Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Warum warten? Über 55.000 Hörbücher als Download sofort verfügbar. Im Abo noch günstiger.

Der Geschmack unseres Lebens

CD Standard Audio Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Ella liebt Schokolade, und sie lebt für Schokolade. In ihrer Chocolaterie im piemontesischen Alba stellt sie süße Köstlichkeiten nach alten Rezepten ihrer verstorbenen Mutter her. 32 Pralinensorten hat sie im Sortiment, eine für jedes ihrer Lebensjahre. Denn Francesca starb, als Ella erst 5 Jahre alt war – und ihren Tod umgibt ein wohl gehütetes Familiengeheimnis. Als ihr Bruder Danilo nach langer Abwesenheit heimkehrt, um ihr zu erzählen, was er über den Tod der Mutter weiß, und ein Fremder in ihr Leben tritt, um ihr eine Zusammenarbeit anzubieten, wird Ellas Leben noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt …
Portrait
Julia Fischer ist Moderatorin zahlreicher Magazin-Sendungen für Radio und Fernsehen. Die freiberufliche Sprecherin spielte bisher an vielen Münchner Bühnen ist seit 2014 auch als Autorin tätig.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Julia Fischer
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 28.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783963981432
Verlag Audio Media
Spieldauer 444 Minuten
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
18,99
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Roman, der Appetit macht

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Jeder von Ihnen, der regelmäßig meine Besprechungen liest, weiß, dass ich die Romane von Julia Fischer liebe und mich dementsprechend immer sehr freue, wenn ein neues Buch von ihr erscheint. Dieses Jahr traf es sich besonders gut, dass ich gerade selbst in Italien war, als ich das Buch gelesen habe. Die Inhaltsangabe beschreibt das Buch für meinen Geschmack zu oberflächlich. So banal wie es dort beschrieben wird, ist es überhaupt nicht! Julia Fischer erzählt hauptsächlich die Geschichte der Familie Donati. Diese Familie umfasst mehrere Generationen. Dazu kommt noch die Familie Mariani und einige wichtige Nebenfiguren. Die Geschichte spielt in der Gegenwart in Alba, aber es gibt immer wieder Rückblicke in die Geschichte der einzelnen Personen. Die Familie Donati: - Mariella, eine Ahnin aus dem 19. Jahrhundert - Philippe, der Vater der eigentlichen Hauptperson Ella - Francesca, seine Frau, die ums Leben kommt, als Ella fünf Jahre alt ist - Danilo, Ellas älterer Bruder, der mehr über die Familiengeschichte weiß als Ella - Ella, die ihren Vater bis zu dessen Tode pflegt und die Leidenschaft für Schokolade von ihrer Mutter geerbt hat - Lisa und Lauro, Ellas Zwillinge, die sie allein aufzieht Die Familie Mariani: - Michele, der die Plantage der Familie Donati nach der Zwangsversteigerung erwirbt - Pippa, seine Ehefrau, die mit der Plantage und der ländlichen Umgebung nicht warm wird - Sophia, seine Mutter. Eine Malerin und sehr empathische Frau. Wichtige Nebenfiguren: - Salvatore, ein alter Partisan und Trüffelsucher. Einer der Gruppe der Neun (Alten), die sich regelmäßig auf dem Marktplatz treffen. - Mahesh, ein homosexueller Restaurantbesitzer und begnadeter Koch mit indischen und mauretanischen Wurzeln, der sein Restaurant neben Ellas Chocolaterie hat. Ein guter Freund. - Andrea Barbieri, der Großneffe des Bäckers gegenüber des Restaurants und der Chocolaterie. - Matilda Barbieri, Andreas Großtante und ein Giftzahn erster Güte - Die Neun, alte Männer, die sich regelmäßig auf dem Marktplatz treffen und einiges aushecken. Die eigentliche Geschichte ist Ellas, die nicht wirklich verwinden kann, dass sie nach dem Tode des Vaters die elterliche Haselnussplantage nicht halten kann. Den neuen Besitzern gegenüber ist sie sehr negativ eingestellt. Zum Glück hat sie das alte Rezeptbuch ihrer Mutter geerbt und macht eine eigene Chocolaterie auf. Als ihr Bruder nach langer Abwesenheit wieder bei ihr auftaucht, ändert sich ihr Leben komplett, denn er weiß einiges aus der Vergangenheit der Eltern, was sie nicht weiß. Aber nach langem Nachdenken fühlt er sich verpflichtet, seiner Schwester nach und nach alles zu erzählen. Ella erhält im Laufe der Geschichte zwei sehr interessante Angebote und entdeckt die Liebe wieder. Lassen Sie sich überraschen! Mein Lieblingshandlungsstrang war allerdings eigentlich derjenige, der nur eine kleine Nebenhandlung ist. Dies ist die Geschichte Salvatores während der Zeit des 2. Weltkriegs. Darüber hätte ich gerne noch viel mehr gelesen. Das Buch ist warmherzig, teilweise traurig, manchmal nachdenklich und teilweise auch sehr lustig. Lassen Sie sich von dem Eselrennen überraschen! Mit ihrem vierten Roman hat mich Julia Fischer einmal mehr überrascht. Mein Lieblingsbuch ist immer noch ihr erstes – „Sehnsucht auf blauem Papier“ – ein sehr intensiver und berührender Roman um Trauer und Trauerbewältigung. Ihre beiden nächsten Romane – „Die Galerie der Düfte“ und „Die Fäden des Glücks“ - sind zwei moderne Märchen. Wunderschön geschrieben und sehr poetisch. Und der aktuelle Roman ist ein wenig eine Mischung aus den vorherigen Romanen. Er vereint ein ernstes Thema (psychische Erkrankung) mit einer Liebesgeschichte und zwei historischen Nebenhandlungen. Das ganz spielt wieder in Italien, wie auch die letzten beiden Romane. Die Autorin malt erneut mit ihrer Sprache wunderbare Bilder, auch wenn sie mir dieses Mal nicht ganz so poetisch erscheint. Man sieht die Stadt Alba und die Haselnussplantage förmlich vor sich und hat den Geschmack von Ellas Köstlichkeiten auf der Zunge. Ähnlich wie der Roman „Sehnsucht auf blauem Papier“ wirkt dieser Roman bei mir nach. Durch die psychische Erkrankung der Mutter und die Auswirkungen, die es auf die Familie hat, hat sich bei mir Neugier entwickelt, mich noch weiter mit diesem Thema zu beschäftigen. Für mich ist dieser Roman eine ganz wunderbare Mischung, denn „Der Geschmack des Lebens“ ist ein Roman, der Appetit macht. Appetit auf das Leben, die Liebe, Italien und ganz speziell Schokolade. Sorgen Sie bei der Lektüre dafür, dass sie genug Schokolade vorrätig haben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
28
1
0
0
0

