Meine Filiale

OMG, diese Aisling!

Roman

bold

Sarah Breen, Emer McLysaght

(27)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,90 €

Accordion öffnen
  • OMG, diese Aisling!

    dtv

    Sofort lieferbar

    14,90 €

    dtv

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • OMG, diese Aisling!

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (MP3-CD)

22,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


#completeaisling

Auf den ersten Blick führt Aisling ein beschauliches Leben. Mit 28 wohnt sie noch bei ihren Eltern in ihrem Heimatort Ballygobbard und träumt, wovon man in dieser verschlafenen Kleinstadt so träumen kann: einem Ring am Finger und der ganz großen Liebe. Doch selbst ein gefangener Brautstrauß und ein romantischer Trip nach Teneriffa bewirken bei ihrem Freund nichts. Kurzerhand nimmt Aisling ihr Glück selbst in die Hand. Sie macht Schluss mit John und zieht nach Dublin zu ihrer hippen Kollegin Sadhbh. Die Folgen: neue, glamouröse Freundinnen (mit durchaus unglamourösen Problemen), ein Finanzskandal (mit dem sie hoffentlich nichts zu tun hat) und ein turbulentes Liebesdreieck (das in einem Viereck zu münden droht). Klingt nach Chaos? Klingt ganz nach Aisling!

Sarah Breen ist eine irische Journalistin, die gemeinsam mit ihrer langjährigen Freundin Emer McLysaght den Character Aisling erschaffen hat. Ihre Aisling-Storys teilen sie seit 2006 auf der von ihnen erstellten Facebook-Site »Oh My God, What a Complete Aisling«. 10 Jahre später veröffentlichten die beiden ihre gesammelten Aisling-Storys als Roman und schufen damit eine der erfolgreichsten irischen Romanfiguren der letzten Jahre..
Emer McLysaght ist eine irische Journalistin, die gemeinsam mit ihrer langjährigen Freundin Sarah Breen den Character Aisling erschaffen hat. Ihre Aisling-Storys teilen sie seit 2006 auf der von ihnen erstellten Facebook-Site »Oh My God, What a Complete Aisling«. 10 Jahre später veröffentlichten die beiden ihre gesammelten Aisling-Storys als Roman und schufen damit eine der erfolgreichsten irischen Romanfiguren der letzten Jahre..
Barbara König, aufgewachsen in Asien, Irland und den USA, studierte Slavistik, Politik und Geschichte in Bonn und Moskau. Bücher begleiten sie schon ihr ganzes Leben lang. Heute lebt sie als Literaturübersetzerin und Lektorin in Hamburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 23.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-23002-5
Reihe dtv bold 1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/3 cm
Gewicht 400 g
Originaltitel Oh my God, What a Complete Aisling
Übersetzer Barbara König
Verkaufsrang 74331

Buchhändler-Empfehlungen

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Sehr cooles Buch, dass mich sehr überrascht hat. Man fiebert unglaublich mit den Charakteren mit und hat einfach Spaß am lesen.

Machen Sie es sich gemütlich, Aisling kommt!

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Aislings größter Wunsch ist es, endlich zu heiraten und ein Haus in ihrer ländlichen Heimat zu beziehen. Nachdem ihr Freund aber so gar keine Anstalten diesbezüglich macht, beschließt die 28-Jährige kurzerhand, ihr Leben einmal komplett umzugestalten, um sich darüber klar zu werden, was genau SIE wirklich will und was mehr eine gesellschaftliche Vorgabe ist die jede Menge Druck nach sich zieht. In mancherlei Hinsicht erscheint die Protagonistin naiv und uneinsichtig, in anderer absolut loyal und liebenswert. Eben authentisch! Wer eine unterhaltsame Lektüre sucht, die man gemütlich bei einem Glas Wein durchlesen kann und vielleicht sogar Szenen oder Verhaltensweisen aus dem eigenen Leben wiedererkennt, der kann sich mit Aisling und ihren sympathischen irischen Freunden sehr gut die Zeit vertreiben! Kleiner Tip: googlen Sie die Aussprache der irischen Namen. Sie werden staunen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
1
7
11
7
1

