und Abenteuergeschichte mit glaubhaften und und vielschichtigen Charakteren und spannenden Momenten. Der Roman, der mit seinem mythologischen Inhalt für mich eine ganz neue Leseerfahrung war, bereitete mir großes Lesevergnügen und ich empfehle ihn sehr gerne weiter.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2