Facettenreiche Geschichte
von Sabine K. am 26.11.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Ella betreibt eine Chocolaterie in Alba und hat 32 Pralinensorten im Sortiment. Diese stehen für die Lebensjahre ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter, deren Tod noch immer ihr Leben überschattet. Als ein Fremder die Haselnuss-Plantage und ihr Elternhaus ersteigert muss sie langsam erkennen, dass sie noch krankhaft an der Verga... Ella betreibt eine Chocolaterie in Alba und hat 32 Pralinensorten im Sortiment. Diese stehen für die Lebensjahre ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter, deren Tod noch immer ihr Leben überschattet. Als ein Fremder die Haselnuss-Plantage und ihr Elternhaus ersteigert muss sie langsam erkennen, dass sie noch krankhaft an der Vergangenheit hängt und sie das nicht glücklich macht... Die Chocolaterie von Ella und die ganze Kulisse, wo dieser Roman spielt bietet natürlich sehr viel Platz zum Träumen und Wohlfühlen. Aber dieser Roman bietet daneben noch so viel mehr. Neben Ellas Geschichte und der ihrer Familie gibt es noch einige andere Erzählstränge aus der Vergangenheit, die man nach den ersten Kapiteln aber alle sehr gut einsortieren kann. Das liegt auch an den gut datierten Überschriften der einzelnen Kapitel. Dennoch steht Ella hier ganz klar im Vordergrund. Ihre Geschichte bzw. die ihrer Familie bekommt mit jeder Seite mehr Tiefe und berührt auf ganzer Linie. Es gibt noch so viele andere tolle Charaktere und Erzählstränge, doch ich möchte auch nichts vorweg nehmen. Diese Geschichte bietet neben einer traumhaften Kulisse, viele einzelne spannenden Geschichten, die am Ende zu einem großen Ganzen münden. Mich hat dieses Buch bewegt, tief getroffen, zum lachen gebracht und gut unterhalten. Die Geschichte bietet so viele Facetten und Bandbreiten und lässt einen auch Nachklang noch nicht vollends los. Ein wirklich ganz besonderer Roman, der sich zu lesen lohnt!