Humorvoll und bisschen verrückt
von Josia Jourdan aus Muttenz am 26.12.2020

Aisling möchte endlich heiraten, aber John, mit dem sie schon seit über sieben Jahren zusammen ist, scheint das nicht zu interessieren. Irgendwann ist es ihr genug und sie beendet die Beziehung mit John, zieht in eine WG in Dublin und beginnt ein neues, wildes Leben als Single. Aber so leicht ist das neue Leben dann auch nicht u... Aisling möchte endlich heiraten, aber John, mit dem sie schon seit über sieben Jahren zusammen ist, scheint das nicht zu interessieren. Irgendwann ist es ihr genug und sie beendet die Beziehung mit John, zieht in eine WG in Dublin und beginnt ein neues, wildes Leben als Single. Aber so leicht ist das neue Leben dann auch nicht und sie stolpert bereits in die nächsten Probleme. Sarah Breen und Emer McLysaght haben mit Aisling eine sympathische Protagonistin erschaffen, die wahrlich nicht ohne Fehler ist, dadurch aber sehr menschlich und nahbar wirkt. Sie ist aufbrausend, hat das Gefühl von einer Beziehung und einer Hochzeit abhängig zu sein und gerade zu Beginn des Buches hat sie fast schon etwas Nervendes. Im Verlauf des Buches macht sie allerdings eine Veränderung durch und lernt nicht nur sich selbst neu kennen, sondern vor allem auch, dass das Leben manchmal schön, manchmal aber auch traurig sein kann. Den Autorinnen gelingt es, dass die Geschichte einerseits sehr humorvoll ist und ich selbst mehrmals lachen musste, andererseits werden aber auch sehr ernsthafte Themen behandelt und damit wird dem Buch eine Tiefe gegeben, die ich so nicht erwartet hätte. Ebenso wenig wie die Vielfältigkeit der verschiedenen Figuren, die erst nach und nach ihre Facetten gezeigt haben und damit nicht nur mich, sondern auch Aisling überrascht haben. Die Namen sind trotzdem sehr gewöhnungsbedürftig und ohne das Video von Anabelle wäre ich ehrlich aufgeschmissen gewesen. Das Irische Flair hat mir aber gut gefallen und ich hoffe, dass wir in Band 2 noch mehr von Irland kennenlernen werden. In Kombination mit diesem humorvollen Schreibstil, bei dem die Seiten nur so wegfliegen und der Lust auf mehr macht, haben die Autorinnen einen schönen Auftakt zur Aisling-Reihe geschrieben. Fazit OMG, diese Aisling! ist irische Chick-Lit, die sich im ersten Augenblick nicht unbedingt von anderen Chick-Lit-Romanen abhebt, aber im Verlauf der Geschichte beweisen die Autorinnen, dass sie zwar sehr humorvoll schreiben können, gleichzeitig aber auch nicht vor schwierigeren Themen zurückschrecken und mich damit begeistern konnten. Ich habe OMG, diese Aisling wirklich gerne gelesen und vergebe für diese absurde und doch sehr schöne Geschichte 4 von 5 Sterne und freue mich sehr den zweiten Band zu lesen. Ich kann euch OMG, diese Aisling! empfehlen, wenn ihr Fans von Petra Hülsmann, Sophie Kinsella und Kerstin Gier seid. Ich danke dem bold Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Doch nicht so stark wie gedacht
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 08.10.2020

Die Protagonistin Aisling ist 28, lebt bei ihren Eltern in einer kleinen Gemeinde in Irland und ist seit 8 Jahren in einer Beziehung. Alle Freunde um sie herum sind verlobt oder bereits verheiratet. Da ihr Freund andere Pläne hat, und für Aisling das wichtigste ist ebenfalls zu heiraten, trennt sie sich kurzerhand von ihm und ... Die Protagonistin Aisling ist 28, lebt bei ihren Eltern in einer kleinen Gemeinde in Irland und ist seit 8 Jahren in einer Beziehung. Alle Freunde um sie herum sind verlobt oder bereits verheiratet. Da ihr Freund andere Pläne hat, und für Aisling das wichtigste ist ebenfalls zu heiraten, trennt sie sich kurzerhand von ihm und zieht in eine wilde WG in Dublin. Soweit so gut, für mich klang es nach einer starken Protagonistin, die nun zum Befreiungsschlag ausholt und ihre Träume verwirklicht, nichts da... Ich finde Aisling engstirnig, herablassend und teilweise sehr unsympathisch. Zugebener weise sollte sie die unmoderne Hinterwäldlerin aus einer Kleinstadt „spielen“. Pluspunkt: Es wurden zwischendrin ein paar sehr wichtige Themen angesprochen, die auch gut behandelt wurden. Ich habe es hauptsächlich am Strand gelesen, ich konnte ab und an schmunzeln und es war eine leichte Sommer Lektüre aber mehr nicht.

