Broken Bird: Gefunden

Broken Dreams Band 1

Dalia Black

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

13,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach einem Martyrium auf der Flucht vor ihren Peinigern trifft Olivia Campbell auf den ebenso erfolgreichen wie attraktiven Rechtsanwalt Ben. Der Dominus Ben nimmt Olivia mit auf das Anwesen, wo er mit anderen Mastern Spielbeziehungen nachgeht. Nach dem Tod seiner einstigen großen Liebe glaubt Ben, nicht mehr in der Lage zu sein, jemals wieder zu lieben. Ebenso wie Olivia hat er hohe Mauern um sein Herz errichtet.

Auf dem Anwesen beobachtet Olivia das Liebesspiel zwischen einem der Master und einer Frau und wird hierbei von Ben erwischt. Obwohl sie sich von Ben angezogen fühlt, wehrt sie sich weiterhin gegen jede Nähe. Olivia tut erneut das einzige, was sie für richtig hält: Flüchten. Hierbei hat sie allerdings die Rechnung ohne Ben gemacht. Er findet Olivia und führt sie in die Welt der Dominanz und Unterwerfung ein, bis sie sich ihm endlich hingibt und sich fallen lässt.

Doch die Gefahr kommt immer näher ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783864954160
Verlag Plaisir d'Amour Verlag
Dateigröße 1173 KB
Verkaufsrang 8531

Weitere Bände von Broken Dreams

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
4
0
0
0

Ich liebe Love und Crime
von Yvonne S. von lesehungrig aus Coburg am 04.01.2021

Und schon wieder eine Reihe, bei der ich vor einer Weile mit einem späteren Teil begonnen habe, was diesem Buch aber nicht geschadet hat. Im Gegenteil, ich habe mich riesig gefreut, die Spitzen der Story von Robyn und Philipp hier mitzubekommen, die jeder in „Broken Wildcat“ nachlesen kann, was ich sehr empfehle. Zur Handlung... Und schon wieder eine Reihe, bei der ich vor einer Weile mit einem späteren Teil begonnen habe, was diesem Buch aber nicht geschadet hat. Im Gegenteil, ich habe mich riesig gefreut, die Spitzen der Story von Robyn und Philipp hier mitzubekommen, die jeder in „Broken Wildcat“ nachlesen kann, was ich sehr empfehle. Zur Handlung: Olivia ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann in England gelandet und trifft auf Ben, der ihr sofort seine Hilfe anbietet. Kann Olivia ihm vertrauen? Sie ist hin und hergerissen. Zu viel hat sie schon durchgemacht und dann ist da seine spezielle Neigung. Die Figuren: Olivia Campbell ist Bürokauffrau und hat ein völlig normales Leben geführt, ehe sie von ihrem gewalttätigen Ehemann zunehmend isoliert wurde. Sie ist körperlich und psychisch am Ende und doch erwacht immer wieder der Kampfgeist in ihr, was ich ihr hoch anrechne. Ich mag sie sofort. Olivia ist leise, energisch, empathisch und ein warmherziger Mensch. Ben Marks ist 35 Jahre alt und führt zusammen mit Philipp eine Anwaltskanzlei. Sein älterer Bruder David hat mit zwei weiteren Freunden eine Detektei gegründet und das alles haben sie in einem Schloss untergebracht, inklusive eines sündigen Spielzimmers. Die fünf Männer sind dominant und praktizieren BDSM. Ben ist ein hitzköpfiger und sturer Charakter, der eine weiche Seite besitzt, in die ich mich verliebe. Die Entwicklung der Figuren geht für mich an einigen Stellen zu rasant vonstatten, wobei es an anderen Ecken bestens passt. Die Umsetzung: Der Schreibstil ist weitestgehend flüssig zu lesen, dabei lebendig und bildhaft. Black vermittelt bei der ersten Begegnung von Olivia und Ben glaubhaft, dass die Luft zwischen ihnen brennt, und dieser Anziehungskraft kann ich mich nicht entziehen. Neben sinnlichen und prickelnden Augenblicken herrschen auch dunkle Momente in den Seiten, denn die Gefahr, die Olivia bedroht, lässt sich nicht einfach so abschütteln. Ich liebe Lovestorys mit Crime-Anteilen und lese hiermit genau richtig. Was mir nicht so gut gefällt: Die Figuren agieren nicht immer rational und glaubhaft, was mich auch mal den Kopf schütteln lässt. Black hat ein Faible für Füllwörter und für meinen Geschmack tummeln sich zu viele im Buch. Die fehlende Verhütung verwirrt mich ein wenig, denn ich lese erst gegen Ende davon und frage mich, wo sie sich die ganze Zeit versteckt hat, wenn sie angeblich benutzt wurde. Mein Fazit: „Broken Bird: Gefunden“ ist eine spannungsvolle Lovestory mit soften BDSM-Anteilen, wobei sich die meisten davon in Aufklärungsgesprächen wieder finden. Der aktive Schreibstil zieht mich sofort in die Geschichte hinein und die abwechselnden Spannungsbögen halten mich fest. So sause ich durch das Buch und habe es an einem Tag gelesen. Black verwöhnt mich mit feuriger Leidenschaft, kribbelnden Momenten und Charakteren, die ich rasch in mein Herz schließe. Von mir erhält „Broken Bird: Gefunden“ 4 spannende Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Leseempfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Schmiedeberg am 27.07.2019

