Tilda, ich und der geklaute Dracula

Lara Schützsack

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Meine beste Freundin Tilda und ich sind wie zwei Legosteine: Wir passen perfekt zusammen. Ich schnell. Sie langsam. Sie mit Elefantengedächtnis. Ich mit Gedanken, die einschlagen wie Blitze. Mutig und schlau sind wir natürlich beide. Zusammen sind wir das beste Detektiv-Team, das ihr Euch vorstellen könnt. Als Dracula, der strubbelige Hund aus dem vierten Stock, verschwindet, ist uns beiden sofort klar: Es kann sich nur um eine waschechte Entführung handeln. Wir müssen Dracula retten – immerhin ist Finderlohn ausgeschrieben! 250 Euro, das reicht für 500 kleine süße Tüten vom Kiosk! Doch dann wird Tilda auf Gretas Party eingeladen und ich nicht, und plötzlich passen die Legosteine nicht mehr richtig zusammen …

Eine warmherzig erzählte und spannende Freundschaftsgeschichte mit Vignetten von Regina Kehn

Schützsack spielt virtuos mit tradierten Erzählmustern, schreibt in einem für sie typischen poetischen Stil [...] und blickt mit Augenzwinkern auf das Leben in einer Großstadt.

Lara Schützsack, geboren 1981 in Hamburg, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften sowie Amerikanische Literatur und Kultur an der Universität Potsdam. Es folgte ein Drehbuchstudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Lara Schützsack lebt und arbeitet als Autorin in Berlin. Literaturpreise:›Und auch so bitterkalt‹- Ulla-Hahn-Autorenpreis 2014- Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2014 ›Sonne, Moon und Sterne‹- Paul Maar-Preis für junge Talente – Korbinian 2019.
Regina Kehn studierte Illustration an der Hochschule für Gestaltung in Hamburg. Seit 1990 arbeitet sie als freie Illustratorin für Zeitschriften und Kinder- und Jugendbuchverlage. Für ihre Illustrationen wurde Regina Kehn 1993 und 2014 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und erhielt 1996 die Bronzemedaille in der Sparte Illustration vom Art Directors Club. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hamburg.Literaturpreise:›Das literarische Kaleidoskop‹:Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 (Kritikerjury)

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5650-3
Verlag FISCHER Sauerländer
Maße (L/B/H) 21,8/14,4/2,7 cm
Gewicht 424 g
Abbildungen 26 schwarzweisse Illustrationen
Auflage 2. Auflage
Illustrator Regina Kehn

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Ein großartiger Kinderkrimi für Jung und Alt! Bin total verliebt in das Buch!
von CorniHolmes am 07.10.2019

