Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Wo die Hoffnung blüht

Roman.

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Als Ellie Carver ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter besucht, ahnt sie nicht, dass diese ein Geheimnis hütet - eines, das Ellies Leben für immer verändern wird. Obwohl Violas Erinnerungen zunehmend schwinden, beginnt die alte Dame plötzlich zu erzählen: von einer geheimnisvollen Schlossruine in Frankreich, von einer kleinen Kapelle, die einer französischen Widerstandsgruppe im Zweiten Weltkrieg als Versteck diente, und von ihrer Trauer über eine verlorene Liebe. Während Ellie versucht, der Lebensgeschichte ihrer Großmutter auf die Spur zu kommen, entfaltet sich gleichzeitig mehr und mehr von ihrer eigenen. Sie macht sich auf die Reise ins französische Loiretal, um die Wahrheit über ihre Familie heraus zufinden ...

Eine auf drei Zeitebenen (Französische Revolution, Zweiter Weltkrieg, Gegenwart) spielende Geschichte über Liebe, Vertrauen und den Mut, das Richtige zu tun - egal, wie schwierig die Umstände auch sind.
Portrait
Kristy Cambron liebt Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Die studierte Historikerin wurde bereits mehrfach für ihre Romane ausgezeichnet. Außerdem hat sie Material zum Studium der Bibel verfasst. Mit ihrer Familie lebt sie im US-Bundesstaat Indiana.

(c) Foto: Whitney Neal Photography
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 14.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95734-579-0
Verlag Gerth Medien
Maße (L/B/H) 21,8/13,9/3,8 cm
Gewicht 605 g
Übersetzer Silvia Lutz
Verkaufsrang 93073
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Unterhaltsam und tiefgründig
von einer Kundin/einem Kunden aus Straubenhardt am 29.09.2019

Der Schauplatz dieses Romans ist ein altes Schloss im Loiretal in Frankreich. Im Leben von drei Frauen, die in verschiedenen Zeiten leben, hat dieser Ort eine ganz besondere Bedeutung und alle drei Schicksale sind miteinander verwoben. Da ist Aveline, die zur Zeit der Französischen Revolution lebt und eigentlich den Erben dies... Der Schauplatz dieses Romans ist ein altes Schloss im Loiretal in Frankreich. Im Leben von drei Frauen, die in verschiedenen Zeiten leben, hat dieser Ort eine ganz besondere Bedeutung und alle drei Schicksale sind miteinander verwoben. Da ist Aveline, die zur Zeit der Französischen Revolution lebt und eigentlich den Erben dieses Schlosses heiraten soll. Doch während der Verlobungsfeier ereignen sich tragische Dinge, die alles verändern. Viola, die während des 2. Weltkrieges Teil einer Widerstandsgruppe ist, die sich in einer alten Kapelle nahe des Schlosses versteckt und dramatische Dinge erlebt. Ellie, im Heute, macht sich auf den Weg aus den USA nach Frankreich, um der Lebensgeschichte ihrer inzwischen dementen Großmutter, die plötzlich von geheimnisvollen Ereignissen während dem 2. Weltkrieg spricht, auf die Spur zu kommen. Kristy Cambron gelingt es, das Leben der einzelnen Frauen einfühlsam und spannend zu entfalten. Es sind Geschichten voller Tragik, Liebe, neuen Aufbrüchen und Vertrauen. Sie schreibt flüssig, so dass das Buch leicht lesbar ist. Ebenfalls ist die Geschichte historisch sehr gut recherchiert. Ein Roman, der mich eintauchen ließ in drei verschiedene Zeiten, unterhaltsam und tiefgründig, deshalb von mir eine absolute Leseempfehlung.

Berührender und fesselnder Roman über drei starke Frauen
von booklover2011 am 24.09.2019