Auch als Hörbuch unglaublich warmherzig und einfach wunderschön!
von Hermione am 17.11.2019

Ella hat ganz früh ihre Mutter unter tragischen Umständen verloren und eröffnet gerade in Alba ihre erste eigene Chocolaterie, in der sie 32 verschiedene Pralinensorten anbietet – eine für jedes Lebensjahr ihrer Mutter. Als alleinerziehende Mutter von Zwillingen hat sie es grundsätzlich nicht leicht… Da ziehen fremde Leute aus d... Ella hat ganz früh ihre Mutter unter tragischen Umständen verloren und eröffnet gerade in Alba ihre erste eigene Chocolaterie, in der sie 32 verschiedene Pralinensorten anbietet – eine für jedes Lebensjahr ihrer Mutter. Als alleinerziehende Mutter von Zwillingen hat sie es grundsätzlich nicht leicht… Da ziehen fremde Leute aus der Stadt in ihr Elternhaus und übernehmen die Haselnussplantage, die vorher über Generationen im Familienbesitz von Ellas Vorfahren war. Ella wird all ihren Mut brauchen, um sich der Vergangenheit zu stellen und vor allem, um eine Zukunft für sich zu finden! Meine Meinung: Ich habe grundsätzlich alle Bücher von Julia Fischer sehr, sehr gerne gelesen und hatte mich schon lange auf den neuen Roman gefreut, den ich auch sehr gerne gelesen habe. Nun habe ich auch das Hörbuch gehört. Da das Werk mit Abstand das persönlichste der Autorin ist, bin ich sogar noch begeisterter davon als von den vorherigen Werken. Von Anfang an war ich dank der flüssigen, oft poetischen Erzählweise direkt in der Handlung gefangen. Gerade auch durch die extrem warmherzige Sprechweise der Autorin selbst habe ich mich beim Hören einfach nur wohlgefühlt und die Zeit sehr genossen. Alle Personen sind extrem liebevoll und glaubwürdig gezeichnet, so dass man sich als Hörer(in) an den verschiedenen Entwicklungen freuen kann. Und es gibt wirklich auch zahlreiche Nebenfiguren, die genauso warmherzig und authentisch beschrieben werden wie die Protagonisten. Für mich macht das einen der Reize des Hörbuchs aus, dass es verschiedene Handlungsstränge gibt, die man anhand der Personen sehr gut verfolgen kann und die der ganzen Geschichte eine wunderbare Tiefe geben. Durch die verschiedenen Perspektiven hat das Hörbuch einen sehr gelungenen Spannungsbogen. Neben den wundervoll angelegten Personen ist auch das italienische Flair einfach ganz toll beschrieben. Man kann sich die kulinarischen Köstlichkeiten sehr gut vorstellen und fühlt sich in die liebliche Landschaft des Piemont versetzt. Mir hat das Hörbuch richtig Lust darauf gemacht, meinen nächsten Urlaub in Alba und Umgebung zu verbringen und einmal die Trüffelmesse dort zu besuchen. Darüber hinaus habe ich auch großen Gefallen daran gefunden, eigene Schokoladenkreationen herzustellen, weil Ella Chocolaterie einfach zu bezaubernd beschrieben war. Das Hörbuch hat mich aber auch grundsätzlich noch lange beschäftigt, weil es mich emotional sehr berührt und bewegt hat. So traurig die Geschichte an vielen Stellen ist, so sehr überwiegt doch das Positive und die Hoffnung. Letztlich habe ich mich sehr gefreut, dass die Geschichte für Ella noch so eine gute Wendung genommen hat. Auch die kleinen Anpassungen des Hörbuchs gegenüber dem Roman sind sehr gelungen und tun der Geschichte sehr gut. Fazit: Ich bin immer noch ganz beseelt von dem wunderbaren und warmherzigen Hörbuch, das mich sicherlich noch lange beschäftigen wird. Ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen. Für mich ist es das beste Hörbuch, das ich seit langem gehört habe. Es ist etwas ganz besonderes, wie die Autorin ihre Geschichte liest.