Da mich „Sonne, Moon und Sterne“ von Lara Schützsack so sehr begeistern konnte, habe ich mich auf ihr neues Kinderbuch schon sehr gefreut. Auch bei diesem habe ich mich auf den ersten Blick in das bezaubernde Cover verliebt. Ich mag die Bilder von der Regina Kehn wahnsinnig gerne; sie zählt schon seit langem zu meinen absoluten ... Da mich „Sonne, Moon und Sterne“ von Lara Schützsack so sehr begeistern konnte, habe ich mich auf ihr neues Kinderbuch schon sehr gefreut. Auch bei diesem habe ich mich auf den ersten Blick in das bezaubernde Cover verliebt. Ich mag die Bilder von der Regina Kehn wahnsinnig gerne; sie zählt schon seit langem zu meinen absoluten Lieblingsillustratorinnen. Der Klappentext von „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ klang aber auch so wunderschön. Hier konnte ich es wirklich kaum noch abwarten, endlich mit dem Lesen loslegen zu können!. Lara Schützsack ist auch mit ihrem zweiten Kinderbuch ein ganz besonderes Werk gelungen. Wie schon bei „Sonne, Moon und Sterne“ so ist es bei mir auch bei „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ ganz große Liebe! Ich bin total verliebt in die liebenswerten Charaktere mit ihren schrulligen Eigenarten. Ich bin verliebt in die einzigartige, zum Schmunzeln schöne Erzählweise und ich bin verliebt in die zauberhaften Vignetten von Regina Kehn. Wovon ich euch hier ewig etwas vorschwärmen könnte, ist der wundervolle Schreibstil. Ich liebe ihn. Schon in „Sonne, Moon und Sterne“ konnte mich Lara Schützsack mit ihrer poetischen, humorvollen und sehr bildhaften Art zu schreiben hellauf begeistern und auch hier bin ich von dieser fantastischen Wortwahl vollkommen verzaubert. Ich bin eigentlich nicht so jemand, der sich Zitate aus Büchern notiert, aber hier hat es mich dann doch immer mal wieder in den Fingern gejuckt nach dem nächstbesten Stift zu greifen und einige Sätze zu notieren, da ich sie einfach so schön und lustig fand. Zwei Beispiele wären dieser hier: „Von der Seite sehen ihre blonden Locken wie ungekochte Fusilli-Nudeln aus, die in alle Richtungen von ihrem Kopf abstehen. Ich glaube, das sind Tildas Antennen. Mit ihnen nimmt sie Informationen auf.“ (S. 13) „Was kann einem an so einem Nachmittag, der sich anfühlt wie ein zu lang durchgekautes Kaugummi, Besseres passieren als ein Abenteuer? Und hier ist es, BUMS-ZACK!, einfach vor unsere Füße gefallen. Das kann man dort nicht einfach liegen lassen!“ (S. 21) Das Buch wird aus der Sicht von Oda in der Ich-Perspektive erzählt. Mit ihr ist der Autorin eine ganz besondere Protagonistin gelungen. Wie uns Oda die Geschichte erzählt, ist so witzig und herzallerliebst. Einen kleinen Vorgeschmack liefern euch ja bereits meine beiden Zitate. Diese sind aber wirklich nur zwei Beispiele von vielen, vielen tollen Sätzen! Ich musste hier beim Lesen ständig breit schmunzeln und grinsen. Oda ist einfach einmalig. Mit ihrer süßen, hitzköpfigen und etwas schrägen Art konnte sie mein Herz sofort im Sturm erobern. Genauso sah es bei Tilda aus, sie fand ich auch so klasse! Tilda ist ein recht ruhiger Mensch, sie braucht bei manchen Dingen etwas länger, kann aber auch sehr frech und vorlaut sein. Sie hegt eine große Leidenschaft für Süßigkeiten und hält sich drei Achatschnecken als Haustiere. Wie Oda, so habe ich auch die herzliche Tilda mit ihren blonden Fusilli-Haaren sofort in mein Herz geschlossen.    Oda und Tilda sind wirklich beide zwei ganz außergewöhnliche Mädchen. Sie sind ziemlich verschieden, passen aber gerade deswegen so gut zusammen. Wie die innige Freundschaft der beiden hier beschrieben wird, ist so wunderbar und zauberhaft.  Neben Oda und Tilda bin ich auch von den weiteren Charakteren ganz begeistert. In dem Buch wimmelt es einfach nur so von liebenswerten und teils etwas verschrobenen Figuren. Wen ich irgendwie ein bisschen seltsam fand, waren Odas Eltern. Zugleich fand ich sie aber auch total ulkig und niedlich. Auch Tildas chaotische Großfamilie dürfen wir kennenlernen. Ihre kleine Schwester Linéa fand ich zuckersüß und bezüglich Tildas Bruder Anton herrschte bei mir öfters ein großer Schmunzelalarm. Warum? Nun, die liebe Oda findet Anton ziemlich cool. Sie wird immer ganz rot, wenn sie ihm begegnet und weiß oft nicht, was sie sagen soll. Ja, ihr ahnt es sicher schon: Oda hat sich total in Tildas Bruder verknallt. Ich fand ihre Schwärmereien für Anton einfach nur herrlich. Hellauf begeistert bin ich dann natürlich auch von dem Kriminalfall, den es hier zu lösen gilt. Da bin selbst ich, als Erwachsene, so richtig ins Mitfiebern geraten und erstaunlich lange im Dunklen getappt. Was ist nur mit Dracula geschehen? Wurde er wirklich entführt? Aber wenn ja, warum und von wem? War es vielleicht der neue Italiener von gegenüber? Laut Anton würde er Hundesalami verkaufen...Oder waren es Odas Eltern? Der Hinweis, auf den Oda und Tilda noch stoßen werden, lässt doch eigentlich nur den Schluss darauf zu, dass Odas Eltern zu Hundeentführern wurden...Oder? Hm, äußert knifflig und rätselhaft das Ganze. Ob Oda und Tilda den Fall lösen werden und wenn ja, wie die Aufklärung aussehen wird, werde ich hier natürlich nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Ich kann es euch echt nur empfehlen! Für Mädchen und Jungen ab etwa 8 Jahren ist das Buch prima geeignet, allerdings kann ich es auch deutlich älteren Lesern sehr ans Herz legen. Wenn ihr gerne spannende Kinderkrimis lest und auf warmherzige, humorvolle Geschichten mit schrägen Figuren steht, werdet ihr „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ ganz bestimmt genauso sehr lieben wie ich. Was dann natürlich auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben darf, sind die wunderhübschen Vignetten von Regina Kehn. Wie ich euch oben bereits erzählt habe, liebe ich ihre Bilder über alles! Auch hier haben mir ihre Zeichnungen wieder unheimlich gut gefallen. Jeder Kapitelanfang wird von einer kleinen schwarz-weiß Illustration begleitet. Die Bilder verraten uns Leser schon mal ein bisschen, was uns in den folgenden Kapitel Aufregendes erwarten wird und steigern somit nur noch unsere Vorfreude und Neugierde auf die weiteren Geschehnisse. Fazit: Ein ganz besonderer Kinderkrimi, der uns Leser ein breites Dauerlächeln auf die Lippen zaubert und durchweg mitfiebern lässt! Ich bin total verliebt in das neue Kinderbuch von Lara Schützsack. Die Geschichte handelt von Familie, Freundschaft, Liebe, Mut, Zusammenhalt und Abenteuer und nimmt uns Leser mit auf eine spannende Spurensuche in Berlin. Für mich ist dieses Kinderbuchschätzchen ein absolutes Highlight! Ob Jung oder Alt – ich kann „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ jedem nur ans Herz legen. Von mir gibt es nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!

