Warenkorb

Wie du mich siehst

Roman

Zum Weinen, zum Verlieben, zum Wütendwerden
Bestsellerautorin Tahereh Mafi erzählt einen bewegenden, kraftvollen, autobiographisch geprägten Roman, der Vorurteile enthüllt und uns daran teilhaben lässt, wie Liebe alles Trennende überwindet.
Eine Kleinstadt in den USA: Shirins Alltag ist zum Albtraum geworden. Sie hat genug von den unverschämten Blicken, den erniedrigenden Kommentaren und den physischen Attacken, die sie ertragen muss, weil sie Muslima ist. Sie flüchtet sich ins Musikhören und in das Breakdance-Training mit ihrem Bruder und dessen Freunden. Shirin hat beschlossen, niemandem mehr zu trauen. Bis sie an ihrer neuen High School den Jungen Ocean trifft. Er ist der erste Mensch seit langem, der Shirin wirklich kennenlernen möchte. Erschrocken weist Shirin ihn harsch zurück. Ocean ist für sie aus einer Welt, aus der ihr bisher nur Hass und Ablehnung entgegenschlugen. Aber dann kommt alles anders ...

»Die allerbesten Bücher bewegen dich dazu, die Welt um dich herum zu überdenken, und das ist eines von ihnen.« Nicola Yoon, Bestsellerautorin von ›Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt‹
Portrait
Tahereh Mafi wurde 1988 in einer Kleinstadt in Connecticut, USA, geboren. Sie ist iranischer Abstammung und die Jüngste von fünf Geschwistern neben vier älteren Brüdern. Ihr Debütroman ›Shatter Me‹ (dt.: ›Ich fürchte mich nicht‹), der erste Band einer Trilogie, ist 2011 in den USA erschienen, wurde in über 30 Sprachen übersetzt und stand auf den Bestsellerlisten der New York Times und der USA Today. Mafi ist mit dem Filmemacher und Schriftsteller Ransom Riggs verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Santa Monica, Kalifornien.  
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 27.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5696-1
Verlag Fischer Sauerländer
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/3,2 cm
Gewicht 562 g
Originaltitel A Very Large Expanse of Sea
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Katarina Ganslandt
Verkaufsrang 10083
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Eric Rupprecht, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein starkes wie erschütterndes Jugendbuch, welches schonungslos den vorherrschenden Rassismus in den USA aufzeigt, und dennoch eine erfrischend schön geschriebene Liebesgeschichte. Ein super Roman für Junge Erwachsene und alle, die gute Geschichten mit realen Begebenheiten mögen!

L. V. Schmidt, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wie du mich siehst ist ein erschütterndes Jugendbuch über Rassismus, Hass und Andersartigkeit. Es war schön und gleichzeitig furchtbar - wahnsinnig lehrreich ebenfalls. Gerade für Jugendliche, welche keine Berührungspunkte mit diesen Themen haben ein wahrer Augenöffner.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
17
3
1
0
0

Aufwühlend
von MsChili am 06.04.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Shirin sieht anders aus und trägt Kopftuch. Sie beachtet ihre Mitmenschen nicht, damit diese sie auch nicht beachten. Denn so erntet sie immerhin auch keine bösen Kommentare. Doch dann bemerkt Ocean sie und er stellt ihr Leben auf den Kopf. Dies war mein erstes Buch der Autorin, von ihren anderen Büchern habe ich zwar schon g... Shirin sieht anders aus und trägt Kopftuch. Sie beachtet ihre Mitmenschen nicht, damit diese sie auch nicht beachten. Denn so erntet sie immerhin auch keine bösen Kommentare. Doch dann bemerkt Ocean sie und er stellt ihr Leben auf den Kopf. Dies war mein erstes Buch der Autorin, von ihren anderen Büchern habe ich zwar schon gehört, aber noch nichts gelesen. Daher war mir ihr Stil gänzlich unbekannt. Doch er lässt sich leicht und angenehm lesen und hat mich ab der ersten Seite gefesselt. Shirin war mir gleich sympathisch, wenn sie auch sehr zurückgezogen ist und alle von sich abstößt, egal was ihre Mitmenschen von ihr wollen. Interessant war durch das Nachwort zu erfahren, dass die Autorin eigene Erlebnisse verarbeitet und eingebracht hat. Mich hat es gleich nachdenklich gemacht. Ich versuche zwar immer wenig Vorurteile zu haben, aber manchmal ertappt man sich dann doch bei dem ein oder anderen Gedanken. Dennoch sollte man Mitmenschen zuerst mal kennenlernen, bevor man sich ein Urteil über sie bildet. Man muss sich aber auch selbst bewusst machen, welche Reaktionen man mit bestimmten Verhalten hervorrufen kann. Das lernt man alles mit Shirin und das hat es so besonders gemacht. Man wächst mit Shirin an den Situationen und kann sich gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte ist aufwühlend und es ist wie im echten Leben: Eine kleine Entscheidung kann das ganze Leben verändern. Mir hat auch gefallen, das Shirin das Kopftuch nicht trägt, weil es Pflicht in der Religion ist, sondern weil es für sie Schutz und Geborgenheit verspricht. Die Liebesgeschichte war für mich dafür weniger greifbar. Da kamen weder Gefühle auf, noch hat es mich berührt. Ein Buch, das zum Nachdenken über eigene Urteile anregt. Mir hat es sehr gefallen.

