Warenkorb

Winterbienen

Roman

Januar 1944: Während über der Eifel britische und amerikanische Bomber kreisen, gerät der wegen seiner Epilepsie nicht wehrtaugliche Egidius Arimond in höchste Gefahr. Er bringt nicht nur als Fluchthelfer jüdische Flüchtlinge in präparierten Bienenstöcken über die Grenze, er verstrickt sich auch in Frauengeschichten.
Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in "Winterbienen" einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen Zukunft.
Portrait
Norbert Scheuer, geboren 1951, lebt als freier Schriftsteller in der Eifel. Er erhielt zahlreiche Literaturpreise und veröffentlichte zuletzt die Romane "Die Sprache der Vögel" (2015), der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war, und "Am Grund des Universums" (2017). Sein Roman "Überm Rauschen" (2009) stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und war 2010 "Buch für die Stadt Köln".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 319 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783406739644
Verlag C. H. Beck
Dateigröße 2694 KB
Illustrator Erasmus Scheuer
Verkaufsrang 7879
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Isabell Blinne, Thalia-Buchhandlung Köln

Januar 1944-Eifel: Edigius ist nicht wehrtauglich. Trotzdem gelingt es ihm sich in Gefahr zu bringen. Grund sind unter anderem seine vielen Frauengeschichten. Die Tatsache, dass er zudem Juden aus dem Land schmuggelt macht es nicht besser. Ein Appell an Mut und Mitgefühl.

Nach einer wahren Begebenheit!

Jutta Janßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine wunderbar einfühlsame Erzählung über einen ehemaligen Lehrer, der trotz all seiner Schwächen und Fehler zum Alltagshelden wird, als er in seinen Bienenstöcken verfolgten Juden zur Flucht verhilft.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
20
5
3
0
0

Bewegend
von einer Kundin/einem Kunden aus Linden am 05.02.2020

Ein bewegendes Buch über jemanden, der versucht den Krieg zu überleben. Nicht nur zu überleben, sondern dabei noch seine Menschlichkeit nicht zu verlieren.

Hört das Summen der Winterbienen.
von einer Kundin/einem Kunden am 20.01.2020

1944, deutsch – belgische Grenze, während des Zweiten Weltkriegs. Eine ungeheuerliche Raserei nährt sich dem Dorf im Urft und verschlingt alles. Der nicht wehrtaugliche Egidius Arimond leidet an Epilepsie. Ein unwertes Leben nach Auffassung der Nationalsozialistischen Rassenhygiene. Arimond bestreitet seinen Lebensunterhalt mit... 1944, deutsch – belgische Grenze, während des Zweiten Weltkriegs. Eine ungeheuerliche Raserei nährt sich dem Dorf im Urft und verschlingt alles. Der nicht wehrtaugliche Egidius Arimond leidet an Epilepsie. Ein unwertes Leben nach Auffassung der Nationalsozialistischen Rassenhygiene. Arimond bestreitet seinen Lebensunterhalt mit der Aufzucht von Bienen. Seine Stöcke stehen auch an der Grenze zu Belgien und dies gibt ihm die Gelegenheit, Verfolgte über die grüne Grenze nach Belgien zu bringen. Der Autor Norbert Scheuer erzählt auf 300 Seiten eine eindringliche Geschichte die ab der Hälfte einen nicht mehr loslässt. Nach dem Roman „DRACHENWAND“ eine weitere Geschichte aus dem „Alltagsleben“ während des Zweiten Weltkriegs. Und auch bei „WINTERBIENEN“ lässt uns der Autor tief in ein System blicken an dem bis zuletzt festgehalten wird. Geschickt verknüpft der Autor viele Geschichten aus dem Leben der Dorfbewohner zu einem Ganzen. Und dann sind da noch die Bienen und ihre ganz eigene Geschichte. Sind mir die Bienen zuerst noch unheimlich und lästig werden sie mir im laufe des Romans so ans Herz wachsen das ich ihren Untergang mit größeren Entsetzen lese als so manches Menschenleben das da zu Ende geht. (Auch denke ich kurz darüber nach mich selbst in der Imkerei zu versuchen). Der Krieg rückt näher. Die Front rückt näher. Befreiung und Untergang. Das Alte stirbt um etwas Neues zum Leben zu verhelfen. Sind es am Anfang des Romans noch einzelne Flugzeuge die hoch über den Wolken das kleine Dorf überfliegen werden es während des Romans immer größere Verbände die schließlich auch das Dorf selbst als Angriffsziel auf ihrer Liste führen. So schafft Norbert Scheuer ein Gefühl des näher kommenden Kriegs und eine beklemmende Atmosphäre dem ganzen nicht entkommen zu können. Mit Begeisterung flog ich über die Seiten um am Ende das größte „aha“ Erlebnis zu erhalten. Aber lesen Sie selbst, tauchen Sie ein in die Schrecken des Krieges und in die Hoffnung die in jedem von uns steckt. Ausgezeichnete Literatur die nicht umsonst auf der Liste zum diesjährigen Deutschen Buchpreis gestanden ist. „Der Krieg ist auf einem krassen Irrtum begründet worden. Man hat die Menschen für Maschinen gehalten.“ ( Hugo Ball )

Winterbienen
von einer Kundin/einem Kunden am 27.12.2019

Protagonist dieses Buches ist Egidius Arimond. Das Buch spielt in einem kleinen Dorf namens Kall, das in der Eifel liegt. Die Handlung konzentriert sich auf die letzten beiden Kriegsjahre des Zweiten Weltkriegs. Egidius, eigentlich Latein- und Geschichtslehrer, kann seinen Beruf nicht mehr ausüben und ist nun also Bienenzüchter.... Protagonist dieses Buches ist Egidius Arimond. Das Buch spielt in einem kleinen Dorf namens Kall, das in der Eifel liegt. Die Handlung konzentriert sich auf die letzten beiden Kriegsjahre des Zweiten Weltkriegs. Egidius, eigentlich Latein- und Geschichtslehrer, kann seinen Beruf nicht mehr ausüben und ist nun also Bienenzüchter. Aber nicht irgendeiner, der seinen Honig verkauft, um über die Runden zu kommen. Nein, ein ganz besonderer. Denn er hat einen ausgeklügelten Plan entwickelt, wie er Juden über die Grenze nach Belgien bringen kann. Ein zweiter Erzählstrang handelt von Ambrosius, einem Vorfahren von Egidius, der im 15. Jahrhundert lebte. In der Bibliothek liest Egidius seine Schriften und so lernt auch der Leser sie kennen. Was für mich jedoch dieses Buch zu etwas ganz Besonderem machte, war der Schreibstil und der Umgang mit dem Medium Sprache des Autors Norbert Scheuer. Ein wahrer Genuss und eine tolle Lektüre.