Kinder Krimi
von ShaanielsBookWorld aus Niedersachsen am 29.09.2019

Tilda, ich und der geklaute Dracula Autorin: Lara Schützsack Illustratorin: Regine Kehn Verlag: S. Fischer Verlage Preis: 12€, Gebundenes Buch Seiten: 256 Seiten ISBN: 9783737356503 Alter: ab 8 Jahren Erscheinungsdatum: 25. September 2019 4 Von 5 Sternen Hallo ihr Süßen Begebt euch mit Tilda und ihren... Tilda, ich und der geklaute Dracula Autorin: Lara Schützsack Illustratorin: Regine Kehn Verlag: S. Fischer Verlage Preis: 12€, Gebundenes Buch Seiten: 256 Seiten ISBN: 9783737356503 Alter: ab 8 Jahren Erscheinungsdatum: 25. September 2019 4 Von 5 Sternen Hallo ihr Süßen Begebt euch mit Tilda und ihren Freunden in ein fantastisches spannendes Krimi reiches Abenteuer und werdet zu Detektive der besonderen Art. Denn genau dies war dieses Buch für mich, ein Detektiv Krimi á la *Drei???* Oder den *Fünf Freunden*! Denn Tilda und ihre Freunde begeben sich auf die spannende Suche nach Dracula, dem Nachbarshund! Denn dieser ist plötzlich verschwunden und die Kinder denken sich für den Finderlohn lohnt es sich definitiv, dieses grauen zu Erforschen und begeben sich auf eine Spannende Spuren Suche. In der es letzt endlich nicht mehr um das Geld gehen wird. Sondern viel mehr um Freundschaft und Zusammenhalt! Wer ein Fan von Kinder Krimi Storys ist, wird hier sicherlich gut unterhalten werden!

Eine abenteuerliche Detektivgeschichte für große und kleine Leser/innen
von Der Duft von Büchern und Kaffee am 27.09.2019