Aufrüttelndes Jugendbuch
von Thala am 22.03.2020

Zum Inhalt: Die 16jährige Shirin hat es satt, ständig muss sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder umziehen. Eine neue Schule, neue Mitschüler, lauter arrogante, muslimfeindliche Anfeindungen kurz nach nine Eleven. Shirin trägt Hijab und wird daher von vielen als potentielle Terroristin gesehen. Ihre Strategie: Andere nicht anscha... Zum Inhalt: Die 16jährige Shirin hat es satt, ständig muss sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder umziehen. Eine neue Schule, neue Mitschüler, lauter arrogante, muslimfeindliche Anfeindungen kurz nach nine Eleven. Shirin trägt Hijab und wird daher von vielen als potentielle Terroristin gesehen. Ihre Strategie: Andere nicht anschauen, heimlich laut Musik hören, ihr Umfeld komplett ausblenden. Dann wird ihr Mitschüler Ocean auf sie aufmerksam, der Star des Basketball-Teams. Meine Meinung: Dies ist ein absolut wichtiges Buch, da es viele Erfahrungen der iranischstämmigen Autorin widerspiegelt. Niemand sollte aufgrund seiner Weltanschauung, seiner Hautfarbe, seiner Religion, usw. diskriminiert werden. Gleichzeitig sollte man aber auch nicht alle per se als Rassisten abstempeln. Es ist wichtig, offen gegenüber allen Individuen zu sein und sich dann erst ein Bild über die Person zu machen. Ich mochte die Liebesgeschichte zwischen Shirin und Ocean, allen Widerständen zum Trotz. Shirin sieht auch ihre eigenen Fehler ein und wird im Laufe der Geschichte mutiger. Es war auch schön, Shirin als Person kennenzulernen und zu erfahren, wie sie nach und nach mit den eigenen Vorurteilen aufräumt. Zudem habe ich einiges über Breakdance gelernt! Was mir weniger gut gefallen hat ist der Erzählstil: An manchen Stellen zog sich die Geschichte sehr in die Länge und es ging um eine reine Nacherzählung von den Geschehnissen. Hier hätte ich mir mehr Show, weniger Tell gewünscht. Denn als Stirn und Ocean endlich zusammen kommen, ist ihre Beziehung in wenigen Sätzen abgehandelt. Hier hat mir etwas gefehlt. Abgesehen davon gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!

Perfekt auf den Punkt gebracht, was sich heutzutage ändern sollte! Dabei sehr liebevoll ummantelt.
von Stefanie Jani am 02.02.2020

Warum wollte ich dieses Buch lesen? Ehrlichgesagt habe ich noch keines der Büher von Mafi gelesen. Doch gehört hatte ich schon vieles davon. Stets wurden ihre Bücher als sehr gut gelobt, sodass ich dachte, das könnte ich „mal probieren“. Auch das Thema – welches heutzutage aktueller ist wie eh und je – finde ich wichtig und s... Warum wollte ich dieses Buch lesen? Ehrlichgesagt habe ich noch keines der Büher von Mafi gelesen. Doch gehört hatte ich schon vieles davon. Stets wurden ihre Bücher als sehr gut gelobt, sodass ich dachte, das könnte ich „mal probieren“. Auch das Thema – welches heutzutage aktueller ist wie eh und je – finde ich wichtig und spannend, sodass ich dieses Buch gerne lesen wollte. Mein Fazit: Ich war wütend. Ich war traurig. Ich war noch mehr wütend. Wütend – wobei eher erschrocken. Erschrocken darüber, wie haargenau Mafi das Thema und auch die Probleme trifft. Schaut man sich um, so laufen einem exakt diese Vorurteile immer und immer wieder über den Weg. Kein Links – kein Rechts..Nur das was wir schon kennen. Alles andere ist falsch und kann niemals gut sein. Die Geschichte fesselt, nimmt mit, macht wie gesagt wütend auf unsere Gesellschaft und ist definitiv lesenswert. Ehrlicherweise muss man zugeben, dass es auch andere Bücher gibt, die mich fesseln und emotional aufwühlen, doch keines hat so einen großen Effekt auf das Denken über das Leben und unsere Gesellschaft. Tahereh umschreibt dieses „Anderssein“ in diesem Buch mit dem Tragen des Kopftuches, aber es fängt leider schon viel eher an. Die Protagonisten versuchen sich durchzukämpfen. Werden mit zweierlei Maß gemessen. Doch am Ende gibt es auch wieder Hoffnung.. Hoffnung in Form von Freundschaft, Liebe, Geborgenheit und am allerwichtigsten RESPEKT. Respekt der Person gegenüber. Und genau das spiegelt sich im Buch, dem Schreibstil und der Geschichte wieder. Mafi formuliert alles in ihre Sätze und Szenen hinein. Und genau das macht das Buch so großartig!