Warenkorb

Großstadt Wildnis

Auf Tiersafari in unseren Städten

Das erste umfassende Porträt zu wilden Tieren in der Stadt

Wildtiere aller Art haben sich in unseren Großstädten nahezu unbemerkt einen neuen Lebensraum erobert, und so trifft man im urban jungle zwischen Häuserschluchten und Asphaltstraßen heute auf die unterschiedlichsten wilde Tiere. So ist Berlin die Hauptstadt der Wildschweine, in München hat der Biber die Isar wiederentdeckt, Frankfurt am Main gilt als die Stadt der Vögel und in Düsseldorf hat sich der Eisvogel inmitten der Stadtparks angesiedelt. Doch warum kommen Wildtiere überhaupt in die Städte? Und wie ist das Verhältnis zwischen Stadtmensch und Stadttier? Großstadt Wildnis beleuchtet diese und andere Fragen rund um das Thema Stadtnatur. Das Buch schärft unser Bewusstsein für die Vielfalt städtischer Natur und zeigt auf, wie wir uns mit ihr auseinandersetzen und sie schützen können.

Das Zusammenleben von Mensch und Wildtier in spannenden Storys und grandiosen Fotos

Auf einer Entdeckungssafari durch Großstädte in ganz Deutschland, angefangen bei den fünf größten Städten über das Ruhrgebiet und den Südwesten bis hin zum Rheinland erklärt Sven Meurs, warum Wildtiere in die Städte kommen, wie die verschiedensten Tierarten inmitten der für Menschen gemachten Umwelt leben und wie man sie schützen kann. Zudem kommen Menschen zu Wort, die sich für den Schutz und Erhalt von Wildtieren in Städten einsetzen. Themen wie Stadtimkern und Geschichten über zahme Füchse kommen dabei ebenso zur Sprache wie mögliche Auswirkungen von Stuttgart 21.

Jedes Kapitel erhält eine zeitgenössisch illustrierte Aufmacherseite von Jörg Hülsmann, auf der die Silhouette der jeweiligen Stadt und ein dort heimisch gewordenes Tier zu sehen ist. Ausflugstipps für die eigene Naturbeobachtung runden dieses modern gestaltete Naturbuch ab, in dem sich durch die beeindruckenden Fotos die urbane Natur aus nächster Nähe erleben lässt.

Portrait
Sven Meurs, Jahrgang 1980, streifte schon als Kind durch die Wälder am Niederrhein auf der Suche nach Begegnungen mit wilden Tieren. Noch immer hält seine Faszination für das Verhältnis zwischen Mensch und Natur an, sodass der Naturfotograf, Vortragsreferent und Autor heute als Experte für urbane Wildnis tätig ist und sich für den Schutz und Erhalt der städtischen Natur einsetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95728-233-0
Verlag Knesebeck
Maße (L/B/H) 24,6/17,7/2,7 cm
Gewicht 807 g
Abbildungen 180 farbige Abbildungen mit 10 Illustrationen
Illustrator Jörg Hülsmann
Verkaufsrang 104909
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
30,00
30,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine Begegnung vor 14J.in Köln mit einem Fuchs bringt den Autor/Fotograf dazu,sich mit Wild-Tieren in unseren Großstädten zu befassen.Informativ +launig fesseln seine Beobachtungen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Interessantes Naturbuch bietet viele Anregungen zur Tierbeobachtung
von sommerlese am 26.08.2019