Inhalt: Oda ist so ganz anders als ihre beste Freundin. Während Tilda den ganzen Tag einfach nur dasitzen könnte, ohne sich zu bewegen und ohne zu sprechen, wird Oda schnell langweilig. Sie sucht das Abenteuer und die Herausforderung. Als die Nachbarin verkündet, dass ihr schwarzer Hund mit dem Überbiss, der auf den Namen D... Inhalt: Oda ist so ganz anders als ihre beste Freundin. Während Tilda den ganzen Tag einfach nur dasitzen könnte, ohne sich zu bewegen und ohne zu sprechen, wird Oda schnell langweilig. Sie sucht das Abenteuer und die Herausforderung. Als die Nachbarin verkündet, dass ihr schwarzer Hund mit dem Überbiss, der auf den Namen Dracula hört, vor dem Supermarkt entführt worden ist, ist Oda gleich Feuer und Flamme. Gemeinsam mit Tilda möchte sie in diesem Fall ermitteln. Schließlich wurde auch ein Finderlohn von 250 Euro ausgesetzt. Davon könnte man sich eine Menge Süßigkeiten kaufen. Ein Argument, dass auch Tilda schnell in Detektivstimmung versetzt. Doch Berlin ist eine sehr große Stadt. Wo fängt man mit der Suche an? Am besten beginnt man mit der Spurensuche direkt am Tatort und dann heißt es, die verdächtigen Personen unter die Lupe nehmen. Ein spannendes Abenteuer steht den beiden Mädchen bevor. Tilda und Oda sind der festen Überzeugung, dass sie Dracula finden und aus den Händen des Entführers befreien werden. Im Detail: Oda ist im Vergleich zu ihrer besten Freundin Tilda ein sehr lebhaftes Mädchen. Sie ist stets auf der Suche nach Abenteuern und findet es so gar nicht gut, dass ihre Eltern, wenn sie einen harten Arbeitstag hinter sich haben, ihr manchmal gar nicht richtig zuhören und morgens auch oft nicht gut aus dem Bett kommen. Der Tag steckt schließlich doch voller Erlebnisse und Dingen, die es zu erkunden gibt. Tilda hingegen ist stets auf der Suche nach Ruhe und Entspannung. In einem Haushalt mit mehreren Geschwistern ist immer etwas los. Dort findet man, wenn's hoch kommt, im Bad mal ein paar Minuten Stille. Zurückhaltend reagiert sie daher stets auf Odas lebenszugewandten Aktionismus. Oda kann Tildas kleinbürgerlich wirkende Gemütlichkeit so gar nicht nachvollziehen. Sie schiebt die Langsamkeit ihrer besten Freundin auf ihre gelockten Haare, die wie Fusilli aussehen. Manchmal brauchen Tildas „Antennen“ eben etwas, bis die Gedanken hindurchgeflossen sind. Aber daran hat sich Oda ja schon gewöhnt. Neben den Ermittlungen, die Oda und Tilda anstellen, müssen sich die beiden Mädchen aber auch dem Alltag stellen. So lernt man als Leser auch Tildas liebevolle und chaotische Familie kennen. Der jüngere Bruder Anton hat es Oda dabei ein wenig angetan. Er ist einfach nur cool. Wie er mit seinem BMX-Rad umherdüst und ganz mutig auf den großen Baum auf dem Schulhof klettert, ohne sich um die Konsequenzen zu scheren. Ja, Oda hat sich sogar ein wenig in Anton verliebt. Als dieser plötzlich ebenfalls in Sachen Dracula ermittelt, müssen sich die Mädchen aber sputen. Schließlich wollen sie ja selbst den Finderlohn einkassieren. Sehr schön zu beobachten sind auch die kleinen Schrulligkeiten, die die Charaktere mit in die Geschichte bringen. So hält sich Tilda zum Beispiel als Haustiere Achatschnecken, um die sie sich ständig Sorgen machen muss. Tilda kann es auch gar nicht leiden, wenn sie auf der Straße frisch ausgespuckte Kaugummis vorfindet. „Tiermörder!“, ruft sie dann auf. Jeder weiß doch, dass Igel Kaugummis essen und dran sterben. Oda hingegen wickelt sich mit Vorliebe während des Unterrichts in den Vorhang ein. Auf die Vorwürfe der Lehrerin entgegnet Oda ernst, dass sie den Vorhang eben mag und dass sie sich so besser konzentrieren kann. Als Leser musste ich bei Szenen wie dieser oft Schmunzeln. Die langweiligen Erwachsenen hingegen konnten Odas Verhalten nicht immer nachvollziehen. Oda ist jedoch ein toughes Mädchen und lässt sich in ihren Lebensansichten nicht von Außenstehenden beirren. Erwähnenswert sind auch die wunderschönen Schwarz-Weiß-Illustrationen der mehrfach ausgezeichneten Illustratorin Regina Kehn. Die Vignetten machen neugierig auf die Ereignisse im jeweils folgendem Kapitel. Fazit: Lara Schützsack präsentiert mit "Tilda, ich und der geklaute Dracula" eine Geschichte mit Abenteuern, starken Charakteren und einer großen Prise Humor. Sie zeigt Hauptfigur, denen man von Abenteuer zu Abenteuer gerne folgt. Im Fokus stehen die beiden besten Freundinnen Oda und Tilda, die in dem Fall des verschwundenen Nachbarhundes ermitteln. Die nicht komplexe, aber auch nie banal erscheinende Geschichte wird von gelungenen Illustrationen begleitet. Dieses Buch ist ein kleines Highlight, aber nicht nur für Kinder im Alter von acht Jahren. Auch junggebliebene Lesern entlockt es ein vergnügliches Schmunzeln. Buchzitate: Von der Seite sehen ihre blonden Locken wie ungekochte Fusilli-Nudeln aus, die in alle Richtungen von ihrem Kopf abstehen. Ich glaube, das sind Tildas Antennen. Mit ihnen nimmt sie Informationen auf.


  • Artikelbild-0