Meine Filiale

Marina, Marina (Gekürzte Lesung)

(gekürzte Lesung)

Grit Landau

(67)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

17,39 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Anfang der 1960er-Jahre eroberte der Schlager "Marina, Marina" die Herzen der Italiener und der ganzen Welt. Der junge Nino aus dem kleinen Küstenort Sant'Amato an der Riviera versteht das nur zu gut, betet er doch auch eine Marina an: die Mutter seines besten Freundes. Doch Marina beginnt gerade selbst eine leidenschaftliche Affäre mit einem Mann, dessen Identität Nino erst viele Sommer später erfahren soll. Bis dahin spinnt das Schicksal seine Fäden ...

Begleitet von den Hits der Saison wird der Hörer Zeuge vom Leben und Lieben in Sant'Amato, von Tragödien, deren Ursprung weit in die italienische Vergangenheit zurückreichen, und von Ereignissen, die das Leben der Bewohner für immer verändern.

Produktdetails

Verkaufsrang 10995
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Nein i
Medium MP3
Sprecher Steffen Groth
Spieldauer 469 Minuten
Erscheinungsdatum 22.05.2019
Verlag Argon
Format & Qualität MP3, 468 Minuten, 400.31 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783732416967

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Episodenroman

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Grit Landaus Roman „Marina, Marina“ ist ein Erstling. Wobei „Grit Landau“ ein Pseudonym ist. Unter ihrem bürgerlichen Namen hat sie wohl schon einige Sachbücher geschrieben. Da sie, wie ihr kurzer biografischer Text hergibt, schon früh eine Affinität zu Italien entwickelt hat, war es eigentlich vorherbestimmt, dass dieses Land auch der Schauplatz ihres Romans sein wird. Bei dem Titel „Marina, Marina“ denken sicherlich ganz viele Leser sofort an den Hit von Rocco Granata, der aus dem Jahr 1959 stammte und sich weltweit bis Ende 1960 insgesamt 10 Mio. mal verkauft hat. Und das ist auch die Absicht der Autorin gewesen. Denn zum einen beginnt sie ihren Roman im Jahr 1960 und zum anderen ist eine der Hauptpersonen tatsächlich eine Marina. Doch nun der Reihe nach: Ein schönes Cover, ein toller Klappentext – beides macht sofort Lust auf diesen Roman, wecken aber meiner Meinung nach ein wenig falsche Vorstellungen, wovon der Roman handeln könnte. Man könnte meinen, es sei ein Roman, der in den 60er Jahren das wunderbare Urlaubsgefühl der Deutschen in Italien beschreibt. Also das sogenannte Dolce Vita. Aber dieser Roman ist viel mehr als das! Und deshalb verstehe ich auch die kurzen Besprechungen meiner Kollegen leider nicht. Ich habe den Roman ganz anders empfunden. Grit Landau erzählt die Geschichte von mehreren Bewohnern des fiktiven Örtchens Sant’Amato an der italienischen Riviera. Es sind einzelne Episoden in der Zeitspanne von 1960 bis 1968. Dann springt das Buch zurück in das Jahr 1944 und danach vor in das Jahr 1980, wo es endet. Am Anfang des Buches gibt es ein Personenverzeichnis, was mich zuerst ein wenig abgeschreckt hat, weil ich dachte, dass ich die ganzen Zusammenhänge nie begreifen würde. Doch keine Angst! Sie können dort nachschauen, wenn Sie es unbedingt meinen, aber ich bin nachher doch ohne wunderbar