Hinter dem Titel "Großstadt Wildnis" von Sven Meurs/Jörg Hülsmann verbirgt sich ein Sachbuch. Es geht auf Tiersafari in unseren Städten. Das Buch erscheint im Knesebeck Verlag. Es sind nicht nur die Menschen, die es in die Großstädte zieht, auch verschiedene Wildtiere haben sich dort ihren neuen Lebensraum erobert. Nicht selt... Hinter dem Titel "Großstadt Wildnis" von Sven Meurs/Jörg Hülsmann verbirgt sich ein Sachbuch. Es geht auf Tiersafari in unseren Städten. Das Buch erscheint im Knesebeck Verlag. Es sind nicht nur die Menschen, die es in die Großstädte zieht, auch verschiedene Wildtiere haben sich dort ihren neuen Lebensraum erobert. Nicht selten trifft man inmitten von Häuserreihen und Stadtparks auf wilde Tiere, Füchse gibt es inzwischen fast überall, denn sie das Nahrungsangebot ist für sie groß. Berlin ist die Hauptstadt der Wildschweine, in München findet man wieder Biber an der Isar und Frankfurt am Main gilt als die Stadt der Vögel. Was lockt Wildtiere überhaupt in die Städte? Und wie ist kommen Stadtmensch und Stadttier miteinander aus? "Großstadt Wildnis" zeigt Tiere in der Stadt, hinterfragt die Gründe für diese Nischen und erklärt die Lebensgemeinschaften von Mensch und Tier näher. Die städtische Natur hat mehr Vielfalt als viele Bewohner es ahnen. Was wir tun können, um diese Tiere auch in Städten zu entdecken und zu schützen, zeigt dieses Buch. Wenn man die Augen offen hält, kann man immer wieder besondere Tiere auch in der Stadt entdecken. Bereits zweimal hatte ich das seltene Erlebnis, wunderschöne Seidenschwänze als Wintergäste aus dem hohen Norden in meiner Heimat sehen zu dürfen. Doch auch andere Tiere haben sich dauerhaft ihre Nischen in den Städten gesucht: Stadtflucht nennt man das Phänomen bei Menschen. Tiere entdecken bestimmte Lebensräume neu, verlieren ihre Scheu vor Menschen und finden gute Fress- und Unterschlupfmöglichkeiten. Am Beispiel einiger deutschen Städte werden die größenmäßigen Verhältnisse gemessen in Hektar und Prozent vorgestellt. Beispiel München Einwohnerzahl: 1539298, Stadfläche in Hektar 31070, Landwirtsch. Nutzfläche 5217 = 17 %, Wasserflächen 469 = 2%, Grünflächen 9843 = 32%, Erholungsflächen 3514 = 11% , Naturschutzgebiete 4 mit 877 Hektar Folgende Tierpopulationen werden im Buch näher untersucht: Hamburg: Schwäne Wuppertal: Igelkrankenhaus Rosengarten in Neuss: Eisvogel und Nutrias Stuttgart: Nilgänse Ruhrgebiet: Uhus Kassel: Waschbäralarm Düsseldorf: am Rheinufer sind viele Eisvögel heimisch München: Biber Berlin: Wildschweine Als Besonderheit des Buches fallen mir die gezeigten Foto-Hotspots für die Aufnahmen von Tieren in den jeweiligen Städten auf. Solche Tipps klingen verführerisch, können aber auch zu einem regelrechten "Run" auf die Tiere sorgen. Wirklich interessant finde ich die Interviews des Autors mit verschieden Personen, wie mit dem Wildtierbeauftragten in Berlin oder mit einem Imker oder mit der Tierheilpraktikerin in einem Igelkrankenhaus. Wenn Wildtiere sich in der Stadt aufhalten, werden sie unweigerlich zu den Lieblingen der Bewohner, das verleitet zum Füttern und sie können auch zur Plage werden. Mehrfach weist der Autor daraufhin, das man das tunlichst lassen sollte. Die Gründe kommen allerdings nicht zur Sprache. Da hätte ich gern mehr Input gewünscht. Dieses ausgesprochen interessante Naturbuch bietet viele Anregungen zur Naturbeobachtung und zeigt die Nischen für wilde Tiere in Städten auf. Auf faszinierenden Fotos und eindrucksvollen Illustrationen wird dem Leser die Tierwelt direkt vor der eigenen Haustür näher gebracht.