Hallo Donald Trump

Sophie Siers

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Hallo Donald Trump: Humorvolles Bilderbuch über Toleranz und Geschwisterliebe 

Sam hat ein Problem: Er muss sich ein Zimmer mit seinem großen Bruder teilen. Und der nervt. Als Sam im Fernsehen Donald Trump über seine Mauer-Pläne sprechen hört, hat er die Lösung: Er will auch eine Mauer bauen. Mitten durch sein Zimmer. Aber bei seinen Eltern stößt dieser Plan auf wenig Gegenliebe. Sie meinen, man müsste miteinander reden und verhandeln. In ebenso witzigen wie liebenswerten Briefen schreibt Sam an Donald Trump und fragt ihn um Rat.

Eine wunderschöne Geschichte, die witzig und einfühlsam zeigt, dass Toleranz der Schlüssel für ein buntes Miteinander ist. Jeder ist gut so, wie er ist. Kinder brauchen Freiraum, um sich zu entwickeln. Die Freitheit von anderen dabei zu respektieren, in der Familie oder bei Freunden, ist das Wichtigste in der Beziehung untereinander und für ein glückliches Zusammenleben.Eine kindgerechte Geschichte ab 3 Jahren, die in turbulenten Zeiten zeigt, wie wichtig unsere Werte sind. Auch für Erwachsene ein großer Spaß!

Sophie Siers lebt und arbeitet als Autorin in Neuseeland. 2015 hat sie das Verlagshaus ihrer Eltern übernommen und publiziert seitdem neben dem Schreiben hochwertige Kinderbücher..
Anne Villeneuve ist Illustratorin mit Leib und Seele und verlässt das Haus niemals ohne ihr Skizzenbuch. Ihre zahlreichen Bilderbücher erscheinen bei Verlagen weltweit. Sie lebt in Montreal, Kanada..
Steffi Kress studierte Kulturwissenschaften und Komparatistik an den Universitäten Paderborn und Durham (England). Sie arbeitet als Lektorin in einem Kinderbuchverlag und schreibt und übersetzt für ihr Leben gern Bilderbücher.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 32
Altersempfehlung 5 - 7 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-480-23583-4
Verlag Esslinger in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 29,9/23,3/1 cm
Gewicht 448 g
Originaltitel Dear Donald Trump
Auflage 2. Auflage
Illustrator Anne Villeneuve
Übersetzer Steffi Kress

Buchhändler-Empfehlungen

Felicitas Kemper, Thalia-Buchhandlung Köln

Sam findet die Idee mit der Mauer wirklich gut. So eine könnte er in seinem Kinderzimmer auch gebrauchen. Eine herzerwärmende Geschichte in Briefen von Sam, der viel über die großen Mauern der Geschichte lernt und am Ende doch ganz froh ist keine gebaut zu haben.

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine herrlich naive Sichtweise, welche einen Anstoß zum Umdenken in den Köpfen hervorruft. Kompromisse und Gespräche miteinander sind die Schlüssel für Glück und Frieden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Sam kann was, was Donald Trump nicht kann
von Igelmanu66 aus Mülheim am 05.01.2020

»Hallo Donald Trump, ich wohne mit meiner Familie in Deutschland und schreibe dir heute diesen Brief, weil ich mein Zimmer mit meinem großen Bruder teilen muss. Leider. Denn mein Bruder nervt! Er entspricht ziemlich genau deiner Beschreibung von einer unerwünschten Person.« Sam hat ein Problem, das sicher vielen bekannt vorko... »Hallo Donald Trump, ich wohne mit meiner Familie in Deutschland und schreibe dir heute diesen Brief, weil ich mein Zimmer mit meinem großen Bruder teilen muss. Leider. Denn mein Bruder nervt! Er entspricht ziemlich genau deiner Beschreibung von einer unerwünschten Person.« Sam hat ein Problem, das sicher vielen bekannt vorkommen wird, die sich ein Kinderzimmer teilen müssen. Eines Abends sieht er in den Nachrichten, wie Donald Trump als Problemlösung eine Mauer bauen will. Eine tolle Idee, findet Sam. Und da er in seinem Umfeld auf wenig Begeisterung stößt, schreibt er an den vermeintlichen Leidensgenossen in Amerika. Vielleicht kann man sich ja gegenseitig helfen? Die Idee dieses Buchs fand ich einfach klasse. Mit den Augen eines Kindes geht Sam an das Thema „Grenzkonflikte“ heran. Sein Bruder nervt und über die Lösung einer Mauer quer durchs Kinderzimmer schmunzelt man als Erwachsener natürlich, aber Sam meint es völlig ernst. Während er versucht, seine Eltern von den notwendigen Schritten zu überzeugen, beschäftigt er sich intensiver mit dem Thema und erkennt am Ende, dass es doch weitaus bessere Wege gibt, um den Frieden im Kinderzimmer wiederherzustellen. Das ganze Buch besteht aus Briefen von Sam an Donald Trump. In diesen berichtet er ihm über seine Gedanken und Erlebnisse. Natürlich erhält er keine Antwort, auf den witzigen Illustrationen sieht man aber jedes Mal, wie ein Bote versucht, dem Empfänger seinen Brief zuzustellen. Natürlich ist es eine Utopie, dass der aktuelle Präsident der USA versuchen würde, Konflikte durch vernünftige Gespräche zu lösen, da ist ihm Sam eindeutig voraus - aber eine witzige Vorstellung ist es allemal. Fazit: Kinder können eben Dinge, die Donald Trump nicht kann. Ein durchaus ernstes Thema, witzig umgesetzt.

