Der Tod in Venedig

Nach Thomas Mann

Susanne Kuhlendahl

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Thomas Manns Erzählung über den Schriftsteller von Aschenbach, der auf einer Reise nach Venedig dem Anblick des kränklichen Knaben Tadzio verfällt, ist ein Klassiker der deutschen Literatur. In Tadzio erkennt der alternde Künstler die Essenz der Schönheit. Die besitzergreifende, rücksichtslose Seite seiner Gefühle verdrängt er. Tadzios Leiden unter dem ständigen Verfolgtsein interessieren ihn nicht. Susanne Kuhlendahl bringt mit ihrem aquarellierten, malerischen Stil die bekannte Erzählung von Niedergang und Dekadenz als Graphic Novel in eine neue und spannende Form.

Susanne Kuhlendahl ist Illustratorin. Vor allem das Erzählen von komplexen Geschichten in Bildern, das Mitfühlen- und Miterlebenlassen des Lesers ist ihre Leidenschaft. Die Diplom-Designerin arbeitet für namhafte Schulbuch-, Kinderbuch-, Bastel- und Kalenderverlage. Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 96
Erscheinungsdatum 18.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95728-268-2
Verlag Knesebeck
Maße (L/B/H) 29,8/22,2/1,5 cm
Gewicht 658 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eindringliche Interpretation des Originaltextes
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 12.11.2019

Sehr gut gelingt es Susanne Kuhlendahl mit ihrem Aquarell-Zeichenstil in blassen Farben den düsteren Charme der Lagunenstadt einzufangen. Durch diese Zeichenart kommt auch die Besessenheit Asschenbachs von der Schönheit und Jugend Tadzios sehr gut heraus. Am Ende wartet auf Aschenbach Kontrollverlust und Würdelosigkeit – sehr g... Sehr gut gelingt es Susanne Kuhlendahl mit ihrem Aquarell-Zeichenstil in blassen Farben den düsteren Charme der Lagunenstadt einzufangen. Durch diese Zeichenart kommt auch die Besessenheit Asschenbachs von der Schönheit und Jugend Tadzios sehr gut heraus. Am Ende wartet auf Aschenbach Kontrollverlust und Würdelosigkeit – sehr gut umgesetzt mit dunklen, intensiven Farben und in den Gesichtern der Protagonisten. Einzelne körperliche Details werden vergrößert dargestellt und wirken überraschend und zugleich schockierend. Für das Verständnis des begleitenden Textes sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um den Sinn richtig zu verstehen. Die Autorin gibt dem Originaltext Thomas Manns eine neue Eindringlichkeit, die dem Leser unerfüllte Begierde nahe bringt

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2