Enttäuschender Reihenauftakt ohne Aussagekraft.
von Der Medienblogger am 21.04.2020

In Irland feiert das Autorinnenduo Sarah Breen und Emer McLysaght mit ihrer Reihe "Oh My God, What A Complete Aisling" riesige Erfolge und konnte neben einer Platzierung ganz oben auf der Bestsellerliste mehrere Buchpreise gewinnen. Unter einem recht ähnlichen Titel erschien der Roman bei dtv-bold in deutscher Übersetzung. Ich h... In Irland feiert das Autorinnenduo Sarah Breen und Emer McLysaght mit ihrer Reihe "Oh My God, What A Complete Aisling" riesige Erfolge und konnte neben einer Platzierung ganz oben auf der Bestsellerliste mehrere Buchpreise gewinnen. Unter einem recht ähnlichen Titel erschien der Roman bei dtv-bold in deutscher Übersetzung. Ich habe mich gemütlich in meine Bettdecke eingewickelt, in Erwartung einer gemütlichen Wohlfühllektüre – kann das Buch letztendlich seine Versprechungen durch den Klappentext einhalten? Der recht uninspirert zusammengeschusterte Beginn der Erzählung konnte zunächst nicht mein Interesse für sich erwecken. Das mag vielleicht an dem anstrengenden Schreibstil liegen, an den ich mich gewöhnen musste: In die Belanglosigkeit ausufernde, verschraubte Hypotaxen langweilen die Leser*innen mit billigen Informationen über die entferntesten Dorfbewohner oder füttern sie mit parodistisch dargestellten, sogenannten Klischees, zu denen ich überhaupt keinen Zugang finden konnte. Dazu fehlte mir jegliche Identifikationsfläche. Das vorliegende Buch wird als Charakterstudie ausgegeben, durch die die Leser*in zu einem tiefen Einblick in das Innenleben der Titelfigur gelangen soll. Trotz der stetigen "Abkultung" von Aisling als gesellschaftliches Phänomen bleibt das Mysterium bestehen: Wer ist sie denn überhaupt und was soll denn bitte "typisch Aisling" sein? Ich empfand überhaupt keine emotionale Nähe zu ihr; mag es daran liegen, dass sie selbst oftmals nicht so recht zu wissen scheint, aus welchen Motiven sie gerade handelt, oder aber an der Tatsache, dass ihr ein Esprit, die gewisse Entschlossenheit fehlt. Sie bleibt jederzeit ein flacher und sogar langweiliger Charakter, der in ihrem Umfeld untergeht. »So viel Klatsch und Drama! Und das von mir. Das bin so überhaupt nicht ich.« Ja, wer bist du dann, liebe Aisling? – Die Figur ist so vertieft in ihre eigene Gefühlswelt, dass sie die Empfindungen ihrer Mitmenschen missachtet und ihre starrsinnige, egozentrische Weltansicht nie verlässt. Zudem äußert sie sich teilweise grob unangemessen und intolerant; fähig zur Selbstreflektion zeigt sie sich dabei nicht. Auch wirkt es oft so, als wäre sie emotional festgefahren, weiß den Zug aber nicht mehr aus dem Tunnel zu lotsen. Eigentlich ist die Frage nach dem eigenen Sein und die Erkundung der eigenen Persönlichkeit ein interessanter Prozess für ein Buch: Aisling möchte aus dem familiären Haus ausziehen und findet Unterkunft in der Wohngemeinschaft einer ihrer Arbeitskolleginnen. Sie muss fortan die Balance zwischen der Fürsorgepflicht zu ihren Eltern und dem Aufrechterhalten ihres sozialen Status quo halten. Eine logisch daraus resultierende Synthese fehlt hier, ja, das Buch gelangt nicht einmal zu einem Zwischenergebnis. Somit hinterlässt "OMG, diese Aisling!" keinen bleibenden Eindruck. Das vor sich hinplätschernde Spannungsniveau und eine überraschungskarge Handlungsentwicklung kann nur der halbwegs unterhaltsame Mittelteil durchbrechen, der unbeschwerte Phasen im Umgang mit den neu dazugewonnenen Freundinnen porträtiert. Diese Nebenfiguren werden leider unzureichend ausgearbeitet und keine einschlägigen Charakterzüge zugewiesen. Dennoch ist das Buch zwischendrin wenigstens kurzweilig, eine Leseempfehlung kann ich hier aber keineswegs aussprechen. "OMG, diese Aisling!" ist ein enttäuschender Reihenauftakt ohne Aussagekraft.


  • Artikelbild-0