Hallo Donald Trump...
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 27.09.2019

Egal für welches Alter – dieses Bilderbuch vermittelt auf leicht verständliche Art und Weise wie wertvoll Kommunikation ist. Kann ich nur jedem weiterempfehlen!

Weltpolitik, Gesellschaftskritik, Konfliktlösung und Dialog kindgerecht verpackt und vermittelt
von Aer1th | tthinkttwice am 26.08.2019

Wer sich schon mal ein Zimmer mit einem Geschwisterteil teilen musste, der weiß sicherlich, wie nervig das sein kann. Die eigenen Sachen liegen nicht mehr dort, wo man sie zurückgelassen hat… Frischgewaschene Wäsche wird liebevoll neben dem Bett, in Haufenform, statt sortiert auf dem Bett drapiert… Und man darf entweder mit Fest... Wer sich schon mal ein Zimmer mit einem Geschwisterteil teilen musste, der weiß sicherlich, wie nervig das sein kann. Die eigenen Sachen liegen nicht mehr dort, wo man sie zurückgelassen hat… Frischgewaschene Wäsche wird liebevoll neben dem Bett, in Haufenform, statt sortiert auf dem Bett drapiert… Und man darf entweder mit Festtagsbeleuchtung versuchen einzuschlafen oder im Dunkeln zu lesen… und so weiter und so fort. Ja…dass Sam sich da Inspiration beim US-amerikanischen Präsidenten holt, ist da gar nicht mal so abwegig – denn für ein Kind, das erst lernen muss Konflikte durch Reden und Verhandeln zu lösen und nicht durch Ausgrenzung und Wegschauen, ist dieses Verhalten noch relativ verständlich. Die Inspiration ist also da und weil Sam noch mehr Rat zum Thema Mauerbau braucht, schreibt er Donald Trump einen Brief nach dem anderen. Sam klagt sein Leid, berichtet über andere berühmte Mauern der Geschichte und erzählt Trump davon wie seine Familie mit diesem Thema umgeht – nämlich ganz anders als der alte wütende weiße Mann in hoher Position. Miteinander reden und Kompromisse eingehen heißt hier die Devise – davon kann sich Trump definitiv noch eine große Scheibe abschneiden. In äußerst amüsanten Illustrationen wird einerseits Trump ein wenig durch den Kakao gezogen und andererseits der Fortschritt in Sachen Familienfrieden gezeigt. Mir persönlich haben die Illustrationen sehr gut gefallen, besonders die, in denen einer blonden Powerlocke ständig Briefe gereicht werden. “Hallo Donald Trump” ist kein Buch, das ohne Erklärung einfach so vorgelesen werden kann. Es ist ein Buch, über dessen Inhalt gesprochen werden muss. Ein Buch, mit dem man sozusagen arbeitet. Pädagogisch finde ich es großartig, da es die richtigen Werte vermittelt und aufzeigt, dass auch Erwachsene nicht unfehlbar sind. Fazit Weltpolitik, Gesellschaftskritik, Konfliktlösung und Dialog kindgerecht verpackt und vermittelt. “Hallo Donald Trump” ist kein Buch, das man einfach so vorlesen kann. Es ist ein Buch, über das Eltern, Großeltern, Erzieher*innen usw. beim und nach dem Vorlesen mit den Kindern reden müssen. Ein Buch, das wichtige Werte vermittelt und den Vorlesenden mit einem Schmunzeln auf den Lippen zurücklässt.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3