zurechtgekommen. Jedes Jahr beginnt mit einem Musiktitel, der für dieses Jahr prägend war. Dazu gibt es kurze Informationen. Und dann geht die Geschichte los. (Übrigens kann man über die einzelnen Kapitel die italienischen Zahlen bis 14 lernen!) Ich würde die Hauptpersonen auf folgende beschränken: - Die drei Freunde: Nino Lanteri, der einzige Sohn des Besitzers der wichtigsten Olivenplantage von Sant’Amato. Er ist ein leidenschaftlicher Taucher. Matteo Vassallo, der Sohn des Friseurs und Marinas. Sein Traum ist einmal für Juventus Turin Fußball in der Serie A zu spielen. Beppe Parodi, der Sohn eines Verkehrspolizisten, der einen großen Traum hat – er möchte einmal ein Hotel/Restaurant/Bar führen, zu dem sogar die Prominenten kommen. - Marina Vassallo, die Ehefrau des Friseurs, die aus Rom stammt, von den einheimischen Frauen verteufelt wird, bei den Männern aber Begehrlichkeiten weckt. Irgendwie ist sie der Dreh- und Angelpunkt des Buches. - Davide Lanteri, Ninos Vater – eine tragische Figur - Enzo Morone, Davides Halbbruder und eine sehr unangenehme Figur Die Autorin erzählt nun in Episoden von dem Leben und den Träumen dieser Hauptpersonen in der Zeit von 1960 bis 1968. Dieser Teil der Geschichte endet sehr dramatisch mit einem Cliffhanger. Sie geht dann für gute 60 Seiten zurück ins Jahr 1944. Und wir erfahren etwas über tragische Geschichte der Familie Lanteri zum Ende des 2. Weltkriegs. Und dann springt das Buch ins Jahr 1980, wo sich anscheinend alles zu einem guten Ende neigt. Aber der Epilog hat mich dann doch sehr überrascht, um nicht zu sagen geschockt! Ein ganz toller Roman über ein Italien, wie es mir so noch nicht bekannt war. Es spielt zwar eine junge Deutsche eine kleine Nebenrolle, aber eigentlich ist es fast durchweg eine italienische Geschichte, die in Episoden hauptsächlich von drei Familien erzählt. Wir bekommen viel von der damaligen Zeit mit. Allerdings Politik und Weltgeschehen fließen nur am Rande mit ein. Mich hat dieser Roman fasziniert, aber teilweise auch wegen einiger etwas härteren Szenen durchaus geschockt. Diese Italiener sind ganz anders als wir es uns vorstellen. La dolce Vita kommt dabei kaum vor. Besonders interessant fand ich den Teil der Geschichte, der 1944 gespielt hat. Und ich hoffe sehr, dass die Autorin vielleicht noch einmal Romane über Italiens Geschichte während des 1. Weltkriegs und 2. Weltkriegs schreibt. Bei der Lektüre habe ich an die Romane von Stefanie Gerstenberger und Daniel Speck als auch an Ernest Hemingway „In einem anderen Land“ und Fabio Geda „Der Sommer am Ende des Jahrhunderts“ denken müssen. Abgerundet wird das Buch mit 3 Rezepten, der kompletten Liste der erwähnten Musiktitel und einem umfangreichen Glossar. Im Text flechtet die Autorin immer wieder einmal italienische Redewendungen ein. Hier sind die e-book-Leser ein wenig im Nachteil. Leider springt das Buch bei den kursiv gedruckten Worten nicht automatisch durchs Antippen ins Glossar. Aber mir hat es trotzdem nicht den Lesefluss und Lesegenuss gestört. Ein sehr lesenswerter Roman über die Liebe, aber auch Verrat und Sühne. Ich denke, es ist ein Roman, der nicht nur für Frauen sehr lesenswert ist.

