Meine Filiale

Willa of the Wood – Das Geheimnis der Wälder

Willa of the Wood Band 1

Robert Beatty

(17)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Wer bist du?«, fragte der Mann aus dem Tagvolk. Ich bin Willa, dachte sie, aber sie sprach die Worte nicht laut aus. Sie redete mit Bäumen und nicht mit Menschen, die Bäume töteten. Wie konnte der Tag
jemals die Nacht verstehen? Wie konnte die Dunkelheit jemals das Licht kennen? Wie konnte sie einem solchen Mann ihren Namen nennen?

Willa ist das letzte Kind des Waldes. Verborgen in den Tiefen der Wälder lebt ein geheimnisvolles Volk. Einst konnten sie sich mit den mächtigen Tieren und Bäumen verständigen, Pflanzen wachsen lassen
und völlig mit der Umgebung verschmelzen. Die junge Willa ist eines der letzten Waldwesen, das diese Magie noch beherrscht. Für ihren Clan würde sie alles tun. Für ihn kämpft sie, für ihn bestiehlt sie ihre größten Feinde, die Menschen. Doch dann erkennt Willa den schrecklichen Preis, den ihr Volk für das Überleben zahlt. Wird sie zur Verräterin ihres Clans? Und wer sind ihre wahren Feinde? Ein beeindruckendes, atmosphärisches Naturabenteuer voller Magie und Mystik und ein packender Pageturner.

Spannend und schön! Kinderbuch mit starkem Fokus auf dem Thema Bewahrung der Natur und von großer Aktualität!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 11 - 13 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-4172-1
Verlag Fischer Kjb
Maße (L/B/H) 22,1/14,6/4 cm
Gewicht 632 g
Originaltitel Willa of the Wood (book 1)
Abbildungen 1 schwarzweisse -Abbildung
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Sabrina Sandmann
Verkaufsrang 91341

Weitere Bände von Willa of the Wood

Buchhändler-Empfehlungen

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Das uralte Volk der Faeran lebt tief in den Wäldern. Willa ist eine der letzten ihres Volkes. Sie kann sich mit Tieren verständigen, Pflanzen wachsen lassen, völlig mit der Umgebung verschmelzen. Für ihren Clan würde Willa alles tun! Wirklich alles? Wunderschön, poetisch, klasse

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Eine fantasievolle Geschichte, die der Realität doch sehr nahe steht. Willa, die kleine Waldhexe muss auf allzu erbarmungsloser Weise, die raue Welt von Trauer, Verlust und Schmerz kennenlernen, um zu überleben. Ihre allzu vertraute Welt wird zerstört, doch es gibt Hoffnung...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
11
4
2
0
0

Ein Feenreich in den Great Smoky Mountains
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 01.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach dem "Reuberroman" (Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes) stand wieder ein Ausflug in einen Wald aus der Kinderbuchwelt an. Willa ist irgendwo zwischen Fantasy, Feenreich und Ökothriller unterwegs. Ich fühlte mich von der Atmosphäre her oft an "City of Ember" (der Film; als Buch von Jeanne DuPrau) erinnert. Da der Verlag des... Nach dem "Reuberroman" (Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes) stand wieder ein Ausflug in einen Wald aus der Kinderbuchwelt an. Willa ist irgendwo zwischen Fantasy, Feenreich und Ökothriller unterwegs. Ich fühlte mich von der Atmosphäre her oft an "City of Ember" (der Film; als Buch von Jeanne DuPrau) erinnert. Da der Verlag des Originals Disney heißt, gibt es vielleicht ja bald eine Verfilmung von Willa. Das Buch ist zwar actionreich und spannend und hat eine Vielzahl von interessanten Figuren, es strotzt allerdings vor lauter Brutalität, Gewalt, Tod, Explosionen, Feuersbrünsten, Verletzungen aller Art und permanentem Verlust. Es scheint nur eindeutig Gut oder Böse zu geben: Ich habe hier die Grauzonen vermisst. Vielleicht muss das bei Märchen so sein, oder bei Computerspielen. Bei mir hinterließen diese allzu heftigen Gewaltphantasien einen schalen Beigeschmack. Der wurde erst ein wenig ins Verhältnis gesetzt, als ich in der Danksagung am Ende las, dass die drei Töchter des Autors "beratend" mit von der Partie waren. Hm. Gegenpol zu all der Gewalt sind die schönen Naturbeschreibungen und Bilder wie: "Während er sich näherte, wuchs ihr eine Ranke den Arm entlang und um das Handgelenk wie ein Tagvolk-Armband, und eine weitere wand sich hoch in ihr Haar." In der Danksagung erfährt man, dass "Willa of the Wood" (die im Text selbst ausschließlich "Willa aus dem Wald" genannt wird) in den schönen und relativ sanften Great Smoky Mountains spielt, wo der Autor auch zu Hause ist. Dass der Name des Gebirgszugs und Nationalparks der USA im Buch mit "die großen Nebelberge" übersetzt wurde, erschließt sich nicht, ist es doch ein eindeutiger Eigenname, und es hätte der Orientierung geholfen. Außerdem gehören Cherokee-Indianer ohnehin zur Handlung. Am Schluss der Geschichte steht zwar "Ende", aber zugleich kündigt der Autor den zweiten Teil von Willa an. War wohl zu erwarten, da heutzutage sehr viele Kinderbücher nur noch als Endlosreihen erscheinen, von Warrior Cats über Animox zu Woodwalkers usw. usw.