Klug und bildgewaltig!
von Monika Schulte aus Hagen am 05.11.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Ella und ihr Bruder Danilo wachsen auf der Haselnussplantage ihrer Eltern auf. Die Mutter stirbt früh. Die Familie kann den Verlust nicht verwinden. Viele Jahre später, Ella wollte eigentlich längst verheiratet sein, lebt sie mit ihren beiden Kindern auf der Plantage und pflegt ihren krebskranken Vater. Ihre Beziehung zu ihrem V... Ella und ihr Bruder Danilo wachsen auf der Haselnussplantage ihrer Eltern auf. Die Mutter stirbt früh. Die Familie kann den Verlust nicht verwinden. Viele Jahre später, Ella wollte eigentlich längst verheiratet sein, lebt sie mit ihren beiden Kindern auf der Plantage und pflegt ihren krebskranken Vater. Ihre Beziehung zu ihrem Verlobten ging wegen der Krankheit des Vaters in die Brüche. Ella konnte ihn nicht alleine lassen. Nach dem Tod des Vaters kann Ella die Plantage jedoch nicht mehr halten. Die Plantage wird zwangsversteigert. Ella ist wütend auf den neuen Besitzer Michele, doch das Schicksal hat etwas anderes mit ihr vor. Ella verliebt sich, doch Michele ist mit Pippa verheiratet. Beinahe Tag und Nacht kümmert sich Ella um ihre Chocolaterie im Herzen Albas. Die neu gewonnene Selbständigkeit ist nicht einfach. Ihre Zwillinge Lisa und Laura leiden darunter. Auch sagt man Ella ein Verhältnis mit Mahesh nach. Mahesh, der neben der Chocolaterie ein Restaurant betreibt, das nicht so recht laufen will, weil die Piemonteser ihre eigene Küche vorziehen, was aber auch an der Bäckersfrau liegt, die ständig gegen ihn wettert. Mahesh, für den Ella sein Augenstein ist, der jedoch Andrea liebt, den jungen Mann aus der Bäckerei gegenüber. Und dann ist Danilo plötzlich wieder da, Ellas Bruder, der Soldat in Afghanistan war und mit seelischen Ungeheuern zu kämpfen hat, weil der Krieg und die Erinnerung an die Erlebnisse dort ihn noch immer in schrecklicher Umklammerung halten. Danilo, der Ella endlich die Wahrheit über die Mutter sagen möchte. "Der Geschmack unseres Lebens" - Julia Fischer ist es wieder einmal gelungen, auf ihre ganz bestimmte zarte und leise Art, Orte und Begebenheiten, die Menschen und ihre Geschichten, dem Leser nahe zu bringen. Es ist eine Geschichte, die das Herz nicht los lässt. Julia Fischer schreibt klug, schreibt bildgewaltig. Sie lässt den Leser nachdenklich werden, lässt ihn traurig und glücklich zugleich zurück. Ihre Wortwahl ist ganz sanft, ganz kostbar. Ihre Worte zergehen wie zart schmelzende Schokolade und um die geht es natürlich auch im Roman. Die beschriebenen Aromen meint man zu riechen, zu schmecken. Die Handlung schreitet leicht und unterhaltsam voran und ist dennoch so viel mehr. "Der Geschmack unsers Lebens" - eine Geschichte, die zu Schokolade verführt. Eine Geschichte, die den Wunsch in einem wachruft, auch ins Piemont zu fahren. Eine Geschichte, der ich ganz, ganz viele Leser wünsche!