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein Ohrwurm als Romantitel. So leicht das Lied, so seicht die Geschichte. Hat mich nicht gepackt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
34
19
10
3
1

das ist doch nicht Italien
von Siegfried H. RITTER aus Kaufungen am 03.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

kursiv gedruckte italienische Schlagworte und je auf einer ganzen Seite kurze Historie zu einigen Liedern (im wesentlichen die Plätze in den charts Italiens) und leider kein eonziges tolles Rezept alla casa, da hatten wohl die meisten Bewerter zu viel vom Lambrusco der 60er Jahre. Da ist nichts von Beschwingheit, Leichtlebigkei... kursiv gedruckte italienische Schlagworte und je auf einer ganzen Seite kurze Historie zu einigen Liedern (im wesentlichen die Plätze in den charts Italiens) und leider kein eonziges tolles Rezept alla casa, da hatten wohl die meisten Bewerter zu viel vom Lambrusco der 60er Jahre. Da ist nichts von Beschwingheit, Leichtlebigkeit, Genuss, Natur, Sonne oder gar mare. Da lob ich mir Bannalec und sein seine authentisch beschriebene Bretangne.

Riviera-Nostalgie und Evergreens
von katikatharinenhof am 01.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Italien der frühen 1960er Jahre beginnt der Siegeszug des Schlagers "Marina, Marina" und sorgt so dafür, dass kleine und große Männerherzen höher schlagen. Doch eines gerät vollkommen aus dem Takt, denn der junge Nino ist heimlich in die schöne Frau seines Friseurs verschossen und diese heißt zufällig auch Marina. Aber Ninos ... Im Italien der frühen 1960er Jahre beginnt der Siegeszug des Schlagers "Marina, Marina" und sorgt so dafür, dass kleine und große Männerherzen höher schlagen. Doch eines gerät vollkommen aus dem Takt, denn der junge Nino ist heimlich in die schöne Frau seines Friseurs verschossen und diese heißt zufällig auch Marina. Aber Ninos Flehen wird nicht erhört, denn Marina wendet sich einer heimlichen Affären mit einem anderen Mann zu und Nino leidet. Erst Jahre später klärt sich die Identität des Mannes auf und bis dahin reift Nino vom jungen Träumer zum Mann und das Schicksal dreht in Italien unweigerlich am Rad der Ereigsnisse... Grit Landau verführt den Leser zu Ohrwürmen am laufenden Band, denn mit "Marina, Marina" zieht nicht nur der Flair und der Zauber der italienischen Riviera auf der heimischen Terrasse ein, sondern die Autorin lässt die Evergreens von "Azzuro" über das titelgebende "Marina, Marina", von "Quando, Quando, Quando bis hin zu "Bella Ciao" immer wieder erklingen und sorgt so für gute Laune, Rhythmus im Blut und im Takt wippende Füße. Die Story fängt genau das ein, was man als italienisches Lebensgefühl bezeichnet - La Mamma, die als Hüterin der Familienrezepte und Löwenmutter mit großem Herz und viel Gefühl den Leser verzaubert. Bella Figura - nicht nur gutes Aussehen, sondern auch der Weg zur Anerkennung wird hier mit Stil und Charme von Grit Landau wiedergegeben. Menschen mit einem übergroßen Herz, Neid und Eifersucht, temperamentvolle Gefühlslausbrüche und natürlich Amore sind hier von der Autorin für den Leser in einer mitreißenden Geschichte eingefangen und in wundervollen Charakteren äußert lebendig wiedergegeben. Man ist hautnah mit dabei, wenn sich kleine und große Tragödien ereignen, wird Zeuge, wenn das Schicksal unbarmherzig zuschlägt und so die Weichen des Lebensweges neu gestellt werden. Die Figuren wachsen dem Leser mit jeder Seite mehr ans Herz, wirken authentisch und lassen so zu, dass man mit ihnen den Weg gemeinsam geht. Vergangenes wird wieder lebendig - Faschismus und Partisanen werden ebenso gekonnt in die Handlung eingeflochten wie das Festival in Sanremo oder die Wahl zur Schönheitskönigin. Grit Landau weiß, wie man einen Roman abwechslungsreich und faszinierend gestaltet, um den Leser an die Seiten zu fesseln. "Marina, Marina" ist wie der Blick in ein Fotoalbum, das die Geschichte einer Familie und eines ganzen Dorfes im Wandel der Zeit erzählt und so für unglaublich viel Kopfkino, Gefühlsachterbahn und gute Laune sorgt. Die im Buch befindlichen Rezepte verleiten zum Nachkochen und zaubern so kulinarische Köstlichkeiten auf den Teller. Riviera-Nostalgie mit Evergreens- eine gelungene Mischung aus südländischem Lebensgefühl und Dorfgeschehen. Eben typisch italienisch :-)

Marina, Marina, Marina...
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 09.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch "Marina, Marina" sorgt nicht nur für einen Ohrwurm, sondern auch für recht gute Unterhaltung. Die Bewohner des Küstenortes Sant `Amato haben mit den Hürden des Lebens zu kämpfen. Jeder für sich und irgendwie sind sie doch alle miteinander verbunden...durch die Vergangenheit und die Gegenwart. Und am Ende stellt man fe... Das Buch "Marina, Marina" sorgt nicht nur für einen Ohrwurm, sondern auch für recht gute Unterhaltung. Die Bewohner des Küstenortes Sant `Amato haben mit den Hürden des Lebens zu kämpfen. Jeder für sich und irgendwie sind sie doch alle miteinander verbunden...durch die Vergangenheit und die Gegenwart. Und am Ende stellt man fest... Zeit ist nicht unbegrenzt, vor allem wenn das Schicksal dabei eine Rolle spielt. Das Ende vom Buch ist nicht jedermanns Geschmack. Dennoch ein Buch, welches sich lohnt zu lesen.


  • Artikelbild-0
  • Marina, Marina (Gekürzte Lesung)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Marina, Marina (Gekürzte Lesung)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Marina, Marina (Gekürzte Lesung)
    1. Marina, Marina (Gekürzte Lesung)