Gefällt mir
von MsChili am 24.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Willa lebt im Wald, denn sie ist ein Kind des Waldes. Verborgen für das Tagvolk und eine der letzten die noch die Magie beherrscht. Doch dann verschont sie ein Tagvolk-Mann und Willa entdeckt die Verliese ihres Volkes. Bei diesem Buch hat mich sofort das Cover verzaubert. Als dann auch noch der Klappentext sehr vielversprech... Willa lebt im Wald, denn sie ist ein Kind des Waldes. Verborgen für das Tagvolk und eine der letzten die noch die Magie beherrscht. Doch dann verschont sie ein Tagvolk-Mann und Willa entdeckt die Verliese ihres Volkes. Bei diesem Buch hat mich sofort das Cover verzaubert. Als dann auch noch der Klappentext sehr vielversprechend klang, musste ich es natürlich lesen. Die Idee mit den Waldwesen, der Magie und ihrer Welt hat mich sofort begeistert, wobei es relativ lange dauert bis ich richtig angekommen war. Was auch ein wenig am Schreibstil lag, denn teilweise war es nicht fließend für mich und ich musste mich erst einfinden. Willa ist ein kämpferisches Kind, sie würde alles für ihren Clan tun und liebt dabei ihre Großmutter abgöttisch. Denn ihre Zwillingsschwester und ihre Eltern hat sie verloren. Jeder der Waldmenschen hat so einen Zwilling, mit dem er tief verbunden ist. Eine faszinierende Tatsache, die für die Geschichte auch noch wichtig wird. Die Welt in der sie lebt, ist grausam, düster und wird immer weiter zerstört. Woran das liegt, möchte ich gar nicht so weit erläutern, um nicht zu viel zu verraten. Im Buch selbst kommen viele wichtigen Themen auf, wie Vorurteile und warum man auch einfach mal über seinen Schatten springen muss. Aber auch die Umwelt, vor allem der Umgang mit unserer Natur. Und das ganze aber sehr subtil und nicht mit der Hammer-Methode. Man fängt an nachzudenken und fühlt sich nicht vor den Kopf gestoßen. Für mich ein lesenswertes Buch mit Schwächen, das mir doch sehr gefallen hat.

Eine ganz besondere Story mit interessanten Charakteren
von CharleensTraumbibliothek am 26.09.2019

Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Mir gefällt die Gestaltung sehr gut. Die Farben sind toll gewählt und ich vermute mal ganz stark, dass das abgebildete Mädchen Willa sein soll. Der Schreibstil von Robert Beatty hat mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen. Er ist flüssig und gut zu lesen. Manchmal ... Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Mir gefällt die Gestaltung sehr gut. Die Farben sind toll gewählt und ich vermute mal ganz stark, dass das abgebildete Mädchen Willa sein soll. Der Schreibstil von Robert Beatty hat mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen. Er ist flüssig und gut zu lesen. Manchmal ist er allerdings auch ein wenig ausschweifend, so dass ich zwischendurch das Gefühl hatte, dass das Buch etwas langatmig ist. Dennoch haben sich immer wieder Bilder in meinem Kopf gebildet und mir hat gut gefallen, wie Robert Beatty die Natur beschrieben hat. Als Protagonistin haben wir hier das junge Mädchen Willa. Sie gehört zum geheimnisvollen Volk der Faeran und lebt tief in den Wäldern. Mir hat dieser Einblick in das Leben des Volks sehr gut gefallen, auch wenn es gern noch etwas mehr vertieft werden können. Ich mochte Willa von der ersten Seite an. Sie ist dem Autor wirklich perfekt gelungen. Der Mix aus ihrer Neugier und Angst hat mir richtig gut gefallen. Es war toll mit anzusehen, wie sie sich entwickelt und immer mutiger wird. Die Story an sich hat mir auch sehr gut gefallen. Von Anfang bis Ende hat sie mich in ihren Bann gezogen. Robert Beatty hat viele verschiedene Emotionen mit eingebaut. Von Liebe über Hass und brisanten Szenen ist wirklich alles mit eingebaut. Der Spannungsbogen steigt immer weiter an und lässt den Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende ist der erste Teil der Geschichte abgeschlossen, aber es gibt noch genug Raum, um eine Fortsetzung zu schreiben. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Willa weitergeht. Fazit: "Willa of the wood" von Robert Beatty hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil gefällt mir, auch wenn er manchmal etwas sehr ausschweifend ist. Die Protagonistin ist mir während der wundervollen Geschichte sehr ans Herz gewachsen, so dass ich die Fortsetzung auf jeden Fall lesen möchte. 4/5 Punkte (Sehr gut!)


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1