Inhalt (dem Klappentext entnommen): Als Ellie Carver ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter besucht, ahnt sie nicht, dass diese ein Geheimnis hütet - eines, das Ellies Leben für immer verändern wird. Obwohl Violas Erinnerungen zunehmend schwinden, beginnt die alte Dame plötzlich zu erzählen: von einer geheimnisvollen Schlossrui... Inhalt (dem Klappentext entnommen): Als Ellie Carver ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter besucht, ahnt sie nicht, dass diese ein Geheimnis hütet - eines, das Ellies Leben für immer verändern wird. Obwohl Violas Erinnerungen zunehmend schwinden, beginnt die alte Dame plötzlich zu erzählen: von einer geheimnisvollen Schlossruine in Frankreich, von einer Kapelle, die einer französischen Widerstandsgruppe im Zweiten Weltkrieg als Versteck diente und von ihrer Trauer über eine verlorene Liebe. Während Ellie versucht, der Lebensgeschichte ihrer Großmutter auf die Spur zu kommen, entfaltet sich gleichzeitig mehr und mehr von ihrer eigenen. Doch Violas Lebensgeist schwindet zusehends und Ellie läuft die Zeit davon. Deshalb reist sie ins französische Loiretal, um die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden und das gut gehütete Geheimnis ihrer Großmutter zu lüften, bevor es endgültig zu spät ist ... Eine zu Herzen gehende Geschichte über Liebe, Vertrauen und den Mut, das Richtige zu tun - egal, wie schwierig die Umstände auch sind. Außerdem bemerkenswert: Der Roman spielt auf drei Ebenen, und zwar in der Zeit der Französischen Revolution, des Zweiten Weltkriegs und in der Gegenwart. Meinung: Der sehr bildhafte und fesselnde Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Vor allem die Umgebung hatte ich sehr schön vor Augen und deren Beschreibung löst definitiv Fernweh aus. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Aveline (Französische Revolution), Viola (Zweiter Weltkrieg) und Ellie (Gegenwart) geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden. Bereits ab der ersten Seite hat mich die Geschichte gefangen genommen und ich konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Die drei starken Frauen und ihre jeweiligen Geschichten haben mich berührt und gefesselt. Die Charaktere sind so authentisch und detailliert beschrieben worden, dass ich mittendrin im Geschehen war und mit ihnen mitgefühlt habe. Durch die kleinen Cliffhanger jeweils am Kapitelende und den Wechseln zu einer anderen Zeitebene wurde die Neugier und Spannung mehr als gekonnt geschürt, denn ich musste einfach wissen, wie es weitergeht und wie alles zusammenhängt. Besonders schön fand ich die Botschaft, dass auch wenn es nicht so aussehen mag, es doch immer noch Hoffnung gibt und auch die Nächstenliebe im Roman hat mich sehr berührt. Ich bin mehr als begeistert und habe definitiv eine neue Autorin für mich entdeckt. Wer gerne historische Romane liest oder Romane die auf mehreren Zeitebenen spielen, ist hier definitiv richtig. Das Buch ist ganz klar lesens- und empfehlenswert und ich kann nur 5 von 5 Sternen geben (auch wenn ich gerne mehr geben würde). Fazit: Ein sehr berührender und fesselnder Roman über drei starke Frauen, die ihren Weg gehen und der schönen und wichtigen Botschaft der Hoffnung und Nächstenliebe.

Hoffnung und Gottvertrauen
von liesmal aus Wilhelmshaven am 12.09.2019

Schauplatz der Geschichte ist das kleine Dorf es Trois-Moutiers im Loiretal. Ein Schloss in den Weinbergen ist der magische Ort für drei bemerkenswerte Frauen, deren Geschichte in drei verschiedenen Jahrhunderten spielt. Dennoch haben die drei Frauen außer ihrer Liebe zum Schloss noch Vieles gemeinsam. Alle drei beweisen auf ih... Schauplatz der Geschichte ist das kleine Dorf es Trois-Moutiers im Loiretal. Ein Schloss in den Weinbergen ist der magische Ort für drei bemerkenswerte Frauen, deren Geschichte in drei verschiedenen Jahrhunderten spielt. Dennoch haben die drei Frauen außer ihrer Liebe zum Schloss noch Vieles gemeinsam. Alle drei beweisen auf ihre eigene Art eine außergewöhnliche Stärke und haben einen eisernen Willen, mit dem sie ihre gesteckten Ziele erreichen. Aveline lebt zur Zeit der Französischen Revolution, Viola im Zweiten Weltkrieg und deren Enkelin Ellie in der Gegenwart. Erst als Viola an Alzheimer erkrankt, erzählt sie Ellie etwas aus ihrem Leben, das sie lange in ihrem Herzen bewahrt hatte. Dadurch wird Ellies Neugier geweckt und sie macht sich auf den Weg ins Loiretal, um die Schlossruine, die kleine Kapelle, die eine wesentliche Rolle im Leben Violas gespielt hat, und vor allem den Platz, auf dem ihre Großmutter mit einem Mann zu sehen ist, zu finden. Sie hofft, der Lebensgeschichte auf die Spur zu kommen. Ich liebe Geschichten, die in verschiedenen Zeitebenen spielen. Hier geschieht der Wechsel mit jedem Kapitel. Es der Autorin sehr gut gelungen, alle drei Erzählstränge gleich spannend zu beschreiben. Man könnte glauben, es sind drei Geschichten, die man parallel liest. Doch immer wieder gibt es Schnittpunkte, die alles ganz langsam miteinander verknüpfen, um es schließlich zu einem großen Ganzen werden zu lassen. Ein anschaulicher Schreibstil erzeugt Kopfbilder, die mir das Gefühl geben, das Schloss und seine Umgebung mit den Weinbergen und dem Fuchswald persönlich zu kennen. Dazu trägt natürlich auch das wunderschöne Cover bei, das mich mitnimmt ganz in die blühende Nähe des Schlosses. Sehr beeindruckt hat mich die Anmerkung der Autorin. Es ist sehr berührend, dass Kristy Cambron schreibt, dass „einige kostbare Erinnerungen“ diesem Buch zugrunde liegen. Vielleicht ist es gerade das, was diese Geschichte zu einer ganz besonderen macht. Ich möchte noch anmerken, dass die Geschichte von großem Gottvertrauen getragen ist. Einen passenderen Bibelvers zum Buch als den aus Jesaja 58,12, mit dem der Prolog beginnt, hätte man kaum finden können: „Euer Volk wird wieder aufbauen, was seit Langem in Trümmern liegt, und wird die alten Mauern neu errichten. Man nennt euch dann ,das Volk, das die Lücken in den Mauern schließt‘ und ,Volk, das die Straßen wieder bewohnbar macht‘.“