Warenkorb

Die Stille vor dem Sturm

Thriller

Weitere Formate

Klappenbroschur
EIN TÖDLICHER TÖRN IN DIE KARIBIK.
VIER FRAUEN, DREI MÄNNER
UND EIN SCHIFFBRÜCHIGER.

WER WIRD ÜBERLEBEN?

Die drei Söhne eines Kieler Reeders freuen sich auf einen sommerlichen Segeltörn mit Freunden. Doch von Anfang an läuft es anders als geplant. Einer der Söhne erscheint nicht beim Ablegen auf Gran Canaria, in der Gruppe gibt es Spannungen und schon kurz nach Reisebeginn muss ein Schiffbrüchiger aufgenommen werden. Dann geschieht ein Mord. Angst und Misstrauen machen sich breit. Und es gibt keine Verbindung zur Außenwelt. Schnell fällt der Verdacht auf den Fremden an Bord. Doch ist er wirklich der Mörder? Als erneut jemand getötet wird, übernimmt Panik das Ruder ...
Portrait
Marina Heib wurde in St. Ingbert im Saarland geboren. Nach ihrem Studium der Orientalistik und Philosophie ging sie 1988 nach Hamburg, wo sie als Redakteurin für mehrere Publikumszeitschriften tätig war. Seit 1998 arbeitet sie als freie Drehbuchautorin fürs Fernsehen. Von Marina Heib sind bislang fünf Kriminalromane, zwei Thriller und mehrere Kurzgeschichten in diversen Verlagen erschienen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 376
Erscheinungsdatum 18.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86532-657-7
Verlag Pendragon
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/4 cm
Gewicht 474 g
Verkaufsrang 46603
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Katrin Höffler, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Ich habe keine Ahnung vom Segeln, aber ich sah sofort alles bildlich vor mir. Unglaublich wie einen dieses Buch in den Bann zieht und trotz unsympathisch Handelnder mitfiebern lässt, irre spannend und das Meer ist die großartige Kulisse. Ein selten guter deutscher Thriller!

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Ein mörderischer Segeltörn. Ich bin total begeistert. Dieser Thriller hat mir wahnsinnig spannende Lesestunden bereitet. Diese Autorin werde ich im Auge behalten. Volle Punktzahl dafür. Klasse!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Wer wird der Nächste sein?
von einer Kundin/einem Kunden aus Lohfelden am 05.01.2020

Eine Gruppe junger Menschen bricht auf, um eine Yacht in die Karibik zu überführen. Gleichzeitig möchte Armin Wendelstein, der Initiator dieses Unterfangens, seine Söhne und deren Freunde auf den Cayman Islands empfangen, um dort seinen Geburtstag zu feiern. Doch dann hinterlässt Tim, der jüngste Sohn Wendelsteins, seinen Brüd... Eine Gruppe junger Menschen bricht auf, um eine Yacht in die Karibik zu überführen. Gleichzeitig möchte Armin Wendelstein, der Initiator dieses Unterfangens, seine Söhne und deren Freunde auf den Cayman Islands empfangen, um dort seinen Geburtstag zu feiern. Doch dann hinterlässt Tim, der jüngste Sohn Wendelsteins, seinen Brüdern und seiner Freundin die Nachricht, dass er nicht mitfahren wird, da er mit einer bekannten Band touren darf. Also tritt der Rest der Truppe die Reise alleine an. Eine Reise, die keiner jemals wieder vergessen und der eine oder andere auch nicht überleben wird. Aber wer ist der Mörder? Wer wird der Nächste sein? Hat der Fremde, den die jungen Leute aus Seenot retten, etwas damit zu tun? Und steckt hinter Tims Nichterscheinen vielleicht doch noch etwas anderes? Das Buch hat mich von Beginn an mitgerissen. Die Beschreibung der einzelnen Figuren ist sehr gelungen, die Wendelsteins werden wunderbar versnobt dargestellt, auch die Frauen kommen in der Regel nicht gut weg, so dass ein Zickenkrieg an Bord quasi vorprogrammiert ist. Selbst die Erzählung Maries über Nadines Leben macht es bei mir nicht besser. Und so gönnt man es eigentlich fast jedem, das nächste Opfer zu sein. Sind vielleicht sogar die, die sich aus diesem Schickimickileben nichts machen, diejenigen, die das Leben der anderen auf dem Gewissen haben? Marie finde ich eine besonders wunderbar skizzierte Protaginistin. Die vielen seemännischen Fachausdrücke machten es mir zwar mitunter etwas schwer, dem Geschehen zu folgen, passen aber dennoch gut in die Geschichte und zeigen, dass die Autorin sich sehr in die Materie eingearbeitet hat, wodurch es für mich realistisch bleibt. Vielleicht wären ein kleines Schaubild und ein Glossar hilfreich gewesen. Die Kapitellängen sind in der Regel überschaubar, aber da mich die Geschichte sowieso in den Bann gezogen hatte, wäre es mir gleich gewesen, da ich mich nicht von Kapitel zu Kapitel entlanghangeln musste. Ich habe mehrfach gerätselt, was es nun mit den Morden auf sich hat, habe meine Vermutung immer mal wieder revidieren müssen und mich die ganze Zeit über großartig unterhalten gefühlt. Und immer öfter stellte man sich beim Lesen die Frage: Wem kann man eigentlich noch trauen?