4/5 Sterne Broken Bird: Gefunden von Dalia Black Plaisir d'Amour Verlag „Nach einem Martyrium auf der Flucht vor ihren Peinigern trifft Olivia Campbell auf den ebenso erfolgreichen wie attraktiven Rechtsanwalt Ben. Der Dominus Ben nimmt Olivia mit auf das Anwesen, wo er mit anderen Mastern Spielbeziehungen nachgeht. Nach dem... 4/5 Sterne Broken Bird: Gefunden von Dalia Black Plaisir d'Amour Verlag „Nach einem Martyrium auf der Flucht vor ihren Peinigern trifft Olivia Campbell auf den ebenso erfolgreichen wie attraktiven Rechtsanwalt Ben. Der Dominus Ben nimmt Olivia mit auf das Anwesen, wo er mit anderen Mastern Spielbeziehungen nachgeht. Nach dem Tod seiner einstigen großen Liebe glaubt Ben, nicht mehr in der Lage zu sein, jemals wieder zu lieben. Ebenso wie Olivia hat er hohe Mauern um sein Herz errichtet. Auf dem Anwesen beobachtet Olivia das Liebesspiel zwischen einem der Master und einer Frau und wird hierbei von Ben erwischt. Obwohl sie sich von Ben angezogen fühlt, wehrt sie sich weiterhin gegen jede Nähe. Olivia tut erneut das einzige, was sie für richtig hält: Flüchten. Hierbei hat sie allerdings die Rechnung ohne Ben gemacht. Er findet Olivia und führt sie in die Welt der Dominanz und Unterwerfung ein, bis sie sich ihm endlich hingibt und sich fallen lässt. Doch die Gefahr kommt immer näher ...“ Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Plaisir d'Amour Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. In gewisser Weise erinnerte mich dieses Buch an eine Reihe, die ich vor einiger Zeit gelesen hatte. Allerdings blieb es leicht unter dem Niveau dieser Bücher zurück, aber wie gesagt nur leicht, da es die BDSM Schiene zwar bediente aber eben nicht so sehr in die Tiefe ging in diesem Genre. Gut ist auf jedefall gewesen, dass die Autorin den Unterschied zwischen Gewalt und Mißbrauch an Frauen und dem BDSM klar und deutlich voneinander abgrenzte und Stellung dazu nahm. Vielen ist der Unterschied vielleicht nicht ganz bewusst oder Frauen wagen nicht einen Unterschied zu machen, weil sie glaube ihrem Partner hörig sein zu müssen. Aber das ist falsch, es gibt einen Grundsatz im BDSM an den sich jeder Beteiligte halten muss: „Safe, sane, consensual“ bedeutet „sicherheitsbewusst, mit gesundem Menschenverstand und einvernehmlich“. Treffen diese Dinge nicht zu oder handelt ein Part diesem Zuwider, handelt es sich um pure Gewalt. Solange man über alles was geschieht im Vorfeld spricht, Safeworte vereinbart und auch im Nachhinein über alles redet was geschah, ist es wirklicher und sicherer BDSM. Dies wurde hier in diesem Buch wirklich gut heraus gearbeitet. Die Charaktere im Buch sind ansprechend von ihrer Ausstrahlung und Haltung und auch die Zusammenarbeit, das Zusammenleben und die Arbeit, die die Freunde verbindet wird sehr gelungen dargestellt. Ich hätte mir aber vielleicht noch ein paar mehr Interaktionen von den Freunden gemeinsam gewünscht. Denn sie agieren wie eine Familie und davon hätte ich sehr gern mehr gehabt. Auch zu dem Hintergrund von Bens früherer Freundin, fehlte es mir ein wenig an Informationen. Man erfährt zwar wie wichtig sie ihm war und welche Verbindung dabei mit Finn besteht, aber das war es dann auch schon. Gern mehr davon. Dass die Protagonistin traumatisiert ist durch ihre Vergangenheit, welche geprägt war von Mißbrauch, Gewalt und Einsamkeit kann man in dieser Geschichte sehr gut nachvollziehen und auch ihre Handlungen und Reaktionen sich verständlich. Der Charakter wurde nicht übertrieben dramatisiert und man könnte sich eine solche Frau auch in der realen Welt vorstellen, da sie wirklich authentisch agiert. Solche Päckchen, die sie mit sich rumschleppt kann man auch nicht eben durch eine liebevolle Beziehung ablegen und wird einen lange Zeit, wenn nicht immer begleiten. Auch dies gelang der Autorin wirklich gut wiederzugeben. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen, da es eine gelungene Mischung aus Liebesroman, BDSM-Roman und Spannungselementen bietet. Ich habe dem Buch gute 4 Sterne gegeben. #erotik #liebesroman #newadult #rezension #rezensionsexemplar #roman #bookstagram #daliablack #plaisirdamourverlag #bücher #bücherliebe #reading #bookadict #brokenbirdgefunden #leseratte #bücherwurm #bookaholic #lesen #lesenmachtglücklich #instabooks #booknerd #readingtime #ilovebooks #netgalley #netgalleyde #ichliebelesen #buchnerd #ichliebebücher

Gutes Buch über den Unterschied zwischen BDSM und Gewalt gegenüber Frauen mit einer herzzerreißenden Story
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 25.07.2019
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Inhalt Olivia flieht vor ihrem gewalttätigen Mann. Leider klappt nicht alles, wie sie es geplant hatte und sie strandet mitten in der Nacht auf einer Landstraße in England. Zufällig fährt der Rechtsanwalt Ben an ihr vorbei und nimmt sich ihrer an. Er nimmt sie mit auf sein Anwesen, auf dem er mit 4 Freunden wohnt und auch arbei... Inhalt Olivia flieht vor ihrem gewalttätigen Mann. Leider klappt nicht alles, wie sie es geplant hatte und sie strandet mitten in der Nacht auf einer Landstraße in England. Zufällig fährt der Rechtsanwalt Ben an ihr vorbei und nimmt sich ihrer an. Er nimmt sie mit auf sein Anwesen, auf dem er mit 4 Freunden wohnt und auch arbeitet. Alle 5 Männer sind dominant und so kommt es, dass Olivia einen von ihnen beim Sexspiel mit einer Sub beobachtet und von Ben dabei überrascht wird. Es kommt zu ersten Annäherungen, doch beide haben um ihr Herz starke Mauern errichtet, denn sie haben beide schreckliches erlebt. Olivia wurde von ihrem Mann auf schlimmste Weise misshandelt und Ben hat vor einigen Jahren seine große Liebe durch einen Unfall verloren. Olivia ist hin und hergerissen, sie wird von Ben angezogen, andererseits hat sie den Männern abgeschworen. Außerdem ist da noch immer ihr Mann, der auf der Suche nach ihr ist und sie will die Männer, die sie so nett aufgenommen haben, nicht in Gefahr bringen. Also entwischt sie bei der erstbesten Möglichkeit aus dem Haus. Doch sie hat die Rechnung ohne Ben gemacht, der alle Hebel in Bewegung setzt, um sie zu finden ... Meinung: Ich fand es sehr gut, dass in diesem Buch der Unterschied zwischen BDSM und Gewalt gegenüber Frauen klar gemacht wird. Oft wird das gleichgesetzt und BDSM verdammt. Doch das eine dient zur Lust von beiden Parteien, die Sub hat immer die Macht, denn sie kann immer ihr Safeword benutzen. Das andere ist ganz klar eine Grenzüberschreitung und nicht einvernehmlich. Die Geschichte hat mich berührt. Olivia hat Furchtbares durchgemacht, sie wurde von ihrem Mann geschlagen, missbraucht und eingesperrt. Und selbst ihre Flucht funktioniert nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Sie will nie wieder einen Mann an sich heran lassen, was ja auch sehr gut verständlich ist. Immer ist die Angst da, dass der nächste sie genauso behandelt. Doch dann trifft sie auf Ben. Er strahlt Männlichkeit und Dominanz aus, doch er ist auch einfühlsam und zärtlich. Auch er hat starke Mauern um sein Herz errichtet, denn vor einigen Jahren ist seine große Liebe durch einen Unfall gestorben. Mit ihr hatte er große Pläne für das gemeinsame Leben, die gemeinsam mit ihr gestorben sind. Nie wieder will er so einen Schmerz fühlen, deshalb lässt er keine Frau an sich heran. Man spürt von Anfang an, dass da eine gewisse Anziehung zwischen Olivia und Ben ist. Aber beide haben starke Zweifel und wollen ihre Gefühle nicht wahr haben. Und an dieser Stelle war es manchmal etwas nervig, da diese Zweifel ständig und immer wieder wiederholt wurden. Beide waren hin und her gerissen, ganz klar. Aber manchmal war es einfach zu viel. Trotzdem hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Es war spannend und flüssig zu lesen und ich habe mit den Protagonisten mitgelitten und mich mit ihnen gefreut. Fazit Gutes Buch über den Unterschied zwischen BDSM und Gewalt gegenüber Frauen mit einer herzzerreißenden Story.

  • Artikelbild-0