in sonniger Meeresbrise
von Detlef Knut am 11.10.2019

Mit einem unspektakulären, dann aber sehr passenden Cover kommt der Thriller aus dem Pendragon Verlag daher. Ganz klassisch hat die Autorin ihre Figuren auf einem sehr engen Raum eingepfercht, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aus Filmen und Romanen sind ähnliche Konstellationen bekannt, dennoch liest sich dieser Roman erneut sehr... Mit einem unspektakulären, dann aber sehr passenden Cover kommt der Thriller aus dem Pendragon Verlag daher. Ganz klassisch hat die Autorin ihre Figuren auf einem sehr engen Raum eingepfercht, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aus Filmen und Romanen sind ähnliche Konstellationen bekannt, dennoch liest sich dieser Roman erneut sehr spannend und klammert die Leser in seinem Bann. Was passiert? Eine Gruppe gut bemittelter junger Leute plant auf einer Party einen Segeltörn. Die meisten von ihnen (Brüder) sind von Beruf Sohn. Ihr Vater ist Millionär. Der Segeltörn soll in Las Palmas beginnen und über den Atlantik bis zu den Cayman Islands führen, wo sie der Vater zu einer Geburtstagsparty erwartet. Neben den Söhnen, sind auch Freundinnen und Freunde dabei. Doch schon als es an Bord geht, läuft nicht alles so, wie geplant. Der jüngste Bruder fehlt. Er hat sich mit einer SMS entschuldigt und müsse mit einer Band touren. Seine Freundin, nun allein auf Gran Canaria, wird dann aber trotzdem mit auf den Segeltörn genommen. Keiner mochte sie abstoßen, denn schließlich konnte sie ja nichts für das wegbleiben des Bruders. Dieser Vorfall und das Verhältnis der Brüder untereinander sorgen für Spannungen unter der Crew. Doch es bleibt nicht dabei. Wie es sich für ein Thriller gehört, kommt immer ein neues Ereignis, welches das gedankliche Seil beim Leser zum Zerreißen spannt. Die zunehmende Spannung hat mir besonders gut gefallen. Da sich fast alles auf dieser Yacht mitten auf dem Atlantik abspielt, weiß man, dass es kein Entkommen für die einzelnen Mitglieder der Mannschaft gibt. Und auch nach dem Mord können sie noch soviel ermitteln und spekulieren, wie sie wollen. Einer von ihnen muss der Mörder sein. Auch der Leser wird nicht in das Geheimnis eingeweiht. Aus einer Parallelhandlung erfährt der Leser zwar, dass der jüngste Bruder nicht freiwillig auf den Segeltörn verzichtet hat, aber wer dahinter steckt, bleibt ein Rätsel. Sehr gut gemacht. Auch die Atmosphäre auf dem Meer kommt gut an, man spürt die Seeluft, die Sonne, den Wind. Eine Wendung ist keine Wendung. Deshalb gibt es auch Wendungen am laufenden Band in sonniger Meeresbrise. Spannung und Unterhaltung pur. Ich wünsche diesem Thriller ganz viele Leser. Er lässt sich nicht nur im Urlaub gut lesen. © Detlef Knut, Düsseldorf 2019

Spannend, interessanter Plot
von einer Kundin/einem Kunden am 27.09.2019

Bei „ Die Stille vorm dem Sturm“ von Marina Heib handelt es sich um einen Thriller. Vier Frauen, drei Männer und ein Schiffbrüchiger- ein tödlicher Törn in die Karibik- wer wird überleben? Auf einen sommerlichen Segeltörn mit Freunden, freuen sich die drei Söhne eines Kieler Reeders. Von Anfang an läuft es jedoch anders als ... Bei „ Die Stille vorm dem Sturm“ von Marina Heib handelt es sich um einen Thriller. Vier Frauen, drei Männer und ein Schiffbrüchiger- ein tödlicher Törn in die Karibik- wer wird überleben? Auf einen sommerlichen Segeltörn mit Freunden, freuen sich die drei Söhne eines Kieler Reeders. Von Anfang an läuft es jedoch anders als geplant. Beim Ablegen auf Gran Canaria erscheint einer der Söhne nicht, innerhalb der Gruppe gibt es Spannungen und ein Schiffbrüchiger muss kurz nach Reisebeginn aufgenommen werden. Als ein Mord geschieht, machen sich Angst und Misstrauen breit. Eine Verbindung zur Außenwelt gibt es nicht. Der Fremde an Bord geriet schnell unter Verdacht, dass er der Mörder ist. Panik übernimmt das Ruder, als erneut jemand getötet wird. Beim Anblick des Covers , habe ich schon Gänsehaut bekommen. Weit draußen auf weiter See. Mit einem Mörder an Bord... Der knackige Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dieser Thriller lässt sich sehr flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Auf den ersten Seiten kommen sehr viele Segel-Fachbegriffe vor, die ich zwar nicht alle kenne, aber mich nicht beim Lesefluß gestört haben. Die Spannung beginnt schon auf den ersten Seiten und endet am Schluß. Durch die vielen Wendungen , Action und Verdächtigen wird die Spannung die ganze Zeit sehr weit oben gehalten .Mit.... als Täter/in habe ich überhaupt nicht gerechnet – super. Das Ende ist plausibel und passt zu dieser Geschichte. Die Atmosphäre wird sehr bildlich und gut beschrieben. Ich hatte nicht nur einmal Gänsehaut. Allein die Vorstellung – auf diesem Segelboot zu sein.. Der Plot hat mir sehr gut gefallen. Viel Spannung, Aktion und viele Wendungen, sodass jede Seite ein Genuss ist und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die facettenreichen Protagonisten entwickeln sich im Lauf der Geschichte authentisch weiter. Ich empfehle dieses Buch weiter.